CryptoCrack 3 – Verschlüsselungen in Mysteries brechen!

Wer von Euch hat es bei Mysteries noch nicht erlebt – da ist so eine Kette von sinnlos zusammengewürfelten Buchstaben im Listing und ihr habt keine Ahnung, was damit gemeint sein könnte? Falls es sich dabei um eine der üblichen Verschlüsselungsverfahren handeln sollte, kann Euch vielleicht ein kleines Tool names “CryptoCrack” helfen.

CryptoCrack 3 kennt viele verschiedene Verschlüsselungsarten und kann einen Tipp für die Identifikation der Verschlüsselungsart abgeben. In diesem Artikel zeige ich Euch, wie CryptoCrack 3 installiert wird. An einigen Beispielen erkläre ich Euch seine Möglichkeiten…

 

 

CryptoCrack 3

In viele Mysteries werden Informationen verschlüsselt. Manchmal ist zum Entschlüsseln ein Schlüsselwort notwendig. Manchmal wird im Listing keine Angabe über die verwendete Verschlüsselung gemacht. Bei der Suche nach dem richtigen Verschlüsselungsverfahren, dem richtigen Schlüsselwort und dem Klartext kann das kleine Tool CryptoCrack 3 möglicherweise helfen. Auch ist es damit möglich selbst Texte zu verschlüsseln.

CryptoCrack wird aktiv weiterentwickelt und ist vor einiger Zeit in der Version 3 veröffentlicht worden. Ihr findet dieses Tool auf seiner englischsprachigen Webseite unter https://sites.google.com/site/cryptocrackprogram, wo sich auch ein umfangreiches Benutzerhandbuch und der Starter-Guide (beides ebenfalls in englischer Sprache) befinden.

 

Installation

Gleich vorneweg – dieses Tool lässt sich nur unter Microsoft Windows installieren. Mir ist es nicht gelungen es auf meinem Mac mit Wine (oder CrossOver) zum Laufen zu bringen, da das Installierungsprogramm einen WebInstaller aus dem .NET-Framework benutzt, welcher scheinbar noch nicht von der Windows-Emulation “Wine” unterstützt wird. In meinem Windows 10 sind alle Laufzeitbibliotheken vorhanden, die ich für die Installation benötige. Ich muss also nur noch das Installationsprogramm herunterladen.

Um Verschlüsselungen von deutschen Texten brechen zu können, benötigt Ihr das empfohlene Datenpaket zur Unterstützung aller Sprachen.

Nachdem Ihr beides heruntergeladen habt, sollte Euer Download-Verzeichnis wie folgt ausschauen:

Ein Doppelklick auf das Installationsprogramm startet die Installation. Kurz nach dem Start kommt eine Sicherheitswarnung, da der Herausgeber des Programmes nicht überprüft werden kann. Ich klicke auf Installieren.

Danach wird vom Webinstaller das eigentliche Programm aus dem Internet nachgeladen und gestartet. Danach kommt eine weitere Sicherheitswarnung. Nachdem ich auch diese bestätigt habe, wird die Benutzeroberfläche von CryptoCrack 3 das erste mal angezeigt..

Nun sollte noch das Sprachpaket zur Unterstützung der deutschen Sprache installiert werden. Dazu einfach an beliebiger Stelle auf Eurer Festplatte ein Verzeichnis mit dem Namen “CryptoCrack” anlegen und die heruntergeladenen Sprachdateien darin entpacken. Falls Ihr noch keinen Entpacker für Zip-Archive auf Eurem Computer habt, könnt Ihr den kostenlosen Entpacker 7-Zip herunterladen.

Nun starten wir CryptoCrack und geben in den Einstellungen die Verzeichnisse an, in die Ihr gerade die Sprachdateien entpackt habt: Dazu wählen wir im Menü unter ‘Tools’ den Punkt ‘Options’ und die folgende Dialogbox öffnet sich:

Hier klicken wir links zunächst auf ‘Language’ und wählen anschließend rechts zweimal ‘German’ für Keyword und Plaintext aus. In den beiden textfelder darunter wählen wir die Verzeichnisse aus, in die wir die Sprachdateien entpackt haben.

Da CryptoCrack mit Wörterbüchern arbeitet, ist es wichtig die richtige Sprache einzustellen. Wenn Ihr z.B. für den Klartext englisch einstellt, obwohl Ihr versucht einen deutschen Text zu entschlüsseln, wird CryptoCrack zur Beurteilung der entschlüsselten Worte das falsche Wörterbuch nehmen und so den Geheimtext nicht richtig entschlüsseln können.

 

Entschlüsseln mit bekannter Chiffre und fehlendem Key

Lasst uns klein anfangen! Im Internet habe ich mal ein Beispiel für eine Vigenère-Verschlüsselung gesucht und bin auf den folgenden Geheimtext gestoßen:

MWRSBZTRRBIEKZCUUIFSXSTRAHRXM

Wir kennen also die Verschlüsselungsart (welche auch Chiffre genannt wird): Vigenère. Das Passwort (auch Key genannt), das zum Verschlüsseln genutzt wurde, ist uns nicht bekannt.

Wir starten CryptoCrack und wählen zunächst die richtige Chiffre “Vigenère” in der Auswahlbox aus. Dann geben wir unseren Geheimtext in das Textfeld “Cipher” ein. Nun drücken wir auf den blauen “solve” Knopf und das Tool beginnt seine Arbeit.

Überraschenderweise findet es auf meinem Computer sehr schnell ein passendes Ergebnis.

In dem Textfeld “Best Match” wird “diesisteinverschlusseltertext” als möglicher Klartext angezeigt – und das macht Sinn, mit den entsprechenden Leerzeichen an der richtigen Stelle wird daraus: “Dies ist ein verschlüsselter Text”. In dem Textfeld “Best Key”, welches sich darunter befindet, wird das dazu benutzte Schlüsselwort angezeigt, was in diesem Fall “JONATHAN” war.

Also das hat schon mal funktioniert!

 

Entschlüsseln ohne die Chiffre und den Key zu kennen

Nehmen wir mal den folgenden Geheimtext:

KB KH MW HM RD HR NC QB HL OQ HL TH NC OD MR OS BW TQ NC SP EH SC FQ OU QC HB EN HD GC ZP BI LC QS EA BW HV EQ MH NC KQ TL KP OE QX PO US TD CV BK TN OD IL LB ST QD OY BC DP ST NC RI WH HO HO RI SL DQ DT KC RB TU GB FZ OS BW RB DY SP IA HR UQ BL HO EH UL QB HI HT YT TE LG ST GF PC WB AO LT PF CK HS GM SI EO BM BI QH IL NM XT GO BW XC BR FZ RD HB LG WE QS BI FT SB IE IL GF HK IR GO GH XH TQ KH HL HM LH FQ QH IB HI OS MR OS BW TU BF UQ OS BW GC RL BI QB LQ PK PN HT HL YO HB OQ

… und geben diesen als Cipher in CryptoCrack ein.

Im Menü rufen wir nun unter ‘Tools’ die Funktion ‘Identify Unknown Cipher’ auf und schauen uns das Ergebnis an. Die Verschlüsselungsarten mit dem kleinsten Zahlenwert sind die, die bei diesem Geheimtext am wahrscheinlichsten genutzt wurden.

Leider wird es nun aufwendig. Wenn von oben nach unten im Vorhinein keine Chiffren ausgeschlossen werden können, müssen wir sie alle in dieser Reihenfolge testen. Ich beginne mit der Cipher “Playfair”.

Bei diesem Beispiel haben wir aber Glück:Nach etwa 5.000.000 getesteten Schlüssen wird im Fenster mit dem “Best Match” ein lesbarer Text angezeigt. CryptoCrack läuft jedoch weiter und versucht noch einen besseren Match zu finden. Nun füge ich ein paar Leerzeichen in den Klartext ein und folgendes wird sichtbar:

lange zeit beschraenkten sich die untersuchungen hauptsaechlich auf den burgberg xgriech akropolis von troia xalso die oberstadt ab forschte xein internationales team unterleitung des tuebinger praehistorikers manfred korfmanxn mit hilfe des geophysikers helmut becker wurde durch geomagnetikmesxsungen eine ausgedehnte unterstadt unterhalb der akropolis entdeckt

Hier hatte ich einen Text aus Wikipedia über die Entdeckung Trojas verschlüsselt. Die x sind beim Verschlüsseln mit Playfair eingefügt worden. Auch in diesem Beispiel konnt CryptoCrack 3 bei der Entschlüsselung dieser unbekannten Chiffe helfen.

 

Ein Test für Euch

Wenn Euch der Artikel gefallen hat und Ihr das Tool mal selbst ausprobieren möchtet, so versucht doch mal die folgende Chiffre zu brechen.

NIF – MKT MPHYJQ OLY LINZ IYJWXMVLMKT JMLWMZ ZIEX MZZWJLTGKWZITF! NIYDTUILLR OXAIJOEGTWJL!

Wie immer freue ich mich über Euer Kommentare und Anregungen! Nun viel Spaß beim Ausprobieren von CryptoCrack.

 Facebooktwitterpinterest

Saarfuchs

Jörg (Saarfuchs) betreibt Geocaching seit 2008. Sein besonderes Interesse galt zunächst Mysteries, dann den T5-Caches und mittlerweile den Lostplaces. Zu seinen Hobbies gehören Reisen, Fotografieren, Bergwanderungen und Hochtouren. Er geht weltweit auf Dosen-Suche und berichtet in seinem Blog regelmäßig mit vielen Fotos über sein “Geocaching” und damit verwandte Themen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.