Apr 092011
 
So, nun zum vorläufig letzten Teil dieser kleinen Serie, in der es darum geht, ein paar Anregungen zu geben, wie man Koordinaten in einem Bild verstecken kann. In den ersten drei Teilen haben wir uns mit Steganografie, den EXIF-Daten und den Farben eines Bildes beschäftigt.

Nun betrachten wir Möglichkeiten die Koordinaten im Bild zu verstecken mit dem HEX-Editor, einem Packprogramm und noch ein paar weitere, kleine Ideen…

Was man immer machen kann, ist mit einem HEX-Editor die Koordinaten in die Bilddatei schreiben – diese kleine Änderung sollte kaum Auswirkungen auf das Bild haben.

Eine andere Möglichkeit ist eine Archivdatei (.rar oder .zip) an das Ende der Bilddatei anzufügen. Die wichtigen Daten, wie das Inhaltsverzeichnis, stehen in einer Archiv-Datei am Ende – das Auspacken geht dann einfach, in dem die Endung der Bilddatei in die Endung der Archivdatei umbenannt wird und dann einfach mit dem Packer  (z.B. WinZip oder WinRar) geöffnet wird.

Eine weitere Möglichkeit wäre das Ausnutzen von Eingenarten eines Bildformates.

In einer TIFF-Datei können z.B. mehrere Layer benutzt werden – schreibt man die Koordinaten in einen Layer, dessen Anzeige deaktiviert ist oder der Layer unter einem anderen liegt, so werden die Koordinaten nicht bei der Bildanzeige sichtbar.

Auch ein animated gif – also ein animiertes gif könnte die Koordinaten verbergen, wenn mann das “Koordinatenbild” an das Ende der Animation stellt und die Animation sehr langsam konfiguriert.

Zum Abschluss noch eine Übersicht über verschiedene Grafikformate.

Facebooktwittergoogle_pluspinterest

 Antworten

(notwendig)

(notwendig)

Translate »