Jul 312017
 

Letzten Donnerstag bekamen alle die, deren Friend-League mehr als 30 Goldmünzen erspielt hatte, das Souvenir mit dem ersten Teil der Mary-Hyde-Karte.

Mary-Hyde-Karte-1.png

Diese habe ich mir mal genauer angeschaut und ein Tutorial für Google Earth daraus gemacht. In diesem Artikel erfahrt Ihr, wie Ihr beliebige Karten auf die Satelliten-Karte mappen könnt.

Falls Ihr noch kein Google Earth auf Eurem Rechner habt: Diese kostenlose Software von Google gibt es sowohl für Windows als auch für MacOS. Die Installationsdatei könnt Ihr von der GoogleEarth-Webseite herunterladen. Nach der Installation empfehle ich Euch noch das Koordinatenformat in den Einstellungen auf “Grad, Dezimalminuten” umzustellen, da dies die für uns Geocacher gebräuchliche Schreibweise ist.

Bitte beachtet – alle Bilder in diesem Artikel, die (auch nur teilweise) Satellitenfotos zeigen, sind Bildschirmabschüsse aus GoogleEarth und unterliegen den Copyright-Bedingungen von Google und deren Partnern.

Nun benötigen wir die Karte aus dem Souvenir. Wenn Ihr die Voraussetzungen dafür erfüllt habt, so sollte sich unter Euren Souvenirs seit letzten Donnerstag auch das Souvenir mit dem ersten Kartenteil befinden. Am Einfachsten erreicht Ihr es über diesen Link. Bitte klickt nun mit der rechten Maustaste auf die große Grafik mit der Karte und klickt in dem sich öffnenden Menü auf den Punkt “Grafikadresse kopieren”. (Ich nutze einen Firefox-Browser – möglicherweise heißt der Menüpunkt bei Euch leicht anders.)

Die URL der Kartengrafik sollte so lauten: “https://souvenirs.geocaching.com/SouvenirImages/Ni8yOC8yMDE3/fe5d0218-fbb2-4da7-b39e-cb1a06ce092c.png“.

Jetzt öffnet bitte Euer GoogleEarth und dreht die Weltkarte so, dass Ihr den kompletten Golf von Mexiko sehen könnt. Dann klickt bitte auf “Hinzufügen” und im folgenden Menü auf “Bild-Overlay”. Daraufhin öffnet sich ein Dialog. Oben könnt Ihr einen Namen für das Bild-Overlay eingeben. In die Box darunter (“Link”) kopiert Ihr anschließend den Link der Kartengrafik hinein. Danach schiebt Ihr den Knopf “Transparenz” von deckend ca. 30% in Richtung transparent. Jetzt seid Ihr im Dialog fertig und könnt das Fenster etwas zur Seite schieben – aber bitte noch nicht schließen.

Mary-Hyde-Karte-3.png

Auf der Satellitenkarte sollte jetzt die erste Mary Hyde Schatzkarte eingeblendet sein. Solange Ihr den Dialog offen lässt, hat Eure Kartengrafik einen grünen Rand und lässt sich verschieben und verzerren. Durch Anfassen des grünen Kreuzes in der Mitte könnt Ihr die Karte verschieben. Durch Anfassen an den Ecken könnt ihr die Karte verzerren und in der Größe verändern. Durch Anfassen der grünen Raute am linken Rand könnt Ihr die Karte drehen.

Nun ist etwas Geduld und Geschick gefragt – nach ein paar Minuten Probieren und Verschieben ist es mir gelungen die Schatzkarte mit der Satellitenkarte in Deckung zu bringen.

Mary-Hyde-Karte-4.png

Neugierig bin ich natürlich, wo genau das rote Kreuz denn nun landet. Diesen Punkt habe ich anschließend mit einem Marker versehen.

Mary-Hyde-Karte-5.png

Dieser Punkt liegt im Bundesstaat Louisiana nahe der Stadt Houme. Das Gelände beim roten Kreuz ist überwiegend Sumpfland und befindet sich laut GoogleEarth in der Nähe von “Congo Island”, einer Erhebung, die noch ganze drei Meter über dem Meeresspiegel liegt. Interessant finde ich, dass es früher einen echten Piraten gab, der in dieser Region sein Unwesen trieb: Jean Laffite.

Dann fällt mir jedoch ein Detail der Schatzkarte auf – die Koordinaten N7 und W23 und die passen so überhaupt nicht zu meinem roten Kreuz auf der Karte, dessen Koordinaten ich bei ungefähr N29° 27.484′  W090° 52.529′ bestimmt habe. Also viel zu weit im Westen und viel zu weit im Norden.

Nun habe ich mir ein Polygon mit vier Punkten in GoogleEarth angelegt. Das geht mit den Menüpunkten “Hinzufügen” und “Polygon”. Leider kann ich die vier Koordinaten nur über einen Umweg editieren: als .kml-Datei abspeichern und im Texteditor die Koordinaten verändern. So habe ich mir ein Polygon mit den Ecken N7/W23 und N8/W24 aufgespannt. Wenn die auf der Karte vermerkten Koordinaten als Anfang richtig sein sollten, so müssen die genauen Koordinaten ja dann in diesem Viereck liegen. Auf der Karte schaut das dann wie folgt aus:

Mary-Hyde-Karte-7.png

Leider liegt diese Fläche mitten im Atlantik südlich der Kapverdischen Inseln vor der Küste Afrikas.

Mary-Hyde-Karte-8.png

Auch bei genauerem Hinschauen finde ich in dieser Region kein Land???

Dann gibt es auf der Karte noch eine Linie, die quer durch die Karibik verläuft, daneben gezeichnet ein Krebs. Ich vermute, dass soll der nördliche Wendekreis sein, der auch Wendekreis des Krebses“ (lateinisch tropicus cancri) genannt wird. Er ist ein Breitenkreis bei 23° 26′ 04″ nördlicher Breite (entspricht N23° 26.06667 – Stand 21. Juni 2015). Also wieder N23 und nicht N7???

Als Letztes habe ich auf der Karte über dem Festland noch die beiden Schriftzüge “Cuba” und “Floride” gefunden, die Kuba und Florida auf der Karte markieren. Den großen Schriftzug über dem Festland kann ich leider nicht entziffern? Könnt Ihr ihn lesen?

Irgendwie passen alle diese Informationen nicht wirklich zusammen? Mal schauen, was da noch kommt? Ich bleibe neugierig und warte auf das nächste Kartenteil, das diese Woche Donnerstag sichtbar werden sollte …

Übrigens, falls Ihr Euch die Arbeit mit dem richtigen Positionieren des Kartenteils in GoogleEarth nicht selbst machen möchtet, so könnt Ihr auch einfach meine .kmz-Datei herunterladen und in GoogleEarth importieren.

** ** ** ** **

Wie gefällt Euch das Thema Piraten für die diesjährige Souvenir-Serie? Was lest Ihr alles aus dem ersten Kartenteil heraus? Wie immer freue ich mich auf Eure Kommentare unter diesem Artikel!

Facebooktwittergoogle_pluspinterest

  4 Antworten zu “Mary Hyde: die erste Karte (Google Earth Overlay Tutorial)”

  1.  

    Nachdem der zweite Teil der Karte – der sich südlich anschließt – ebenfalls ein rotes Kreuz enthält, vermute ich mal, dass die Position des “Schatzes” am Schnittpunkt der Verbindungslinien der 4 Kreuze sein wird.

    Übrigens – nettes kleinesTutorial

  2.  

    Cooler Artikel, bitte weitermachen :-) .. gefällt mir sehr gut wie Du das analysiert hast!

  3.  

    Der große Schriftzug über dem Festland heißt “Amérique septentrionale”, was soviel bedeutet wie “Nordamerika”. https://fr.wikipedia.org/wiki/Am%C3%A9rique_septentrionale

 Antworten

(notwendig)

(notwendig)

Translate »