Sep 112014
 

In diesem Interview stelle ich Euch den Geocacher “Cache-Gatherer”, der seine Homezone in Bingen hat, vor. Mit über 2000 Caches hat er schon Einiges an Geocaching-Erfahrung auf dem Buckel. Auch er ewähnt einige Qualitätscaches, von denen ich zwar bisher schon gehört habe, aber noch keine Gelegenheit hatte sie selbst anzugehen.

Der Geocacher "Cache-Gatherer", den ich hier im Interview habe...

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Lesen des Interviews vom “Cache-Gatherer”.

Cache-Gatherer, wie lange bist Du schon Geocacher?

Ich (wir) Cachen seit August 2011.

Wie bist Du zum Geocaching gekommen?

Im Sommer 2011 habe ich als Jugendtrainer im Fußball aufgehört und von daher 2 mal die Woche Zeit, während unser Sohn weiterhin ins Fußball ging. Meine Frau meinte dann, komm, während er im Training ist, gehen wir eine Runde Spazieren. Irgendwann war mir das Spazieren gehen zu langweilig und mir fiel ein, dass wir in 2010 mal sowas Ähnliches wie ne moderne Schatzsuche mit GPS-Geräten mit der Mannschaft gemacht hatten (wurde und wird bei uns in der Tourist-Information angeboten). Meine Frau fand die Idee nicht schlecht und so suchten wir unweit des Fußballplatzes unseren 1. Cache. Seitdem ist es für uns ein Familienhobby geworden.

Wie viele Caches hast Du bisher gefunden?

Ich stehe im Moment bei 2220 Funden.

Was ist Deine Homezone?

Bingen am Rhein und das Rheinhessische Umland

Welches ist Dein aktueller Lieblingscache? Warum ist er es?

Puh, schwierige Frage. Aktuell ist es der LP-Multi „Das Opfer des Bahnarbeiters“ (GC4VXMT). Bei diesem Cache stimmt einfach alles, vom Eingangsrätsel über das Listing bis hin zu den stimmigen Stationen in passender Location zur Story . Und natürlich einem richtig klasse Final. Hier stimmt einfach alles. Aber auch der Multi „Hart am Wind-echte Seebären gesucht“ von Plotino (GC48B12) und die LP-Caches Diamonds und Red Land in Esch/Luxemburg.

Welches ist der Cache, der Dir bisher am wenigsten gefallen hat und warum?

Och, da gibt es einige. Meistens sind es lieblos hingeworfene Behälter an nicht schönen Plätzen.

Welches war Dein verrücktestes Erlebnis beim Geocachen?

Das verrücktestes Erlebnis? Hmmmm, da gab es bestimmt einige. Vom verlorenen Autoschlüssel im Wald über eine sich gelöste Schuhsohle beim Nachtcachen oder dass ich auf mal auf dem Versteck einer Dose gesessen habe und keine Lust mehr zum Suchen hatte, war alles dabei.

Das mag ich am Geocachen:

Die Verbindung Natur und Technik, dass wir im Urlaub oft durchs Cachen die beste Stadtführung bekommen. Mit netten Cachern auf Tour gehen, tolle Orte entdecken und natürlich gut gemachte Caches zu finden.

Das mag ich am Geocachen weniger:

Da gibt es eigentlich nichts, was ich persönlich am Cachen nicht mag. Ausser wirklich schlecht gemachte Caches ;-)

Ein weiteres Foto vom Geocacher "Cache-Gatherer", den ich hier im Interview habe...

Das darf in meiner Cacherausrüstung nicht fehlen:

Meine Cachetasche mit allem drin was man so braucht.

Hast Du eine eigene Webseite oder bist Du in den sozialen Medien unterwegs um über Dein Geocaching zu berichten?

Nein, ich poste ab und an mal ein Bild bei Facebook von einer Cache- oder Klettertour.

Hast Du einen Linktipp für uns? Eine Geocaching-Webseite, die man kennen sollte?

Von einer Webseite nicht, aber einen Blick in unser Binger Forum kann ich empfehlen. :-) http://www.castellum-bingium.de

Wieviele Geocoins besitzt Du und welches ist Deine Lieblingscoin?

Aktuell besitze ich 4 Coins. Und genau diese 4 sind meine Lieblingscoins und stehen im Wohnzimmer.

GPS-Gerät oder Smartphone?

GPS-Gerät. Smartphone ist aber auch immer am Mann.

Tradi oder Mystery?

Eher Tradi, ich bin nicht so der Rätselfreund :-)

Travelbugs – mitnehmen oder liegen lassen?

In letzter Zeit eher liegen lassen.

Wie wichtig sind Dir Meilensteine und weißt Du schon, welchen Cache Du an Deinem nächsten machen willst?

Wenn es passt, schaue ich schon, dass es ein schöner Cache wird, muss aber nicht.

Dein Tipp für Leute, die mit dem Geocaching anfangen wollen?

Fangt mit einfachen Dosen an in eurer Umgebung, besucht mal einen Stammtisch oder ein Event, da bekommt man alle Info´s die man braucht. Und wir Cacher sind ja alle nett ;-)

* * *

Allgemeine Informationen und eine Übersicht über alle bisher geführten Interviews findet Ihr auf der Seite der Interview-Serie. Dort könnt Ihr auch nachlesen, was zu tun ist, falls auch Ihr Euch als Cacher von Rheinland-Pfalz vorstellen möchtet!

Facebooktwittergoogle_pluspinterest

  Eine Antwort zu “Cache-Gatherer – Wir sind Rheinland-Pfalz!”

  1.  

    Na, da war ich heute morgen ja überrascht, in der Blog-Liste der Grünen Hölle, einen mir bekannten Cachernamen zu lesen.
    Schön Idee, hier mal ein paar Cacher aus den verschiedenen Regionen vorzustellen!
    Bin mal gespannt, welche Profile hier noch auftauchen.

 Antworten

(notwendig)

(notwendig)

Translate »