Geocaching in den europäischen Zwergstaaten: San Marino

Am zweiten Tag unserer großen Rundfahrt durch Norditalien fahren wir nach San Marino, in dessen Altstadt wir auch übernachten werden. Wir betreiben Sightseeing, suchen die paar wenigen Lab- und Geocaches in der Nähe der Altstadt und unternehmen eine kleine Wanderung entlang der drei Türme.

Kommt mit auf die virtuelle Reise in diesen europäischen Zwergstaat …

 

 

Unser erster Geocache in San Marino

Gegen halb ein Uhr überfahren wir die Grenze zu San Marino. Leider finden wir in der Nähe des großen Länderschildes keine Parkmöglichkeit und halten daher das erste Mal in der Nähe des Tradis IN RICORDO DELLE GALLERIE. Um zu ihm zu gelangen, muss ich die große vierspurige Schnellstraße überqueren. Dabei fühle ich mich wie bei Frogger, einem Computerspiel aus meiner Kindheit, bei dem es darum geht, mit einen Frosch eine vielbefahrene Straße zu überqueren.

Nachdem mir das gelungen ist, folge ich einem kleinen Pfad über eine zugewachsene Rampe bis zu einem großen verschlossenen Tor.

Nach etwas Suchen finde ich den Cachebehälter – eine kleine Box mit Logstreifen, auf dem ich mich eintrage.

Damit habe ich meinen ersten Geocache in San Marino erfolgreich dokumentiert!

 

Ein erster Bummel durch die Altstadt

Wir parken unser Auto auf dem großen Parkplatz P7 außerhalb der Stadtmauer und “rollen” mit unseren Koffern durch das Stadttor zu unserem gebuchten Hotel mitten in der historischen Altstadt. Kurz vor 14 Uhr machen wir uns auf, um San Marino zu erkunden. Wir sind sehr beeindruckt von der großen Stadtmauer, die rund um die Altstadt gebaut wurde.

Durch die Hauptgasse laufen wir nach oben. An einem kleinen Pizza-Laden machen wir halt, um uns ein Stück Pizza vom Blech für kleines Geld zu kaufen. Mangels Sitzgelegenheiten essen wir sie unterwegs aus der Hand.

Am Ende der breiten Gasse kommen wir zu einer großen Aussichtsterrasse, von der wir weiter oben schon die Festung Guaita sehen können.

Von der Terrasse überblicken wir San Marino und können bis zum Meer bei Rimini schauen.

Auf der anderen Seite der Terrasse können wir hinunter zur Basilika von San Marino mit den mächtigen Säulen am Eingang schauen.

Nachdem wir uns ausgiebig umgeschaut haben, schlendern wir weiter nach oben zum ersten der drei Türme, der Festung Guaita.

 

Besichtigung der Festung von Guaita

Bei der Festung angekommen, schauen wir uns nach einer Informationstafel um, um den ersten der drei in San Marino platzierten Labcaches zu lösen. Hierbei wundert mich, dass dieses LabAdventure nur aus drei statt der üblichen fünf Labcaches besteht.

Nachdem wir die Frage richtig beantwortet haben, betreten wir die Festung und kaufen uns am Eingang die “Tuttosanmarino Card 2022”, mit der wir Eintritt zu allen Sehenswürdigkeiten und Museen in San Marino bekommen. Leider vergisst die freundliche Dame an der Kasse zu erwähnen, dass der zweite Turm zur Zeit wegen Renovierung geschlossen ist.

Zunächst laufen wir einmal über die äußere Festungsmauer, von der wir einen herrlichen Blick über die Altstadt haben.

Von dort oben kann ich auch ein Foto der inneren Festung machen.

Am südöstlichen Rand der Festung befindet sich eine kleine Kanonenplattform, von der aus ich in der einen Richtung den zweiten Turm, der über einer imposanten Felswand thront, und …

… der anderen Richtung den riesigen Turm der inneren Festung fotografieren kann.

Anschließend gehen wir in die innere Festung hinein. Der große Turm kann bestiegen werden, …

… was sich im oberen Stockwerk als recht abenteuerlich herausstellt: Über eine enge und steile Leiter kann durch eine kleine Luke die darüberliegende Etage erreicht werden. Von dort haben wir einen tollen Ausblick durch die kleinen Fenster des Turms, …

… über die Festung und auf die historische Altstadt von San Marino.

Nachdem wir die Leiter wieder gut heruntergekommen sind, verlassen wir die Festung und folgen weiter dem Fußweg Richtung Südosten. Vor dem Stadttor piepst mein GPS und mir fällt auf, dass sich in unserer Nähe der Tradi Guaita Fortress reloaded befindet. Wir steigen ein paar Treppen hinauf und folgen dem Verlauf der Stadtmauer. In einer kleinen Lücke finden wir die Dose samt Logbuch, in das wir uns eintragen.

Danach verlassen wir die Altstadt durch das Tor und folgen dem Fußweg. Dort wurde der Virtual San Marino: First Virtual ?? platziert, für den nur ein Selfie mit einem der Türme im Hintergrund anzufertigen ist.

Das sind genau die Touristen-Virtuals, die ich auf Reisen sehr schätze – danke dafür!

Wir steigen die vielen Treppen hinunter und folgen weiter dem Weg bis zum Stadttor, welches wir schon mit unseren Koffern durchschritten haben.

 

Besichtigung des Palazzo Pubblico

Als Nächstes wollen wir unser Ticket nutzen, um uns das Parlamentsgebäude von San Marino anzuschauen. Wir laufen einmal komplett durch die Altstadt bis zum zentralen Platz, an dessen Seite sich der Palazzo Pubblico befindet.

An der Kasse zeigen wir unser Ticket vor und dürfen anschließend die große Halle betreten.

Wir gehen über die Treppe bis nach oben und kommen in den “großen” Plenarsaal, wo die Vertreter San Marinos die Regierungsgeschäfte erledigen. Zum Glück tagen sie heute nicht, da wir in diesem Fall den Palast nicht hätten besichtigen dürfen.

Der große Saal ist mit vielen historischen Gemälden und einer sehr beeindruckenden Holzdecke verziert. Hierin macht das Regieren bestimmt Spaß!

Viel mehr gibt es im Palazzo Pubblico nicht zu sehen – wir verlassen ihn wieder.

 

Spaziergang durch die Altstadt

Vom Palazzo Pubblico laufen wir weiter durch die Gassen der Altstadt. Dabei kommen wir (es ist gerade Ende Mai) an einem Laden für Weihnachtsdekoration vorbei, in dem ganzjährig Weihnachtsschmuck angeboten wird.

Wir laufen weiter und kommen zur Bergstation der Seilbahn, die von einem nahe gelegenen Ort in die Altstadt von San Marino hinauf führt.

Von hier haben wir ebenfalls wieder einen tollen Blick über San Marino.

Nun wechseln wir die Richtung und laufen stets abwärts in Richtung Osten. Da die Altstadt von San Marino an den steilen Hang des Monte Titano gebaut wurde, bekommen wir noch sehr viel mehr tolle Aussichtspunkte im Laufe unseres Spaziergangs zu sehen.

Wir verlassen die Altstadt durch das untere Stadttor und laufen ein Stück an der imposanten Mauer vorbei.

An manchen Stellen ist die Mauer sehr hoch und mit ausladenden Türmen gut geschützt.

 

Kleine Wanderung entlang der drei Türme

Nach dem Spaziergang durch die Altstadt wollen wir eine kleine Wanderung über den Gipfel des Monte Titano entlang der drei Türme unternehmen. Dazu laufen wir zunächst bis zum Kursaal, wo ein kleiner Weg in den Hang beginnt.

Ein paar Serpentinen später erreichen wir den dritten Turm, den Torre del Montare, der dort recht einsam auf einer Felsplatte vor einer steil abfallenden Wand steht.

Dort suchen wir zunächst den Tradi [BAU] San Marino #1, den wir zum Glück recht schnell finden können. Danach beantworten wir noch eine Frage des LabAdventures, mit der wir den zweiten Labcache loggen können.

Vom Turm folgen wir dem breiten und recht flachen Fußweg in Richtung des zweiten Turms. An seiner Seite suchen wir den Tradi Castello della Cesta, was ebenfalls recht fix von der Hand geht. Dort beantworten wir noch die letzte Frage des LabAdventures und können es so erfolgreich abschließen. Die Festung Cesta können wir leider nicht besichtigen, da dieser Turm gerade renoviert wird. Vom Aussichtspunkt davor haben wir (als Entschädigung) einen tollen Ausblick auf den ersten Turm.

Dieser Aussichtspunkt ist eine tolle Stelle für ein Selfie. Natürlich nutzen auch wir die Gelegenheit …

Nun laufen wir wieder hinunter zum großen Stadttor, durch dass wir wieder die Altstadt betreten.

Vor unserem Abendessen gehen wir noch kurz zu unserem Hotel.

 

Stadtbummel durch das nächtliche San Marino

Nach unserem guten Abendessen wollen wir uns noch etwas die Beine vertreten und spazieren noch eine Runde durch das schön beleuchtete San Marino.

Dabei kommen wir auch an diesen schönen Torbögen vorbei.

Natürlich schauen wir uns auch nochmal den Palazzo Pubblico und den zentralen Platz davor an.

Anschließend gehen wir zurück zu unserem Hotel und lassen die tollen Erlebnisse des Tages noch einmal Revue passieren.

 

Unser Selfie an der Grenze

Am nächsten Morgen checken wir aus unserem Hotel aus und fahren Richtung Toskana. An der Grenze von San Marino finde ich dieses Mal ohne Probleme einen Stellplatz für unseren Wagen, um endlich das Selfie vor einem San Marino-Schild machen zu können.

Schließlich will ich den Besuch in diesem schönen Zwergstaat dokumentieren!

 

Unsere Hotel- und Restaurant-Empfehlung für San Marino

Für unsere Übernachtung in San Marino habe ich uns ein Hotel mitten in der historischen Altstadt von San Marino ausgesucht: Wir haben uns im Hotel La Grotta *** (Provisionslink) eingebucht.

Das Hotel hat uns sehr gut gefallen: Der Empfang war sehr freundlich. Die Zimmer sind sehr geräumig und das Bad recht modern. Das Frühstück wurde in Form eines Buffets angeboten und ist sehr reichhaltig. Beim Auschecken bekommen wir für 4€ eine Tageskarte für den Parkplatz, mit dem wir, ohne die reguläre Gebühr zahlen zu müssen, ausfahren können. Bei unserem nächsten Besuch in der Altstadt von San Marino würde ich dieses Hotel jederzeit wieder buchen wollen.

Nur ein paar Schritte vom Hotel entfernt befindet sich die Cantina di Bocca, in der wir gemütlich im Freien vor dem Restaurant zu Abend gegessen haben. Wir haben uns  einen großen Antipasti-Teller geteilt und dazu eine Karaffe des roten Hausweins bestellt.

Danach habe ich eine Lasagne gegessen, die mir außerordentlich gut geschmeckt hat. Auch saarzwerg war sehr zufrieden mit ihrem Essen. Daher möchte wir Euch dieses Restaurant empfehlen, falls Ihr mal nach San Marino kommt!

 

Interaktive Karte von unserem Besuch

Auf der folgenden Karte könnt Ihr den genauen Verlauf unseres kleinen Geocaching- und Sightseeing-Spaziergangs durch die Altstadt von San Marino sehen. Die Karte ist interaktiv: Ihr könnt hinein- und herauszoomen und die Marker anklicken. Die Geocaches, die wir dort gesucht haben, sind ebenfalls auf der Karte eingezeichnet. Ein Klick auf das Cachesymbol öffnet ein kleines Fenster mit weiteren Informationen. Falls in der Beschreibung eines Markers unten links drei Punkte angezeigt werden, so ist das ein Link zu weiterführenden Informationen. Bitte beachtet, dass alle Links zu Unterkünften und Hotels Provisionslinks sind.

Falls Euch unsere Tour interessiert, so könnt Ihr hier meine gpx-Datei herunterladen.

** ** ** ** **

Dieser Beitrag ist Teil einer Artikelserie über unseren Besuch in San Marino und Norditalien mit einem Schwerpunkt auf der Toskana. Unsere komplette Reiseroute findet Ihr im Überblicksbeitrag “8 Tage Autorundreise durch Norditalien und San Marino“, wo Ihr auch die Links zu den weiteren Detailberichten, die ich bereits zu ausgewählten Zielen unserer Reise geschrieben habe, findet.

** ** ** ** **

Wie hat Euch dieser Reisebericht über unseren Besuch in der historischen Altstadt von San Marino gefallen? Seid Ihr selbst schon in diesem Zwergstaat unterwegs gewesen? Was sind Eure Empfehlungen für dieses Land? Wie immer freue ich mich auf Eure Kommentare unter diesem Artikel!

 Facebooktwitterpinterest

Saarfuchs

Jörg (Saarfuchs) betreibt Geocaching seit 2008. Sein besonderes Interesse galt zunächst Mysteries, dann den T5-Caches und mittlerweile den Lostplaces. Zu seinen Hobbies gehören Reisen, Fotografieren, Bergwanderungen und Hochtouren. Er geht weltweit auf Dosen-Suche und berichtet in seinem Blog regelmäßig mit vielen Fotos über sein “Geocaching” und damit verwandte Themen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert