GeoBretzel Event 2020: Interview mit dem Orga-Team

In 2020 findet Ende Mai bei Colmar in Frankreich das Megaevent „GeoBretzel Event 2020“ statt. Es wird in der ehemals befestigten Vauban-Stadt Neuf-Brisach stattfinden.

Grund genug um ein ausführliches Interview mit dem Orgateam über dieses besondere Mega zu führen. Vielleicht wäre es ja auch interessant für Euch?

 

 

Das Interview

Wie seid Ihr auf die Idee zu einem Mega-Event gekommen und was ist Eure Motivation die viele Arbeit auf Euch zu nehmen?

Dies ist die zweite Ausgabe des „GeoBretzel-Events“. Im Jahr 2018 hatten wir die elsässische Kaliindustrie und die lokalen Minen gefördert. Nach dieser erfolgreichen ersten Ausgabe wollten wir eine weitere Besonderheit unserer schönen Region vorstellen.

In welcher Location wird Euer Mega „GeoBretzel Event 2020“ stattfinden? Warum habt Ihr gerade diesen Ort ausgewählt?

In diesem Jahr werden wir Ihnen ermöglichen, die Stadt Neuf-Brisach zu entdecken, die von Vauban auf Wunsch des französischen Königs Louis XIV. erbaut und befestigt wurde. Die Festungen dieser Stadt machen sie zu einem einzigartigen Ort.

Welche Einschränkungen (keine Hunde, nicht barrierefrei, …) wird es bei Euch geben? Gibt es eine Maximalzahl an Teilnehmern, die diese Location besuchen dürfen?

In der Tat werden Hunde in den Hallen der verschiedenen Veranstaltungen verboten. Während des restlichen Wochenendes ist es in der Stadt Neuf-Brisach und auf den verschiedenen Routen jedoch relativ uneingeschränkt.

Welche Infrastruktur (sanitäre Anlagen, Essen/Trinken, wind & wettergeschützte Bereiche, Sitzmöglichkeiten, …) werden Eure Besucher vorfinden?

Alle Veranstaltungen (außer CITO) finden im Innenbereich statt. Wir werden die Verpflegung den ganzen Samstag und Sonntag anbieten. Viele Stände und Aktivitäten (über unseren Online-Shop – noch nicht geöffnet) ermöglichen es den Besuchern, Vauban und die Besonderheiten der Region zu entdecken.

Gibt es Parkplätze in der Nähe? Wenn ja, was werden diese pro PKW kosten?

Ja, der Place d’Armes im Zentrum von Neuf-Brisach, wird der Hauptparkplatz sein (siehe Wegpunkt im MEGA-Verzeichnis). Andere Alternativen werden derzeit geprüft, und alle diese Standorte werden kostenlos zugänglich sein.

Wird es Stellplätze für Wohnmobil-Cacher auf dem Eventgelände geben?

Das wird etwas komplizierter sein. Der Campingplatz in Neuf-Brisach ist bereits zu mehr als 80% belegt. Es gibt andere Möglichkeiten, etwas weiter entfernt. Wir empfehlen den zukünftigen Teilnehmern, sich mit dem Tourismusverband Neuf-Brisach in Verbindung zu setzen.

Wie hat sich Euer Orga-Team gefunden? Gibt es einen „Haupttreiber“ im Team?

Nach der Ausgabe 2018 hat sich die Zusammensetzung des GeoBretzel-Organisationsteams geändert. Wir teilen die Aufgaben gerecht zwischen uns auf. Jeder einzelne ist die treibende Kraft hinter seinen Missionen.

Wie groß ist derzeit Euer Orga-Team? Reicht diese Kapazität aus, um das Mega zu stemmen? Wie ist Eure Aufgabenverteilung im Team?

Wir sind jetzt zehn im Organisationsteam (fünf Geocaching-Teams, fünf Paare). Für jede definierte Aufgabe gibt es ein „Leader“-Team und ein „Back-up“-Team, um eine konstante Aktivität zu gewährleisten.

Wie ist bisher die Organisation Eures Mega-Events gelaufen? Was war dabei das größte Problem und wie habt Ihr es gelöst?

Für 2018 hatten wir einige Überraschungen (Anfängerfehler), aber wir hatten es geschafft, alles zu überwinden. Für 2020 keine „großen“ Sorgen. Am Anfang hatten wir einige Schwierigkeiten, als wir den Standort des MEGA (ziemlich großer Raum, im gewünschten Thema) finden mussten. Aber alles ist schnell wieder normal und Neuf-Brisach wird ein perfekter Ort sein!

Gibt es offene Punkte, die bis zum Event noch geklärt werden müssen?

Der MEGA ist in etwas mehr als sieben Monaten und wir haben noch eine Menge zu definieren. Aber wir haben monatliche Treffen und Kommunikationsmittel, die es uns ermöglichen, tägliche Fortschritte bei den verschiedenen Themen zu erzielen. Zum Beispiel ist der Inhalt der Pakete definiert, aber wir müssen noch das endgültige Design der Geocoins validieren.

Habt Ihr für die Planung Eures Megaevents ein besonderes Motto? Gibt es ein besonderes Ziel, welches Ihr mit Eurem Mega verfolgt?

Unser Hauptziel ist es, den Geocachern zu helfen, diese Region zu entdecken, die wir so sehr lieben: das Elsass. Die Ressourcen sind in dieser Region recht unbegrenzt. Und unser Ziel ist es, dass jeder Teilnehmer einen Tag nach der MEGA ins Elsass zurückkehren möchte, um mehr zu sehen und zu lernen.

Welche Programmangebote plant Ihr für Geocacher? Was ist Euer „Highlight“, auf das Ihr besonders stolz seid?

In der Nähe von Neuf-Brisach gibt es bereits viele Caches. Aber wie schon 2018 hat unser „Caching“-Team Mühe, neue Geocaches für alle Zielgruppen und in Zahlen anzubieten.

Wird es Workshops geben? Wenn, ja, welche?

Ja, es wird Workshops geben. Wir sind noch dabei, den Inhalt zu definieren. Und wir werden die erfolgreichsten auswählen. Es wurde also noch keine klare Entscheidung getroffen, aber es wird einige geben (und diese werden in unserem Online-Shop verfügbar sein).

Habt Ihr Angebote für Lostplace-Cacher? Gibt es einen Powertrail für die Statistiker? Wird es spezielle neue Eventcaches geben? Was bietet Euer Mega für Familien mit Kindern?

Im Elsass und im Haut-Rhin gibt es mehrere „Lost Place“. Es wird nichts speziell für die GBE20 veröffentlicht, aber es gibt genug, um nicht zu weit zu gehen. Es wird welche für alle Zuschauer geben, Kinder, Abenteurer, Kletterer.

Habt Ihr Unterstützung von weiteren Partnern und Sponsoren für Euer Mega? Wie ist der Kontakt zustande gekommen? Haben sich bisher Eure Erwartungen an die Sponsoren und Partner erfüllt?

Wir haben viele Partner, wie im Jahr 2018. So können wir den Teilnehmern durch eine große Verlosung schöne Geschenke machen. Die Pakete werden dank unserer Partner befüllt. Dank ihnen wird die Party schöner. Und wir werben weiterhin um andere!

Die Anzahl der Mega-Events pro Jahr in Europa nimmt stetig zu. Warum sollte ein Geocacher, der nur ein oder zwei Megaevents im Jahr besuchen will, gerade Euer Event besuchen?

Schwierige Frage! ;) Ich kann die Leser nur ermutigen, den herzlichen Empfang der Elsässer, die vielen kulinarischen Spezialitäten und die große Auswahl an Verstecken in der Umgebung zu entdecken (oder wieder zu entdecken). Darüber hinaus ist es für Challenge-Enthusiasten möglich, drei Länder am selben Tag zu validieren. Eine große Anzahl verschiedener Arten von Caches können ebenfalls ohne großen Aufwand gefunden werden. Unsere einzige Motivation ist die Zufriedenheit der Teilnehmer!

Wie viele Geocaching-Aussteller werden auf Eurem Mega vertreten sein? Welche „bekannten“ haben schon fest ihre Teilnahme zugesagt?

Die Diskussionen zu diesem Thema sind noch im Gange. Aber wir hoffen, mindestens drei zu haben (ein französischer Laden hat seine Ankunft bereits bestätigt).

Die Organisation eines Megas ist ohne ehrenamtliche Helfer kaum möglich. Benötigt Ihr noch Helfer? Wenn ja, wo kann sich ein interessierter Geocacher melden und was bekommt er bei Euch als kleine Anerkennung für seine Helfertätigkeit?

Es ist eine unserer Stärken. Im Jahr 2018 hatten wir mehr als 40 Freiwillige, die eine bemerkenswerte Arbeit leisteten. Natürlich werden wir auch im Jahr 2020 Hilfe benötigen. Um uns zu kontaktieren, könnte nichts einfacher sein, schreiben Sie uns an contact@geobretzel.fr. Wir haben noch keine kleine Anerkennung definiert. Aber es wird mindestens ein T-Shirt, Essen und Trinken geben. Aber die Planung der Freiwilligen ist noch nicht eindeutig festgelegt.

Wie habt Ihr für dieses Event geworben? Welche dieser Maßnahmen hat einen Sprung in den Anmeldungszahlen erreicht? Was hat gar nicht funktioniert? Für wie viele Geocacher plant Ihr Euer Mega?

Unsere wichtigsten Kommunikationsmittel sind unsere Facebook-Seite, die Karten“ une KartonBrezeln“ von uns vertriebenen sowie unsere Präsenz bei den Veranstaltungen. Wir versuchen, unsere Publikationen auf anderen Facebook-Seiten außerhalb Frankreichs zu veröffentlichen. Sicherlich ist es in der Regel effektiv, direkt mit den Leuten über unser Projekt zu sprechen. Bis 2018 haben wir mehr als 1000 Menschen empfangen. Wir hoffen, wenn möglich mehr zu erhalten, warum nicht 1500 Personen?

Wird der Besucher bei Euch Eintritt zahlen müssen – wenn ja, wie viel? Was wird eine Familie mit zwei Kindern für einen Besuch bei Euch investieren müssen?

Nein, überhaupt nicht, der Eingang zu unserem MEGA ist kostenlos. Wir werden jedoch Pakete, Geocoins, Mahlzeiten (Samstagabend), Besuche und verschiedene Aktivitäten anbieten.

Wie habt Ihr den Eintrittspreis kalkuliert? Was bekommt der Besucher konkret für sein Geld? Was wird alles in der Event-Tüte sein?

Für diese GBE20 Edition wird es zwei Pakete geben. Aber im Moment, bis zur Eröffnung des Ladens (in ein paar Wochen), halten wir noch ein kleines Geheimnis fest.

Wie wird der Einlass organisiert sein? Was plant Ihr, um gerade am Eventmorgen lange Schlangen am Einlass zu verhindern?

Die Türen des Raumes öffnen sich um 9:00 Uhr morgens. Wir wollen wie 2018 mit mehreren Warteschlangen und einer Organisation bei der Lagerung der Pakete. Im Jahr 2018 lief alles gut, also werden wir das Gleiche tun (wir haben viele positive Rückmeldungen dazu erhalten).

Gibt es noch etwas zu Eurem Event zu sagen, was ich bisher noch nicht gefragt habe?

Wir werden Ihnen im Laufe der Zeit Informationen zur Verfügung stellen. Zögern Sie nicht, uns auf unserer Facebook-Seite zu folgen (wir übersetzen unsere Ankündigungen) oder ein Will Attend zu machen, um durch die „Ankündigung“ informiert zu werden oder den Nachrichten auf unserer Website zu folgen.

Nun noch zu Euch – ganz kurz, wie seid Ihr zum Geocaching gekommen und was macht Ihr so, wenn Ihr nicht gerade eine Dose sucht?

In wenigen Worten, habe ich in 2012 mit einem Freund, der heute… 34 Caches gefunden hat, mit dem Geocaching begonnen ;) Ich hatte die Möglichkeit, dank Geocaching mehrere Länder zu entdecken und trage es am Arm. Und beruflich bin ich der technische Koordinator im Kundendienst eines Unternehmens, das Gasanlagen liefert. Ich übe auch Laufen, Wettkampfstrecken und habe gerade Crossfit gestartet.

Habt Ihr noch einen Schlusssatz für mich? Etwas, was Ihr den Lesern mit auf den Weg geben wollt?

Wir freuen uns darauf, Sie wieder zu Hause zu sehen. Wir haben mehr als 400 WA, in dieser Jubiläumszeit (wir haben gerade den ersten Jahrestag des GBE18 hinter uns gebracht). Wir leben täglich 20 GBE. Unser Engagement ist umfassend.

Und vor allem ein großes Dankeschön an Saarfuchs, dass wir mit Dir über unser Projekt sprechen durften. Ich hoffe aufrichtig, Dich im Jahr 2020 in Neuf-Brisach zu treffen!

 

Impressionen

Das Orga-Team hat mir freundlicherweise die folgenden Bilder von sich zur Verfügung gestellt:

Im Hintergrund seht Ihr die Stadtmauer und einen Eingang der befestigten Stadt Neuf-Brisach, wo dieses Megaevent stattfinden wird. Davon, dass diese Stadt eine wirklich interessante Location ist, konnte ich mich vor vielen Jahren schon selbst überzeugen. Damals habe ich mit ein paar Freunden dort einen besonderen Cache gesucht, der mir die Stadt und seine Festung gezeigt hat. Den zugehörigen Blogbeitrag findet Ihr unter „Extrem4 -“Stonerose”- Nachtcache – Die Vorbereitung“ .

 

Links

** ** ** ** **

Ihr interessiert Euch für weitere Geocaching-Veranstaltungen? Dann werft doch mal einen Blick in den großen Geocaching-Eventkalender.

 Facebooktwitterpinterest

Saarfuchs

Jörg (Saarfuchs) betreibt Geocaching seit 2008. Sein besonderes Interesse galt zunächst Mysteries, dann den T5-Caches und mittlerweile den Lostplaces. Zu seinen Hobbies gehören Reisen, Fotografieren, Bergwanderungen und Hochtouren. Er geht weltweit auf Dosen-Suche und berichtet in seinem Blog regelmäßig mit vielen Fotos über sein “Geocaching” und damit verwandte Themen.

Ein Kommentar:

  1. Pingback:CF178 - Die another Day - CacHeFreQueNz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.