Okt 202014
 

Mittlerweile haben sich bei mir einige Garmin-GPS-Geräte angesammelt: Garmin Monterra, Garmin GPSmap 64s und ein Garmin Orgeon 600. Für diese Geräte habe ich mich nach Halterungen umgeschaut und diese getestet.

GPS-Halterung: Mein Test - Übersicht über die getesteten Halterungen

Meine persönlichen Testsieger sind der “Backpack tether” und der “Lanyard carabiner” geworden. Letzterer ist für ein Garmin Monterra oder Montana mangels Schiene auf der Rückseite sogar die einzige mir bekannte Karabiner-Lösung für diese Geräte. Die Details zu meinem Test findet Ihr in dem folgenden Artikel…


 

Garmin Karabiner

Kompatible GPS-Geräte:  Oregon, GPSmap 62/64, eTrek 10/20/30, Dakota 10/20 (*)

Bei dieser Befestigungslösung handelt es sich um den Standardkarabiner, der bei manchen Garmin-GPS-Geräten mitgeliefert wird.

GPS-Halterung: Mein Test - Standardkarabiner

Um diesen Karabiner nutzen zu können, muss das GPS-Gerät auf der Rückseite eine Schiene haben, in die das schwarze Plastikteil, das am Karabiner mittels Stoffschlaufe befestigt ist, eingeschoben werden kann. Auf dem nachfolgenden Bild seht ihr (von links nach rechts) die Rückseite eines Garmin Oregon 600, eines Garmin Monterra (welche der Rückseite eines Montana ähnelt) und eines GPSmap 64s. Das Oregon und das GPSmap haben jeweils eine Schiene, in die die Karabiner-Halterung “eingeschoben” werden kann. Bei den Garmin Monterra – und Montana – Geräten ist eine solche Schiene nicht vorhanden.

GPS-Halterung: Mein Test - Rückseiten von drei GPS-Geräten

Der Karabiner ist recht praktisch um “kleine” und leichte GPS-Geräte an den Gürtel oder an eine Tasche zu hängen. Aus meiner Sicht ist jedoch der größte Nachteil, dass der Karabiner oben am GPS-Gerät angebracht ist, was dazu führt, dass das GPS “auf dem Kopf steht” solange es mit dem Karabiner befestigt ist. Um das GPS-Gerät vernünftig ablesen zu können, sollte man den Karabiner lösen und das Gerät in die Hand nehmen.

GPS-Halterung: Mein Test - Standardkarabiner am Oregon 600

 

Garmin Bag (Tasche)

Kompatible GPS-Geräte:  Oregon 6xx, GPSmap 62/64 (*)(**)

Die “Garmin Bag” ist eine Tasche mit einem Sichtfenster aus Plastik. Die Garmin Bag gibt es in unterschiedlichen Ausführungen für das Oregon 600 und für das GPSmap 62/64. An der Öffnung wird die Tasche mit einem Klettverschluss verschlossen. Das Material ist etwas elastisch und passt sich dem GPS-Gerät an.

GPS-Halterung: Mein Test - Garmin Bag

Auf dem nächsten Bild seht ihr ein Oregon 600 mit angestecktem Karabiner in der Tasche. Die Tasche hat keine eigene Halterung – hier muss ein angesteckter Karabiner genutzt werden. Für diesen gibt es auf der Hüllenrückseiten eine größere Öffnung. Alternativ könnte man mit einem Lanyard arbeiten, das man an der entsprechenden Öse am Gerät anbringen und dann durch die kleinere Öffnung in der Hülle nach außen führen kann (s. oberes Bild: Öffnung oberhalb des Klettverschlusses).

GPS-Halterung: Mein Test - Garmin Bag mit Oregon 600

Die Tasche schützt fasst das komplette Gerät, nur zwei Ecken liegen frei. Das Display ist unter einem Sichtfenster aus Plastik verborgen. Der Touchscreen lässt sich durch das Sichtfenster vernünftig bedienen. Auch hier muss bei Verwendung eines  Karabiners zum Ablesen derselbe gelöst und das Gerät in der Tasche in die Hand genommen werden.

GPS-Halterung: Mein Test - Garmin Bag mit Oregon 600 von der Seite

 

Backpack tether (Rucksackhalterung)

Kompatible GPS-Geräte:  Oregon, GPSmap 62/64, eTrek 10/20/30, Dakota 10/20 (*)

Bei dieser Halterung kommt kein Karabiner zum Einsatz, dennoch wird ein GPS mit einer Schiene auf der Rückseite benötigt. Mit dem “Backpack tether” kann ein GPS-Gerät an einem Rucksack, einem Gürtel oder der Trageschlaufe einer Tasche festgemacht werden.

GPS-Halterung: Mein Test - Backpack tether

Die Halterung besteht aus zwei Elementen: Das erste besteht aus einer “Bodenplatte” und zwei Klettbändern zum Befestigen – das zweite aus einem Plastikelement, das auf die  Schienen auf der Rückseite des GPS-Gerätes geschoben wird. Die beiden Elemente lassen sich mit einem Klettverschluss verbinden. Damit das GPS nicht verloren gehen kann, sind die beiden Teile noch zusätzlich mit einer Schnur verbunden – so kann das GPS auch nicht mehr herunter fallen.

GPS-Halterung: Mein Test - Teile des Backpack tether

Auf dem folgenden Bild ist das Plastikelement auf die Schiene auf der Rückseite des Oregon 600 geschoben. Auf ihr befindet sich die Aufnahme für das Klettelement, welches auf dem Bild gut zu erkennen ist. Links im Bild sieht man die Bodenplatte, an welchem sich die zwei Klettbänder befinden. Aufgesetzt hält das GPS-Gerät bombenfest.

GPS-Halterung: Mein Test - Backpack tether mit Oregon 600

Mit den beiden Klettbändern kann die Bodenplatte sehr sicher zum Beispiel am Tragegurt eines Rucksackes befestigt werden. Das GPS kann so bei Wandern abgenommen und abgelesen werden. Durch die Schnur, die die beiden Teile verbindet, kann es nicht verloren gehen.

GPS-Halterung: Mein Test - Backpack tether mit Oregon 600 am Rucksack

Die Schnur ist lang genug um ausreichend Bewegungsfreiheit mit dem GPS zu haben. Die Klettverbindung hält sehr gut. Auf dem folgenden Bild wurde das GPS abgenommen.

GPS-Halterung: Mein Test - Backpack tether am Rucksack mit entferntem GPS

Diese Halterung kann mit allen GPS-Geräten verwendet werden, die eine Schiene auf der Rückseite haben. Auf dem folgenden Bild habe ich mein GPSmap 64s mit dieser Halterung am Rucksack befestigt.

GPS-Halterung: Mein Test - Backpack tether mit GPSmap 64s am Rucksack

 

Lanyard carabiner

Kompatible GPS-Geräte:  Monterra, Montana, Oregon 6xx, GPSmap 62/64, Dakota 10/20 (*)

Der “Lanyard carabiner” von Garmin ist nicht vergleichbar mit den Standardkarabiner. Im Gegensatz zu diesem benötigt man keine Schiene auf der Rückseite des GPS-Gerätes um ihn nutzen zu können. Dieser Karabiner wird an einer Öse des GPS-Gerätes befestigt. Solch eine Öse ist auch am Garmin Monterra und am Montana vorhanden, an die ja mangels Schiene sonst keine Karabiner passen.

GPS-Halterung: Mein Test - Lanyard carabiner

Die Befestigung ist denkbar einfach: Der Karabiner wird aus dem kurzen Band ausgeklinkt, das Band anschließend durch die Öse am GPS-Gerät und dann durch das viereckige Plastikelement gezogen und mit dem Karabiner wieder arretiert.

Der große Vorteil dieser Karabinerlösung ist, dass sich die Öse am unteren Ende des GPS-Gerätes befindet und so das Display auch gut im einklinkten Zustand abgelesen werden kann.

Auf den folgenden drei Fotos zeige ich Euch den “Lanyard carabiner” an einem Oregon 600, einem GPSmap 64s und einem Monterra.

GPS-Halterung: Mein Test - Lanyard carabiner am Oregon 600

GPS-Halterung: Mein Test - Lanyard carabiner am GPSmap 64s

blog-20.jpg

Hier noch eine Detailfoto von der Befestigung des “Lanyard carabiner” in der Öse des GPS-Gerätes.

GPS-Halterung: Mein Test - Lanyard carabiner Deteilaufnahme

 

Anmerkung zum Test

(*) Bei den kompatiblen Geräten stammen die Informationen zu den kursiv geschriebenen Modellen nur aus Recherchen im Internet. Die normal geschriebenen Modelle habe ich zu Hause und konnte sie somit selbst testen.

(**) Bei den Taschen konnte ich nur die Garmin Bag für das Oregon 600 testen. Die Tasche für das GPSmap ist laut meinen Recherchen aber vom Handling gesehen identisch.

 

Aktuelle Amazon-Preise

Hier die aktuellen Preise bei Amazon der vorgestellten Halterungen.

Werbung

 

Mein Fazit

Für unterschiedlichen Zwecke (Geocaching, (Berg-) Wandern, Radfahren) habe ich derzeit unterschiedliche GPS-Geräte im Einsatz. Je nach Einsatzzweck verwende ich eine bestimmte Halterung. Auch saarzwerg hat ihre eigenen Erfahrungen mit den Halterungen gemacht. Dieser Artikel beschreibt unsere subjektive Sicht.

Mein persönliches Highlight ist der “Lanyard carabiner”. Seit ich ihn an meinem Monterra befestigt habe, wurde er nicht mehr abgenommen. Damit habe ich ihn an den Traggurten meines Rucksacks oder einfach nur am Gürtel hängen. OK – der Monterra ist “etwas” schwer – trotzdem bin ich mit dem Tragekomfort des Karabiner zufrieden.

saarzwerg ist vom “Backpack tether” begeistert. Mit dieser Halterung hat sie das GPS-Gerät immer in Griffweite und muss keine Angst haben, dass es verloren geht – es ist ja an der “Leine”. Auch ich werde bei der nächsten Bergwanderung diese Halterung wählen um mein GPSmap 64s am Rucksack zu befestigen.

Wie immer gilt: Ich freue mich über Eure Kommentare! Welche Halterungen benutzt Ihr? … und seid Ihr mit diesen Halterungen zufrieden? Was sind die Pros und Cons der Halterungen?

Facebooktwittergoogle_pluspinterest

  4 Antworten zu “GPS-Halterung: Mein Test”

  1.  

    Ich habe seit über einem Jahr die Rucksackhalterung im Einsatz und bin damit zufrieden. Einziger negativer Punkt: Das Sicherungsband klettet sich auch gerne mal mit fest und sieht jetzt schon etwas ausgefranst aus.
    Der Lanyard Carabiner interessiert mich sehr, der Preis ist mit derzeit 25 € etwas heftig und ganz abschrecken tut, das Amazon den aus Spanien anbietet mit 17 € !!! Porto.
    Mal i Tante G. fragen, ob man den auch aus Deutschland beziehen kann.
    Danke für den Testbericht!

  2.  

    Dir ist aber schon klar das bei Benutzung dieses “Lanyard Carabiners” die GPS-Empfangsantenne des jeweiligen Gerätes Richtung Erdmittelpunkt zeigt?

    •  

      Danke für deinen Hinweis. Ich habe den Lanyard Carabiner nun schon seit einem knappen halben Jahr an meinem Monterra und konnte bisher noch keine negative Beeinträchtigung feststellen…

  3.  

    Bis jetzt habe ich den Garmin Karabiner, das GPSr, ein Oregon 600 mit Handschlaufe. Die Handschlaufe bit es u.a. Für Fotoapparate, wird im “Bauchgürtel” vom Rucksack eingefädelt, der Karabiner am Rucksack, geht bis jetzt immer gut. Das mit dem Backpack tether hört sich gut an, werde es mal ordern und ausprobieren.

    Bis denne
    Lutz, DL3BZZ

 Antworten

(notwendig)

(notwendig)

Translate »