Okt 212018
 

Heute möchte ich Euch das 6. Brockenfrühstück vorstellen: Das Megaevent findet Mitte Dezember im Harz statt. Mit den drei Organisatoren habe ich ein Interview geführt.

P1000894.JPG

Alle meine Fragen haben sie geduldig beantwortet -schaut doch mal rein, vielleicht ist dieses Mega in der grandiosen Naturkulisse des Brocken ja auch etwas für Euch?

 

 

Das Interview

Wie seid Ihr auf die Idee zu einem Mega-Event gekommen und was ist Eure Motivation die viele Arbeit auf Euch zu nehmen?

Die ursprüngliche Idee stammt von Mülli96 aus dem Jahr 2013 mit Hintergrund, dass er zur Wintersonnenwende den Sonnenaufgang auf dem Brocken anschauen wollte, aber nicht alleine wandern wollte. Aus der „Schnapsidee“ wurde Tradition. 2017 hat der Event zum fünften Jubiläum erstmalig den Mega-Status erhalten.

Unsere Motivation: das andere Mega, unter dem Motto „back to the roots“, keine Händlermeile, keine Spielereien, nur Natur und wandern im Nationalpark, das gemeinschaftliches Erlebnis steht im Vordergrund.

In welcher Location wird Euer Mega stattfinden? Warum habt Ihr gerade diesen Ort ausgewählt?

Traditionell auf dem Brocken, dem höchsten Berg Norddeutschlands, wg. der besonderen Stimmungen und Wetterbedingungen. Tolle Aussicht, wenn kein Nebel herrscht. Der Weg ist das Ziel, also die ursprüngliche Idee des Geocaching -ab in den Wald und schöne Naturerlebnisse haben. Alles natürlich mit Genehmigung des Nationalparks.

Welche Einschränkungen (keine Hunde, nicht barrierefrei, …) wird es bei Euch geben? Gibt es eine Maximalzahl an Teilnehmern, die diese Location besuchen dürfen?

Das Wetter um und auf dem Brocken kann überraschen, Sturm, Eis, Schnee, frühlingshaft, Nebel. All das hat es schon gegeben. Hunde sind erlaubt, dürfen aber nicht mit in den Essenssaal – Vorraum und Flure sind aber für Hunde erlaubt.

Welche Infrastruktur (sanitäre Anlagen, Essen/Trinken, wind- & wettergeschützte Bereiche, Sitzmöglichkeiten, …) werden Eure Besucher vorfinden?

Je nach Weg gibt es unterwegs einige Schutzhütten. Der Brockenwirt öffnet den Touristensaal und bietet rustikale Gerichte an. Sitzmöglichkeiten stehen begrenzt zur Verfügung. Die meisten Cacher, die sich für dieses Event interessieren, wissen, dass der Brocken eine besondere Location ist und es halt etwas kuscheliger wird.

Gibt es Parkplätze in der Nähe? Wenn ja, was werden diese pro PKW kosten?

Die eigentliche Event-Location ist das Brockenplateau. Die Zufahrt mit Privat-PKW ist nicht erlaubt! Die Aufstiege beginnen an verschiedenen Startpunkten, die im Listing genannt sind. Dort sind Parkplätze vorhanden, aber auch begrenzt und teilweise kostenpflichtig.

Wird es Stellplätze für Wohnmobil-Cacher auf dem Eventgelände geben?

Diese müssen sich auch an den Startpunkten Parkplätze suchen.

Wie hat sich Euer Orga-Team gefunden? Gibt es einen „Haupttreiber“ im Team?

Übernahme der Idee in 2016 durch schlumbum, Die Hexe und glider74, die alle an allen bisherigen 5 Events teilgenommen haben. Die Teammitglieder kennen sich schon aus Hannover. Dort haben wir auch schon Caches zusammen gelegt. Schlumbum und Die Hexe sind ja schon lange privat zusammen.

Wie groß ist derzeit Euer Orga-Team? Reicht diese Kapazität aus, um das Mega zu stemmen? Wie ist Eure Aufgabenverteilung im Team?

Wir sind 3 Personen, davon noch ein frisches Ehepaar. Die Orga geht arbeitsteilig vor. Jeder hat spezielle Aufgaben oder Dinge, um die sich gekümmert werden muss. Listing, Logbuch, Lab-Caches, Fotos… Koordinaten und Fotos übernehmen regelmäßig Markus und Nicole, da sie oft im Harz sind. Die technische Umsetzung z.B. macht dann Carsten. Einen Hauptreiber gibt es nicht. Wir ziehen alle an einem Strang und sprechen nach außen eine Sprache, was bei 3 Personen deutlich besser abzustimmen ist als mit mehreren Leuten. Das Event hat bis auf die Coin-Ausgabe quasi kein Programm. Somit sind „nur“ wenige Aufgaben zu erledigen.

Wie ist bisher die Organisation Eures Mega-Events gelaufen? Was war dabei das größte Problem und wie habt Ihr es gelöst?

Der Brocken ist mit Privat-PKW nicht zu erreichen. Daher gibt es eher logistische Probleme, die andere Mega nicht kennen. Wir haben z.B. im letzten Jahr mit Helfern aus dem familiären Umfeld rund 40kg an Coins und Token sowie das Logbuch-Banner hoch geschleppt. Auch der Platz für die Coin-Ausgabe ist eine Herausforderung. Dieses Jahr haben wir einen VorEvent organsiert mit dem Hintergrund der Entzerrung der Ausgabe auf dem Brocken und weniger Gewicht zum Hochschleppen.

Gibt es offene Punkte, die bis zum Event noch geklärt werden müssen?

Nein, alles mittlerweile Routine, guter Kontakt zum Nationalpark und zum Brockenwirt.

Habt Ihr für die Planung Eures Megaevents ein besonderes Motto? Gibt es ein besonderes Ziel, welches Ihr mit Eurem Mega verfolgt?

Das gemeinschaftliche Naturerlebnis beim Sonnenaufgang und dem Weg dort hin, kein Programm, minimal, zurück zu den Wurzeln

Welche Programmangebote plant Ihr für Geocacher? Was ist Euer „Highlight“, auf das Ihr besonders stolz seid?

Ein Highlight ist, dass es keine Highlights gibt. Und das Wetter ist nicht planbar. Bisher gab es nur 2013 und 2016 tolle Sonnenaufgänge. Das Motto ist daher: Der Weg ist das Ziel.

Wird es Workshops geben? Wenn, ja, welche?

Nix

Habt Ihr Angebote für Lostplace-Cacher? Gibt es einen Powertrail für die Statistiker? Wird es spezielle neue Eventcaches geben? Was bietet Euer Mega für Familien mit Kindern?

Nix

Habt Ihr Unterstützung von weiteren Partnern und Sponsoren für Euer Mega? Wie ist der Kontakt zustande gekommen? Haben sich bisher Eure Erwartungen an die Sponsoren und Partner erfüllt?

Auf dem VorEvent wird es eine Überraschung geben. Wer das Listing liest, könnte drauf kommen, um was es sich handelt. Eine sinnvolle Ergänzung für den Wanderrucksack. Und einen Sonderstempel der Harzer Wandernadel.

Die Anzahl der Mega-Events pro Jahr in Europa nimmt stetig zu. Warum sollte ein Geocacher, der nur ein oder zwei Megaevents im Jahr besuchen will, gerade Euer Event besuchen?

Wegen dem gemeinschaftlichen Naturerlebnis, Wandern, kein „schneller, höher, weiter“, keine Messehallen…

Wie viele Geocaching-Aussteller werden auf Eurem Mega vertreten sein? Welche „bekannten“ haben schon fest ihre Teilnahme zugesagt?

Nur die Coinausgabe, keine weiteren Shops.

Die Organisation eines Megas ist ohne ehrenamtliche Helfer kaum möglich. Benötigt Ihr noch Helfer? Wenn ja, wo kann sich ein interessierter Geocacher melden und was bekommt er bei Euch als kleine Anerkennung für seine Helfertätigkeit?

Da es keine Stationen zum Betreuen gibt, kommt das Event ohne Helfer aus. Für das Hochschleppen der Coin haben wir schon Cacher, die sich angeboten haben. Aber wir hoffen, dass wir durch das Vor-Event und die optionale Abholmöglichkeit das Gewicht deutlich reduzieren können.

Wie habt Ihr für dieses Event geworben? Welche dieser Maßnahmen hat einen Sprung in den Anmeldungszahlen erreicht? Was hat gar nicht funktioniert? Für wie viele Geocacher plant Ihr Euer Mega?

Wir haben keine Internet-Seite. Lediglich Facebook-Seite. Viele Teilnehmer sind Wiederholungstäter, die in ihrem privaten Umfeld über das Event andere Teilnehmer von der Idee „anstecken“.

Wird der Besucher bei Euch Eintritt zahlen müssen – wenn ja, wie viel? Was wird eine Familie mit zwei Kindern für einen Besuch bei Euch investieren müssen?

Der Besuch des Event ist kostenfrei! Natürlich fallen ggf. Parkgebühren an oder Kosten der Unterkunft und der Anreise.

Wie habt Ihr den Eintrittspreis kalkuliert? Was bekommt der Besucher konkret für sein Geld? Was wird alles in der Event-Tüte sein?

Es gibt auf dem Brocken keine „Event-Tüte“. Auf dem Vorevent gibt es die kleine Überraschung.

Wie wird der Einlass organisiert sein? Was plant Ihr, um gerade am Eventmorgen lange Schlangen am Einlass zu verhindern?

Jeder Cacher wählt den Zeitpunkt und den Startort selbst aus, so dass sich die „Anreise“ entzerrt. Vor Ort wird es aufgrund der besonderen Bedingungen punktuell sicherlich eng, gerade in den Räumlichkeiten. Wenn allerdings das Wetter mitspielt, ist im Freien auf dem Brockenplateau ausreichend Platz.

Gibt es noch etwas zu Eurem Event zu sagen, was ich bisher noch nicht gefragt habe?

Signal wird nicht da sein. Das Risiko wegen Wetter, Verschmutzung des Kostüm, Verantwortung können und wollen wir als Orga nicht übernehmen. Vor einigen Jahren haben wir aber den „Originalen Brocken-Frosch“ gefunden. Diesen Frosch erwarten wir auch für 2018. Die Postbox von Leeni wird auch vor Ort sein.

Nun noch zu Euch – ganz kurz, wie seid Ihr zum Geocaching gekommen und was macht Ihr so, wenn Ihr nicht gerade eine Dose sucht?

Carsten ist als derjenige bekannt, der das Papier für naturverträgliches Geocaching mit den Nds. Landesforsten ausgehandelt hat und seit 2011 ein gut besuchten TB-Hotel am Flughafen Hannover betreibt. 
Nicole und Markus sind die Owner der seit 2006 bestehenden Walpurgis-Event-Serie im Harz und einer der ältesten aktiven Geocoin-Serien, sowie ihren zahlreichen Publikationen zu den Themen Wandern, Reisen und Geocaching.

Habt Ihr noch einen Schlusssatz für mich? Etwas, was Ihr den Lesern mit auf den Weg geben wollt?

Wer es ursprünglich mag, gern in der Natur ist und das Risiko nicht scheut auch mal im Nebel zu stehen, für wen der Weg das Ziel ist, der sollte diesen „Harz“ mal unbedingt ausprobieren.

 

Impressionen

Im Folgenden einige Impressionen der letzten Events, die mir zumindest mal Appetit auf dieses Mega machen!

DSCN3579.JPG

DSCN3583.JPG

DSCN3604.JPG

DSCN3629.JPG

DSCN3632.JPG

DSCN3638.JPG

DSCN3640.JPG

DSCN3616.JPG

IMG_8551.JPG

20161217_081152.jpg

DSCN2615.JPG

P1030836.JPG

P1050143.JPG

20161217_095500.jpg

 

Links

Facebooktwittergoogle_pluspinterest

  2 Antworten zu “6. Brockenfrühstück – Der Weg ist das Ziel: Interview mit dem Orga-Team”

  1.  

    Danke für das Interview.
    Ich habe hier noch bewegte Bilder

    https://youtu.be/JGq5CnTcMHo

    Viele Grüße Carsten aka glider74

  2.  

    […] Brockenfrühstück Interview […]

 Antworten

(notwendig)

(notwendig)