Jul 032017
 

Heute stelle ich Euch den Geocaching-Podcast ” Cachekompott” vor, der von Patrick betrieben wird. Geduldig hat er sich meinen Interviewfragen gestellt.

cachekompott_1440.jpg

Schaut doch mal rein – vielleicht ist dieser Podcast ja auch was für Euch?


Patrick, wie heißt Dein Blog und wo findet man ihn im Internet?

Der Podcast heisst seit kurzem Cachekompott (vorher Podcache), die Namensänderung wurde gemacht, da wir verschiedene “Kompott Podcasts” produzieren bzw. in Planung haben (z.b. den Retrokompott für Fans alter Computer & Videospiele) und sie unter einer “Marke” sammeln wollen. Man findet uns auf www.cachekompott.de und natürlich auch bei Facebook.

Seit wann bist Du Geocacher und wann hast Du angefangen zu bloggen?

22.04.2012 begann meine “Cacherkarriere”, der erste Podcast war im Januar 2013. Inzwischen sind wir bei über 100 Folgen.

Wie bist Du auf die Idee zu Deinem Blog gekommen?

Viele etablierte Podcasts hörten damals auf und ich wollte mehr “direkt von der Cachingfront” berichten und nicht gegoogelte News, die nach ein paar Tagen veraltet sind, diskutieren oder vortragen.

Gab es von der Idee bis zur Umsetzung irgendwelche Schwierigkeiten und wenn ja, wie bist Du damit umgegangen?

RSS Feed programmieren, Sound Editing, Mikrofone… alles sollte ja irgendwann mal Radioqualität haben, das dauert und ist ein langer Weg und die Arbeit, die alleine das Drumherum kostet, ist den Meisten gar nicht klar.

Blogs über Geocaching gibt es ja inzwischen viele. Wie unterscheidet sich Dein Blog von den anderen?

Integration von anderen Cachern, Interviews, “Live” Caching Touren u.v.m.

Was kostet Dich Dein Blog im Jahr? Wie finanzierst Du den Blog? Wie stehst Du zu Werbung auf Deinem Blog? Hast Du Partner oder Sponsoren?

Da wir auch andere Podcasts machen, wird der Cachekompott sozusagen als “Nebenprodukt” mitproduziert und nutzt vorhandene Systeme. Langfristig hätten wir aber kein Problem mit Werbung oder Sponsoren. Der Podcast selber soll aber kostenlos bleiben.

Wie schaut das Team hinter Deinem Blog aus? Bist Du ein Einzelkämpfer oder hast Du Unterstützung?

Hauptarbeit liegt bei mir, aber viele aus der Szene helfen regelmäßig mit. Anders als beim Schwesterpodcast Retrokompott (da sind wir inzwischen ein größeres Team) kann man den Cachekompott noch mit verhältnismäßig wenig Aufwand erstellen. Wobei einige Stunden pro Folge an Arbeitszeit natürlich für Schnitt sowie Vor- und Nachbereitung draufgehen.

(Wenn Team) Habt Ihr eine feste Aufgabenteilung?

Ja. Ich mache alles :)

Wieviel Zeit investierst Du/Ihr in den Blog?

5-10 Stunden pro Folge

Wie findest Du die Themen für Deine Artikel?

Die Themen ergeben sich in Gesprächen. Meistens eher spontan.

Wann schreibst Du Deine Artikel? Hast Du einen bestimmten Rhythmus oder schreibst Du nur, wenn Dir gerade danach ist?

Einmal im Monat wäre ein Ziel, aber nur, wenn Content da ist. Auf Krampf wöchentlich zu senden ist und war nie unser Ziel.

Hast Du bestimmte Schwerpunktthemen? Wenn ja, warum liegen Dir gerade diese Themen am Herzen?

Geocachen in allen Facetten :)

Wie gehst Du beim Schreiben Deiner Artikel vor? Alles „frei Schnauze“ oder verfolgst Du ein bestimmtes Konzept?

Es gibt ein Skript, aber die Interviews und Touren sind natürlich spontan.

Welche Medien nutzt Du in Deinem Blog? Bevorzugst Du kurze oder lange Texte? Machst Du Deine eigenen Bilder oder gar Videos?

Facebook und Email reicht noch.

Wie ist das bisherige Feedback Deiner Nutzer? Gibt es viele Kommentare zu Deinen Artikeln? Gibt es Wünsche oder Verbesserungsvorschläge?

Kontakt ist gut, als lange keine Folge kam, gab es sehr viele ängstliche Rückfragen, ob es noch weitergeht.

Schaust Du auch nach den anderen Geocaching-Blogs und -Podcasts? Wenn ja, welche liest Du? Wie hältst Du Dich im Thema Geocaching auf dem Laufenden?

Ich höre fast alle anderen Podcasts, besonders gerne die, die nicht tagesaktuell sind und die man immer hören kann.

Wie gefällt Dir die aktuelle Geocaching-Blogger-Szene?

Etwas wenig neue Ideen, viele kupfern alte Konzepte ab. Vielleicht sollte man mehr zusammenzuarbeiten statt gegen- oder nebeneinander.

Bei Berichten und Kommentaren zu kritischen Themen liest man oft das Killer-Argument „Hört auf zu diskutieren und geht lieber raus Dosen suchen.“ Wie ist Deine Antwort darauf?

Geh raus Dosen suchen!

Gibt es bei Dir eine Netiquette für Kommentare oder darf Jeder Alles schreiben? Wie gehst Du damit um, wenn sich Jemand daneben benehmen sollte?

Kommt selten vor. Man muss ja nicht jeden Podcast hören :)

Was glaubst Du, wie sich Geocaching in den nächsten fünf Jahren verändern wird? Welche Auswirkungen wird das auf die Geocaching-Blogs haben?

Der Höhepunkt ist vorbei. Hoffentlich wird es wieder etwas ruhiger und damit würde auch wieder die Chance steigen die Qualität der Dosen zu verbessern.

Nun noch zu Dir – ganz kurz, wie bist Du zum Geocaching gekommen und was machst Du so, wenn Du nicht gerade eine Dose suchst?

Durch einen Zeitungsbericht. Ansonsten arbeite ich (Pressefotograf) oder schneide und produziere andere Podcasts.

Patrick, ich danke Dir für dieses Interview. Möchtest Du noch einen Gruß loswerden?

Ja. Wer das Projekt unterstützen möchte, ist immer herzlich willkommen.

*****

Falls auch Ihr Euren Blog oder Podcast hier vorgestellt haben möchtet, so füllt doch einfach den Onlinefragebogen für Blogger & Podcaster mit den Interviewfragen aus und drückt anschließend auf senden. Ich freue mich schon auf Eure Beiträge!

Facebooktwittergoogle_pluspinterest

 Antworten

(notwendig)

(notwendig)

Translate »