Feb 262015
 

Heute möchte ich Euch den Geocaching-Blog “GEWUM! Geocaching, Wandern und mehr…” vorstellen, der von Jörg aus Limburg betrieben wird. Seinen Blog lese ich sehr gerne, weil ich seine Einstellung zum Geocaching und zur Bloggerei sehr schätze…

GEWUM Blog Logo

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Lesen seines Interviews!

Jörg, wie heißt Dein Blog und wo findet man ihn im Internet?

Mein Blog heißt “GEWUM! Geocaching, Wandern und mehr…” und man findet ihn… im Internet natürlich. Nein, im Ernst: die Adresse ist www.joergth.blogspot.de

Seit wann bist Du Geocacher und wann hast Du angefangen zu bloggen?

Mit dem Geocachen haben wir schon im Jahr 2006 begonnen, aber meinen ersten Blogpost habe ich dann erst im Februar 2012 gepostet.

Wie bist Du auf die Idee zu Deinem Blog gekommen?

Ich hatte so viele Bilder auf der Festplatte “rumliegen” und dachte mir, es wäre doch interessant, die einer breiteren Plattform zur Verfügung zu stellen. Und das in Verbindung mit ein paar Geschichten rund um das Cachen und das Wandern.

Screenshot vom Blog GEWUM

 

Gab es von der Idee bis zur Umsetzung irgendwelche Schwierigkeiten und wenn ja, wie bist Du damit umgegangen?

Zunächst einmal muss man die “richtige” Plattform finden. Für mich war das damals “Blogger”. Heute würde, wie bei meinen anderen Blogs, “Wordpress” verwenden.

Blogs über Geocaching gibt es ja inzwischen viele. Wie unterscheidet sich Dein Blog von den anderen?

Vielleicht unterscheidet sich mein Blog von anderen indem es kein reines Geocaching-Blog ist, sondern sich auch an Wanderer und andere Outdoor-Freaks richtet. Dementsprechend habe ich auch viele Zugriffe, die nichts mit dem Thema Geocaching zu tun haben.

Was kostet Dich Dein Blog im Jahr? Wie finanzierst Du den Blog? Wie stehst Du zu Werbung auf Deinem Blog? Hast Du Partner oder Sponsoren?

Vor allem kostet mich mein Blog jede Menge Arbeit. Den Wert kann man also schlecht beziffern. Ich habe irgendwann angefangen, adsense-Werbung auf GEWUM zu schalten. Außerdem bin ich im Amazon Partnernet. Der Gewinn trägt ein klein wenig dazu bei, den vielen Kaffee zu finanzieren, den ich täglich beim Bloggen verbrauche.

Wie schaut das Team hinter Deinem Blog aus? Bist Du ein Einzelkämpfer oder hast Du Unterstützung?

Das Team? Das Team bin größtenteils ich selbst. Zwar findet man ein paar Gastartikel im Blog, aber das meiste kommt ausschließlich von mir. Außerdem bin ich mein eigener PR-Manager, IT-Spezialist und und und…

Wieviel Zeit investierst Du/Ihr in den Blog?

Ich habe ja vier verschiedene Blogs, welche ich mehr oder weniger regelmäßig befülle. Das nimmt schon täglich mehrere Stunden in Anspruch.

Wie findest Du die Themen für Deine Artikel?

Wenn ich eine Wanderung oder Cachetour unternommen habe, entsteht meist schon unterwegs die Idee für einen Blogartikel. Ansonsten lasse ich mich gerne von anderen Blogs, von Facebook und von Twitter inspirieren.

Wann schreibst Du Deine Artikel? Hast Du einen bestimmten Rhythmus oder schreibst Du nur, wenn Dir gerade danach ist?

Meistens morgens… aber so einen richtig festen Rhythmus habe ich nicht. Oft kommt mir eine Idee und die muss dann auch ganz schnell “zu Papier” gebracht werden.

Hast Du bestimmte Schwerpunktthemen? Wenn ja, warum liegen Dir gerade diese Themen am Herzen?

Das Wandern liegt mir besonders am Herzen. Das ist einfach gut für die Gesundheit, man erlebt die Natur intensiv, kurz: Es macht einfach super viel Spaß. Und das möchte ich anderen näher bringen.

Wie gehst Du beim Schreiben Deiner Artikel vor? Alles „frei Schnauze“ oder verfolgst Du ein bestimmtes Konzept?

Nein, eigentlich ist das kein bestimmtes Konzept. Nach einer Wanderung oder Cachetour sichte ich zunächst die Bilder und dann schau ich, was ich dazu schreibe.

Welche Medien nutzt Du in Deinem Blog? Bevorzugst Du kurze oder lange Texte? Machst Du Deine eigenen Bilder oder gar Videos?

Vor allem viele Bilder. Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Ich hab aber auch schon das eine oder andere Video verlinkt.

Wie ist das bisherige Feedback Deiner Nutzer? Gibt es viele Kommentare zu Deinen Artikeln? Gibt es Wünsche oder Verbesserungsvorschläge?

Kommentare kommen seltsamerweise öfter in den sozialen Netzwerken als direkt im Blog. Zumeist sind sie sehr positiv, was mich natürlich freut.

Schaust Du auch nach den anderen Geocaching-Blogs und -Podcasts? Wenn ja, welche liest Du? Wie hältst Du Dich im Thema Geocaching auf dem Laufenden?

Ja, natürlich. Und jetzt einen Blog hervorzuheben wäre doof. Irgendwie ist jeder Blog für sich besonders. Podcasts höre ich auch, aber nicht allzu häufig. Da schau ich mir erst die Themen an und schaue, ob es sich lohnt.

Betreibst Du neben “GEWUM!” noch andere Blogs?

ja: www.cachoholic.de, www.lahntastisch.de und www.outdoorsuechtig.de

Wie gefällt Dir die aktuelle Geocaching-Blogger-Szene?

An und für sich ganz gut…. was ich mir wünsche, wäre eine bessere “Verlinkung”. Man sollte sich nicht gegenseitig als “Konkurrenz” sehen. Deine “Interviewreihe” finde ich klasse, das ist ein Schritt in die richtige Richtung.

Bei Berichten und Kommentaren zu kritischen Themen liest man oft das Killer-Argument „Hört auf zu diskutieren und geht lieber raus Dosen suchen.“ Wie ist Deine Antwort darauf?

Beim Bund haben wir immer gesagt: Is so! (Bundeswehrbegründung mit vier Buchstaben). Ich finde solche Argumente doof.

Gibt es bei Dir eine Netiquette für Kommentare oder darf jeder alles schreiben? Wie gehst Du damit um, wenn sich jemand daneben benehmen sollte?

Beleidigen muss sich niemand lassen. Deshalb habe ich auch schon mal Kommentare geblockt. Ich finde, man sollte seine gute Kinderstube nicht vergessen.

Was glaubst Du, wie sich Geocaching in den nächsten fünf Jahren verändern wird? Welche Auswirkungen wird das auf die Geocaching-Blogs haben?

Das ist eine sehr gute Frage die eine abendfüllende Diskussion nach sich ziehen könnte. Ich denke schon, dass die Zahl der Caches und Geocacher auch in den nächsten Jahren weiter nach oben schnellt. Geocaching wird weiter kommerzialisiert werden. Was das für uns Blogger bedeutet? Keine Ahnung, ich mache weiter wie bisher.

Joerg, der den Blog GEWUM betreibt

 

Nun noch zu Dir – ganz kurz, wie bist Du zum Geocaching gekommen und was machst Du so, wenn Du nicht gerade eine Dose suchst?

Ich hab 2006 über legt, was ich mit meinem Pocket-PC außer der Straßennavigation noch anfangen könnte. Da kam mir in den Sinn, dass ein Freund mal was vom Geocachen erzählt hatte. Ich hab mich dann im Internet etwas umgesehen, den ersten Cache in der Nähe ausgesucht und dann sind wir los. Meine Frau und die Kinder im Schlepptau. Die Dose wurde gefunden und wir waren angefixt. Was ich mache, wenn ich nicht Dosen suche? Ich blogge drüber…

Jörg, ich danke Dir für dieses Interview. Möchtest Du noch einen Gruß loswerden?

Ich möchte hier ganz besonders alle Cacher in Limburg und Umgebung grüßen. Und natürlich auch die Saarländer. Der Länderpunkt Saarland fehlt mir immer noch!

*****

Falls auch Ihr Euren Blog oder Podcast hier vorgestellt haben möchtet, so füllt doch einfach den Onlinefragebogen für Blogger & Podcaster mit den Interviewfragen aus und drückt anschließend auf senden. Ich freue mich schon auf Eure Beiträge!

 

Facebooktwittergoogle_pluspinterest

  Eine Antwort zu “GEWUM! Geocaching, Wandern und mehr… (Blogvorstellung)”

  1.  

    Ich lese diesen Geocaching Blog auch schon seit längerem und bin stets begeistert. Schon seit meinem ersten Geocaching Kurs hatte ich eine große Begeisterung dafür, und es war sicherlich nicht mein letzter Kurs. Jörg hat meiner Meinung nach eine genauso große Begeisterung für das Geocachen entwickelt wie ich – wirklich toll.

 Antworten

(notwendig)

(notwendig)

Translate »