Aug 172017
 

Gestern Abend war es so weit – das Souvenir mit dem vierten Kartenstück und das Meta-Souvenir wurden veröffentlicht. Am Ende wartet sogar ein realer Schatz auf Euch!

Image 5.png

Auch dieses Mal habe ich mir so meinen ganz eigenen Gedanken über die vierte Karte und den Schatz gemacht …

Mit der vierten Karte kommt nun etwas Licht ins Dunkel: Die vier Karten selbst scheinen doch keine versteckten Informationen zu enthalten. In der Email aus dem HQ, die begleitend zum vierten Kartenteil gesendet wurde, ist (sinngemäß übersetzt) Folgendes zu finden:

Finde das versteckte Wort im Schatzkistensouvenir

Wie jetzt? Doch keine versteckten Informationen in den vier Schatzkarten? Alles “nur” schön gemalte Grafiken von alten Karten? Naja – wie schon bei den letzten drei Schatzkarten habe ich den Ehrgeiz auch die vierte auf GoogleEarth zu positionieren.  Wie Ihr die Karte in GoogleEarth als Bild-Overlay auf die Satellitenkarte legen könnt, habe ich Euch ja schon detailliert bei der ersten Karte der Mary Hyde erklärt. Die URL des vierten Kartenteils lautet: https://souvenirs.geocaching.com/SouvenirImages/Ni8yOC8yMDE3/4299fd31-edfe-458e-8216-db529c0f1e8e.png. Danach sollte es etwa so bei Euch aussehen:

Image 6.png

Auf der vierten Karte selbst ist nicht wirklich viel zu finden. Auch diese Karte enthält Koordinaten: “N5, W20”

Image 7.png

Markiert man die Fläche, deren Koordinaten mit N5 und W20 anfangen, so liegt auch diese Fläche mitten im Atlantik vor der Küste Afrikas.

Image 8.png

Auch in diesem Rechteck ist kein Land zu finden.

Übrigens, falls Ihr Euch die Arbeit mit dem richtigen Positionieren des Kartenteils in GoogleEarth nicht selbst machen möchtet, so könnt Ihr auch einfach meine .kmz-Datei herunterladen und in GoogleEarth importieren.

Also haben diese Koordinaten-Fragmente entweder keine Bedeutung oder es sind Buchstaben darin versteckt? Hier nochmal alle Koordinaten, die auf den vier Karten zu finden sind und deren Umwandlung in Buchstaben:

Image 12.png

Oder, wenn ich die Buchstaben einfach nur hintereinander reihe: GWELHPET – Ein Tracking-Code ist es auch nicht? Um ehrlich zu sein habe ich derzeit keine Idee, was ich damit anfangen soll?

Aber egal – schauen wir doch mal genauer nach dem Schatz. In der HQ-Mail ist die Rede von einem Schatzkisten-Souvenir und ein Link auf die folgende Webseite:

Image 2.png

Dort muss ich mich zunächst einloggen – danach sehe ich ein Webformular, wo ich meine Mailadresse (warum eigentlich Mail – die ist doch in meinem geocaching.com Konto hinterlegt?) und das ermittelte versteckte Wort eingeben soll.

OK – wie komme ich nun an das Schatzkisten-Souvenir? Ich schaue mir mal meine Souvenirs an und finde dort hintereinander fünf Souvenirs, deren Titel alle mit Mary Hyde beginnen. Ein Schatzkisten-Souvenir ist jedoch nicht dabei?

Image 9.png

Also schaue ich mal etwas genauer – ich suche alle Souvenirs, die ich in 2017 bekommen habe … und bin überrascht, dass weiter unten (die Anzeige der Souvenirs ist alphabetisch sortiert) noch ein weiteres dazugekommen ist:

Image 10.png

Ich öffne das Souvenir und muss nun nur noch das in der Grafik versteckte Wort finden. Keine Angst, das ist nur ein D1 ;-)

 

Image 11.png

Nun gehe ich wieder zurück zu dem Webformular und gebe dort das gefundene Wort (mit sechs Buchstaben) ein.

Image 3.png

Bingo – das Wort war wohl richtig! Ich bekomme sofort auf der Webseite die Bestätigung!

Image 1.png

Kurze Zeit später habe ich auch noch eine weitere Email aus dem HQ in meinem Postfach, die mich darüber informiert, dass ich den verlorenen Schatz der Mary Hyde gefunden habe und dass ich am 24. August per Email weitere Informationen bekomme, wie ich meinen Trackable (der Schatz der Mary Hyde) aktivieren kann.

Im unteren Teil dieser Webseite werden wohl in Zukunft alle diese Schatz-Trackables angezeigt mit der Information, welche Strecke sie alle zusammen bisher zurückgelegt haben.

Damit geht für mich diese Schatzjagd zu Ende. Im Großen und Ganzen hat Sie mir recht gut gefallen. Aus dem Rätsel und den Karten hätte man noch mehr machen können … aber was soll’s, es war auch so für mich eine gelungene Abwechslung.

** ** ** ** **

Wie hat Euch diese Schatzjagd gefallen? Wie immer freue ich mich über Eure Kommentare unter diesem Artikel!

Facebooktwittergoogle_pluspinterest

  6 Antworten zu “Mary Hyde: die vierte Karte und der Schatz!”

  1.  

    […] Hyde: Die Schatzjagd geht zu […]

  2.  

    Ich hätte gerne Kartoffelsalat. Egal was schmeckt, es wird gegessen. Sie wollen halt niemanden enttäuschen.
    Aber bedanken möchte ich mich vor allem bei dir für die Teilhabe an deiner Arbeit und deinen interessanten Überlegungen die du dir gemacht hast.

  3.  

    As an anagram of GWELHPET, you get “Get Help W”

  4.  

    Ich hab einfach GWELHPET eingegeben. Scheinbar echt völlig egal. Verstehe wer will…

  5.  

    Gerüchteweise habe ich gehört, man kann irgend ein Word eintragen… kann es aber nicht mehr nachprüfen, da ich wohl das richtige Lösungswort eingetragen habe ;)

    Ich habe mal begonnen, ob man mit den Koordinaten und dem Namen “Mary Hyde” etwas heraus bekommt (z.B. wenn man bei “Mary Hyde” die Buchstaben mittels den Nord bzw. West- Zahlen verschiebt), aber hab da keinen richtigen Ansatz gefunden, zumal man nicht genau weiß, wo man beginnt, ob es mit oder gegen Uhrzeigersinn geht und ob man erst die N- dann die W-Zahlen nimmt oder immer die auf einem Kartenstück.
    Irgendwann hatte ich es aufgegeben.

    ;)

  6.  

    Man kann auch Wurstsalat eingeben und siehe da, es klappt :-)

 Antworten

(notwendig)

(notwendig)

Translate »