Alle Premium-Member erhalten ein LabAdventure*

Am Dienstagabend bekamen saarzwerg und ich vom HQ jeweils eine Email mit der Mitteilung, dass nun jeder zahlende Kunde (Premium-Member) einen “Adventure Credit” bekommt und so ein Adventure Lab selbst erstellen und veröffentlichen kann.

Wie das Ganze funktioniert und wie ich darüber denke, findet Ihr in diesem Beitrag. Schaut doch mal rein!

 

 

Was ist ein “Lab Adventure” und wofür brauche ich den “Adventure Credit”?

Ein Lab Cache ist vergleichbar mit einem Virtual Cache, bei dem – an einem mittels einer Koordinate vorgegebenen Ort – eine Frage richtig beantwortet werden muss. Gelingt dies, so gilt dieser Lab Cache als “gefunden”. Mehrere Lab Caches werden zu einem sogenannten Lab Adventure zusammengefasst. Ein Lab Cache kann nicht ohne ein Lab Adventure angelegt werden. Üblich sind fünf Lab Caches pro Lab Adventure, bei Mega- oder gar Gigaevents sind auch mehr, meist 10 Lab Caches pro Lab Adventures möglich.

Das HQ hat die Lab Adventures unabhängig vom bisherigen Geocaching entwickelt, weshalb – im Gegensatz zu den “normalen” Geocaches – die Lab Adventures nicht auf der bekannten Webseite www.geocaching.com erstellt werden können. Die “Heimat” der Lab Adventures befindet sich auf der Webseite labs.geocaching.com. Dort kann man sich zum einen anschauen, welche Lab Caches welcher Lab Adventures man bisher schon loggen konnte und zum anderen befindet sich dort der sogenannte “Adventure Lab Builder”, mit dem neue Adventure Labs veröffentlicht werden können.

Mit diesem Builder kann man jedoch nur so viele neue Adventure Labs anlegen, wie man über “Adventure Credits” verfügt. Früher war die Erstellung von Adventure Labs den Orgateams der Megaevents vorbehalten. Dann wurde vom HQ in mehreren Wellen eine Menge an Adventure Credits verlost. Seit Dienstag scheint es nun so zu sein, dass jeder zahlende Kunde über mindestens einen Adventure Credit verfügt.

 

Warum habe ich einen * hinter die Überschrift platziert?

Nun, nach dem ersten schnellen Lesen der Email aus dem HQ zu den Adventure Credits für Premium-Member hatte ich den Eindruck gewonnen, dass nun jeder zahlende Kunde einen Adventure Credit zusätzlich bekommt. Dem ist aber nicht so! Sowohl saarzwerg als auch ich hatten schon vor dieser Aktion im Adventure Builder ein Lab Adventure im Vorrat (einen Adventure Credit). Durch die aktuelle HQ-Aktion hat sich die Anzahl unserer Credits nicht erhöht. Weil nicht jeder zahlende Kunde einen neuen zusätzlichen Credit bekommt, habe ich diesen einschränkenden Stern hinter die Überschrift gesetzt.

 

Wie erstelle ich ein neues Adventure Lab?

An der Stelle muss ich das HQ mal loben: In der besagten Email war ein Link zu einer  – meiner Meinung nach sehr guten – Anleitung zum Erstellen von Lab Adventures enthalten. Ihr findet diese Anleitung in deutsch als Google Doc mit dem Namen “Adventure Lab® Handbuch für die Erstellung – Deutsch“.

 

Wie passen Lab Caches und “normale” Geocaches zusammen?

Bedingt durch die beiden unterschiedlichen Webseiten haben Lab Caches und Geocaches fast nichts gemeinsam. Ich schreibe “fast”, weil der Fund eines Lab Caches als Fund bei geocaching.com angerechnet wird.

Darüber hinaus ist die Integration der Lab Adventures und Lab Caches in das bisherige Geocaching mehr schlecht als recht:

  • Lab Caches können ausschließlich in der App “Adventure Lab” angezeigt und geloggt werden.
  • Die gängigen Geocaching Apps können die Position eines Adventure Lab zwar anzeigen, jedoch nicht die darin enthaltenen Lab Caches.
  • Die Webseite www.geocaching.com zeigt weder auf der Karte noch in den Listen Lab Caches oder -Adventures an.
  • Die Koordinaten der einzelnen Labcaches eines Lab Adventures sind nur über “Umwege” auf ein GPS-Gerät übertragbar.
  • In der Pocket Query “Meine Funde” fehlen die bisher gefundenen Lab Caches ebenfalls komplett.

Will ich bei einem spontanen Geocaching-Ausflug alle Geocaches und Lab Caches in der Nähe spielen, so bin ich gezwungen mit zwei Apps gleichzeitig zu hantieren, was den Spielspaß und die Übersicht ziemlich negativ beeinflusst.

 

Wie denke ich über die Lab Adventure Strategie des HQ?

Um ehrlich zu sein, verstehe ich die Strategie des HQs bezüglich der Lab Adventures nicht wirklich: Auf der einen Seite ist das HQ ziemlich bemüht die LabAdventure bekannter und beliebter bei den Geocachern zu machen. Sie werben an allen möglichen Stellen mit Blogbeiträgen und Souvenir-Aktionen für die Lab Adventures. Sie zählen den Fund eines jeden einzelnen Lab Caches als Geocaching-Fund, was die Statistiker unter den Geocachern freut, da es sich pro Adventure meist um fünf leicht zu erreichende Punkte handelt. Auf der anderen Seite tun sie – in meinen Augen – nichts, um Geocaches und Lab Caches besser zu integrieren, worunter der Spielspaß leidet.

Das Argument, dass die Trennung von Geocaches und Lab Caches dazu dient, Lab Caches vor Missbrauch zu schützen, lasse ich nicht mehr gelten, da die aktuellen technischen Maßnahmen einfach wirkungslos gegen Couch-Logger sind. Demgegenüber steht der,  durch die fehlende Integration, behinderte Spielspaß, der meiner Meinung nach viel mehr Geocacher trifft als der Missbrauch einzelner Couchlogger.

Ich würde mir wünschen, dass das HQ seine Lab Adventure Strategie nochmal überdenkt! Was meint Ihr?

** ** ** ** ** **

Interessierst Du Dich für Lab Adventures? Bist Du ein Premium-Member? Wirst Du ein neues Lab Adventure erstellen? Wie immer freue ich mich auf Eure Kommentare unter diesem Beitrag!

 Facebooktwitterpinterest

Saarfuchs

Jörg (Saarfuchs) betreibt Geocaching seit 2008. Sein besonderes Interesse galt zunächst Mysteries, dann den T5-Caches und mittlerweile den Lostplaces. Zu seinen Hobbies gehören Reisen, Fotografieren, Bergwanderungen und Hochtouren. Er geht weltweit auf Dosen-Suche und berichtet in seinem Blog regelmäßig mit vielen Fotos über sein “Geocaching” und damit verwandte Themen.

5 Kommentare:

  1. Auch ich bin vom HQ nicht als kreditwürdig eingestuft worden, da ich den letzten Credit (noch) nicht in Anspruch genommen habe. Außerdem habe ich bereits ein Adventure Lab veröffentlicht. An sich halte ich diese Spielart durchaus für interessant und besonders in sensibler Umgebung für eine gute Alternative zum “Dose verstecken”. Ich denke da an Innenstädte und Naturschutzgebiete, aber auch an Bahnhöfe und Flughäfen usw.
    Die fehlende Integration der Labs in das Spiel ist ja schon ausreichend beschrieben und da stimme ich voll zu.

    Aber auch als Owner nervt mich so einiges:

    Doch bevor ich anfange zu meckern noch was Gutes. Das Erstellen eines Aventure Lab geht einfacher von der Hand als das Erstellen eines traditionellen Listing.

    Sowohl der einleitende Text als auch der Text der einzelnen Labs ist sehr begrenzt. So musste ich das Listing stark kurzen und konnte nicht alle Informationen weitergeben, die ich gerne geschrieben hätte.

    In der Übersicht ist eine Zeit für das Aventure angegebenen. Diese kann vom Owner nicht eingestellt werden und wird aus den letzten Funden generiert. Da offensichtlich viele sehr schnell auf dieser ca. 8km Runde unterwegs sind wird hier 31 bis 45 min angegebenen. Dies ist natürlich völlig unrealistisch. Warum traut man mir nicht zu, diese Zeit selber einzuschätzen?

    Warum bekomme ich keine Mail wenn jemand mein Adventure geloggt hat? Warum kann ein Nichtfinder kein DNF schreiben? Dies würde die Wartung überhaupt erst ermöglichen.

    Und zuletzt stellt sich natürlich die Frage warum wird eim Aventure nicht vom Reviewer überprüft. Hier könnten sich doch auch Fehler einschleichen. So könnte auch eine Ablesestation im Naturschutzgebiet abseits der erlaubten Wege liegen.

    So stellt sich schnell Frust beim Owner ein, wenn ein gut gemeintes Aventure schlecht kommentiert wird, da Statistikcacher auf einen schnellen Fund hoffen und dann vor Ort feststellen: “Hier brauche ich doch länger!” Mein Aventure hat eine festgelegte Reihenfolge und beschreibt den Ablauf der jährlichen Reiterprozession in unserem Ort. Viele verstehen da wohl nicht den Sinn (hatt denn keiner den Text dazu gelesen, ist dieser trotz Zeichenbeschränkung noch zu lang?) und beschweren sich über das “Hinundhergelaufe”.

    An diesem Frust ist das HQ mit daran beteiligt, da die Infos nicht weiter gegeben werden können.

    Also mein nächstes Adventure wird mindestens D5 und über 100km Wegstrecke, bin mal gespannt ob dann auch wieder 31min herauskommt.

    Viele Grüsse

    Günter

  2. Lab caches können auch cool sein. und haben in meinen augen durchaus auch ihre berechtigung. auf engstem raum knifflige fragen rausfinden, schritt für schritt über die historie eines ortes informieren dabei. oder als rätsel vor ort verpackt sein. eine andere art von multi für mich.

    die initiative vom geocaching HQ versteh ich wiederum null. auch wenn “nur” für premium wird es nun vermutlich eine lab-cache schwemme geben. anfangs hat sich – so denke ich – jeder der credits bekam noch viele gedanken gemacht, wo und was er da jetzt zeigen will. jetzt befürchte ich dass das ganze verkommt.

    und bzgl. der diskussion machen ja jetzt viele vom sofa: naja – fakegps und facebook-gruppen wo die ganzen lösungen von labs gepostet werden. gabs vor jahren doch schon bei mysteries. gibts bei multis doch auch – die owner haben viel eifer, liebe und zeit investiert, um dem der es will schöne stunden zu ermöglichen. und dann kommen diverse punkte-cacher, die zum finale marschieren und tftc loggen.

    ich denke es liegt nicht an labs – für mich ist es wie wigs einfach eine andere spielart. und es gibt cacher die sie ernst nehmen und solche die (wie bisher auch schon) bescheissen ohne rot zu werden. kann man doch bisher auch. wer seine fundzahl in die höhe treiben will kann ja mal gebietsweise per script 1000 caches loggen – ich denke es gibt wenig owner, die wirklich die logbücher kontrollieren (mich eingeschlossen).

    – ich cache um spass zu haben und schönes und neues zu sehen. und bin ehrlich dabei
    – die, die das nicht wollen – ok. bescheisst wie ihr wollt. ich nehm euch nicht ernst.
    – wenn jeder legen darf: wirds halt gute und weniger gute labs geben. wie bisher auch bei den anderen caches.

  3. Diese Masse an Labcaches nervt mich nur noch.
    Macht keinen Spaß, soetwas auch noch mit den Beiträgen zu fördern. Vielleicht ist das ein Zeichen, auf OC umzusteigen, auch wenn’s sehr retro ist.

    • Ich glaube, dass die Labcaches die Geocaching-Community spalten, die einen lieben sie und die anderen hassen sie. Daher glaube ich das es – zumindest für die eine Gruppe – sinnvoll ist, auch weiter über die Labcaches zu berichten.

  4. irgendein beliebiger Cacher

    Also ich habe auch so einen bekommen und als ich den spaßeshalber erstellen wollte kam nur die Meldung, dass ich bisher keinen Lab gefunden habe und es daher nicht machen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.