Okt 232014
 

Es ist immer wieder schön auf Gleichgesinnte zu treffen: Am Bild des Geocachingteams “Die-Brösel/s” kann man die Vorliebe für Geocaches in der Maginotlinie gut erkennen. Auch für dieses Geocaching-Team ist das Hobby eine gute Gelegenheit mal wieder raus in die Natur zu kommen.

Das Geocaching-Team "Die-Brösel-s", das ich hier im Interview hatte...

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Lesen des Interviews von “Die-Brösel/s”…

Die-Brösel/s, wie lange bist Du schon Geocacher?

Wir rennen seit März 2012 durch die Gegend und suchen Tupperdosen im Wald. Wobei es bei Frau Brösel etwas länger dauerte bis sie mit dem Virus infiziert war.

Wie bist Du zum Geocaching gekommen?

Wir hatten da mal irgendwo von irgend jemandem gehört, dass es da so ein Spiel gibt, bei dem man mit ‘nem GPS-Gerät versteckte Dosen suchen kann. Nachdem wir uns da mal schlau gemacht hatten, konnte Herr Brösel den ersten Cache noch keine 5m von seinem Arbeitsplatz entfert suchen und finden. Kurz darauf wurde das erste GPS-Gerät gekauft und jede freie Minute genutzt um durch die Gegend zu ziehen und die versteckten Dosen zu suchen.

Wie viele Caches hast Du bisher gefunden?

Bis heute haben wir 1244 Caches gesucht und gefunden. Ok, ein paar mehr haben wir dann schon gesucht. Aber so ab und an kommt es dann doch einmal vor, dass sich ein Döslein nicht zeigt.

Was ist Deine Homezone?

Unsere Homezone ist Ensheim. Aber wir sind eigentlich im ganzen Saarland und so drum herum unterwegs. Und für einen Guten fahren wir auch gerne einmal etwas weiter.

Welches ist Dein aktueller Lieblingscache? Warum ist er es?

Hmmmm, von denen gibt es einige:

Direkt vor der Haustür z.b. GC3JYNX – LOST vom -KXH- , das war auch einer unserer ersten anspruchsvolleren Caches.

Auch sehr gut, aber der ist mittlerweile im Archiv gelandet,  war GC47ZGB – Zodiac (NC) , der war vom Gelände und den Stationen (die sehr gut ausgearbeitet waren) sehr anspruchsvoll. Oder aber auch
GC4EGG8 – ZODIAC’s End… (or yours?), da durften wir Gott sei Dank den Beta-Test mitmachen, der Cache war einfach nur WOOWWWWWW.

Welches ist der Cache, der Dir bisher am wenigsten gefallen hat und warum?

Oje, am schlimmsten sind Nanos, die irgendwann mal irgendwo deponiert wurden und die Owner anscheinend keine Lust haben die Logstreifen zu tauschen.

Welches war Dein verrücktestes Erlebnis beim Geocachen?

Da gab es schon so einige. Aber ist Geocaching nicht eh schon verrückt???? ;-)

Das mag ich am Geocachen:

Am besten finden wir, dass es ein sehr schönes Hobby ist, das man mit der ganzen Familie machen kann. Man ist draußen in der Natur, kommt an Orte, an die man so nie gekommen wäre, und………. Man trifft ab und an auf Leute, die mit einem GPS-Gerät bewaffnet durch die Gegend ziehen um Tupperdosen zu suchen;-)

Das mag ich am Geocachen weniger:

Dass es sich mittlerweile wohl Einige zum Hobby gemacht haben viele der schönen Caches zu zerstören. Unnndddddd…… Mystery´s,  die Einen Tage lang an den Rechner binden, und dann findet man irgendwo ‘nen Petling an der Leitplanke.

Das darf in meiner Cacherausrüstung nicht fehlen:

Das gute Oregon,für den schnellen Tradi unterwegs tut es dann auch mal das Smartphone und ein Kugelschreiber.

Hast Du eine eigene Webseite oder bist Du in den sozialen Medien unterwegs um über Dein Geocaching zu berichten?

Herr Brösel ist ab und an mal bei Facebook unterwegs.

Hast Du einen Linktipp für uns? Eine Geocaching-Webseite, die man kennen sollte?

Wir haben da mal etwas von einem Saarfuchs gehört, der soll ‘ne gute Seite haben.

Wieviele Geocoins besitzt Du und welches ist Deine Lieblingscoin?

Ohh, das wird schwierig. Coins hatten wir genau……….. eine, und die ist in Russland verschollen. Tb´s haben wir noch 2 oder 3 auf Reise.

GPS-Gerät oder Smartphone?

Am liebsten das GPS, zur Not tut´s dann aber auch mal das Smartphone

Tradi oder Mystery?

Das ist unterschiedlich, wenn wir Tage lang am Rechner sitzen um ein Rätsel zu lösen und nachher irgendwo nur nen Petling an einem Schild finden, dann lieber Tradis. Wenn sich aber hinter einem schönen Rätsel eine coole Location und dann vieleicht sogar noch ne schöne Bastelarbeit befindet, dann doch eher Mystery.

Travelbugs – mitnehmen oder liegen lassen?

Kommt darauf an , wenn wir irgendwie bei der Mission helfen können, dann kommt er mit.

Wie wichtig sind Dir Meilensteine und weißt Du schon, welchen Cache Du an Deinem nächsten machen willst?

Also Meilensteine sind uns nicht so wichtig. Wenn es natürlich gerade passt, ist das toll, muss aber nicht sein. Das artet dann irgendwann aus, ich muss jetzt dies, und dann das……. Nö, den Stress machen wir uns nicht.

Dein Tipp für Leute, die mit dem Geocaching anfangen wollen?

Vielleicht erst einmal im Bekanntenkreis umhören.( Typisch Saarlännisch, ich kenn do enna der enna kennt, der macht das aach) Vieleicht ist da ja jemand, der auch dieses tolle Hobby hat, dem man sich erst einmal anschließen kann.

Und Gaaanz wichtig, Nie Vergessen.. Es ist NUR EIN SPIEL

* * *

Allgemeine Informationen und eine Übersicht über alle bisher geführten Interviews findet Ihr auf der Seite der Interview-Serie. Dort könnt Ihr auch nachlesen, was zu tun ist, falls auch Ihr Euch als Cacher des Saarlandes vorstellen möchtet!

Facebooktwittergoogle_pluspinterest

 Antworten

(notwendig)

(notwendig)

Translate »