Jun 062016
 

Vor ein paar Wochen wurde ich kontaktiert, ob ich nicht Lust hätte die neue InLine USB Powerbank mit 16.000mAh zu testen.

Powerbank-Titel.jpg

Auf der letzten Geocaching Meisterschaft war dafür die richtige Gelegenheit – mehrere Geräte wollten mit Strom versorgt werden. Wie mir diese Powerbank gefallen hat, erzähle ich Euch heute in diesem Blogbeitrag.

 

Der Lieferumfang

Die InLine USB Powerbank 16.000 mAh wird mit einem kurzen microUSB Kabel und einem kleinen samtartigen Stoffsäckchen geliefert. Eine knappe Bedienungsanleitung ist auch dabei. Was mich gewundert hat, ist das Fehlen eines Ladegerätes.

blog-4.jpg

Die Powerbank ist in einem stabilen und formschönen Alugehäuse untergebracht, welches mich an eine mobile Festplatte erinnert.

 

Die technischen Daten

Auf der Rückseite befindet sich der Aufdruck mit den technischen Daten.

blog-3.jpg

Die Powerbank hat zwei USB-Ausgänge und liefert dort einen Output von 5 Volt bei maximal 1A (Anschluss 1) und 2.1A (Anschluss 2). Geladen wird die Powerbank über den microUSB Eingang (5V, max 1A). Die InLine USB Powerbank enthält eine Lithium-Polymer-Batterie mit einer Kapazität von 16.000 mAh. Sie wird von der INTOS ELECTRONIC AG mit Sitz in Gießen hergestellt.

 

Mein Test

Während der Geocaching-Meisterschaft in Hannover hatte ich mein Smartphone (ein Samsung S5 neo) und mein GPS (ein stromhungriges Garmin Monterra) dabei. Da die Meisterschaft für uns von morgens um 8:15 Uhr bis nachmittags um 16:45 Uhr dauerte, war ich gezwungen unterwegs beide Geräte aufzuladen. Dazu habe ich mir die Powerbank in die Deckeltasche meines Rucksack gepackt und ein USB-Kabel zu den zu ladenden Geräten herausgeführt.

Mit ca. 15 cm x 11 cm und einer Höhe von fast 1,5 cm ist die Powerbank schon recht groß. Ihr Gewicht beträgt 432 Gramm. Daher passt sie nicht wirklich in die Hosen- oder Jackentasche.

blog-5.jpg

Mit der voll aufgeladenen Powerbank habe ich sowohl mein Smartphone als auch mein GPS, welches fast leer war, wieder aufgeladen. Besonders gut hat mir dabei gefallen, dass die Powerbank vor dem Ladevorgang nicht eingeschaltet werden muss. Einfach nur das USB-Kabel in das zu ladende Gerät stecken und schon beginnt der Ladevorgang.

Auf der Vorderseite der Powerbank befindet sich eine Ladestandsanzeige mit vier LEDs und einem Knopf. Während des Ladevorgangs wird über die LEDs angezeigt, wie voll die Powerbank noch ist. Nur wenn gerade kein Gerät geladen wird, benötigt man den Knopf drücken, um sich den Ladestand anzeigen zu lassen.

blog-2.jpg

Wieder zu Hause angekommen, habe ich noch zwei weitere Tests gemacht:

  1. Mein Samsung S5 neo mit einer Akkukapazität von 2800 mAh habe ich in 1:15h von 54% Ladung auf 97% Ladung gebracht.
  2. Mein iPhone 6s Plus mit einer Akkukapazität von 2750 mAh habe ich in 1:15 von 59% Ladung auf 95% Ladung gebracht.

Die Powerbank ist bei mir zu keinem Zeitpunkt warm geworden – weder beim Laden meiner Geräte noch beim Laden der Powerbank selbst.

 

Die InLine USB Powerbank bei Amazon

Die von mir getestete Powerbank ist zu einem Preis von derzeit 40,99 € erhältlich.

Werbung

 

Das ist natürlich ein stolzer Preis für eine Powerbank. Daher habe ich bei dem Hersteller nachgefragt, wie es zu diesem Preis kommt und welche Vorteile der Powerbank aus deren Sicht diesen Preis rechtfertigen.

Von Alexander Gabel, der bei Intos Electronic die Leitung Marketing innehat, habe ich folgende Stellungnahme bekommen:

Seit 25 Jahren sind wir am deutschen Markt etabliert und haben eine sehr strenge Qualitätsprüfung. Für uns ist es selbstverständlich alle erforderlichen Zertifikate und Sicherheitsvorschriften für den europäischen Markt einzuhalten. Das getestete Modell lädt mit einem hochwertigen Lithium Akku, der über intelligente Erkennungselektronik verfügt: Er entwickelt weniger Hitze als vergleichbare Modelle, hat eine geringe Selbstentladung und sehr hohen Stromoutput. Smartphones lädt er je nach Gerät-Typ in nur drei Stunden voll auf und das bis zu acht Mal. Im Praxistest laden herkömmliche Modelle mit den gleichen Leistungswerten ein und dasselbe Gerät meist deutlich weniger schnell und oft als angegeben. Bei uns wissen Kunden genau, was sie bekommen, denn wir geben immer die tatsächliche Kapazität an.

 

Mein Fazit

Mir gefällt diese Powerbank sehr gut. Ich kann sie im Deckelfach meines Rucksacks gut verstauen und da ich zum Aktivieren keinen Knopf drücken muss, einfach über ein aus dem Rucksack herausgeführtes Kabel zum Laden meiner Geräte nutzen.

Das große Gewicht ist sicher nicht Jedermanns Sache. Als Powerbank für die tägliche Nutzung würde ich diese nicht in der Hosen- oder Jackentasche mitnehmen.

Bei mehrtägigen Bergtouren (auf den Berghütten gibt es nur sehr selten eine Gelegenheit sein Smartphone aufzuladen) ist diese Powerbank jedoch ein guter Begleiter, der mehrmals mein Smartphone oder Garmin Monterra aufladen kann.

 

Transparenzhinweis

Die Powerbank wurde mir für diesen Test kostenlos zur Verfügung gestellt und ich darf sie anschließend behalten. Wer mich kennt, weiß, dass dies meine Objektivität bei diesem Testbericht nicht beeinflusst. Dieser Test beschreibt meine Erfahrungen mit der und meine ehrliche Meinung über die Powerbank.

** ** ** ** **

Nutzt Ihr eine Powerbank auf Euren Geocaching-Touren? Wenn ja welche? Wie sind eure Erfahrungen mit einer mobilen Stromversorgung unterwegs? Wie immer freue ich mich auf Eure Kommentare unter diesem Beitrag!

Facebooktwittergoogle_pluspinterest

  15 Antworten zu “Test: InLine USB Powerbank 16.000 mAh”

  1.  

    Hallo,

    ich habe mir vor kurzem auch eine neue Powerbank zugelegt. Davor hatte ich eine – bei der ich nicht mal mehr weiß von welcher Marke sie war. Dieses mal habe ich mir eine von Maikii bestellt und dazu noch 2 individuelle USB Sticks für meinen Freund und mich.

    LG
    Sabrina

  2.  

    Ganz schön schwer aber das Ding sieht total gut aus. Gerade wenn man in der Natur unterwegs ist machen Powerbanks sehr viel Sinn. Ich kombiniere diese meistens mit einer Solarzelle um sie auch ohne Steckdose laden zu können. Das Design ist jedenfalls sehr cool.

  3.  

    Sehr ausführlicher Test. Das hohe Gewicht wäre für mich allerdings ein no go.
    Andere Hersteller liefern hier schon die gleiche Kapazität bei weniger Gewicht.

  4.  

    Interessanter Testbericht, jedoch bevorzuge ich Powerbanks mit digitaler Anzeige viel mehr.
    Das Gewicht von 432 g ist heftig viel finde ich.

  5.  

    Es gibt Hersteller die bieten Outdoor Powerbanks an, diese sind Wasserfest und Schlagfest.Sie bieten sogar eine integrierte Taschenlampe und Solar Panels! Sie sind also super für Wanderungen geeignet :)

  6.  

    Toller Beitrag! Powerbanks sind heute gar nicht mehr wegzudenken und besonders nicht, wenn man eine Reise macht oder lange Ausflüge macht. Da kann nur eine powerbank den Tag retten, falls man keine Option hat sein handy oder laptop irgendwo aufzuladen. Die powerbank von InLine scheint echt eine gute wahl zu sein, danke für den Test!

  7.  

    Ja Powerbanks kann man sich heute fast nicht mehr weg denken. Gerade mit Kameras hab ich die Erfahrung gemacht, dass der Akku gerade dann alle ist wenn man ein Foto schießen will :D. Da kommt so eine Powerbank genau richtig. Aber sehr netter Artikel, ich habe selbst ein paar Powerbanks auf http://powerbank-kaufen.de verglichen. Habe jetzt zwei von der Marke Anker, eine große mit 20100mAh und noch eine kleine. Sehr empfehlenswerte Marke.

    Liebe Grüße

  8.  

    Hallo Jörg,

    vielen Dank für den ausführlichen Test!
    Ich beschäftige mich mit Powerbanks an sich und habe daher deinen Beitrag gefunden.
    Ehrlich gesagt hat er mir die Augen geöffnet. Sicherlich sind Powerbanks nützliche Begleiter, das war mir schon klar… :D Aber beim Geocaching oder sogar bei einer Meisterschaft sind sie ja eher notwendig und vermutlich Bestandteil einer jeden guten Grundausrüstung.

    Mich würde jetzt interessieren worauf du besonders Wert legst und wie du mit der Kapazität von 16000mAh hingekommen bist?
    Im laufenden Betrieb kann ich besonders das Garmin Gerät schwer einschätzen.
    Würdest du eine kleinere Powerbank wie die von Poweradd in Erwägung ziehen?
    ( http://usbpowerbank.de/poweradd/ ) Sie hat zwar nur einen USB Port ist aber winzig und günstig… da könnte man zur Not ja locker 2 Stück mitnehmen??
    Brauchst du in deinem normalen Geochaching Alltag außerhalb von Meisterschaften überhaupt eine Powerbank? Direkt vor meinem Haus ist nämlich ein Cache aber die Leute kommen meistens direkt mit dem Auto :D :D

    Fragen über Fragen, wenn du keine Zeit hast, musst du mir natürlich nicht alle beantworten :)

    Viele Grüße
    Alexander

    •  

      Hallo Alexander,

      ich hatte eine Anfrage, ob ich die 16000mAh Powerbank nicht mal testen möchte – daher kam genau diese Größe.

      Zur Zeit nutze ich ein iPhone 6s Plus zum Cachen und um in den sozialen Netzwerken unterwegs zu sein.

      Auf der letzten Tour (6 Länder in 6 Tagen) waren wir oft lange unterwegs und abends im Hotel – da hatte ich eine kleinere Powerbank mit 5200mAh dabei und hatte sie beim iPhone nur zwei Mal benötigt. Für Tagestouren bietet sich also eine kleinere (und leichtere) an.

      Für Bergwanderungen mit Hüttenübernachtungen (wo es selten Steckdosen gibt) werde ich aber diese Powerbank mitnehmen ;-)

      VG aus dem Saarland
      Jörg

      •  

        Hallo Jörg,

        vielen Dank für deine rasche Antwort!
        Weil du die Hüttenwanderungen erwähnst: Hast du auch schonmal über portable Solarpanele nachgedacht, bzw. Solar-Powerbanks oder kommt das eher nicht in Frage wenn du viel rumgehst? (man könnte diese auch am Rucksack befestigen)

        VG
        Alexander

  9.  

    Moin, moin,

    endlich schreibe ich auch was, ist interessant dein Bericht…, ich nutze diese Powerbantoube: https://www.conrad.de/de/powerbank-zusatzakku-thumbox-power-tube-7800-li-ion-7800-mah-1092668.html von Conrad Elektronic, die ist sehr gut, passt in die Geocachetasche (Maxibishon) Tasche vo mir hat noch eine Notlampe, die ich nur einmal Benutzt habe. Das Kabel geht so und ist flexibel, man aknnauch andere nehmen aus dem Handel und hat wie alle Powerbank, nicht verwundert, kein Aufladeadaperter dabei, dafür ist das im Preis unschlagbar und Starke leistung, im Vergleich HTC Desire C sind es für den AUfladezüglus 4 mal für mein Cyirus mein jetziges 2 bis 3 mal Zyklen auflade Power, bis die Bank leer ist, da steht auch einmal 1,5 und 1 A oder so, beser ist die mit mehr Ampere, ist ganz Hilkfreich und diese Bank kann auch zwei Geräte gleichzeitig aufladen.
    Das ding ist geil und glaube ich aletrnativ besser als diese sperrigen Powerbank, die gross wie eine Festplatte sind, ist auch Tuer, aber nach bericht erreicht die nicht die volle Leistung, ertst zum Schluss.
    Meine ist Konstant in der Leistung und stark, aufladeZeit zwischen 7 und 8 h Otimaler Leistung die Powerbank selber handy je nach Akkuleistung unterschiedlich schnell an aufladeung.
    Ich lass die noch in einem extra Leinenbeutel die Geräte in ruhe aufladen mit der zustädigen Stromadapterkabel des Geräte als ersatz, falls der fälle, die Powerbank nach zu laden.
    Hoffe dein Intersse hatte dich geweckt und rüstet du dich um ;)

 Antworten

(notwendig)

(notwendig)

Translate »