Sep 042014
 

Kurz nachdem ich die Interview-Serie über die Rheinland-Pfalz-Cacher gestartet habe, hat mich die Mail von cløver erreicht. Ohne weitere Nachfragen hat Sie die Interview-Fragen beantwortet und mir zusammen mit ihrem Bild zugeschickt. Sowas freut mich immer!

Die Geocacherin "cløver", die ich hier im Interview habe...

Sie interessiert sich für Mysteries und hat ein paar gute Caches erwähnt, die mir bisher noch nicht aufgefallen sind. Ich wünsche Euch viel Spaß beim Lesen ihres Interviews…

cløver, wie lange bist Du schon Geocacher?

Angemeldet habe ich mich am 10.07.2011. Wirklich aktiv bin ich aber erst seit Oktober 2013.

Wie bist Du zum Geocaching gekommen?

Irgendwann hab ich mal bei einer Unterhaltung das Wort „Geocaching“ aufgeschnappt und danach gegoogelt. Ich fand es direkt sehr interessant und habe nach Caches in meiner Umgebung gesucht. Erfolgreich war ich aber nicht, da ich zu diesem Zeitpunkt kein GPS Gerät hatte (davon abgesehen sowieso nicht gewusst hätte, was das ist) und mein Windoofs Phone war leider nicht in der Lage nach Koordinaten suchen.

Ich schaute mir auf der Geocaching Seite die Orte, an denen die Caches versteckt lagen, an und versuchte so diese zu finden. Ganz egal, ob mir ein blaues Fragezeichen, eine gelbe oder grüne Box angezeigt wurde ;) Demnach kann man sich vorstellen, wie „erfolgreich“ ich war.

2 Jahre nach meinen missglückten Geocaching Versuchen hat mir eine Mitfahrgelegenheit von seinem Hobby erzählt. Dies wiederum erzählte ich einer Kollegin. Es stellte sich heraus, dass sie schon öfters nach Dosen gesucht hatte und nahm mich ein paar Mal mit.

So kam ich zum Geocaching.

Wie viele Caches hast Du bisher gefunden?

288

Was ist Deine Homezone?

Kreis Bad Kreuznach

Welches ist Dein aktueller Lieblingscache? Warum ist er es?

GC2YWH5 TÜV SÜD TSC Karlsruhe (NC Nachtcache) – Hier wurde mit einem Laserpointer gearbeitet, der einem zum Final geschickt hat. So etwas habe ich vorher noch nicht gesehen und hat mir sehr gefallen. Da es diesen Cache wegen einer Baustelle nicht mehr gibt, nenne ich GCY6T1 Bankraub in Lucky Ville – Hier handelt sich um einen Multi. Die Strecke ist richtig schön und man hat ständig einen sehr tollen Ausblick. Was den Cache zu einem meiner Lieblingscaches macht, ist aber das Final. Hier wurde sich richtig viel Mühe gegeben.

Welches ist der Cache, der Dir bisher am wenigsten gefallen hat und warum?

GC3JJC0 Mistery nach Schema F – Generell mag ich am liebsten Mysteries. Diese können ruhig so schwer sein, dass erst mal eine Zeit lang gegoogelt werden muss. Wichtig ist mir nur, dass man selbst auf die Lösung kommen kann und zwar ohne Hilfe des Owners. Wenn ich stecken bleibe, bitte ich den Owner natürlich auch um einen Stupser. Am liebsten frage ich in solchen Fällen aber bei andern Cachern nach und versuche mit ihnen gemeinsam auf die Lösung zu kommen.

Dieses Rätsel kann man aber gar nicht ohne Hilfe des Owners lösen. Hat man etwas herausgefunden, muss man nachfragen, so findet man wieder etwas heraus und muss den nächsten Schritt erfragen…
Ist natürlich Geschmackssache, mir hat er gar nicht gefallen.

Welches war Dein verrücktestes Erlebnis beim Geocachen?

Bei fast jedem Cache, den ich hier in meiner Heimat mache und der sich nicht gerade in Dörfern befindet, denke ich mir: „Also hier war ich auch noch nie“. Und das finde ich wirklich immer wieder verrückt.

Außerdem habe ich mir dieses Jahr zur Fastenzeit vorgenommen jeden Tag einen Cache zu finden. Anfangs hat das noch Spaß gemacht, mit der Zeit war es einfach nur stressig. 50 Tage haben mir gereicht… Wie halten das Leute mehrere Monate/Jahre aus??

Das mag ich am Geocachen:

Einen Sinn gefunden zu haben, um spazieren/wandern zu gehen. Wie ich es als Kind gehasst habe, mit meinen Eltern in der Pampa rumzulaufen… Wären wir damals cachen gegangen, ich hätte (fast) nichts Anderes mehr machen wollen ;)

Das mag ich am Geocachen weniger:

Die Nacktschnecken!! Dieser Moment wenn man sich fragt: „Soll ich da jetzt wirklich reingreifen…“

Das darf in meiner Cacherausrüstung nicht fehlen:

GPS Gerät, Smartphone, Zettel, Ersatzbatterien, Stift 1, Stift 2 – falls Stift 1 den Geist aufgeben sollte, Stift 3 – falls Stift 1 und 2 nicht funktionieren sollte ;)

Hast Du eine eigene Webseite oder bist Du in den sozialen Medien unterwegs um über Dein Geocaching zu berichten?

Ich bin bei FB und schau dort ab und zu in den Gruppen vorbei. Ansonsten, nein.

Hast Du einen Linktipp für uns? Eine Geocaching-Webseite, die man kennen sollte?

Einen Geheimtipp habe ich nicht. Ich schaue mir gerne auf YouTube Videos von interessanten Cachebehältern und Verstecken an.

Wieviele Geocoins besitzt Du und welches ist Deine Lieblingscoin?

Bis jetzt habe ich noch keinen und habe es auch nicht vor. Wenn ich Geocoins finde, schaue ich mir gerne ihre Reise an und lade Fotos von ihnen und der momentanen Umgebung hoch. Ich denke, darüber würde ich mich als Besitzer freuen.

GPS-Gerät oder Smartphone?

Beides. Am liebsten würde ich nur mein Smartphone verwenden. Größeres und übersichtlicheres Display, damit lese ich mir das Listing und die Einträge durch. Navigieren ist mir aber zu ungenau, dafür benutze ich Armin (= Garmin Dakota 10).

Tradi oder Mystery?

Mystery!

Travelbugs – mitnehmen oder liegen lassen?

Anfangs habe ich sie mitgenommen, mittlerweile aber eher selten. Man weiß ja nie, ob man eine Dose findet, in der er Platz hätte und bevor er dann ewig bei mir versauert, bleibt er wo er ist.

Wie wichtig sind Dir Meilensteine und weißt Du schon, welchen Cache Du an Deinem nächsten machen willst?

Cachen ist für mich Spaß, auf so was will ich nicht achten. Sobald ich das tue, baut es Druck auf und dann macht es mir keinen Spaß mehr. Vielleicht sehe ich das bei meinem 1000. anders, bis jetzt aber noch nicht.

Dein Tipp für Leute, die mit dem Geocaching anfangen wollen?

Schließt euch Leuten an, die das schon einmal gemacht haben. Tretet auf FB den Geocaching Gruppen eurer Region bei. Ladet euch c:geo auf euer Android!

Versucht nicht direkt am Anfang nur nach Caches mit den meisten Favoritenpunkten zu suchen. Ich habe mich zu Beginn über jede Filmdose gefreut, egal, ob sie „langweilig“ an einer Leitplanke hing oder in einer Baumwurzel versteckt wurde. Am Anfang freut man sich einfach über jeden Fund. Da ist sogar die Dose im Vogelhäuschen noch etwas Besonderes.

* * *

Allgemeine Informationen und eine Übersicht über alle bisher geführten Interviews findet Ihr auf der Seite der Interview-Serie. Dort könnt Ihr auch nachlesen, was zu tun ist, falls auch Ihr Euch als Cacher von Rheinland-Pfalz vorstellen möchtet!

Facebooktwittergoogle_pluspinterest

  Eine Antwort zu “cløver – Wir sind Rheinland-Pfalz!”

  1.  

    Liebe Grüsse in die Pfalz. Schön das sich auch ein paar Cacher von dort vorstellen.

 Antworten

(notwendig)

(notwendig)

Translate »