Cacheempfehlung: Braunsfels und das Siegel des Königs

In der letzten Woche besuchten saarzwerg und ich das beschauliche Braunfels mit seiner Letterbox „Das Siegel des Königs“. Wir verbringen den Nachmittag, den Abend und den nächsten Vormittag mit Geocaching und Sightseeing dort und es wird nicht langweilig!

Kommt mit auf die reich bebilderte virtuelle Tour durch Braunfels und schaut, welche Geocaches wir dort empfehlen können!

 

 

Das Field of Fame Mittelhessen

Gegen 13 Uhr erreichen wir die Region Lahn-Dill-Kreis. Etwa 12 Kilometer nordöstlich von Braunfels liegt eine Geocache-Runde mit dem vielversprechenden Namen „Field of Fame Mittelhessen“. Dort fahren wir zunächst hin und verbringen knappe drei Stunden auf einer kleinen Rundwanderung, die uns zu den meisten Geocaches dieses Feldes führt.

Nach diesem Spaziergang haben wir 11 Tradis und einen DNF geloggt. Unser Eindruck von diesem Field of Fame ist sehr gemischt: Wir haben wenige gut und gepflegte Geocaches gefunden, die uns zu Teil großen Spaß gemacht haben, aber auch einige total verdreckte und im Verfallen begriffene Caches. Stellvertretend für die schönen möchte ich euch den Tradi JALSB – FoF Mittelhessen ans Herz legen, der top in Schuss ist und uns einen riesigen Spaß bereitet hat.

 

Hotelempfehlung für Braunfels

Gegen viertel nach vier Uhr verlassen wir das FoF Mittelhessen wieder und fahren nach Braunfels zu unserem gebuchten Hotel. Die Fahrt dauert gerade mal eine Viertelstunde. Wir quartieren uns im Schlosshotel Braunfels (Provisionslink) ein, das unmittelbar am Rand der historischen Altstadt liegt.

Einer der Labcaches befindet sich auf der Straßenseite gegenüber. Die Lage ist ideal zum Geocaching und für einen Stadtbummel durch die historische Altstadt und das Schloss Braunfels.

Dieses Hotel ist bei booking.com mit 7,9 bewertet, was ich persönlich als zu wenig empfinde. Für eine Übernachtung mit Frühstück im Doppelzimmer bezahlen wir gerade mal 84,74€. Das Frühstücksbuffet ist sehr reichhaltig. Die Corona-Regeln werden vorbildlich umgesetzt. Der Parkplatz vor dem Haus ist kostenlos. Unser Zimmer und das Badezimmer waren geräumig und modern eingerichtet.

Für uns ist klar – wenn wir wieder nach Braunfels kommen sollten, werden wir nochmal hier übernachten!

 

Geocaching und Stadtbummel am Abend

Gegen zwanzig vor Fünf starten wir vom Hotel aus unsere Runde durch die historische Altstadt von Braunfels. Zuhause habe ich mir die Stationen des Multis Schloss Braunfels 3te Auflage auf mein GPS geladen. Diese liegen zum größten Teil in der Altstadt und zu einem kleineren in den benachbarten Parkanlagen. Auch ein Labadventure gibt es in Braunfels. Da es Groundspeak immer noch nicht geschafft hat, für die Lab-Adventures eine passende gpx zum Herunterladen bereitzustellen, schaue ich in der App in meinem Smartphone und markiere mir deren Standorte ungefähr in meinem GPS. Derart vorbereitet laufen wir los …

Auf unserem Weg zum Marktplatz können wir schon zwei Labcaches lösen.

Am äußeren Tor des Schlossen finden wir den dritten Labcache. Unterwegs kommen wir auch an einigen Stationen des Multis vorbei. So können wir Geocaching und Sightseeing in einer beeindruckenden Kulisse sinnvoll miteinander verbinden.

Wir laufen hoch zum Eingang des Schlosses. Dort befindet sich ein großes Fallgitter aus Holz. Davor könnt Ihr Euer Foto für den Virtual Klein-Hogwarts im Lahn-Dill-Kreis machen, den wir aber schon bei einem vorigen Besuch geloggt haben.

Hinter dem Fallgitter finden wir ein Verlies und eine große Reitertreppe, die in den ersten Innenhof des Schlosses führt.

Da wir uns das Schloss für den nächsten Morgen aufheben wollen, drehen wir um und laufen zurück in Richtung des Marktplatzes.

Wir gehen wieder durch das Burgtor hinunter zur Tor mit der Uhr.

Dann biegen wir nach links in eine Seitenstraße, die sich später als Sackgasse herausstellt, ab. Dort lösen wir eine Station unseres Multis.

Wir gehen weiter – es gibt hier einige Tore auf dem Weg vom Schloss zum Marktplatz. Dieser Ort ist wirklich sehr gut erhalten. Wir können ein wenig erahnen, wie hier das Leben im Mittelalter pulsiert haben muss.

Und abermals biegen wir nach links ab. Die Ablesestation unseres Multis können wir in der Dämmerung kaum noch erkennen. Natürlich setzen wir nicht unsere Taschenlampen ein – das würde hier nur die Anwohner stören und beunruhigen. Zum Glück habe ich eine Kamera mit einem sehr lichtstarken Objektiv dabei. Ich mache ein Foto der gesuchten Information und auf meinem Display in der Vergrößerung können wir gut lesen, was wir hier benötigen.

An der letzten Labstation scheitern wir jedoch – wir verstehen nicht wirklich, was wir hier machen sollen. Ein guter Zeitpunkt, um unsere Runde abzubrechen.

Wir laufen an der Stadtmauer vorbei …

.. zurück zum Marktplatz.

Inzwischen ist es schon richtig dunkel geworden. Diese historische Altstadt ist auch in der Dämmerung noch ein lohnendes Fotomotiv!

Wir laufen langsam in Richtung unseres Hotels zurück.

 

Unsere Restaurantempfehlung für Braunfels

Für den Abend suchen wir uns ein gemütliches Restaurant. Wir schlendern rund um den Marktplatz und bleiben vor dem Ristorante Geranio stehen.

Die Speisekarte lacht uns an! Laut TripAdvisor ist es die Nummer 1 von 16 Restaurants. Es gehört jedoch zu Restaurants im oberen Preissegment. Da wir in diesem Jahr kaum Reisen konnten, wollen wir uns etwas gönnen und gehen in dieses Restaurant.

Wir werden nicht enttäuscht! Das Personal ist sehr zuvorkommend und freundlich. Das Essen ist gigantisch. Ich bestelle mir Vitello tonnato als Vorspeise und die Lammkoteletts als Hauptspeise. Dazu ein Glas Merlot und eine Flasche Wasser. Wir lassen es uns an diesem Abend mal so richtig gut gehen!

Wenn ihr Freude an sehr gutem Essen habt, dann möchte ich euch dieses Restaurant empfehlen.

 

Der nächste Morgen

Nach einem guten Frühstück verlassen wir das Hotel. In der Nacht hat es stark geregnet – vor der Tür werden wir von diesem tollen Regenbogen begrüßt.

Bis zu unserem Start beim Siegel des Königs ist noch etwas Zeit und so wollen wir den Multi, den wir gestern begonnen haben, noch schnell abschließen. Wir laufen zunächst in Richtung des Marktplatzes und biegen dann links ab in die Parkanlagen.

Eine Station finden wir an diesem kleinen Pavillon.

Für die weiteren fehlenden Stationen müssen wir durch die komplette Parkanlage laufen.

Nachdem wir nun alle Stationen besucht haben, können wir die Finalkoordinaten ausrechnen. Im Listing sind auch die Quersummen der Nord- und Ostkoordinate angegeben – wir haben scheinbar alles richtig gemacht – das passt zu unserer berechneten Koordinate.

Dort angekommen finden wir die Dose recht schnell und tragen uns ins Logbuch ein.

 

Das Siegel des Königs

Vom Final des Multis ist es nicht mehr weit bis zu den Startkoordinaten der Letterbox ♛ Das Siegel des Königs ♛, die wir gegen 9:15 Uhr erreichen.

Wir stehen auf einem großen und kostenlosen Parkplatz. Der QR-Code ist schnell gefunden und wir dürfen starten. Die verschiedenen Aufgaben sind alle für uns beide gut zu lösen. Bis zur Station neun liegen die Stationen im Freien. Wir haben heute morgen großes Glück mit dem Wetter – es ist inzwischen abgetrocknet und ab und an blinzelt sogar die Sonne heraus.

Auf unserem Weg kommen wir einige Male am Schloss Braunfels vorbei.

Unterwegs mache ich viele Fotos. Die der Stationen darf ich Euch auf Wunsch der Owner leider nicht zeigen.

Der Cache macht uns großen Spaß und hat jeden seiner Favoritenpunkte, die er bisher bekommen hat, verdient.

Wir kommen am Haupteingang des Schlosses vorbei und laufen weiter über einen kleinen Pfad an der Mauer vorbei.

Dann kommt die Sonne heraus und ich sehe das Schloss in einem anderen Licht.

Gegen Ende kommen wir wieder zurück in den historischen Altstadtkern von Braunfels. An einigen Stationen ist deutlich zu erkennen, dass die Owner gute Beziehungen zur Stadt- und Schlossverwaltung von Braunfels haben müssen.

Wir laufen durch den Ort und lösen die weiteren Stationen.

Ab der Station neun befinden wir uns im Inneren. Hier benötigen wir mehr Zeit. Ich habe die im Listing erwähnte Ausrüstung vergessen, da ich den falschen Beutel in meinen Rucksack gepackt hatte. Also muss ich zu unserem Auto zurücklaufen und die benötigten Dinge holen. Leider ist unsere Ausrüstung etwas schwach auf der Brust und so dauert es einige Zeit bis wir die Koordinaten des Prefinals korrekt bestimmen können.

Danach läuft es wieder besser. Mit Geduld lösen wir eine Aufgabe nach der Anderen und halten am Ende das Logbuch in unseren Händen.

Wow – das war ja  mal wieder großes Kino. Ich möchte mich an dieser Stelle bei den Finkenpiraten für diese tolle Umsetzung bedanken. Alle Aufgaben waren fair und wir konnten sie ohne jegliche Hilfsmittel und Telefonjoker bewältigen.

Wenn ihr Spaß an außergewöhnlichen Geocaches habt, dann solltet ihr euch in den Kalender des Caches eintragen. Hier lohnt sich auch eine Wartezeit von vielen Monaten!

 

Der fehlende Lab und sein Bonus

Nachdem wir wieder alles ordentlich zurückgebaut haben, wollen wir noch das Lab-Adventure abschließen und den zugehörigen Bonus zum Adventure-Lab „Versteckte Kunst“  finden und loggen. Dazu laufen wir zu dem letzten Labcache, den wir gestern Abend nicht mehr machen konnten. Auf dem Weg dorthin passieren wir einige Burgtore.

Am Marktplatz biegen wir links ab und gelangen so zu dem Lab. Bei Tageslicht können wir die drei Drachen gut finden.

Nachdem auch dieser Lab gelöst ist, berechnen wir das Final. Auf dem Weg dorthin kommen wir an diesem schönen Kunstautomaten vorbei.

Den Bonus können wir gut finden und tragen uns in Logbuch ein. Damit geht unsere Geocaching-Tour in Braunfels zu Ende!

 

Interaktive Karte unserer Geocaching-Tour

Auf der folgenden Karte könnt ihr die Lage der oben vorgestellten Geocaches und ihrer im Listing angegebenen Stationen sehen. Bei den Labs habe ich nur eine ungefähre Position in der Karte vermerkt. Die Karte ist interaktiv: Ihr könnt hinein- und herauszoomen und die Marker anklicken. Bei den Geocaches öffnet ein Klick auf den Namen das zugehörige Listing auf geocaching.com. Natürlich wurden die Koordinaten des Multis, der Letterbox und des Mystery nicht korrigiert.

Falls euch meine Tour interessiert, so könnt ihr hier meine gpx-Datei mit allen Wegpunkten und Geocaches herunterladen.

** ** ** ** **

Wie hat euch diese Tourempfehlung gefallen? Seid ihr selbst schon in Braunfels unterwegs gewesen? Was sind eure Empfehlungen für diesen Ort? Wie immer freue ich mich auf eure Kommentare unter diesem Beitrag!

 Facebooktwitterpinterest

Saarfuchs

Jörg (Saarfuchs) betreibt Geocaching seit 2008. Sein besonderes Interesse galt zunächst Mysteries, dann den T5-Caches und mittlerweile den Lostplaces. Zu seinen Hobbies gehören Reisen, Fotografieren, Bergwanderungen und Hochtouren. Er geht weltweit auf Dosen-Suche und berichtet in seinem Blog regelmäßig mit vielen Fotos über sein “Geocaching” und damit verwandte Themen.

Ein Kommentar:

  1. Hallo Jörg,
    was Deine Bewertung des „Siegels des Königs“ betrifft (ich hatte diese Letterbox Ende Juli mit viel Spaß und Begeisterung absolviert), kann ich ihr uneingeschränkt zustimmen (eben typisch finkenpiraten).
    Die ersten Stationen der Adv.Lab-Serie waren auch vielversprechend (Wahnsinn, welche kryptographischen Kenntnisse die alten Braunfelser besaßen ;-)) , jedoch hängt viel davon ab, mit welchem Netz man die Runde angeht – mein O2/E+-Netz verweigerte nach der 2. Station die Zusammenarbeit. Nachdem ich bei Stage 2 15 Minuten vergeblich darauf gewartet hatte, dass meine Eingabe überprüft wurde, brach ich ab (und zu Hause bemerkte ich dann, dass meine Eingabe korrekt gewesen war … e bissi spät, aber freut sich dennoch).
    ciao
    grummelot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.