Okt 162017
 

Am letzten Wochenende besuchten saarzwerg und ich die Frankfurter Buchmesse. Wir wollten schauen, was in diesem Jahr für Geocacher Interessantes zu finden ist.

blog-3.jpg

Soviel vorab: Bis auf wenige Ausnahmen war das Thema Geocaching in diesem Jahr auf der Frankfurter Buchmesse nicht präsent. Hier unser Erfahrungsbericht …

 

Auf der Messe

Vielleicht sind unsere Erwartungen an die Buchmesse zu hoch, als wir am Samstagmorgen ins Auto steigen. Im letzten Jahr gab es auf der Frankfurter Buchmesse ja Einiges für Geocacher zu sehen und zu erleben: neben Büchern sogar eine kleine Labcache-Serie.

Wegen vieler Baustellen und Umleitungen erreichen wir den Park & Ride – Parkplatz am Stadion erst am späten Vormittag. Von dort fahren wir mit der S7 zum Hauptbahnhof, wo wir in die S-Bahn zur Messe umsteigen. Mich überrascht immer wieder, dass hier ein Gruppentagesticket für bis zu fünf Personen günstiger ist als zwei mal zwei Einzelfahrscheine für Erwachsene.

Verfahren können wir uns auch nicht, denn die S-Bahn ist schon gut gefüllt mit verkleideten Cosplayern, die ebenfalls auf dem Weg zur Buchmesse sind.

Um die Mittagszeit ist das Außengelände auf der Messe schon gut gefüllt – heute ist der erste Tag, an dem auch die Öffentlichkeit Zugang zur Messe bekommt.

blog-18.jpg

Wir suchen uns einen Essensstand mit kürzerer Schlange und werden bei einem Flammkuchenverkäufer fündig. Dazu noch ein kleines Glas Rosé – das ist doch ein guter Start in unseren Messerundgang.

blog-19.jpg

 

Auf der Suche nach dem Geocaching-Buch

Wir starten bei Halle 3, wo sowohl die großen Verlage als auch die Reisebuch-Verlage ihre Stände haben.

blog-4.jpg

Bei Heyne schaue ich mal, ob ich in den Auslagen das Buch von Ingo Oschmann finde? Fehlanzeige – scheinbar wird es (im Gegensatz zum letzten Jahr) auf dieser Messe nicht mehr besonders beworben?

blog-13.jpg

Dann kommen wir bei Droemer Knaur vorbei, wo ich im letzten Jahr noch die Geocaching-Krimis von Carine Bernard gesehen habe – aber auch diese sind heute am Messe-Stand nicht mehr zu sehen?

blog-25.jpg

Bei einem kleinen Verlag werden wir dann jedoch fündig: saarzwerg entdeckt ein Buch mit dem Namen “Geocaching”. Wir werfen einen Blick hinein: Der Autor ist ein Geocaching-Profi namens Robin Ewers – das Buch stammt aus dem Jahr 2013/2014, scheint also schon etwas in die Jahre gekommen zu sein?

blog-23.jpg

Dann kommen wir beim traveldiary-Verlag vorbei. Dieser hatte im letzten Jahr eine Labcache-Reihe über die Messe verteilt, um das neue Buch “Der offizielle Geocaching-Guide” zu bewerben.

blog-33.jpg

An der Seite am Rand vom Regal finde ich dieses Buch und “Neues aus Geocaching” von Bernhard Hoëcker, welches auch im traveldiary-Verlag erschienen ist.

blog-32.jpg

Am Ende der Halle sind einige Aussteller vertreten, die es Jedem ermöglichen ein Buch zu schreiben: die Self-Publishing Verlage. Aber auch hier finden wir keine Bücher zum Thema Geocaching.

blog-17.jpg

Bei einer der letzten Rezensionen musste saarzwerg ja schmerzlich feststellen, dass nicht jedes Buch unbedingt gedruckt werden müsste …

Im Zugang zu dieser Halle finden wir noch eine Präsentation großer Wand-Kalender. Dabei fallen uns zwei sehr schöne zum Thema Lost Places auf.

blog-20.jpg

Die Bilder finde ich klasse – wie üblich gibt es hier keine Angaben zu den Orten, die auf dem Bild dargestellt werden.

 

Interessante Dinge auf der Messe

Beim Schlendern durch die großen Hallen ist saarzwerg und mir das ein oder andere Interessante aufgefallen – auch wenn es nicht zum Thema Geocaching gehört: So habe wir diesen fotogenen Baum-Menschen gefunden, der …

blog-14.jpg

Werbung für einen Verlag macht. Da funktioniert sehr gut – denn er wird von so ziemlich Jedem fotografiert!

blog-15.jpg

Ein paar Stände weiter finde ich diesen Frosch und ja, er ist grün – aber wegen der fehlenden Antenne ist es sicher nicht Signal!

blog-16.jpg

Ein Grashüpfer ist ebenfalls unterwegs – er macht Werbung für den Geo-Verlag.

blog-36.jpg

Dann fallen mir noch diese schönen Sprüche auf …

blog-9.jpg

… wobei mir dieser am besten gefällt!

blog-10.jpg

 

Die neuen Bücher der Bergsport-Legenden

Unterwegs kommen wir am neuen Buch von den Huber-Brüdern vorbei …

blog-6.jpg

… und ein paar Stände weiter wird auch das neue Buch von Reinhold Messner beworben.

blog-24.jpg

 

Die Reiseliteratur

Ich glaube, ich muss mir mal noch irgendwann einen Globus zulegen? Irgendwie finde ich diese Dinger sehr fotogen – und da wir beide sehr gerne reisen und die Welt kennenlernen wollen, wäre das doch eine schöne Deko für mein Büro, oder was meint Ihr?

blog-12.jpg

blog-35.jpg

In der Ecke der Reiseliteratur gibt es einige sehr große Ausstellungsstände. Diesen hier finde ich besonders gelungen. Wir schauen uns mal im Inneren um und sind begeistert von den großen Bildbänden über ferne Länder mit tollen Panoramafotos…

blog-39.jpg

Dann schauen wir beim Michael-Müller Verlag vorbei, wo ich mit der Mitarbeiterin, die für die Social-Media zuständig ist, ins Gespräch komme …

blog-40.jpg

Schließlich planen wir nächstes Jahr eine Reise nach Island und saarzwerg findet die Reiseführer dieses Verlages sehr gut. Also frage ich mal nach einem Rezensionsexemplar des Island-Reiseführers … mal schauen, ob das klappt.

blog-38.jpg

Auch bei MairDumont schauen wir vorbei. Hier hatte ich in der Vergangenheit schon den ein oder anderen Reiseführer zur Rezension bekommen. In ein paar Tagen startet unsere große Reise zu den Höhepunkten Südamerikas – an dieser Stelle noch mal Danke an MairDumont für das Überlassen des LonelyPlanet-Reiseführers über Südamerika.

blog-28.jpg

Beim Piper-Verlag finden wir auch eine Reiseliteratur-Ecke. Hier gibt es die Gebrauchsanweisung für Island. Auch hier frage ich nach einem Pressekontakt, um vielleicht ein Rezensionsexemplar bekommen zu können.

blog-7.jpg

Den Abschluss unseres Rundganges machen wir beim Mana-Verlag: Dort finden wir ein Island-Lesebuch, dass nicht wie ein typischer Reiseführer aufgebaut ist. Vielmehr vermittelt dieses Lesebuch Hintergrundwissen über Land und Leute.

blog-30.jpg

Auch dieses Buch würde uns für die Vorbereitung unsere Island-Reise interessieren.

Damit geht unser Tag auf der Frankfurter Buchmesse zu Ende. Diese Mal ist die Zeit wie im Flug vergangen. Viele Hallen haben wir nicht besuchen können. Mein Fazit: Das Thema Geocaching war in diesem Jahr nicht wirklich präsent. Um einen Überblick über Neuerscheinungen oder auch Reiseliteratur zu bekommen, lohnt es sich aber nach wie vor …

** ** ** ** **

Seid Ihr in diesem Jahr auf der Buchmesse gewesen? Wie hat es Euch gefallen? Wie immer freue ich mich auf Eure Kommentare unter diesem Artikel!

 

Facebooktwittergoogle_pluspinterest

  2 Antworten zu “Frankfurter Buchmesse 2017: Kaum Geocaching-Bücher!”

  1.  

    Der Artikel wirkt auf mich nicht “wie” sondern “als” der stete Versuch, unter dem Deckmantel eines Bloggers bzw eines Presseausweisinhabers, hier diesmal beim Besuch der Buchmesse und nicht bei einem neuen Geocaching-ECGA-Händler bestmöglich Rezensionsexemplare für Geocaching und privat, hier Reiseplanung (mit möglicherweise Geocachinghintergrund), abzugreifen. Kein Hersteller will in der Regel, getragene Socken, verschwitzte Funktionswäsche oder Bücher zurück.

    Verfolgt man einigermaßen OnlineBlogs und Veröffentlichungen im Vorfeld, das tut natürlich keiner und daher ist es wohl ‘wichtig’, dass es einer tut, dann ist eigentlich klar, dass hinsichtlich Geocaching kein neues Buch auf der Buchmesse zu erwarten war. Ich lasse mich aber gerne belehren.
    Ferner ist dann die Frage ich wie weit das durchgekaute Thema Geocaching nach Gründel noch in einem neuen kostenlosen Rezensionsexemplar zur Empfehlung bereichern kann.

    “Auch dieses Buch würde uns für die Vorbereitung unsere Island-Reise interessieren…”
    Dann kaufs doch!

    •  

      Mein lieber Dominik,

      wie immer danke ich Dir für deine offenen Worte … und ich kann dich beruhigen – ich habe dieses mal kein einziges kostenloses Rezensionsexemplar mitgenommen.

      Neben Geocaching glaube ich, dass sich viele Geocacher auch für Reisen interessieren. Wenn es dann schon keine neuen Geocaching-Bücher gibt, kann man ja auch mal schauen, was es so neues beim Abenteuer- oder Reise-Thema gibt …

      Viele Grüße in die Pfalz
      Jörg

 Antworten

(notwendig)

(notwendig)

Translate »