Aug 072012
 

Nachdem unser Urlaub auf Mallorca mit Geocaching als Reiseführer so gut funktioniert hatte, wollten Saarzwerg und ich dieses Mal die Dosen von Teneriffa kennenlernen.

Spanische Fahnen von Teneriffa
In dieser Artikelserie möchte ich Euch in loser Folge von unseren Erfahrungen und Erlebnissen beim Geocaching und Sightseeing auf Teneriffa berichten. Ich werde dabei sechs Geocaching-Touren vorstellen, die Euch vielleicht zum Nachmachen animieren könnten…

Die Vorbereitung der Teneriffa-Reise

Für eine einwöchige Reise im Juni diesen Jahres haben wir beim Reisebüro unseres Vertrauens wieder ein Komplettpaket bestehend aus Flug, Hotel und Mietwagen für knapp 700 € pro Person gebucht. Als Standort für unsere Unternehmungen haben wir uns Puerto de la Cruz im Nordwesten der Insel ausgesucht.

Um ohne einen spanischen Mobilfunkvertrag paperless Geocaching betreiben zu können, habe ich auf meinem Smartphone c:geo dabei. Darauf habe ich alle aktiven Geocaches der Insel mit deren Spoilerbildern installiert. Auch eine passende OSM-Karte für c:geo habe ich gefunden. Wie Ihr das alles zur Offline-Nutzung auf Eurem Smartphone installieren könnt, habe ich ausführlich in meinem Blogartikel “c:geo komplett offline nutzen!” beschrieben.

Bei der Standortwahl sollte man in Teneriffa beachten, dass sich in der Mitte der Insel der 3718 Meter hohe Teide befindet und die Autobahnen ringförmig um die Insel führen. Diese Autobahn ist von Puerto de la Cruz nur in Richtung Norden bis Santa Cruz (TF-5) und von dort nach Süden bis etwa Los Christianos (TF-1) ausgebaut. Am Ringschluss wird derzeit noch gearbeitet. Wer auf die andere Seite der Insel möchte, sollte diese Schnellstraßen nutzen, da im Allgemeinen die Fahrt über das 2000 Meter hohe Hochplateau rund um den Teide noch mehr Zeit kosten würde.

Direkt nach der Landung und der Übernahme unseres Mietwagens haben wir einen Supermarkt angesteuert um uns mit Lebensmittel und vor allem mit Wasser einzudecken. Kurz vor Santa Cruz sind wird direkt bei der Autobahn fündig geworden. Das tolle an diesem Supermarkt: ein offenes WLAN lässt doch direkt das Cacherherz höher schlagen.


Generell haben wir auf Teneriffa viele für Kunden offene WLANs gefunden. Immer gut um seine Cache-Datenbank mal wieder auf den aktuellen Stand zu bringen und seine Mails zu beantworten. Sogar die Talstation der Teide-Seilbahn hat ein solches WLAN.

Die sechs Geocaching-Touren

Die folgenden sechs Geocaching- und Sightseeingtouren möchte ich Euch auf Teneriffa empfehlen. Diese Touren sind aus einer Menge von Caches entstanden, die ich über deren hohe Anzahl von Favoritenpunkten gefunden habe. Hier nun die Tourenübersicht:

Tour 1 – Kanal-Abenteuer im Norden

 

Tour 2 – Die Earthcaches im Nationalpark

 

Tour 3 – Don’t get lost

 

Tour 4 – Tanz auf dem Vulkan

 

Tour 5 – Bis ans Ende der Welt

 

Tour 6 – Durch die Masca-Schlucht

 

In den folgenden Artikeln dieser Serie werde ich jede einzelne Tour mit vielen Bildern vorstellen.

Der letzte Tag auf Teneriffa

Nachdem Saarzwerg und ich all diese Touren genossen hatten, war es schon wieder Zeit an den Rückflug zu denken. Da wir aber erst um 15:00 Uhr am Flughafen sein mussten, konnten wir morgens noch einen kleinen Stadtbummel durch Puerto de la Cruz machen:

Auf dem Weg vom Hotel zum Hafen kommen wir an diesem schönen Mosaik vorbei, das die  kanarischen Inseln zeigt.


Am Hafen angekommen schauen wir mal, was es hier so an Dosen “spontan” zu heben gibt.


Die nächste Dose ist an der kleinen Festungsanlage am Hafen versteckt.



Leider endet unsere Suche nach dem Defensa del Puerto mit einem DNF. Naja, man kann halt nicht immer Sieger sein…


Wie schlendern weiter in Richtung Strand. Unterwegs kommen wir noch an einer kleinen Kapelle vorbei.


Am Strand angekommen, genießen wir noch etwas den Meerblick. Irgendwie wurmt mich der DNF dann doch. Einen Cache will ich in Puerto de la Cruz zumindest noch heben. Also schauen wir mal, was es noch so in der Nähe gibt. In Reichweite ist leider nur dieser Virtual: The Old Scholar.

Also gut, wir spazieren wieder zum Markplatz an der Kirche zurück.


Die Fragen sind schnell beantwortet und das notwendige Foto, um die Logerlaubnis zu erhalten, ist auch schnell gemacht.


Nun ist es auch Zeit geworden, an den Rückweg zum Hotel zu denken. Unterwegs kommen wir noch an einer christlichen Veranstaltung vorbei. Auf einer gesperrten Straße gestalten die Einheimischen mit farbigem Sand sehr schöne Bilder.


Dieses hier hat mir von allen am Besten gefallen:


Nun fahren wir Richtung Flughafen. Kurz vor der Ankunft dort legen wir noch eine letzte Mittagspause am Meer ein. Auf einer gemütlichen Bank essen wir unsere mitgebrachten Sandwiches und genießen den Meerblick.


Auf dem Rückweg zum Wagen kommen wir noch am Haus eines Heilers vorbei. Was es hier nicht alles gibt!


Wer noch ein wenig mehr von unserem letzten Tag auf Teneriffa sehen möchte, der kann einen Blick in mein Webalbum werfen.

Wie immer freue ich mich über jegliches Feedback oder auch Verbesserungsvorschläge zu meinen Artikeln.

Facebooktwittergoogle_pluspinterest

  17 Antworten zu “Cachingtour: Teneriffa für Geocacher”

  1.  

    Das ist ja mal eine spitzenmäßige Beschreibung fantastischer Caching-Touren. Nicht zu viel geschrieben, aber in Verbindung mit den fantastischen Fotos doch so richtig Lust geweckt. Sonntag geht’slos und ich hoffe die ein oderandere Tour angehen zu können.

  2.  

    Hallo Saarfuchs,

    auch über 3 Jahre später ist Dein Bericht noch sehr aktuell, was die Caches betrifft.

    Wir waren im November für 10 Tage auf Teneriffa und haben uns für die Ausflüge einfach an Deine Beschreibungen gehalten.

    Ergebnis: Perfekt.

    Da wir in der Nähe von Costa Adeje untergebracht waren, haben wir die Touren nur etwas angepasst.

    Am Besten gefielen uns die Wanderung im Anaga Gebirge und durch die Masca Schlucht.

    Vielen Dank für Deine ausführlichen und detaillierten Beschreibungen.

    Gruß
    Conti72

  3.  

    Hallo Saarfuchs,
    vielen Dank für diesen und alle anderen Reiseberichte. Da freue ich mich gleich noch mehr auf den anstehenden Teneriffa-Urlaub.

  4.  

    Schön Fotos, Bericht lese ich gleich mal ;)

  5.  

    Juhu Joerg,
    ja ne Woche mindestens, denke ich auch! Dein Reisebericht ist so perfekt, da brauch ich ja gar nicht groß mehr planen. Alles was ich von GC Magazin Christian und vielen anderen so aufgeschnappt habe, hast du wiedergeben. Es sind wirklich die Highlights. Jedoch was meinste eher Frühjahr oder September? Also auf Sommerhitze hab ich nicht wirklich Lusten….

    •  

      Schwer zu sagen – wir waren Mitte Juli 2012 und da war es selbst in 2000m Höhe über 30°… und das war mir stellenweise echt zu viel ;-)

      Falls Du auf den Teide-Gipfel willst, vergiss nicht den Permit RECHTZEITIG zu beantragen!

  6.  

    Hat jemand eine Zeitempfehlung? Ich würde gerne nächstes Jahr nach Teneriffa! Würde gerne eine preiswerte Zeit bevorzugen, wo es nicht ganz so heiß ist!

  7.  

    Vielen Dank für die vielen Fotos und Berichte über's GeoCachen auf Teneriffa!
    Ich bin ab 24.12. für eine Woche dort – die Lost Places, Masca Schlucht und die Earth Caches am Teide hatte ich bereits fest in der Planung…

    Auch die Kanal-Tour im Norden klingt toll!
    Mal sehen, was wir in den wenigen Tagen alles schaffen!
    Anregungen gibt's ja genug in Deinen Berichten ;-)

    Viele Grüße, Laponia

  8.  

    @ Thomas, den Bericht über den Nationalpark bekomme ich vorher bestimmt noch hin – mit dem Artikel über die Teide-Besteigung könnte es aber eng werden. Wenn Du mir eine Mail schreibst, könnte ich die eine Liste der Caches schicken, die wir gemacht hatten und die ich empfehlen kann…

    Und wenn Du spezielle Fragen hast – nur raus damit!

  9.  

    Auf Deine Berichte und die Fotos der Einuzeltouren freue ich mich jetzt schon.
    Auch wenn man Deine Runden nicht gleich real nachvollzieht, so sind es – wie schon bei Mallorca – gute Anregungen und vor allem interessant und unterhaltend. Kommen auf die langfristige to-do-Liste, wenn Deutschland durch ist.

  10.  

    @thomas: wir sind bis zum 29.8. dort unten.

    werden aufjedenfall viel cachen und die insel erkunden.

    zum artikel von saarfuchs…..ein klasse bericht mit genialen bildern.
    das macht echt lust auf mehr und meer.
    aber es ist noch sooo lange bis montag….bis zum abflug…..

  11.  

    Danke für die Serie hoffe der Teil vom Teide kommt noch vor dem 24.August. Dann flieg ich nach Teniffa.

  12.  

    @Oliver Da geb ich dir natürlich Recht – die Tour über den Teide ist sicherlich landschaftlich sehr viel schöner – ich habe diesen Hinweis auch eher für die Tourplanung benötigten Zeiten gedacht.

    In dieser Serie werde ich die Nationalpark rund um den Teide noch in zwei Artikeln würdigen – mit Sicherheit einer der Highlights der Insel!

  13.  

    "Wer auf die andere Seite der Insel möchte, sollte diese Schnellstraßen nutzen, da im Allgemeinen die Fahrt über das 2000 Meter hohe Hochplateau rund um den Teide noch mehr Zeit kosten würde."

    Stimmt… Zeitlich ist das besser, aber landschaftlich würde ich immer den Weg über den Teide vorziehen.
    Selbst gecached habe ich auf Teneriffa noch nicht, liegt mein letzter Besuch dort doch ca. 13 Jahre zurück.
    Aber der Artikel macht Lust auf Urlaub – mal sehen, ob es sich nächstes Jahr einrichten läßt.

 Antworten

(notwendig)

(notwendig)

Translate »