Jan 032012
 

Nachdem Saarzwerg und ich Silvester 2010 auf einer geführten Wanderreise in Mallorca verbracht hatten, war uns schnell klar, da müssen wir noch mal als Individualtouristen zum Geocachen hin.


Dabei war unser Ziel, Urlaub und Sightseeing mit Geocaching zu verbinden. Dabei sollte die Qualität und nicht die Anzahl im Vordergrund stehen. Wenn dabei für mich noch ein paar schnelle T5er abfallen, die ich mit Saarzwerg zusammen machen kann oder aber sie nicht zu lange auf mich waren muss, sollten die auch dabei sein. Und last but not least auch ein paar schöne Lost-Places…

 

Die Planung des Geocaching-Urlaubs

Hohe Ansprüche? Wie anfangen? – Also zunächst mal schnell eine PocketQuery von Mallorca gebaut und diese dann nach den Favoriten sortiert. Das gleiche Ergebnis erhält man mit einer Cache-Suche nach der Adresse “Mallorca” wenn man anschließend nach den Favoritenpunkten sortiert.


Daraus habe ich dann ein paar Touren zusammen gestellt, die ich Euch gerne vorstellen möchte.

Wir haben den Flug, das Hotel und den Mietwagen über L’tur gebucht. In dieser Zeit hat uns ein Peugeot 207 für die Woche nur 86€ gekostet. Insgesamt waren wir sieben Tage auf der Insel, wobei man zwei Tage für An- und Abreise abziehen kann.

Da ich keine Auslands-Internetverbindung auf meinem Handy habe, bereitete ich mein Handy mit DroidCacheBox vor. Dadurch konnte ich OSM-Verktorkarten von Mallorca benutzen. Dazu konnte ich noch alle Beschreibungen der Caches samt (Spoiler-) Bilder herunterladen und mitnehmen. Einzig das aktuelle Weihnachtsdesign des Builds 594 war etwas gewöhnungsbedürftig.

 

Die Anreise nach Mallorca

Nachdem ich alles vorbereitet hatte, konnte es dann endlich am 27. Dezember losgehen. In Frankfurt hatten wir noch einen günstigen Parkplatz samt Shuttle zum Terminal gebucht, was auch problemlos funktioniert hat.


Unser Hotel hatten wir in Ca’n Pastilla gebucht, weil es sowohl vom Preis als auch von der verkehrstechnischen Lage günstig gewesen ist, da man sich so etwa in der Mitte der Insel befindet. Ca’n Pastilla selbst ist über den Jahreswechsel etwas “tot”. Hier ein paar Bilder von dem kleinen Fischerhafen in Ca’n Pastilla, an dem unser Hotel lag.

Der kleine Hafen
Ein kleines Kunstwerk am Hafen
Die Bucht in der Abendsonne
Ein großes Kunstwerk am Hafen
Mit diesem kleinen Spaziergang ließen wir den ersten Tag ausklingen

 

Meine Geocaching-Touren-Empfehlungen

Für die folgenden fünf Tage hatten wir uns die folgenden Cache-Touren ausgedacht, die ich Euch gerne noch in meinen nächsten Beiträgen mit vielen Bildern vorstellen möchte.

 

Leider geht so ein Urlaub wie immer viel zu schnell vorüber. Nachdem Saarzwerg und ich diese fünf Touren genossen hatten, war es schon wieder Zeit an die Rückreise zu denken.

 

Der letzte Tag auf Mallorca

Jedoch wollten wir nicht zurück, ohne noch einen letzten Cache gehoben zu haben. Nicht weit von unserem Hotel lag in den Dünen der Cache “Einflugschneise“, der auch im Mallorca-Artikel des Geocaching-Magazins erwähnt wurde. Während der kurzen Wanderung haben uns nur zwei Flugzeuge überflogen.


Es war recht windig – wir konnten jedoch die Ausblicke auf das Meer und die Bucht von Palma noch ein letztes Mal so richtig genießen…


Wie immer gibt es noch ein paar mehr Bilder von unserem An- und Abreisetag in meinem Webalbum. In Kürze folgen die weiteren Beiträge über die fünf Touren…

Facebooktwittergoogle_pluspinterest

  4 Antworten zu “Cachingtour: Mallorca – Cachen mal anders”

  1.  

    Danke für das Besuchen unseres Earthcaches auf Mallorca.

    Liebe Grüße
    PANISA

  2.  

    Oh, schade, zu Beginn des Artikels hoffte ich schon auf ein "Wir fahren nach … wer kommt mit ?". Ich hätte sofort 'ich, ich' gerufen.
    Will sagen, Bericht und Fotos wecken das Fernweh ganz enorm.
    Danke für den ansprechenden Artikel über eine wunderschöne Insel.

  3.  

    Na das macht Lust, das nachzumachen!
    Danke auch, dass Ihr Jannicks TB dahin befördert habt. Auf Malle waren wir in echt noch nie.
    Die3JHs

  4.  

    Wieder einmal ein anregender und einladender Blogbeitrag, wie ich sie von Dir immer gerne lese. Geht zwar nicht sofort in Vorbereitung, aber auf die längerfristige to-do-Liste. Freue mich auf die Einzeltouren.
    Happy Caching in 2012 … und weiterhin so interessante und toll bebilderte Beiträge.
    Albatross1901

 Antworten

(notwendig)

(notwendig)

Translate »