Aug 012016
 

Am letzten Wochenende sind saarzwerg und ich zum Mega “Nacht der Vulkane 2016” nach Medig gefahren.

blog-66.jpg

Als Highlight war am späten Abend ein pyrotechnischer Vulkanausbruch angekündigt.

Uns beiden hat es super auf dem Mega gefallen. Wie gut genau, könnt Ihr im folgenden Artikel lesen und anschauen.

 

Location & Infrastruktur

Das Mega “Nacht der Vulkane 2016” findet genau eine Woche nach dem Mega “Dat is Kowelenz” in Mendig statt. Das Eventgelände befindet sich in der Nähe vom Lavakeller – also nicht weit weg vom Ortskern.

Wir fahren zunächst um den Ort herum, um den hinteren großen Parkplatz auf einem Stoppelfeld zu erreichen.

blog-4.jpg

Hier ist genügend Platz für die Geocacher und später auch noch für die vielen Muggels, die sich die Nacht der Vulkane anschauen möchten.

blog-1.jpg

Vom Parkplatz sind es nur wenige hundert Meter bis zum Eventgelände. Der Weg ist gut ausgeschildert – selbst ohne GPS können wir uns nicht verlaufen.

blog-5.jpg

Zwischen Parkplatz und Ausstellermeiler befinden sich die Stellplätze für die Camper. Hier sieht man so allerlei Länderflaggen und Travelbugs an den Wohnmobilen.

blog-24.jpg

Am Eingang zur Händlermeile steht ein großer mobiler Toilettenwagen. In den umliegenden Restaurants und Biergärten gibt es jedoch noch genügend Alternativen.

 

Das Catering

Das Essensangebot auf dem Gelände ist sehr vielfältig. An den Verkaufsständen gibt es kalt bis warm, süß bis herzhaft – die Auswahl ist gut.

blog-25.jpg

Der größte Andrang herrschte am frühen Abend an der Rostwurstbude und am Backfischstand.

Wem das zu wenig oder zu “Fast Food”-mäßig ist, der hat in den umliegenden Biergärten und Restaurants eine noch größere Auswahl. Alles ist fußläufig erreichbar.

Die Bierpreise auf dem Gelände sind ebenfalls moderat: 2€ für 0,3l.

Faierweise muss man an dieser Stelle anmerken, dass hier ein bestehendes Muggelevent “Die Nacht der Vulkane” mit einem Geocacher-Megaevent kombiniert wurde, was für beide Gruppen sicher ein Gewinn ist.

 

Das Preis-Leistungs-Verhältnis

Für uns beide war es DAS Megaevent mit dem besten Preisleistungsverhältnis: Der Eintritt war frei. Und an der professionellen Abendveranstaltung mit dem pyrotechnischen Vulkanausbruch darf man als Geocacher ebenfalls kostenlos teilnehmen. Die Muggels müssen dafür 5€ Eintritt zahlen. Hier hat das Orga-Team wirklich eine klasse Leistung abgeliefert. Respekt!

 

Die Händlermeile

Auf einer Freifäche sind in einem großen U die Stände der Händler aufgebaut.

blog-9.jpg

Die üblichen Bekannten sind hier alle anwesend: Cacher’s World, Cache-Corner, LaserLogoShop, GeoVersand.de, Der Gründel, Geocoin-Shop, das Geocaching-Magazin und noch viele weitere …

blog-10.jpg

Die Ausstellung ist recht groß – es dauert seine Zeit, bis saarzwerg und ich an jedem Stand mal vorbeigeschaut haben.blog-11.jpg

Beim Geocaching-Magazin entdecke ich schon die Werbung für ein Mega in 2018: Auf Stashes ‘n’ Stones in Idar-Oberstein freue ich mich schon besonders – und das nicht nur, weils es quasi vor unserer Haustüre ist.

blog-12.jpg

Von einigen Händler erfahre ich, dass die Parksituation hier auf der Freifläche nicht so optimal ist: Die Fahrzeuge der Händler müssen ein paar hundert Meter außerhalb des Veranstaltungsgeländes geparkt werden.

Christian vom Geocaching-Magazin hat es da etwas einfacher – sein Landrover ist ein Travelbug und damit ein Ausstellungsstück, welches so ziemlich als einziges auf dem Gelände bleiben darf.

blog-13.jpg

Seit ich in Koblenz mit Melanie und Nils vom Geo-Versand.de gesprochen hatte, freue ich mich auf den Besuch heute an ihrem Stand.

Ich darf nämlich eine individuell bedruckbare Softshell-Jacke testen und die ist kurz vor dem Mega fertig geworden.

blog-22.jpg

Das hat der Nils doch echt toll hinbekommen, oder? Damit das Ganze sehr lange haltbar wird, verwendet der Geo-Versand eine Spezialfolie, die leider nicht in allen Farben verfügbar ist.

blog-23.jpg

Trotzdem ist es Nils gelungen, mein Logo fast 1:1 auf die Jacke zu drucken. In ein paar Wochen werde ich über den Produkttest berichten. Ich werde die Jacke ausgiebig in Schottland testen können ;-)

Zum Abschluss unserer Runde über die Händermeile der “Nacht der Vulkane 2016” ist mir noch die Geocoin bei Lars am Geocoinshop aufgefallen. Hier kann ich nicht nein sagen.

blog-95.jpg

Doch wie aufstellen? Da fällt mir ein, dass der LaserLogoShop einen kleinen innovativen Aufsteller aus gebogenem Kunststoff anbietet. 3-5 Aufsteller würden mir reichen. Leider hat Anja nur ein 20er Päckchen im Verkauf. So muss ich mit 15€ mehr für die Aufsteller als für die Coin zahlen – schade … aber was soll’s, so habe ich genügend Aufsteller für die nächsten Jahre …

 

Die Labcaches

Bis auf wenige Ausnahmen sind die Labcaches in diesem Jahr einfach Stationen, die es anzulaufen gilt. Die notwendige Information ist jeweils schnell gefunden.

blog-26.jpg

Hier am Bagger finden wir sogar ein großes laminiertes Schild mit dem Labcache-Passwort.

blog-29.jpg

Unterwegs treffen wir noch auf diese Stein-Trolle. Wow – die sind echt gut gemacht und erschrecken sogar manches Kind.

blog-31.jpg

Auch hier am historischen Kran gibt es für uns ein Lösungswort zu finden.

blog-33.jpg

Und ein paar Meter weiter sogar ein paar Kunstwerke, die uns weiterhelfen. So gelingt es saarzwerg und mir neun der zehn Labcaches recht schnell zu finden und zu loggen. Alle befinden sich auf oder in unmittelbarer Nähe des Eventgeländes. Nur bei einem mache ich mir etwas Sorgen: Ein lebender Labcache ist bis 16:00 Uhr auf dem Gelände unterwegs … leider sind wir zu spät dran.

Doch auf dem Weg zur Vulkanbrauerei haben wir Glück – das T-Shirt läuft einfach so an uns vorbei. So schaffen wir es auch, den letzten Labcache ordnungsgemäß (und ohne Facebook oder Whatsapp) zu loggen.

Auch an den einzelnen Labcaches stelle ich fest, dass es eine gute Methode ist, um mit anderen Geocachern ins Gespräch zu kommen: Alle sind sehr hilfsbereit!

 

Das Logbuch

In einem schwarzen Zelt ist das Logbuch trocken aufgebaut.

blog-17.jpg

Als Logbuch dienen in diesem Jahr große Holzscheiben mit dem Logo der Veranstaltung.

blog-16.jpg

Mit einem dicken Edding logge auch ich in der Mitte der Scheibe.

blog-14.jpg

Vor dem Zelt gibt es eine große Tauschbox für Trackables. Wie immer gibt es auch ein paar recht große darunter. Ich frage mich, wer nimmt ein großes Serviertablett mit? Das kann doch nur von Mega zu Mega wandern, oder?

blog-18.jpg

Auch einige QR-Code sind in der Kiste zu finden. Ich vermute, dass es sich hier um Listen mit Trackingcodes handelt …

 

Die Abendveranstaltung

Saarzwerg und ich kommen an die Abendkasse und wollen zwei Eintrittskarten kaufen. Der Mann an der Kasse ist so fair uns darauf hinzuweisen, dass ich als Geocacher am Infostand eine kostenlose Eintrittskarte bekommen kann. Wir laufen schnell dorthin. Stimmt. Wir bekommen zwei Eintrittskarten.

Auf der Hauptbühne spielt “Alex im Westerland”- eine Ärzte- und Hosen-Coverband. Passt! Können wir uns anhören ;-)

blog-37.jpg

Dann laufen zwei Dinosaurier mit ihrem Dompteur durch die Menge – wow – die sind echt gut!

blog-44.jpg

Als es dann etwas dunkler wird, treten zwei Feuer-Akrobaten auf. Auch die sind toll anzusehen.

blog-52.jpg

Ich muss immer wieder daran denken, dass ich das als Geocacher alles geboten bekommen habe ohne eine müde Mark Eintritt gezahlt zu haben. Wahnsinn!

Um 23:00 Uhr ist es dann endlich soweit. Wie reisen in der Zeit zurück. Der Vulkan beginnt zu brodeln. Hier ein paar Impressionen von dem Ausbruch …

blog-61.jpg

blog-64.jpg

blog-78.jpg

blog-90.jpg

blog-94.jpg

Einfach nur Wahnsinn. Nicht nur ein tolles Feuerwerk – auch die Geräusche passen. Alles wirkt sehr echt! Wir sind beide froh das erlebt zu haben.

 

Mein Fazit

Obwohl wir erst am Nachmittag nach Mendig gekommen sind und nicht alles an Programm mitgenommen haben, so hat es uns doch sehr gut auf diesem Mega gefallen. Ich bin einfach nur begeistert, was Michaela, Manfred und das ganze Orga-Team hier auf die Beine gestellt haben. Am Preis-Leistungsverhältnis können sich viele andere Mega- und Giga-Events eine Scheibe abschneiden.

Wir freuen uns schon auf 2019, wenn es in drei Jahren wieder eine Nacht der Vulkane Megaevent geben wird. Wird es doch, oder – Michaela und Manfred???

** ** ** ** **

Falls Ihr mehr Bilder vom Mega und vom pyrotechnischen Vulkanausbruch sehen möchtet, so werft doch bitte einen Blick in mein Webalbum.

Habt Ihr dieses Mega auch besucht? Wie hat es Euch gefallen? Seid ihr bis zum Vulkanausbruch geblieben? Wie immer freue ich mich auf Eure Kommentare unter diesem Beitrag.

Facebooktwittergoogle_pluspinterest

  6 Antworten zu “Nacht der Vulkane 2016: Mein Besuch beim Mega!”

  1.  

    Hallo Jörg.
    ich war das erste Mal überhaupt in dieser Gegend. Auch ich fand das große Angebot ohne irgendwelche Eintrittspreise bemerkenswert. Alles anzuschauen, habe ich gar nicht geschafft, und möchte daher gar nicht 3 Jahre warten um wieder hier zu sein. Dieses Event habe ich ich mit vielen schönen Erinnerungen verlassen.
    Viele Grüße aus Sachsen
    René

  2.  

    Es war wirklich ein Mega (im doppelten Sinn) Event :)
    In dem Bericht hat man fast das Gefühl, dass das Event nur aus der Händlermeile und Fressbuden besteht.
    Eine Erwähnung der super gemachten Veranstaltung des Geotemporalen Instituts auf der passenden Location Burg Olbrück, die Workshops wie auch die interessanten Führungen (auch wenn man all dies nicht mitgemacht hat) hätte das Bild vom Event (für die, die nicht dabei sein konnten) noch etwas runder gemacht :)

    Aber ansonsten ein schöner kleiner Einblick :)

    •  

      Hallo Jascha,

      ich kann deinen Verbesserungsvorschlag sehr gut nachvollziehen – leider waren wir (auch im doppelten Sinne) zu spät dran. Alle Veranstaltungen waren schon ausgebucht :-( und so konnte ich nicht darüber berichten.

      Eine nette Geste für Blogger wäre, wenn es mit einem “Presseausweis” – so wie in Essen – Zugang zu allen Veranstaltungen und Workshops geben würde, dann wäre für mich die Berichterstattung einfacher!

      VG
      Jörg

  3.  

    Mir haben Event und später auch die Muggelveranstaltung sehr gut gefallen und hoffe, dass ich hier in drei Jahren wieder so ein tolles Mega geben wird.
    Das erwähnte Event in Idar-Oberstein ist übrigens erst 2018…

  4.  

    Das können wir alles nur bestätigen. Die Orga war prima, und die Veranstaltungen, an denen wir teilgenommen haben (Führung Lavakeller und Lavadome, Eventspiel an der Burg Olbrück) waren ebenfalls schön. Und ein so tolles Event zum Nulltarif, das ist einfach unschlagbar! Wir kommen auf jeden Fall wieder!

 Antworten

(notwendig)

(notwendig)

Translate »