Apr 082011
 
… oder besser sollte das heißen: „wie bringe ich Farbe hinein?“.
In Teil drei dieser kleinen Serie möchte ich kurz darstellen, wie man Farbe nutzen kann, um die Koordinaten eines Mysteries in einem Bild zu verstecken.

Farbe wird bei Bildern als RGB-Werte dargestellt. RGB, weil damit die Intensität der 3 Farben Rot, Grün und Blau beschrieben wird. So ein Farbwert kann im Normalfall (8-Bit Farben) Werte zwischen 0 und 255 annehmen. Mit so einer Dreier-Gruppe kann man natürlich schon eine Nord- oder Ost-Koordinate darstellen, z.B ein RGB-Wert von (49,20,211) könnte damit für die Koordinate N49 20.211 stehen.
Um die Farbwerte eines Bildes genauer zu betrachten, benötigt man ein Tool, z.B. Gimb, was den Farbwert eines Punktes im Bild anzeigen kann. So ein Verfahren wird im Allgemeinen bei Bildern verwendet, die nur wenige verschiedene Farben besitzen – sonst ist es sehr aufwendig, unter den vielen verwendeten Farbwerten den herauszufinden, der die Koordinaten „versteckt“.
Bei Farbe muss man auch wissen, dass es Bilder gibt, die Transparenz enthalten, also an bestimmten Stellen durchsichtig sind – hier muss man das Bild über ein anderes (am besten einfarbiges Bild, möglichst eine extreme Farbe die im Mystery-Bild nicht vorkommt) darüberlegen um die Transparenz zu erkennen. So könnte man mit der Transparenten Farbe die Koordinaten ins Bild schreiben.
Ein Bildformat, das Transparenz enthält ist z.B. png.
Facebooktwittergoogle_pluspinterest

 Antworten

(notwendig)

(notwendig)

Translate »