Feb 062012
 

Wow – war das ein Wochenende! Warum – nun ja, die Geocaching Stadtmeisterschaft 2012 hat nun richtig begonnen. Am letzten Samstag war die Qualifikation.


Hier nun ein kleiner Erlebnisbericht, wie die Qualifikation für das saar-pfälzer Team “Find ich gut!” verlaufen ist.
Den Morgen verbrachten Saarzwerg und ich damit das Catering für die ganze Truppe einzukaufen. Neben Wasser und alkoholfreiem Bier waren noch Weisswürste geplant.

Ab 13:00 Uhr sind dann die ersten Mitspieler und Unterstützer eingetroffen. Vom letzten Jahr wusste ich ja noch, was uns in etwa bei der Qualifikation erwartet: Ein paar Mysteries, die am Rechner zu lösen sind und eine Aufgabe, um die zu erfüllen man raus muss. Die Webseite mit den Aufgaben sollte um 14:00 Uhr freigeschaltet werden.

Gegen 13:40 waren wir dann komplett und konnten schon mal die mitgebrachte Technik testen. Im Keller bei uns “bauten” wir unsere Zentrale auf.


Noch waren wir entspannt…



14:00 – die Aufgaben wurden freigeschaltet. Dieses mal war ein sechsteiliges Rätsel am Rechner zu lösen. Für jeden Teil hatten wir 18 Minuten Zeit. Für zu spät eingeschickte Lösungen sollte es Punktabzug geben. Die zweite Aufgabe bestand aus einem Kreativ-Teil, wir sollten einen Teamosauerier basteln und an Koordinaten, von denen nur die Nachkommastellen gegeben waren samt GPS fotografieren und einschicken. Dafür hatten wir jedoch 24 Stunden Zeit, bevor es einen Punktabzug geben sollte… Damit war auch die Strategie klar – alle Mann an das Rätsel… oh man, ein Bilderrätsel:


Am Anfang lief es nicht so gut – wir wussten noch nicht so richtig, um was es geht! Plötzlich hat jemand aus der Gruppe eine Idee für das Lösungswort… Das Lösungswort muss an eine Webadresse angehängt werden und wenn es richtig war, sollte sich das nächste Rätsel zeigen und man kann die Lösung per Mail an die Organisatoren schicken.

14:16 – Super! Es war die richtige Idee und das nächste Rätsel zeigt sich!


14:17 – Hier hatten wir gleich die richtige Idee. *freu* und weiter geht’s zum dritten Rätsel.


Hm – nicht viel zu sehen – wie immer gehts um Dinosauerier… Plötzlich ein Geistesblitz in der Gruppe – ein Test und ja, es war richtig!

14:18 – Die Lösungsmail zum dritten Teil ist auch raus… weiter zum nächsten:


Mist, ein Texträtsel – hier ist Google gefragt… Mann das dauert… erste Ideen werden diskutiert – dann hat Saarzwerg was gefunden – der Name ist vielversprechend… doch was für ein Jahr… ah, darum geht’s… ok, noch nicht ganz richtig sagt die Webseite… ok weiter suchen… aber nun passt es!

14:26 – Man, dieses Rätsel hat uns Zeit und Nerven gekostet… aber was soll’s, wir sind noch im Spiel. Auf zum nächsten Rätsel…


Ja, was ist dass denn… irgendwie führt mein Googlen zum Erfolg – ich habe den Namen gefunden – aber was für eine Tonart… jemand aus der Gruppe findet schnell die richtige… Treffer!

14:31 – Wie sind beim letzten Rätsel angekommen.


Hey – freude – Festplatten, das ist mein Thema… der Ansatz ist schnell gefunden… aber was ist der Zeitraum… wir mussten einiges probieren, dann hat Celialea endlich die richtige Idee und geschafft, wir haben alle Rätselteile gemeistert!

14:39 – Die letzte Rätsellösung ist raus!

Nun können wir uns zurück lehnen. Der stressige Teil ist erledigt. Nun ist Kreativität gefragt! Aber erst mal in Ruhe Kaffeetrinken *freu*


Wir tauschen Ideen aus und basteln Dinosauerierfüße…


Wie beschließen Dinosaurier zu basteln und an den geforderten Koordinaten in der Nähe vom Gondwana-Park zu fotografieren. Blumi hat noch eine gute Idee und ruft dort an…

Cybye drängt zur Eile… er will nicht fertig Basteln… Naja, einer ist ja schon fertig! Also los in den Park…


Vor der Tür können wir gleich den “ersten” bewundern. Unserer ist aber nicht so groß…


Drinnen gibt’s dann noch mehr zu sehen – die großen Brüder und Schwestern unserer “Kleinen”.



Cybye verhandelt mit dem Betreiber um einen Dino-Pappaufsteller – es gelingt, dafür muss er aber seinen Personalausweis zurücklassen.


Das Ziel liegt auf der Halde im Steilhang. Cybye zeigt uns den Weg! Den Rover durften wir aber leider nicht nehmen…


Nun heißt es Wandern mit den Sauriern unter dem Arm.


Leider etwas kalt und glatt… Aufpassen ist angesagt, dass den Tierchen nix passiert!


Je höher wir kommen, um so besser wird die Aussicht…


… und auch der Gondwana-Park ist unten noch gut zu erkennen!


Das Ziel ist erreicht…


… im Steilhang gestaltet sich die Fotosession jedoch etwas schwierig.



Schnell noch die gebastelten Dino-Spuren ausgelegt…

Und fertig – auch diese Aufgabe ist gelöst! Nun können wir getrost den Rückweg antreten…



… samt unseren Urviechern.


… und auch der  Pappkamerad ist heil geblieben.



Irgendwie wollen sich die Jungs nicht mehr von den Sauriern trennen… Zum Schluss noch ein letztes Gruppenbild vor dem Prähistorium.


Damit wir nicht solange im Ungewissen warten mussten, haben wir uns noch etwas die Zeit mit T5en vertrieben… Wir haben noch einen kleinen Umweg über Sulzbacher Dosenbaum -Ost- gemacht:



Danach haben wir den Abend noch gemütlich beim Weisswurstessen ausklingen lassen. Die Ergebnisse haben wir an diesem Abend nicht mehr erfahren können.

Am Sonntagabend war es dann endlich soweit – die Ergebnisse wurden vorläufig mitgeteilt:


Geschafft! Wir sind dabei! Unsere Rätsel-Lösung ist als dritte rein gekommen. Die Tabelle ist nach den Punkten und dann nach dem Eingang der letzten Rätsel-Lösung sortiert. Irgendwie war mir schon im Vorhinein klar, dass wir den ersten Platz in der Quali wie im letzten Jahr nicht wieder schaffen können – er mit dem dritten bin ich auch sehr zufrieden!

An dieser Stelle ziehe ich meinen Hut vor dem Team Lüneburg, das seine Rätsellösung schon nach 25 Minuten versendet hat. Wir haben dazu 39 gebraucht…

Hier findet ihr übrigens noch Bilder der Teamosauerier aller qualifizierten Teams.

Auch möchte ich das Team Saarsucher zur erfolgreichen Qualifikation beglückwünschen – damit haben es in diesem Jahr zwei Teams mit Saarländischen Wurzeln geschafft die Qualifikation zu bestehen.

Weitere Glückwünsche auch ans Team Wiesbaden, die uns vor Beginn der Quali noch Mut zugesprochen und alles Gute gewünscht haben…

“Last but not least” das Orga-Team der Schaumstädter Rübennasen, die es geschafft haben eine wirklich fordernde und kreative Qualifikation ohne technischen Mängel zu erstellen. Danke dafür!

Und zum Schluss noch meinen größten Dank an mein Team Cybye, Dev46, Cineris, c0mrade und unsere Unterstützer Saarzwerg, celialea, skampy, isalotta und die Blumis-Blackhawks… Leute, es hat mir einen Riesen Spaß gemacht, DANKE!!!

Wer noch noch ein paar mehr Bilder möchte, kann mal einen Blick in mein Webalbum werfen.

Facebooktwittergoogle_pluspinterest

  Eine Antwort zu “Geocaching-Stadtmeisterschaft 2012 – Die Qualifikation”

  1.  

    Na, das freut mich aber auch für euch. Viele Grüße an das ganze Team
    Thomas

 Antworten

(notwendig)

(notwendig)

Translate »