Internationaler Geocaching-Tag 2022 – zwei Souvenirs?

In neun Tagen ist es soweit: Der internationale Geocaching-Tag 2022 steht an.

In diesem Beitrag schildere ich Euch, welche Souvenirs es geben könnte, was dafür zu tun ist und was das Ganze dann mit einem Weltrekord zu tun hat. Schaut doch mal rein!

 

 

Der internationale Geocaching-Tag

Am 20. August 2011 wird dieser Tag erstmals als internationaler Geocaching Tag ausgerufen und gefeiert. Groundspeak schafft es im Jahr 2013 sogar, dass der 17. August vom Bürgermeister von Seattle als Feiertag (“Seattle Geocaching Day“) ausgerufen wird. Bei dem internationalen Geocaching-Tag handelt es sich um ein flexibles Datum, welches seit der ersten Auflage immer auf den jeweils dritten Samstag im August fällt. An diesem Tag werden die Geocacher weltweit dazu aufgerufen auf das breite inhaltliche Spektrum des Geocaching aufmerksam zu machen und mit vielen Aktionen bzw. Events möglichst viele Cacher zur Teilnahme zu bewegen.

 

Das Souvenir “Internationaler Geocaching-Tag 2022”

Um an diesem Tag noch mehr Geocacher dazu zu bewegen an Geocaching teilzunehmen, hat das HQ von Anfang an und fast durchgängig ein Souvenir kreiert, welches jeder Geocacher erhält, der an diesem Tag einen Geocache oder ein Event loggt. Hier habe ich Euch mal die Souvenirs aufgelistet, welche ich in den vergangenen Jahren am Geocaching Day sammeln konnte:

 

Warum ich am 17. August 2013 kein Souvenir bekommen habe, kann ich mir rückwirkend nicht mehr erklären. An diesem Tag habe ich den 9 Summits – Vorarlberg geloggt. Über diese tolle Bergbesteigung habe ich ausführlich im Beitrag T5-Alpin: Silvretta – Die Besteigung des großen Piz Buin (3312m) berichtet.

Auch in diesem Jahr wird es wieder ein Souvenir am International Geocaching Day geben, worüber das HQ in seinem Blogbeitrag ja schon berichtet hat. Alles, was Ihr tun müsst, um dieses Souvenir zu erhalten, ist, am 20. August 2022, also am übernächsten Samstag, einen Geocache, ein Event oder sogar einen Labcache zu loggen.

 

Ein weiteres Souvenir bei einem Weltrekord?

In einem weiteren Blogbeitrag hat das HQ angekündigt, falls der aus dem Jahr 2013 stammende Rekord von 126.833 Entdeckern in 2022 gebrochen werden sollte, werde es für alle Geocacher, die dabei mitgeholfen haben, im Nachgang ein zusätzliches Souvenir geben. Falls Ihr also am 20. August 2022 einen Geocache, ein Event oder einen Labcache loggt, bekommt ihr mindestens das “International Geocaching Day 2022”-Souvenir und möglicherweise – falls der Rekordversuch gelingt – ein zweites Souvenir!

** ** ** ** ** **

Plant Ihr am 20. August 2022 einen Geocache, ein Event oder einen Labcache zu loggen? Wollt Ihr diese Souvenirs haben? Wie immer freue ich mich über Eure Kommentare unter diesem Beitrag!

 Facebooktwitterpinterest

Saarfuchs

Jörg (Saarfuchs) betreibt Geocaching seit 2008. Sein besonderes Interesse galt zunächst Mysteries, dann den T5-Caches und mittlerweile den Lostplaces. Zu seinen Hobbies gehören Reisen, Fotografieren, Bergwanderungen und Hochtouren. Er geht weltweit auf Dosen-Suche und berichtet in seinem Blog regelmäßig mit vielen Fotos über sein “Geocaching” und damit verwandte Themen.

3 Kommentare:

  1. Kein Weltrekord, ist auch kein Weltuntergang! Das Souvenir gibt es trotzdem. Da ist das HQ genauso inkonsequent wie viele Geocacher! Keine Dose da, kein Logbuch vorhanden, geloggt wird online trotzdem. Verrückte Geocachingwelt! Keiner gibt gerne zu etwas nicht erreicht zu haben! Aber man sollte doch dazu stehen. Erstaunlich ist auch, dass das Souvenir an sich nicht verändert wurde! Nur der Text dazu verrät, dass es bei dem Versuch geblieben ist. Ich glaube ich verstecke mal keine Dose, sondern ein Souvenir! Hab mich bis jetzt immer gefragt wozu diese Funktion gut ist. Jetzt kann ich sie mal gebrauchen.

    Ach, ja wenn man eine Dose nicht gefunden hat kann man natürlich online loggen, der Logtyp ist dann allerdings DNF und dies ist genauso wenig eine Schande wie ein nicht erreichter Rekord.

  2. Ja, natürlich muss ich das Souvenir haben. Ich bin da ganz verrückt, ich mag diese Erinnerungsstücke. Das muss ich von meinem Opa geerbt haben, der hatte ein Wanderstock und dieser war von beiden Seiten mit kleinen Plaketten aus Metall benagelt, die mein Opa von seinen Ausflügen als Souvenir mitgebracht hatte. Ich war als Kind ganz fasziniert von den kleinen Kunstwerken.

    Apropos Kunstwerke, wenn ich mir die Souvenirs aus den letzten Jahren ansehe, hab ich schon eine Ahnung (oder Befürchtung) wie es dieses Jahr aussehen wird.

    Hab gerade noch mal in den Blogbeitrag geschaut, ja es sieht so aus, kann man natürlich auch als Beständigkeit werten.

    Günter

  3. ich werde als Anfänger selbstverständlich daran teilnehmen…ich muß zwar an dem Tag 12h arbeiten, aber danach werde ich schnell einen Schatz suchen gehen und auch loggen…ich bin gespannt, ob wir den Rekord gemeinsam brechen können ;-)

    lg Erlitzsche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.