Mein Jahresrückblick 2021

Das Jahr 2021 neigt sich dem Ende zu und so schaue ich gerne zurück, was mich bei Geocaching und auf Reisen in diesem Jahr bewegt hat und was ich in guter Erinnerung behalten habe. Ich zeige Euch besondere Geocaches, die wir in diesem Jahr besucht haben und deren Besuch ich Euch empfehlen möchte.

Ich schildere Euch, welche Reisen wir in der Corona-Pandemie unternehmen konnten, und was wir dort erlebt haben. Dann zeige ich einen kurzen Beitrag im SR-Fernsehen, bei dessen Produktion wir helfen durften und zum Schluss möchten wir Euch natürlich einen Guten Rutsch ins Neue Jahr wünschen …

 

 

Einleitung

Im zweiten Jahr der Corona-Pandemie bot sich für saarzwerg und mich nicht wirklich viel Gelegenheit die Welt kennenzulernen. Daher verbrachten wir den größten Teil unserer Freizeit in Deutschland. Wir waren Anfang Juni zu einem verlängerten Wochenende im Schwarzwald wandern, im September im Chiemgau und im Oktober auf einer Rundreise durch die Extemadura in Spanien. Obwohl die Geocaching-Großevents in diesem Jahr Mangelware waren, was ich persönlich gut heiße, so schafften wir es  dennoch zwei zu besuchen. Auch ein paar der besonderen Kalendercaches konnten wir in diesem Jahr suchen und loggen. Darüber hinaus waren wir auch wieder viel Wandern und konnten diese Touren oft mit schönen Letterboxen oder Multicaches verbinden. Wenn ich mir meine Geocaching Statistik anschaue, so habe ich mit bisher knapp 450 Funden nicht wirklich viel Masse erreicht, was aber auch nicht wirklich beabsichtigt war. Auch dieses Jahr stand wieder unter dem Motto: “Klasse statt Masse”.

 

Besondere Geocaches

Am 1. März konnte ich mit dem Let’s improve the outdoors – Locationless Cache den zweiten und aktuell letzten der beiden aktiven Locationless Caches loggen. Dazu sammelte ich auf einer Wanderung etwas Müll und machte ein Foto dabei. Mehr war für dieses Log nicht notwendig. Für Mitte Juni konnten wir einen freien Platz bei dem bekannten Kalender-Cache “Im 8. Jahr” ergattern und organisierten darum ein Wochenende in Dillenburg.

Neben diesem tollen Kalendercache konnten wir an diesem Wochenende noch ein paar weitere beeindruckende Caches spielen. Mitte September verschlug es uns für ein Wochenende in die Nähe von Memmingen, wo wir gleich zwei beeindruckende Kalendercaches spielen durften: Vaters letzter Wille und Lothars Lottoleben, der leider anfang diesen Monats ins Archiv gewandert ist.

Ende November stand ein Termin für einen letzten Kalendercache in diesem Jahr an, ein Besuch in Bensheim beim Nachtcache Dracula 2.0 NC. Auch über diese besondere Dose habe ich natürlich einen Blogbeitrag verfasst.

Nicht ganz auf diesem Niveau, aber trotzdem sind mir diese beiden spannenden Multis der alten Schule in guter Erinnerung geblieben, die bei uns in der Region in diesem Jahr veröffentlicht wurden: Des Müllers Kinder und Die Akte Sarah F..

 

Unsere Reisen

Wegen der immer noch anhaltenden Corona-Pandemie suchten wir uns überwiegend Ziele in Deutschland aus. So sind wir Anfang Juni für ein verlängertes Wochenende in den Schwarzwald aufgebrochen, um dort endlich mal den höchstbewertesten Wanderweg Deutschlands, den Himmelssteig, zu wandern. Insgesamt sind wir vier Premiumwanderwege gelaufen und schauten uns die Allerheiligen-Wasserfälle an. Leider gibt es in dieser Region nur wenige Dosen, die auf den Wanderwegen liegen und schon gar keine Wandermultis. Schade eigentlich! Trotzdem hat uns diese kurze Tour gefallen und ich habe ausführlich im Beitrag Ein verlängertes Wanderwochenende im Schwarzwald darüber berichtet.

Schon länger stand der Chiemgau auf meiner persönlichen To-do-Liste. Anfang September war es dann endlich soweit, saarzwerg und ich verbrachten eine knappe Woche im Alpenvorland mit Bergwandern, einem Klettersteig, Rad- und Schifffahren und einem Besuch auf der Großglockner-Hochalpenstraße. Gerne denke ich an unsere tolle Zeit in den Bergen zurück. Den ausführlichen Tourbericht findet Ihr unter Eine Woche Geocaching, Bergtouren und Sightseeing im Chiemgau.

Für unseren “großen” Urlaub wollten wir etwas weiter weg und so schauten wir, was möglich und halbwegs sicher ist. Wir entschieden uns letztendlich für eine Reise in die Extremadura des Reiseveranstalter Wikinger. Es war eine kombinierte Städte- und Wandereise in eine für uns bis dahin unbekannte Region. Wir waren beide begeistert von den tollen historischen Altstädten, die wir auf dieser Reise kennenlernen konnten. Unterwegs konnten wir trotz dieser unbekannten Region doch einige Geocaches loggen. Den Tourbericht findet Ihr unter Geocaching & Sightseeing in der Extremadura (Spanien).

Für den Jahreswechsel hatten wir ursprünglich noch eine Woche Mallorca mit Wandern und Lostplaces in unserer Planung – leider hat uns auch hier Corona einen Strich durch die Rechnung gemacht.

 

Besuch bei Mega-Events

Wegen dem unvorhersehbaren Verlauf der Corona-Pandemie wurden viele der für 2021 geplanten Megaevents abgesagt. Im Spätsommer gab es zum Glück eine kurze Entspannung und so konnten wir zumindest zwei Megaevents in Deutschland besuchen. Das erste war Ende August unser Besuch beim Event am See. Dort habe ich das Orgateam mit zwei Vorträgen zu meinem Mystery-Wizard unterstützt.

Kurz danach starteten wir in unseren Urlaub im Chiemgau. Auf dem Weg dorthin machten wir Station in Bad Cannstatt, wo wir das Megaevent GCmeetsBC besucht haben.

Auch dieses Orgateam habe ich mit zwei Vorträgen unterstützt. Beide Events haben uns gut gefallen, zumal sie endlich  mal wieder die Gelegenheit boten, viele alte Bekannte, die wir schon ewig nicht mehr gesprochen hatten, nun wieder persönlich zu treffen.

 

Die schönsten Wandermultis und -letterboxen

Auch in diesem Jahr sind saarzwerg und ich wieder viel gewandert. Meist haben wir uns dafür Premiumwanderwege ausgesucht. Leider sind nur wenige davon derzeit mit einem schönen Wandermulti oder einer -letterbox versehen. Besonders gerne erinnere ich mich an den Pyrmonter Felsensteig, die Dollbergschleife und 4 Ruins, 3 Lakes, 2 Rocks and 1 Chapel zurück.

Herausstellen möchte ich auch den Multi The Loneliness of the Long Distance Cacher, für den eine Wanderung über 45 Kilometer notwendig ist und die an vielen beeindruckenden Felsformationen vorbei führt. Da der Multi nicht weit von unserem Zuhause weg ist, habe ich die Wanderung in drei Abschnitte aufgeteilt und habe so bequem alle notwendigen Informationen einsammeln können.

Mein persönliches Highlight in diesem Jahr war aber sicherlich die 7-Burgentour im Pfälzerwald, deren Strecke ich mir so geplant hatte, dass ich den gesamten Multi in einem Tag bewältigen kann. Wie der Name schon andeutet, sind unterwegs sieben Burgen zu sehen und, da diese üblicherweise auf einem Hügel stehen, auch einige Höhenmeter zu bewältigen. Für mich war diese Tour eine der schönsten Wanderungen in diesem Jahr!

 

Geocaching im Fernsehen

Mitte des Jahres bekamen wir vom Saarländischen Rundfunk eine Anfrage, ob wir uns vorstellen könnten im SR-Fernsehen einen Beitrag für die Serie Wildes Saarland zu unterstützen und dort etwas zum Thema Geocaching zu zeigen. Nach anfänglichem Zögern hatten wir eine Idee, was wir zeigen wollen und nachdem wir dann noch grünes Licht vom Owner dafür bekommen haben, sagten wir zu. Dabei haben wir viel gelernt, nämlich dass für einen knapp drei-minütigen Beitrag fast drei Stunden Aufnahmezeit notwendig sind. Das, was der SR dabei produziert hat, gefällt uns recht gut.

Leider ist dieser Beitrag inzwischen nicht mehr öffentlich zugänglich.

Übrigens, die Caches, die wir dort mit der Zustimmung der Owner gezeigt haben gehören zur Cache-Serie Stilles Örtchen vom Owner FLF.

** ** ** ** ** **

Nachdem das Jahr 2021 nun schon fast vorüber ist, möchten saarzwerg und ich Euch Allen einen guten Rutsch in neue Jahr 2022 wünschen!

Bleibt gesund und vielleicht sehen wir uns ja im neuen Jahr?

Claudia & Jörg

 Facebooktwitterpinterest

Saarfuchs

Jörg (Saarfuchs) betreibt Geocaching seit 2008. Sein besonderes Interesse galt zunächst Mysteries, dann den T5-Caches und mittlerweile den Lostplaces. Zu seinen Hobbies gehören Reisen, Fotografieren, Bergwanderungen und Hochtouren. Er geht weltweit auf Dosen-Suche und berichtet in seinem Blog regelmäßig mit vielen Fotos über sein “Geocaching” und damit verwandte Themen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert