Dez 282012
 

2012 ist ja fast schon vorbei. Und das ist genau die richtige Zeit für mich, dieses Jahr noch einmal Revue passieren zu lassen… So oft wie in diesem Jahr bin ich noch nie unterwegs gewesen – aber es hat sich gelohnt.


Hier noch mal alle Highlights, die mir (aus welchem Grund auch immer) noch in Erinnerung geblieben sind.

Januar

2012 hat für mich und Saarzwerg schon mal mit einem Urlaub begonnen: unser gemeinsamer Geocaching-Urlaub auf Mallorca. Hier konnten wir einen abwechslungsreichen Urlaub in einer grandiosen Landschaft mit Bergen und Höhlen verbringen. Selbst Lostplaces gab es dort einige…

Februar

Endlich konnte ich eines meiner Geocaching Projekte abschließen – 366 Tage lang jeweils einen Cache finden. Dann war da noch die Qualifikation zur Geocaching Meisterschaft 2012, die wir gemeinsam in einem starken Team erfolgreich meistern konnten. Und dann folgte noch die erste Vorbereitung für die Bergtour im Sommer: der Firnkurs meiner DAV-Sektion in den Vogesen – eine richtig spaßige und dabei noch lehrreiche Aktion.

März

Kaum zurückgekehrt, konnte ich schon wieder die Koffer packen. Dieses Mal reise ich zusammen mit saarzwerg nach London zum Sightseeing und Cachen. London war für mich die Stadt der Virtual Caches.

April

Im April  besuchte ich das Megaevent in Schwerte: DIR2012. Auf der Hinfahrt konnte ich noch ein paar Challenge-Caches mitnehmen und die Rückfahrt plante ich mit einem “kleinen” Umweg durch Belgien, um einen interessanten Lostplace und den ältesten Cache auf dem europäischen Festland: den GC40 zu besuchen. Mit dem Besuch des mittlerweile schon fast legendären Funkloch #2 habe ich dann den Monat abgeschlossen.

Mai

Im Mai hatte ich dann in meinem Blog eine ziemlich kontroverse Diskussion mit der Frage, “ob man seinen eigenen Event loggen darf” ausgelöst. Danach war wieder Reisen angesagt – dieses Mal einen Kurztrip nach Paris. Wer gerne viele verschiedene Icons an einem Tag einsammeln möchte, ist dort gut aufgehoben. Aber auch für Sightseeing hat diese Stadt viel zu bieten. Danach veranstaltete ich noch mit meinen Freunden den T5-Workshop, der in 2012 schon in die dritte Runde ging. Und ich zeigte dem Geocaching-Magazin für einen Artikel ein paar schöne Bunker der Maginotlinie. Auch diese Unterstützung wurde mit viel Kritik bedacht.

Juni

Dieser Monat war dann Freizeit-Stress pur für mich. Zunächst die  Teilnahme an der Geocaching-Stadtmeisterschaft in Schaumstadt. Dort schafft es unser Team den neunten Platz zu belegen. Anschließend fuhr ich mit saarzwerg nach Teneriffa, um einmal vom Teide herunterblicken zu können. Naja, ein paar Dosen haben wir dort auch noch gesucht. Es war ein Traumurlaub für mich – besonders die Earthcaches im Nationalpark haben es mir angetan. Kaum zurück, folgte für mich der zweite Teil meiner Vorbereitung für meine Bergtour – der Eiskurs am Steingletscher.

Juli

Im Juli wurde es dann etwas ruhiger. Ausruhen war angesagt.

August

In diesem Monat freute ich mich besonders über meinen Blog, der den 100.000sten Klick verzeichnen  konnte. Scheinbar gibt es doch tatsächlich Leute da draußen, die sich für mein “Geschreibsel” interessieren?! Dann ging es endlich los – ein weiteres Highlight für mich – die Geobergtour 2012 mit der Besteigung der Similaun. Ja, und dort oben in 3606m Höhe gab es sogar einen Earthcache. Danach konnten meine Freunde und ich noch Rheinfranke bei seinem Megaevent “Geomusics 2012” mit einem weiteren T5-Workshop, dieses Mal in einem Abbruchhaus, unterstützen.

September

Im September war es dann soweit – der Jahresurlaub von saarzwerg und mir stand an: eine vierzehntägige Wanderreise auf den Azoren. Hier wollte ich mal schauen, ob man auch auf einer gebuchten Reise jeden Tag einen Cache finden kann… Über diese Reise zum westlichsten Punkt Europas und die Besteigung des Pico werde ich Euch im nächsten Jahr in diesem Blog berichten. Kaum zurückgekehrt, besuchten wir das Geocaching-Magazin bei seiner zweiten Geburtstagsfeier.

Oktober

Es wurde mal wieder Zeit für ein paar eigene Caches. Da ich eine Leidenschaft für die Maginotlinie entwickelt habe, bedoste ich mal einen Bunker: Raiders of the lost place I. Das Rätsel dazu schaut kompliziert aus, ist aber einfach! Kurz danach legte ich noch Raiders of the lost place II, beide kamen bisher gut bei den Cachern an. *freu*

November

Das Jahr ging mit großen Schritten auf Weihnachten zu.In dieser Zeit gibt es eine schöne Aktion von Cachern für Cacher: den Dosenadvent. Dazu habe ich die Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens leicht abgeändert um Geocacher zum Nachdenken anzuregen. Wäre schön, wenn Ihr Euch meinen Beitrag (Türchen 23) mal anhört. Sollte er Euch gefallen haben, so könnt ihr bis zum 7. Januar hier abstimmen – es gibt sogar noch Was zu gewinnen.

Dezember

Der Dezember stand ganz im Zeichen von Dosenadvent. Durch die Teilnahme von Bernhard Hoecker habe ich mich zu einem kritischen Artikel motiviert gesehen, für den ich ziemliche Kritik einstecken musste. Naja, das Leben geht weiter! Positiv war in diesem Monat noch die Anmeldung zur Geocaching Meisterschaft 2013 in einem leicht veränderten Team. Damit sind wieder zwei saarländische Mannschaften am Start der Qualifikation. Ich habe sogar noch von einer dritten Mannschaft gehört – mal schauen, ob das noch klappt. Diese Qualifikation wird härter – es gibt derzeit 35 Teams, die um die 18 Startplätze kämpfen werden…

*

Was für ein Jahr! Ich möchte es nicht missen. Nun, wo wir kurz vor dem Jahreswechsel stehen, möchte ich Euch allen noch einen guten Rutsch in Neue Jahr mit viel Gesundheit und spannenden Dosen wüschen!

Euer
Saarfuchs!

PS.: Wenn Ihr Wünsche für bestimmte Themen für meinen Blog für das kommende Jahr habt, so würde ich mich über einen Kommentar freuen

Facebooktwittergoogle_pluspinterest

  3 Antworten zu “2012 – Mein Jahresrückblick”

  1.  

    Na dann mal Guten Rutsch.

    Im Web tummelt sich ja viel Geschreibsel, aber deines ist wirklich lesenswert. Und einige meiner aufgesuchten Caches erfolgten nachdem ich hier über sie gestolpert bin.

    Greetz,
    Tom aka Sawyer

  2.  

    Ein wirklich sehr interessanter Jahresrückblick! Vielen Dank für die vielen Beiträge mit denen du uns dieses Jahr solche Freude bereitet hast. Alles Gute für 2013 wünscht dir das Team JoergTh aus Hessen!

  3.  

    Ich bin ja schon fast neidisch auf Eure LP Touren und die Impressionen. Danke das ihr immer hier darüber berichtet und uns teilhaben lasst!!!

    Grüße ausm Süden Chris

 Antworten

(notwendig)

(notwendig)

Translate »