Mai 092011
 
Einer der besten Lostplace überhaupt ist meiner Meinung nach Operation Lox Firestorm von Dr. Alzheimer, bekannt für seine wirklich hochkarätigen Caches:
GC287KE Operation LOX FIRESTORM (Unknown Cache) in Lorraine, France created by DrAlzheimer & bRokEnCHaRacTer

Ein Eingangsrätsel was sich gewaschen hat. Nachdem diese Hürde genommen ist, bekommt man viele Informationen über diesen Lostplace.

Es handelt sich um ein Bergwerk, welches im zweiten Weltkrieg auch als unterirdische Fabrik benutzt wurde. Einige Zeit nach dem Krieg hat sich dort auch eine Pilzzucht angesiedelt, die scheinbar Hals über Kopf verlassen wurde.

Die Befahrung ist nicht ohne Risiko – daher sollten ALLE Sicherheitshinweise vom Owner befolgt werden.

Hier noch ein paar Impressionen dieses Ortes:

Die Fabrik

Die Fabrik

Reste vom Bergbau

Reste vom Bergbau

Die Pilzzucht

Der Bürocontainer

Der Einstieg

Wie immer gibts mehr Bilder davon in meinem Webalbum.

Facebooktwittergoogle_pluspinterest

  9 Antworten zu “T5-LP: Operation LOX FIRESTORM”

  1.  

    hmm …

  2.  

    @Jachenbach

    Schade das du so uneinsichtig bist. Und ich finde es sehr überheblich von dir, Dante und Lox von der Location her auf die selbe Stufe zu setzen ….

    Warum T5 ? … Hmm lass mich nachdenken …
    Beim Klettern kannst du abstürzen … im Lox kannst du das auch, auch ohne Specialequipment … in der Wand kann die ein Stein auf den Kopf fallen … im Lox kann dich ne ganze Platte verschwinden lassen.
    Reicht das immernoch nicht als Argument ?

    Die Wertung liegt meiner Meinung nach deshalb so hoch, damit wie schon gesagt wurde, nicht jeder Hainz, der das Rätsel nicht gelöst sondern sich die Coord erbettelt hat dort hineinstiefelt, ohne zu wissen was auf ihn zukommt, und was er zu erwarten hat. Vorbereitung ist hier das A und O …. Auch wenn es keine SUPERDUPER-SONDER-ZUSATZ Ausrüstung braucht, unachtsamkeit im LOX wird nicht mit dem Schrecken bezahlt, sondern mit dem Leben. Es ist allein schon sehr schade zu sehen, welche Schmierereien so manche Cacher an den Wänden hinterlassen haben, damit sie sich nicht verlaufen …. bzw. den Weg wieder zurückfinden. Und das ist eine der größten Gründe, warum nicht jeder dort unten rumgeistern sollte ….. weil man eventuell den Ausgang nicht mehr findet.

    Ich bin dem Doc sehr sehr dankbar für's zeigen von so vielen Locations dieser und anderen Arten, und finde es schade, das manche so wenig Respekt vor der Sache an sich haben ….

    Lg ….

    Andy vom Team SchwengaDelügs

    PS: Schöner Blog Saarfuchs :)

  3.  

    @CrissRace:
    Nunja, warum der Owner beim Inferno davor warnt, dort hineinzugehen, wo die Location sich nun wirklich nicht wesentlich vom Firestorm unterscheidet?
    Und warum die Dose draussen davor, wenn der T-Wert auf "liegt drinnen" und auch noch Fledermaussperre gesetzt wird. Zumal die Location gewiss mehr hergeben würde als eine einzige Dose drin.
    Aber das Problem gibt's ja auch beim Firestorm.

    Natürlich muss man dankbar sein, die Location gezeigt zu bekommen. Trotzdem wäre es nicht schlecht, etwas weniger Brimbamborium in den Listings und dafür mehr Cache vor Ort. "Hornesia-Style" würde ja vollkommen reichen.

  4.  

    @Jachenbach: Wenn der Owner lang, breit und eindringlich darauf hinweist, dass man NICHT hineingehen soll, dann liegt meines Erachtens die Dose nicht "überflüssiger Weise" draußen! Es sei denn, man pfeift auf die Hinweise und Ratschläge des Cacheowners, macht sowieso was man will und motzt später noch über die Ausgestaltung der Caches, anstatt in Anbetracht der Tatsache, dass das, was man dort sehen durfte, mal eben nicht gerade in jeder Ecke zu finden ist, eine kleine Spur von Dankbarkeit für das Zeigen einer solchen Location zu zeigen.

  5.  

    Die Wertung soll verhindern, das alle möglichen Spacken blind dahin rennen.

  6.  

    @chrisrace: Ach, das war Dantes Inferno, wo die Dose auch wie angekündigt, aber ebenfalls völlig überflüssiger Weise draussen lag.
    Aber auch dort hatten wir drinnen viel Spass.
    Wobei dort das T4,5 noch unklarer war.
    Weil der Hang zum Cache bei Regen rutschig sein wird? Oder weil das Geröllfeld bei einem Erdbeben vielleich in Bewegung gerät?

    Denn selbst die nicht zum Cache gehörige Anlage dahinter hatte maximal T3. Alles fußläufig erreichbar, von der leichten Engstelle -je nach gewähltem Eingang- mal abgesehen.

  7.  

    @Jachenbach: Ich bin mir ziemlich sicher, dass der Owner für alle von dir genannten Punkte betreffend der Ausgestaltung des (Vor-)Caches seine (sehr) guten Gründe gehabt hat :)

  8.  

    Also ich kann nur Sagen Top, und ein T4,5 ist er in jedem Fall.

    Auf jedenfall ein absolutes muss, einer der beeindruckensten LP die ich bisher gemacht habe.

    ThunderAC

  9.  

    Wie der Cache auf 5 Terrainsterne kommt erschliesst sich mir immer noch nicht.
    Klar, man braucht einen Helm und eine Feinstaubmaske.
    Aber das braucht's bei vielen T3,5ern auch.
    Und eine Taschenlampe sollte auch vielleicht fehlen. Und S3-Schuhe sind hier nicht verkehrt… Aber bislang nichts, was ich unter "Spezialequipment" einordnen würde, sondern zu dem was man eigentlich in jedem LP griffbereit haben sollte ab T3,5.

    Aber war das nicht hier mit dem Enigma-Rätsel, der dann überhaupt nichts mit der Enigma zu tun hatte, also Enigma-Thema als Tarnung für ein viel simpleres Verfahren?
    Oder war's der Vorcache? Oder war das der mit dem LP-Haus am Wasser, wo die Dose dann simpel in der Außenmauer lag und drinnen -cachetechnisch- völlg ungenutzt?
    Egal, komisch war's dort.

 Antworten

(notwendig)

(notwendig)

Translate »