Aug 192015
 

Ich freue mich schon tierisch – Ende der Woche startet für mich und meine Freunde die fünfte Geobergtour unter dem Motto “Rund um den Watzmann”. Dieses Mal habe ich mir für die Tourplanung etwas besonderes ausgedacht: die Strecke geht entlang der Geocoin-Serie “Berchtesgaden”!

Geobergtour-2015-Planung.png

In diesem Artikel möchte ich Euch unsere Tour mit den geplanten Highlights und die Berchesgaden-Geocoins-Serie vorstellen.

 

Die Rahmenbedingungen für die Geobergtour 2015

Für die diesjährige Geobergtour haben wir uns die Berchtesgadener Berge rund um den Watzmann ausgesucht. Es soll eine anspruchsvolle Mehrtages-Bergtour werden und die Orte der Berchtesgaden-Geocoins-Serie sollen zumindest in Sichtweite sein. Unterwegs wollen wir mindestens die besonderen Geocaches besuchen. Daraus ergeben sich die folgenden Ideen für die Plaung:

  • 4 1/2 Tage Zeit mit Übernachtungen in Berghütten
  • T5-Spaß auf einem Klettersteig
  • Besuch des Kehlsteinhaus, einem Motiv der Berchtesgaden-Geocoins-Serie
  • Besuch des 5/5er Earthcache “Die Geologie des Hohen Gölls
  • Fahrt über den Königssee nach St. Bartholomä (ebenfalls ein Motiv der Geocoin-Serie)
  • Tour rund um den Watzmann, einem weiteren Motiv der Geocoin-Serie
  • Besuch der Kirche in Ramsau, dem vierten und letzten Motiv der Serie

Während ich das hier schreibe bekomme ich schon richtig Lust gleich loszuziehen!

 

Die Berchtesgaden-Geocoin-Serie

Speziell für diese Tour hat mir Cache-Corner freundlicherweise diese Geocoin-Serie zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür! Die Berchtesgaden-Geocoin-Serie besteht aktuell aus vier Coins in verschiedenen Ausführungen. Jede Coin zeigt ein Motiv aus dem Berchtesgadener Land. Ich habe mal alle vier Geocoins auf der Topo-Karte (ja, aus Papier, soll es ja auch noch geben!) zur besseren Übersicht angeordnet:

blog-1.jpg

 So in etwas will ich die Geobergtour 2015 auch planen: Kehlsteinhaus (oben rechts) – St. Bartholomä und Königssee (unten in der Mitte) – Watzmann (links unten) – Kirche in der Ramsau (oben links). Das hört sich doch schon fast nach einem Plan an?!

Nun stelle ich Euch die vier Coins im Detail vor:

Berchtesgadener Geocoin

Die erste Coin dieser Serie zeigt den Ortskern von Berchtesgaden vor dem mächtigen Watzmann-Masiv.

blog-14.jpg

Auf der Rückseite befindet sich das Wappen von Berchtesgaden.

blog-15.jpg

Unsere Tour werde ich rund um den Watzmann planen: hier bieten sich die Berghütten Kärlingerhaus und Wimbachgrieshütte zum Übernachten an.

blog-7.jpg

Berchtesgadener Geocoin – Kehlsteinhaus

Diese Geocoin zeigt auf der Vorderseite das Kehlsteinhaus vor einem Alpenpanorama.

blog-10.jpg

Auf der Rüclkseite dieser Geocoin ist das Wappen des Kehlsteinhauses abgebildet, was sich so aus Stein an der Fassade der Hütte befindet.

blog-11.jpg

Das Kehlsteinhaus ist der ideale Ausgangspunkt für den Klettersteig “Mannlgrat”, der von dort zum Hohen Göll führt.

blog-5.jpg

Berchtesgadener Geocoin – Königssee

Die nächste Geocoin zeigt die Wallfahrtskapelle St. Bartholomä, welche auf der Halbinsel Hirschau im Königssee liegt. Im Vordergrund ist der Königssee und im Hintergrund die mächtige Watzmann-Ostwand zu sehen.

blog-12.jpg

Auf der Rückseite ist das Wappen der Gemeinde Schönau am Königsee abgebildet.

blog-13.jpg

Um nach St. Bartholomä zu gelangen werde ich eine Schifffahrt auf dem Königssee einplanen. Nach der Besichtigung der Kirche werden wir von dort den Aufstieg zum Kährlingerhaus in Angriff nehmen.

blog-6.jpg

Berchtesgadener Geocoin – Ramsau

Die letze Coin dieser Serie zeigt auf der Vorderseite die Pfarrkirche St. Sebastian ins Ramsau, die genau mit dieser Ansicht auf vielen Fotokalendern zu finden ist.

blog-8.jpg

Auf der Rückseite dieser Geocoin ist das Wappen der Gemeinde Ramsau abgebildet.

blog-9.jpg

Ramsau liegt leider etwas abseits unserer Bergwanderung. Daher werden wir auf unserer Rückfahrt von Berchtesgaden zurück ins Saarland hier einen kurzen Fotostop einlegen. Das ist dann ein schöner Abschluss unserer Geobergtour 2015.

blog-4.jpg

 

Die konkrete Tourplanung

Lasse ich alle diese Vorüberlegungen in die Tourplanung einfließen, so ergibt sich die folgende Tour:

Am Freitagmittag starten wir aus dem Saarland nach Berchtesgaden, wo wir je nach Verkehr an frühen Abend ankommen werden. Der Einfachheit halber werden wir in einem Hotel übernachten.

Am nächsten Morgen werden wir uns auf den Obersalzberg fahren lassen, wo am Dokumentationszentrum der Bus zum Kehlsteinhaus abfährt. Dort angekommen, werden wir über den Mannl-Grat zum Hohen Göll mit über 2500 Meter aufsteigen und anschließend über den Großen Archenkopf und das Hohe Brett wieder hinunter zum Carl-von-Stahl-Haus, wo wir übernachten werden.

Am Sonntagmorgen werden wir mit der ersten Seilbahn ins Tal fahren. Mit dem Schiff geht’s dann über den Königssee nach St. Bartholomä. Dort beginnt der schweißtreibende Aufstieg durch die Saugasse hinauf zum Kärlingerhaus. Damit haben wir dann schon die Hälfte des Watzmann-Masivs umrundet.

Vom Kärlingerhaus geht es am Montagmorgen durch das Steinerne Meer zum Hundstod-Gatterl auf fast 2200 Meter und ab dort dann immer abwärts am Trischhübel vorbei bis zur Wimbachgries-Hütte, wo wir noch einmal übernachten werden.

An unserem letzten Tag haben wir morgens noch den Abstieg durch das Wimbachgries und die Wimbachklamm bis zur Wimbach-Brücke.

Auf dem Rückweg werden wir dann noch einen kleinen Abstecher zur Kirche in der Ramsau machen.

 

Der interaktive Track mit Höhenprofil

Hier könnt Ihr den genauen geplanten Verlauf unserer Tour auf der Google-Satellitenkarte und darunter das Höhenprofil des Tracks sehen. Die Karte ist interaktiv, Ihr könnt die Karte verschieben und hineinzoomen. Bewegt Ihr Euren Mauszeiger über die Wegpunkte oder das Höhenprofil, so bekommt Ihr weitere Informationen.

 

*****

Bitte drückt uns die Daumen, dass das Wetter mitmacht und wir unsere Geobergtour 2015 so gehen können, wie wir es geplant haben. Soweit ich Mobilfunkempfang habe, möchte ich natürlich das ein oder andere Foto von unserer Tour posten.

Was habt’ Ihr dieses Jahr noch an Geocaching-Touren vor? Zieht es Euch auch in die Berge? Wie immer freue ich mich auf Eure Kommentare unter diesem Artikel!

Facebooktwittergoogle_pluspinterest

 Antworten

(notwendig)

(notwendig)

Translate »