Geocaching-Tour durch den Taunus und seine Umgebung

Über den Feiertag verbringen saarzwerg und ich drei Tage im Taunus. Dort und in der Umgebung suchen wir einige Qualitäts-Geocaches und betreiben etwas Sightseeing. Am Ende loggen wir an dem verlängerten Wochenende bei nur 22 Geocaches insgesamt 13.125 Favoritenpunkte. So macht Geocaching Spaß!

In diesem Beitrag nenne ich Euch unsere besuchten Dosen samt den Weblinks und einer kurzen Beschreibung. Anschließend zeige ich Euch unsere besuchten Sightseeing-Ziele. Der Taunus ist immer eine Geocaching-Reise wert!

 

 

Liste der Geocaches unserer Tour

Für die ganz Eiligen unter Euch hier nur die Liste aller Geocaches, die wir auf unserer Tour besucht und geloggt haben, sortiert nach der Anzahl der Favoritenpunkte.

  1. Akte 69 – ungeklärt! mit 3025 FavP (Multi, GC66XA0, Regular, 4/2,5) platziert am 15/11/2015 von finkenpiraten (Kalender!)
  2. Der falsche Major! mit 2406 FavP (Multi, GC5N21N, Regular, 3,5/3,5) platziert am 21/02/2015 von finkenpiraten (Kalender!)
  3. Die Goonies mit 2071 FavP (Traditional, GC3AYDN, Large, 3,5/1,5) platziert am 8/09/2012 von TCapitano
  4. Rappelkiste A45 -Theo- mit 1729 FavP (Traditional, GC3Q1G1, Small, 2/2,5) platziert am 7/07/2012 von finkenpiraten
  5. Fädel dir einen! mit 1098 FavP (Traditional, GC488RG, Regular, 1,5/2) platziert am 24/03/2013 von blackschneck
  6. Das Jedi-Archiv mit 478 FavP (Wherigo, GC6G8WM, Large, 4/1,5) platziert am 26/05/2016 von Barfussmann (Kalender!)
  7. Kinderkult mit 413 FavP (Multi, GC3K95F, Regular, 2,5/2) platziert am 13/05/2012 von finkenpiraten
  8. Nimm Dir ein Buch – TB Hotel Raststätte Wetterau mit 367 FavP (Traditional, GC21D5W, Large, 1,5/1,5) platziert am 25/11/2009 von DreiTreiser
  9. Selachii – Eine Frage des Image? mit 318 FavP (Traditional, GC43YT1, Small, 1,5/2,5) platziert am 17/07/2015 von TCapitano
  10. Stadtbibliothek Gießen mit 301 FavP (Traditional, GC3YC71, Other, 3/1) platziert am 15/11/2012 von Barfussmann
  11. Das Raumschiff – Bonus zum WIG (nur mit CHIRP!) mit 240 FavP (Mystery, GC5WEH9, Large, 2/1,5) platziert am 17/04/2016 von Barfussmann
  12. Klein-Hogwarts im Lahn-Dill-Kreis mit 159 FavP (Virtual, GC7B7X6, Virtual, 2/2) platziert am 27/08/2017 von blackschneck
  13. J:org – Das ist doch die Höhe (Virtual Cache) mit 130 FavP (Virtual, GC7B7DC, Virtual, 2,5/2,5) platziert am 1/05/2018 von J:org
  14. Feldberg-SolSys: Sonne mit 117 FavP (Webcam, GCM7HZ, Virtual, 1/1) platziert am 6/12/2004 von jubila
  15. Saalburg Letterbox mit 103 FavP (Letterbox, GC1YPVQ, Regular, 2/2,5) platziert am 15/09/2009 von Team Taunus-Bären
  16. Europäische Gradmessung – Großer Feldberg (Taunus) mit 79 FavP (Earth, GC2HX9D, Other, 1,5/2) platziert am 7/11/2010 von MÄÄNZER
  17. Klein & Gemein VIII -LusfazZ- mit 40 FavP (Traditional, GC2NYPV, Micro, 2,5/1) platziert am 17/02/2011 von finkenpiraten
  18. Der Brunhildisfelsen – Die Klippe auf dem Feldberg mit 37 FavP (Earth, GC5DHH0, Other, 2,5/2) platziert am 24/09/2014 von Nine&Dido
  19. Nur ein Platzhalter! mit 8 FavP (Traditional, GC39RT5, Micro, 2/2,5) platziert am 28/12/2011 von sven2706
  20. Vincent’s Falken-Geburtstagscache mit 3 FavP (Traditional, GC79AVA, Regular, 2/1,5) platziert am 20/06/2017 von SSVK
  21. Hier bin ich, hier bleib ich mit 2 FavP (Traditional, GC2B1EY, Micro, 1/1,5) platziert am 1/07/2010 von TaunusTiger
  22. Der Draht nach oben mit 1 FavP (Traditional, GC2FRP8, Micro, 1,5/1,5) platziert am 3/10/2010 von FlotteBiene67

Bitte beachtet, dass wir die Caches natürlich nicht in dieser Reihenfolge gemacht haben und dass bei dreien eine Buchung in einem Kalender notwendig ist.

 

Kurze Beschreibung der Highlights

Mir ist bewusst, dass in den meisten Geocaches sehr viel Herzblut, Geld und Arbeit der jeweiligen Owner stecken. Trotzdem möchte ich Euch (ohne viel zu spoilern) meine persönlichen Hightlights aus obiger Liste etwas näher vorstellen. Die Reihenfolge der Vorstellung sagt nichts über „besser“ oder „schlechter“ aus.

 

Akte 69 – ungeklärt!

Diesen Geocache hatte ich schon lange auf meiner Beobachtungsliste. Er spielt überwiegend in den Räumen eines kleinen Hauses. Daher ist er auch gut bei schlechtem Wetter zu machen.

Um ihn angehen zu können, benötigt Ihr jedoch einen freien Termin in einem Kalender. Auch wenn es noch etwas dauern wird, solltet Ihr Euch Euren Termin  so früh wie möglich buchen. Bei diesem Cache schlüpft Ihr in die Rolle eines Ermittlers, der einen Mord an einer Prostituierten aufzuklären hat. Die Geschichte ist stimmig und gut gemacht. Für Kinder ist dieser Cache wegen seiner „Ausstattung“ nichts. Für mich war es ein echtes Erlebnis ihn durchzuspielen. Die Rätsel sind fair und falls mal etwas nicht klappt, gibt es oft eine zusätzliche Notfallstation mit einem Hint. Ich habe etwa 2 Stunden benötigt.

 

Der falsche Major!

Auch bei diesem Cache schlüpft Ihr in die Rolle eines Ermittlers und klärt ein Drogenverbrechen bei der Bundeswehr auf. Der Cache spielt überwiegend in den Räumen eins Lostplaces. Ihr bekommt Zugang zu einem Ort, den Ihr, ohne diesen Geocache zu absolvieren, nicht betreten dürft. Auch Bunkerfans kommen hier auf Ihre Kosten. Wie man es schon von den Finkenpiraten kennt, ist dieser Multi „üppig“ ausgestattet. Unterwegs sind einige Rätsel zu lösen. Die Story leitet Euch von Station zu Station durch den Lostplace. „Der falsche Major“ gefällt mir fast noch besser als „Akte 69“. Für den kompletten Cache haben saarzwerg und ich gute zwei Stunden benötigt.

 

Das Jedi-Archiv

Der komplette Cache spielt in einem öffentlichen Gebäude. Da es darin keinen GPS-Empfang gibt, wurde der Cache als Wherigo konzipiert. Bitte beachtet, dass er nur mit den jeweiligen Apps auf Euerem Smartphone spielbar ist. Der Player, der sich noch auf einigen Garmin-GPS befindet, funktioniert nicht.

Ihr schlüpft in die Rolle eines Jedi-Meisters, der einen Mord mit einem vergifteten Pfeil aufzuklären hat. Dazu müsst Ihr 24 Aufgaben lösen. Gelingt Euch das, so habt Ihr unterwegs noch einen Tradi (Nr. 10) geloggt und bekommt die Möglichkeit auf den Bonus (Nr. 11).

Die Aufgaben sind klasse und stimmig gemacht. Ich bekommt sogar die Gelegenheit mit der Robe eines Jedi-Meisters durch das öffentliche Gebäude zu laufen. Und keine Angst, die Mitarbeiter wissen Bescheid. Obwohl Ihr auch hier eine Reservierung in einem Kalender benötigt, braucht Ihr keine Angst zu haben, den Wherigo nicht zu schaffen. Könnt Ihr mal ein Rätsel nicht lösen, so wird Euch im Spiel geholfen.

Die Umsetzung der Story und die Art und Weise, wie dieser Wherigo programmiert ist, haben mich begeistert!

 

Die Goonies

Bei diesem Geocache handelt es sich um einen einfachen Tradi! Naja, vielleicht nicht ganz so einfach. An den Koordinaten findet Ihr drei große Holzkisten, die Ihr alle öffnen müsst, um an das Logbuch zu gelangen. saarzwerg und ich waren sehr positiv überrascht, was ein Owner alles aus einem Tradi machen kann. Wenn Ihr ihn nocht nicht gespielt habt, solltet Ihr ihn Euch auf jeden Fall anschauen!

 

Kinderkult

Wenn Ihr gerne etwas durch den Wald lauft, so ist dieser Old-School-Multi genau das Richtige für Euch! Er kommt ohne technische Spielereien aus und hat mich trotzdem mit seinen besonderen Stationen beeindruckt. Er versetzt Euch in vergangene Zeiten zurück. An jeder Station ist ein mehr oder weniger schweres Rätsel zu lösen. Das Final ist klasse – auf diese Art hatte ich bisher auch noch nicht geloggt!

 

Fädel dir einen!

Apropos „Art zu Loggen“. Wenn Ihr gerne bastelt, so ist dieser Geocache etwas für Euch. Ihr dürft zum Loggen Euren Namen schreiben. Ich hoffe, er ist nicht zu lang?!

Der Tradi liegt verkehrsgünstig an der A45.

 

Rappelkiste A45 -Theo-

Ebenfalls verkehrsgünstig liegt dieser Tradi an einer Raststätte an der Autobahn. An den Koordinaten angekommen, hat bei uns leider die Mechanik etwas geklemmt. Ich musste mir den Petling zu mir herunterziehen. Die Rückholtechnik hat dann wieder ohne Probleme funktioniert. Währenddessen wurden wir vom Cache „nett unterhalten“ – eine echt schöne Idee für einen Autobahncache.

 

J:org – Das ist doch die Höhe (Virtual Cache)

Als letzten Cache meiner Highlight-Besprechung möchte ich Euch einen besonderen Virtual vorstellen. Er führt Euch um den Feldberggipfel und vermittelt Euch Wissen zur Siegfried-Legende. Ihr spielt diesen Virtual auf Eurem Smartphone und loggt auf einer virtuellen Karte.

 

Unsere Sightseeing-Ziele

Neben Geocaching schauen wir uns an den Sightseeing-Spots um. Hier unsere Empfehlungen für die Region:

 

Schloss Braunfels

Eigentlich waren saarzwerg und ich auf dem Weg zum Kinderkult, als ich hoch über dem Ort einen tollen Turm gesehen habe. Ein Blick auf die Karte zeigt einen Virtual und so beschließen wir hier mal kurz zu halten. Wir parken auf dem kostenpflichtigen Parkplatz am Rand der Altstadt und spazieren Richtung Schloss.

Vor den Stadttoren liegt eine Fußgängerzone mit einigen Restaurants. Hier ist bei diesem guten Wetter viel los.

Dann geht’s durch das Stadttor weiter zum Schloss.

Am Eingang zum Schloss lösen wir die erste Aufgabe des Virtuals „Klein-Hogwarts im Lahn-Dill-Kreis“. Es folgen noch zwei weitere Fragen, die alle gut zu beantworten sind.

Dazu gehen wir in den Innenhof vom Schloss. Unser Besuch ist kostenlos, da nur das Museum einen Eintritt erfordert.

Wenn Ihr dort seid, geht nach rechts in die Schlosskirche – ein Besuch lohnt sich.

Auf der anderen Seite des Innenhofs gibt es noch einen weiteren Ausgang. Durch diesen kommen wir zu dem großen Turm, den ich schon von Weitem gesehen hatte.

Nachdem wir alle Aufgaben gelöst und in eine Mail gepackt haben, wird es Zeit wieder zurück zum Auto zu laufen. Unterwegs müsst Ihr für den Virtual noch schnell ein Beweisfoto machen.

Am Auto angekommen, bin ich froh ein Ticket gekauft zu haben, da gerade ein Polizist die Parksünder notiert!

 

Der Große Feldberg

An unserem letzten Tag fahren wir gleich morgens auf den Feldberg. Gegen 10 Uhr ist dort noch nicht so viel los. Auf dem Gipfel gibt es einige Geocaches mit verschiedenen Typen. Einige von Ihnen nehmen wir in Angriff.

Das Gipfelkreuz gefällt mir sehr gut – es könnte so auch auf einem Alpengipfel stehen.

Gleich dahinter ragt ein großer Turm in die Höhe. Seine Bauweise erinnert mich irgendwie an die Gebäude auf dem Brocken.

Wir laufen etwas herum und loggen einen besonderen Virtual, einen Webcam-Cache und noch ein paar weitere Geocaches.

Dabei genießen wir das tolle Wetter und die grandiose Aussicht.

Wir können heute sehr weit ins Land blicken.

Gegen elf Uhr verlassen wir den Gipfelbereich wieder. Inzwischen ist es voller geworden und die Touristen und die Radsportler zieht es auf den Gipfel.

 

Die Saalburg

Als letztes Sightseeing-Ziel an diesem Tag steuern wir die Saalburg an. Dabei handelt es sich um ein renoviertes Römer-Kastell, welches die Truppen, die den Limes bewachen sollten, beherbergte.

Heute ist dieses Römerkastell ein Museum. Um hinein zu gelangen, müsst Ihr Eintritt zahlen. Ein Erwachsener kostet derzeit 7?. Am Eingang begrüßt Euch ein Römer!

Zur Mittagszeit bestellen wir uns in der Taverne einen römischen Teller. Er ist dem Essen nachempfunden, so wie es die Römer seinerzeit gegessen haben.

Wow – das ist echt lecker. Die Taverne hat zudem noch faire Preise – das gefällt mir!

Die komplette Mauer rund um das Kastell wurde wieder aufgebaut. Im Inneren sind einige der Gebäude als Museum gestaltet.

Es macht uns großen Spaß uns mit der römischen Geschichte und den Exponaten zu beschäftigen. Hier bekommen wir einen kleinen Einblick, wie das Leben eines Soldaten am Limes gewesen sein muss.

Wenn Ihr die Saalburg besucht, vergesst nicht der Letterbox, die nur wenige hundert Meter vor der Burg im Wald liegt, einen Besuch abzustatten.

** ** ** ** **

Seid Ihr schon mal im Taunus und der Umgebung gewesen? Was sind Eure Empfehlungen? Was sollten saarzwerg und ich uns bei unserem nächsten Besuch auf jeden Fall anschauen? Wie immer freue ich mich auf Eure Kommentare unter diesem Artikel!

 Facebooktwitterpinterest

Saarfuchs

Jörg (Saarfuchs) betreibt Geocaching seit 2008. Sein besonderes Interesse galt zunächst Mysteries, dann den T5-Caches und mittlerweile den Lostplaces. Zu seinen Hobbies gehören Reisen, Fotografieren, Bergwanderungen und Hochtouren. Er geht weltweit auf Dosen-Suche und berichtet in seinem Blog regelmäßig mit vielen Fotos über sein “Geocaching” und damit verwandte Themen.

4 Kommentare:

  1. Patrik Pfeifer

    Danke für den Besuch unseres

    Nimm Dir ein Buch – TB-Hotel – Raststätte Wetterau

    Gruss
    DreiTreiser

  2. Sehr schöner Reisebericht, haben wir gerne mal auf unserer Facebookseite geteilt.

    Liebe Grüße
    Meik von den finkenpiraten

  3. QuaerensThesaurum

    Hallo Jörg,

    ich habe euch in der Saalburg gesehen, war aber mit Muggels unterwegs und wollte auch nicht stören. Der Römerteller war wirklich sehr lecker. Und an dieser Stelle auch mal ein dickes Lob für deinen Blog, ich lese deine Reiseberichte sehr gern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.