Jun 052014
 

Geocaching-Stempel werden immer beliebter, da sie im Logbuch einen individuellen Eindruck hinterlassen und die benötigte Zeit zum Loggen reduzieren. Tobi vom Geocaching-Shop Cacher’s World hat mich angeschrieben und gefragt, ob ich nicht ein paar seiner Stempel testen wolle. Natürlich wollte ich!

Tobi hat mir drei Stempel mit meinem Design kostenlos zum Testen zugeschickt. Das verpflichtet mich jedoch nicht einen positiven Test schreiben zu müssen. Der nachfolgende Artikel beschreibt meine ehrliche Einschätzung dieser drei Stempel. Für jeden Geocaching-Stempel beurteile ich das Druckbild, die Handhabung, seine Stabilität und den Preis.

Hier die drei von mir getesteten Stempel:

Geocaching-Stempel-Test: die drei Testkandidaten

Die Vorbereitung des Tests der Geocaching-Stempel

Die drei getesteten Geocaching-Stempel haben eine Druckfläche von 38 x 14 Millimeter. Laut der Webseite von Cacher’s World erreicht man die beste Druckqualität, wenn man eine Grafik mit 600dpi einschickt, um den Stempel erstellen zu lassen. Tobi weist darauf hin, dass die Linien nicht zu dünn sein sollen. Um eine kleine Herausforderung an die Qualität der Stempel zu erzeugen, habe ich bewußt in meinem Design Linien von einem Pixel Breite integriert. Auf eine Umrandung habe ich verzichtet, da dies laut Tobi Probleme bei der Herstellung machen könne.

Das folgende Design habe ich Tobi zugeschickt:

Geocaching-Stempel-Test: das Testdesign

Es hat noch keine Woche gedauert – da war das Paket mit den Test-Stempeln schon bei mir angekommen…

Für jeden Stempel habe ich auf einer Unterlage auf einem Blatt Papier jeweils zwei Testdrucke angefertigt ohne die Stempelfläche erneut auf das Kissen zu drücken. Bei allen drei Stempeln war der zweite Abdruck zu schwach – man sollte also nach jedem Druck den Stempel einmal einklappen, damit das Stempelkissen benutzt wird.

Alle Aufnahmen der Testdrucke stammen vom ersten Testdruck.

Mobiler Taschenstempel von Trodat

Dieser Stempel kommt in einer kleinen Plastikverpackung daher. Im Vergleich zu den beiden anderen hat er die mittlere Größe.

Geocaching-Stempel-Test: Mobiler Taschenstempel von Trodat - Verpackung

Er hat einen Clip, mit dem man den Stempel an den Gürtel hängen könnte – mir wäre das, glaube ich, zu unsicher – ich will den Stempel ja nicht verlieren.

Geocaching-Stempel-Test: Mobiler Taschenstempel von Trodat - Gehäuse

Der Stempel ist gut mit einer Hand zu bedienen. Man drückt einfach auf das (hier) grüne Ende des Gehäuses und klappt damit den Stempel auf. Während des Stempelvorganges ist das Gehäuse gedrückt zu halten, damit die Stempelfläche nicht wieder in das Gehäuse zurückklappt.

Geocaching-Stempel-Test: Mobiler Taschenstempel von Trodat - Handhabung

Wegen der komplexen Mechanik mache ich Abstriche bei der Stabilität, was jedoch keine Auswirkung auf das Druckbild hat – diesen Stempel kann ich fest andrücken.

Das Druckbild ist recht sauber. Die Texte sind gut leserlich, der Fuchs ist komplett dargestellt. Wie zu erwarten war, sind die dünnen Linien hier nicht komplett dargestellt worden.

Geocaching-Stempel-Test: Mobiler Taschenstempel von Trodat - Druckbild

Pocket Stamp 20 von Colop

Dieser Stempel ist der größte der drei getesteten und wird in einer Verpackung aus Pappe geliefert.

Geocaching-Stempel-Test: Pocket Stamp 20 von Colop - Verpackung

Auch dieser Stempel hat einen Clip, um ihn am Gürtel oder der Tasche eines Hemdes befestigen zu können.

Geocaching-Stempel-Test: Pocket Stamp 20 von Colop - Gehäuse

Zum Öffnen dieses Stempels benötigt man beide Hände, da man zum Drucken die Kappe abziehen muss. Danach klappen die Stempelfläche und das Stempelkissen auseinander. Drucken kann man anschließend einhändig.

Geocaching-Stempel-Test: Pocket Stamp 20 von Colop - Handhabung

Hier mache ich bei der Bewertung der Stabilität die größten Abstriche . Vor ein paar Jahren habe ich mir genau diesen Stempel bestellt und nach einigen Monaten Gebrauch habe ich wohl zu fest stempeln wollen – dabei ist mir die Stempelfläche abgebrochen, weil der Plastiksteg zwischen Stempel und Gehäusenicht standhielt. Daher möchte ich hier nicht den maximalen Druck beim Stempeln ausüben.

Geocaching-Stempel-Test: Pocket Stamp 20 von Colop - Druckbild

Das Druckbild ist meiner Meinung nach das schwächste der drei getesteten Stempel. Die Texte sind in Ordnung und die dünnen Linien sind werden besser als beim vorhergehenden Stempel dargestellt – dafür ist die rechte Seite des Fuchses eindeutig zu schwach gedruckt. Durch die Konstruktion wird hier nur in der Mitte des Stempelkissens Druck aufgebaut – sofern man nicht die zweite Hand zum Andrücken der Stempelfläche benutzen möchte.

Stamp Mouse von Colop

Dieser Stempel wird ebenfalls in einer Verpackung aus Pappe geliefert und ist der kleinste der drei getesteten Stempeln.

Geocaching-Stempel-Test: Stamp Mouse von Colop - Verpackung

Dieser Stempel hat keinen Clip. Er ist so klein wie ein USB-Stick und passt gut in jede Hosentasche.

Geocaching-Stempel-Test: Stamp Mouse von Colop - Gehäuse

Grundsätzlich kann dieser Taschenstempel mit einer Hand bedient werden. Auf beiden Seiten sind zwei Knöpfe, die leicht gleichzeitig gedrückt werden können. Das Stempelkissen ist mit einer Feder am Gehäuse befestigt und sollte nach Drücken der Verriegelung (damit auf beide Knöpfe) selbstständig wegklappen. Bei meiner Testversion klemmt die Mechanik etwas und ich muss mit einem Finger leicht nachhelfen, damit das Kissen wegklappt. Mit genau einem Scharnier hat dieser Stempel die einfachste “Mechanik” und führt nach meiner Einschätzung bei der Stabilität.

Geocaching-Stempel-Test: Stamp Mouse von Colop - Handhabung

Sein Druckbild gefällt mir von allen drei getesteten Stempeln am besten. Text, Linien und der Fuchs werden sauber dargestellt. Ich kann direkt am Gehäuse der Stempelfläche anfassen und Druck ausüben, was zu einem guten Druckbild führt.

Geocaching-Stempel-Test: Stamp Mouse von Colop - Druckbild

Mein Vergleich und Bewertung

Bei Tobi im Geocaching-Shop Cacher’s World gibt es diese Stempel zu folgenden Preisen zu kaufen:

Mobiler Taschenstempel von TrodatPocket Stamp 20 von ColopStamp Mouse von Colop
Preis12,50 €14,95 €8,99 €
Aufpreis eigenes Bild1,00 €1,00 €1,00 €

Um ehrlich zu sein, gefällt mir die Stamp Mouse von Colop am besten. Sie ist günstig, klein genug, um in jede Hosentasche zu passen und hat ein sauberes Druckbild. Bei meiner Wertung folgt der Stamp Mouse der mobile Taschenstempel von Trodat mit nur sehr kleinem Abstand. Persönlich würde ich den Pocket Stamp 20 von Colop nicht mehr kaufen. In meiner Wertung liegt er weit abgeschlagen hinten…

Falls Ihr Fragen zu meinem Test oder diesen Stempeln habt, benutzt bitte die Kommentarfunktion unter diesem Artikel.

 

Facebooktwittergoogle_pluspinterest

  9 Antworten zu “Geocaching-Stempel: Mein Test!”

  1.  

    Da die Stempel immer größer sind als EIN Logeintrag im Logbuch ist das aus unserer sicht immer eine Frechheit das man solche verwendet.

    Wären sie so groß das sie in Micrologbücher passen ….gut.
    Aber man kann auch saufaul sein oder?
    Datum usw muss man trotzdem eintragen.

    Naja…jedem das seine…..ob man am schreiben noch sparen muss ist eben fragwürdig.dann macht man bestimmt auch nur Drive in caches.

    •  

      Ich weiss ja nicht, welche Logbücher du üblicherweise signierst – aber meine Erfahrungen ist, dass die getesteten Stempel nicht IMMER größer waren, als der vorgesehene Logeintrag.

      In den oft verwendeten China-Kladden sind diese Stempel überhaupt kein Problem. Bei Logbüchern in Petlingen und Filmdosen ist in den meisten Fällen die Rückseite frei, was dann ebenfalls kein Problem darstellt.

      Die Frage ist doch nicht, ob Stift, Aufkleber oder Stempel? Der springende Punkt ist doch der Respekt des Cachers vor der Arbeit des Owners – also den Stempel/Aufkleber/Stift nur dort einzusetzen, wo es auch passt!

      Just my 2 cents,
      Joerg

      •  

        in den china dingern sag ich ja nix……aber was wir in letzter zeit alles sehen…da wird ohne drüber nachzudenken ein stempel drübergebrutzelt…über 4 bis 5 felder…..hauptsache “er” steht drinne und nach ihm die sintflut.

        naja…..wenn sie klein sind unständig gestempelt wird isses ja ok….aber zeitersparnis sind die dinger nicht…im gegenteil.

        •  

          Zugegeben – die ignoranten Cacher sind mir auch schon begegnet – einfach mal den Stempel hochkant über 3-5 mögliche Logfelder gehauen, Hauptsache “dabei is alles”.
          Wobei mich das gar nicht mal so stört – weder als Owner, noch als nachfolgender Cacher. Irgendwo findet sich meist noch ein Eckchen, um sich zu verewigen und dann zur Not auch abgekürzt* und ohne Stempel.
          Erstens sind meine Logstreifen meist beidseitig eingerichtet, zweitens haben auch die Rollstreifen für die Filmdosen genügend Platz, um einen Stempelabdruck in 35mmx20mm aufzunehmen. Und selbst wenn da jemand quer druckt – dann darf ich die Dose eben nicht an hochfrequentierter Stelle verstecken oder sie als Mystery verschlüsseln oder eben nur bei OC.de (oder einer anderen, kleineren Plattform) listen.

          Auch wenn die meisten Stempel dennoch das Zücken des Kugelschreibers für Datum/ Uhrzeit erfordern, so gefallen mir die individuellen Stempelabdrücke (aber auch Aufkleber) sehr gut. Das macht selbst ein PETling oder Filmdosen-Logbuch sehens- und lesenswert. 100mal hintereinander “Krickel-Krackel” (und selbst wenn man die vorgebenen Felder beachtet) möchte sich doch kein Mensch ansehen. ;)

  2.  

    Cooler Test – danke dafür!
    Auch wenn der “Pocket Stamp 20” mein erster GC-Stempel war und ist und ich auch immer Sorge habe um die filigrane Aufhängung, so hat er mich bisher nicht im Stich gelassen. Allerdings zwingt es einen so, die Druckfläche an den Stempel zu pressen, da ein druckvolles Abrollen des Stempels (z.B. auf dem Oberschenkel) kaum möglich ist.
    Für andere Einsätze und Gelegenheiten habe ich noch größere Stempel (Trodat printy 46019, sowie einen größeren Holzstempel + Stempelkissen) im Bestand. Aber die sind eben größer/ unhandlich und nicht standardmäßig dabei.
    Darum gefällt mir die hier vorgestellte Pocket Mouse ganz gut. Zudem noch unter zehn Euro… Das erscheint mir jedenfalls empfehlenswert! Danke!

    @Vatanen73: ich habe mal bei einem Event ein Pärchen getroffen, die hatten einen Individualstempel MIT integriertem Datumsstempel. Das Ding war so handlich wie ein Klavier. ;)

    •  

      Mit dem Pocket Stamp habe ich persönlich schon mal eine schlechte Erfahrung gemacht – das muss aber nicht immer so sein? Da dieser Artikel eine subjektive Bewertung von mir ist, musste diese Erfahrung leider einfließen…

      Falls Ihr gute Erfahrungen mit diesem Modell gemacht habt, würde ich mich über Eure Kommentare freuen…

      Ich habe bei GEWUMM im Blog gelesen, dass Tobi mit seinem Shop auf dem Bog Äppel Megaevent sein wird – dort könnt Ihr sicher den Stempel mal ausprobieren uns Euch ein eigenes Bild davon machen…

      VG aus dem Saarland,
      Jörg

  3.  

    Als alleinige Logstempel sind ja alle drei Modelle nicht zu gebrauchen.
    Da für den Datumseintrag ja trotzdem noch zu einem Schreiber gegiffen werden muss.
    Also ergiebt es kein beschleunigtes loggen, sondern nur ein sehenswerteres Bild des Besuchers.

    Es grüsst de HP vo Oute

    •  

      Da “Saarfuchs on Tour!” ein persönliches Weblog ist, habe ich diesen Artikel natürlich aus meiner Sichtweise geschrieben. Für mich ist wichtig, dass ich (Stempel, Aufkleber oder Stift) immer dabei haben kann (ich bin recht vergesslich) – auch wenn ich nicht meine Cacherausstattung mit habe – also auch beim Spontan-Cachen… und dafür sind diese kleinen Taschenstempel gut geeignet. Falls mal kein Stift zur Hand ist, such ich mir halt ein Log mit dem passenden Datum und klemm’ mich darunter…

      Alle Stempel mit Datum (die ich bisher gesehen habe) waren zu groß um sie einfach in die Hosentasche zum Immer-Dabei-Haben zu stecken… falls jemand da einen kleinen und guten kennt, würde ich mich über einen Kommentar freuen!

      VG aus dem Saarland,
      Jörg

  4.  

    Ein interessanter Bericht. Den Pocket-Stamp (der ja leider nicht so gut in deinem Test wegekommen ist) kann man zur Zeit zu Sonderkonditionen bestellen und am Big Äppel Mega-Event in Frankfurt abholen, so spart man die Versandkosten: http://cachoholic.de/?p=64

    Viele Grüße aus Limburg an der Lahn!

 Antworten

(notwendig)

(notwendig)

Translate »