Sep 042013
 

Seit einiger Zeit beschäftige ich mich wieder mehr mit Mysteries und habe dazu auch das ein oder andere Buch gelesen. Bei meiner Suche nach geeigneten Büchern ist mir natürlich auch das Buch von Markus Gründel und Steven Ponndorf  “Geocaching II – von Mysterys, Rätseln und Lösungen” aufgefallen. Da es bei Amazon nur 8,90€ kostet, habe ich es mal bestellt und einen Blick hinein geworfen…

Buchcover von Geocaching II

Dazu gibt es noch ein Interview mit dem Autor und unter allen, die einen Kommentar schreiben, der mit den Worten beginnt “Das will ich haben, weil” werde ich ein solches Buch verlosen…

Der Inhalt von “Geocaching II”

Das Buch hat fast 130 Seiten und das handliche Format eines Notizbuches. Es besteht aus drei Teilen: 44 Seiten über verschiedene Rätseltypen und Lösungswege, dann sieben Seiten über Tipps und Tricks bei der Nutzung des GPS-Gerätes und zum Schluss nochmal 58 Seiten Tabellen und Übersichten. Spätestens bei diesem Nachschlageteil ist das kleine Format gut gewählt, um das Buch auf Tour mitnehmen zu können.

Das Buch beginnt mit einer kleinen Einleitung, wo die Autoren vorgestellt werden, einer Stellungnahme der Deutschen Wanderjugend zu diesem Buch und einer kurzen Erläuterung, wie dieses Buch entstanden ist.

Danach geht es auch schon los mit einer Erläuterung, was ein Mystery-Cache ist und welche Hilfsmittel man zum Lösen nutzen könnte. Nun geht es ins Eingemachte, das Buch erläutert, wo überall in einem Listing Informationen vom Owner versteckt werden können. Die Erklärungen sind gut verständlich und erfordern kaum bis keine Vorkenntnisse. Natürlich sollte man schon einmal einen Computer benutzt haben…

Seiten aus dem Buch Geocaching II

Im nächsten Kapitel geht es dann um Texte, Schriften, Symbole und Zahlen, also nach dem WO folgt nun WIE die Informationen präsentiert werden können. Immer wieder liefern Markus und Steven anschauliche Beispiele für Ihre Erläuterungen.

Es schließt sich ein Kapitel über Grafiken und Bilder an. Wer von uns hat nicht schon einen Mystery geöffnet, der als Cachebeschreibung nur eine Grafik oder ein Bild enthalten hat? Die Autoren gehen dabei auf die verschiedenen Grafikformate und deren Eigenheiten ein und wie darin Informationen versteckt werden können. Am Ende dieses Kapitels wird noch kurz das Thema Steganografie angerissen und kurz erklärt, was die Idee dabei ist. Dieses Thema empfinde ich als etwas kurz geraten, da es oft bei Mysteries verwendet wird. Jedoch verstehe ich auch, dass dies ein sehr komplexes Thema ist, welches den Umfang dieses Büchleins sicher gesprengt hätte…

In den nachfolgen beiden kleineren Kapiteln geht es um das Finden von Bildern im Internet und den Umgang mit Audio-Dateien.

Nun kommt mit zehn Seiten das nächste große Thema bei den Mysteries, die Verschlüsselungen. Hier haben sich die Autoren Zeit genommen um langsam und ausführlich in diese Thematik einzuführen. Sehr gut gefallen hat mir die Klassifizierungshilfe für Verschlüsselungen, die einen schnellen Überblick vermittelt, welche der vielen verfügbaren Chriffren man denn als erstes ausprobieren sollte.

Danach kommt ein kurzer Ausflug in die Welt von Excel und des Programmierens. Die Vorstellung von verschiedenen Zahlensystemen und eine Beschreibung verschiedener nützlicher Suchmaschinen im Internet schließt sich an.

Zum Abschluss dieses ersten Teils gibt es dann noch eine Liste mit nützlichen Tools und Hinweise, wo man sie herunterladen kann sowie eine kurze Checkliste, was bei Legen des ersten eigenen Mysteries zu beachten sei.

Im zweiten Teil werden dann kurz Tipps und Tricks mit dem GPS vorgestellt, so zum Beispiel wie man einen Schnittpunkt grafisch mittels der Routenfunktion anzeigen kann.

Auf den letzten 58 Seiten findet man ein Nachschlagewerk mit vielen Tabellen, die beim Lösen von Mysteries nützlich sein können. Hier gefällt mir besonders gut, dass das Büchlein klein genug ist, um es auch beim Cachen gut mitführen zu können. So kann auch unterwegs schnell mal was “offline” nachgeschlagen werden.

Seiten mit Codes aus dem Buch Geocaching II

Obwohl ich schon Einiges an Erfahrung im Umgang mit Mysteries habe, gefällt mir dieses Buch recht gut. Vor allem die Klassifizierungshilfe für Verschlüsselungen und das Nachschlagewerk kann ich bei meinen Versuchen einen Mystery zu knacken immer mal wieder verwenden. Den Preis von knapp 10€ finde ich angemessen.

 

Einer der Autoren von “Geocaching II”

Für Euch habe ich Markus Gründel ein paar Fragen zu dem Buch und zu seiner Person gestellt, die er gerne beantwortet hat…

 

Markus Gründel - einer der Autoren von Geocaching II

Wie bist Du auf die Idee gekommen ein Buch über Mysteries  zu schreiben?

Zum einen haben mich viele Cacher schon seit meinem ersten Buch „Geocaching“ (was diese Woche in die fünfte Auflage geht und nun „Geocaching I“ tituliert) in 2007 nach einer Ausgliederung des umfangreichen Anhanges gefragt, was sich so nie seriös realisieren ließ. In Leipzig kam ich dann mit Steven, der über 1.000 gelöste Mysterys auf seinem Zähler hat, ins Gespräch. Und so ersonnen wir das neue Buch.

Wie bist Du vorgegangen um einen Verlag zu finden, der Dein Buch druckt?

Das war im Falle von „Geocaching II“ einfach, da ich mit dem Conrad Stein Verlag  ja schon das „Geocaching I“ herausgebracht habe – „Überzeugungsarbeit“ musste ich nur insofern leisten, da im neuen Buch ja „nur“ technische Details behandelt werden und dieses thematisch von den eigentlichen Büchern, den Wanderwegen, weit weg sind.

Wie hat der Verlag Deine Verkaufschancen beurteilt? Kann man mit Geocaching-Büchern etwas verdienen?

Naja, zum „Reichwerden“ langt es leider nicht ;-)

Aber das Interesse an Büchern über Geocaching ist ungebrochen, das zeigen die Verkaufszahlen des ersten Buches über die Jahre recht deutlich.

Wie ist die Struktur zu diesem Buch entstanden? Welche Überlegungen hast Du dazu angestellt?

Wir haben uns da an meinem ersten Buch orientiert, also hinten ein Nachschlagewerk  für die vielen Verschlüsselungen, das im Feld einfach zu bedienen ist und im ersten Teil die Erklärungen, die daheim am/mit dem Rechner nachvollzogen werden können.

Wie hast Du die Themen ausgewählt? Woher kommen die ganzen Informationen und Anleitungen aus dem Buch?

Wir haben geschaut, was so alles uns schon mehr wie einmal untergekommen ist und dann konnte Steven als Mathematiker so einiges beisteuern, wo Otto-Normal-Cacher keinen oder nur schwer Zugang zu hat.

Gab es von der Idee bis zur Umsetzung irgendwelche Schwierigkeiten und wenn ja, wie bist Du damit umgegangen?

Nee, das hat alles so geklappt, wie wir uns das vorgestellt haben.

Kannst Du uns ein paar Statistiken über die Anzahl der bisher verkauften Bücher geben?

Da hat nur der Verlag Zugang zu, aber wir sind alle mit den Zahlen zufrieden – in der Spitze waren wir auf Platz 65 im Gesamtranking der Bücher bei Amazon, das kann sich schon sehen lassen.

Bekommst Du Feedback von den Lesern dieses Buches? Wenn ja, was sind so die typischen Fragen und Anliegen?

Ja, Feedback gibt es zum einen von dem aufmerksamen Leser und von demjenigen der weiterführende Hilfe sucht. Allerdings nicht massenhaft – hier muss einfach mehr getan werden, wie auf einen Like-Button zu drücken ;-)

Tja, oft wird nach konkreten Lösungen für Caches gefragt – das unterstützen wir aber nicht, in der Form, bestenfalls gibt es einen Schubs.

Nun noch zu Dir – ganz kurz, wie bist Du zum Geocaching gekommen und was machst Du so, wenn Du nicht gerade eine Dose suchst?

Als ich 2002 zum Geocaching kam, hab ich im Outdoor-Handel selbst GPS-Geräte verkauft. Na, und als Liebhaber technischer Spielereien dauerte es nicht lange bis ich mein eigenes GPS hatte und auf Dosensuche ging.

Dank dem Erfolg meines Buches bin ich seit einigen Jahren freiberuflich unterwegs und habe die Themen GPS und Geocaching zu meinem Business gemacht – allerdings bin ich aktuell viel in Sachen der Diskussion Geocaching-Umwelt-Jäger unterwegs.

Markus, ich danke Dir für dieses Interview. Hast Du noch einen Schlusssatz für mich? Etwas, was Du den Lesern mit auf den Weg geben willst?

Hmm, einfach beim Cachen den gesunden Menschenverstand eingeschaltet lassen! …und es ist nur ein Spiel, also manchmal hilft einfach „lächeln und winken“ ;-)

 

Der Preis

Werbung

 

Die Verlosung

Markus hat mir freundlicherweise ein Buch für eine Verlosung zur Verfügung gestellt. Unter allen, die bis zum Freitag, dem 13. September 2013 für diesen Artikel einen Kommentar abgeben, der mit den Worten beginnt “Das will ich haben, weil” werde ich dieses Buch verlosen. Mit der Teilnahme erklärt Ihr Euch bereit, mir, falls ihr gewonnen habt, Eure Postadresse zuzuschicken. Diese werde ich anschließend an Markus weiterleiten, der Euch dann das Buch – vielleicht sogar mit einer persönlichen Widmung – zuschickt. Um mit Euch Kontakt aufnehmen zu können, sollte die Emailadresse, die ihr im Kommentar angebt, natürlich richtig sein…

So, nun bleibt mir nun noch Euch viel Glück zu wünschen!

 

Facebooktwittergoogle_pluspinterest

  19 Antworten zu “Geocaching II: Buchbesprechung, Autoreninterview und eine Verlosung”

  1.  

    Das will ich haben,
    damit wir auch mal die Mysteries so Lösen wollen wie Skampy,Dev und der Besitzer dieser Seite :-)

  2.  

    Das will ich haben, weil mich einKollege als zum Geocaching schleppt und ich jetzt auch damit anfangen will.

  3.  

    Das will ich haben weil viele Mysteries immer noch ein Mysterium für mich sind, da machste das Listing auf, und gerade wieder zu weil ich nichts mit anfangen kann, aber hiermit könnten wir unsere Mysteriewertung vielleicht noch ein bisschen verbessern….

  4.  

    Das will ich haben weil ich mich dann wahnsinnig glücklich auch Mystery-Jagd machen könnte.

  5.  

    Das will ich haben, weil der H1 eine anonyme Mistery-Help-Hotline aufbauen will, um “unfähigen” Kollegen den ein oder anderen Hinweis zu geben …
    Ne – war nur Spass, brauch ich nicht.

  6.  

    Das will ich haben, weil ich damit mal wieder einen neuen Mysterie bauen könnte.
    Grüße vom Rh-km 673 re
    Honska

  7.  

    Das will ich haben, weil die Bücher Top sind und ich schon ab dem ein oder anderen Mystery verzweifelt bin.

  8.  

    Ich wills nicht haben, sondern nur einen Kommentar loswerden:

    Zum Thema Mysteries und lösen von Codes empfehle ich das sehr gut lesbare “Codes” von Simon Singh, bzw. wer es etwas genauer haben will die erweiterte Fassung “Geheime Botschaften” vom gleichen Autoren.

    In beiden Büchern wird ausführlich über Steganografie und Kryptografie gesprochen. Das Buch folgt der historischen Entwicklung. So werden anfangs sehr einfache Codes erklärt, wie Cäsar-Chiffre. Dabei kommt der historische Kontext nicht zu kurz. Es folgen darauf aufbauende Codes bis es (je nach Fassung) bei der Enigma bzw. RSA-Verschlüsselung anlangt.

    Ich finde, man lernt dabei sehr gut, wie Codes funktionieren und animiert zum Mitdenken, da es auch Möglichkeiten des “Codeknackens” erläutert. Hat mir schon oft geholfen und ist universell einsetzbar. Mit den vermittelten Ansätzen sind zumindest sinnlose Zahlenketten in Mysteries weniger bedrohlich.

  9.  

    Das will ich haben, weil ich schon immer mal die harten Ratehaken knacken möchte. ;)

  10.  

    Das will ich haben, weil ich meinen faulen Mitcachern zeigen will, wie aufwendig meine ganze Rätselvorarbeit immer ist…

  11.  

    Das will ich haben, weil ich momentan ein paar richtig schwere Rätsel erstellen will und mir bei selbigen gerne noch ein paar Tipps holen will.

  12.  

    Das will ich haben, weil ich in unserer Grundschule Jugendbegleiter bin und den Kids das Thema geocaching näher bringen möchte. Da kommt das Buch wie gerufen. TFTB

  13.  

    Das will ich haben, weil ich als Anfänger jede Hilfe brauchen kann

  14.  

    Das will ich haben, weil mich Mysteries magisch anziehen und ich ganz viele lösen möchte….

  15.  

    Das will ich haben,weil ich im Internet immer die Links nicht finde und die Myst´s dann doch ungelöst bleiben.
    Gruß aus FFM prussel

  16.  

    Das will ich haben…. weil es gut zu meiner erweiterten Cacheausrüstung passen würde…. *ggg*

    Gruß aus Cloppenburg vom Speddy-Clp

  17.  

    Ich will das auch NICHT haben…. ich hab schon eins – sogar mit persönlicher Widmung :)

    viele interessante Kniffe und Tipps kann man hier finden… lohnt sich!

    Grüßle

  18.  

    Das will ich NICHT haben, weil ich schon eins habe ;-)

    Es hat auch mir ausgesprochen gut gefallen und die Tips & Tricks sind auch noch für jemanden interessant der doch schon einige Mysteries gelöst hat.

    Gruß in die Runde, Micha

  19.  

    Das will ich haben, weil Mysteries lösen oft noch ein Mysterium für mich ist. :-)

 Antworten

(notwendig)

(notwendig)

Translate »