Aug 072013
 

Am letzten Wochenende war es soweit – in Berlin trafen sich mehrere Tausend Geocacher im verlassenen Spreepark zum Megaevent “MegaBerlin – Spuk unterm Riesenrad“. Die Location war sehr gut gewählt – bis auf wenige gesperrte Bereiche konnten sich die Geocacher im Park frei bewegen und viele Fotos machen.

blog-24.jpg

Denjenigen unter Euch, die keine Zeit hatten dieses Event zu besuchen, möchte ich auf diesem Wege den Spreepark vorstellen und den Übrigen vielleicht nochmal die ein oder andere Erinnerung ins Gedächnis zurückrufen…

Samstagmorgen 09:00 – das Mega-Berlin öffnet seine Pforten. Schon auf dem Weg zum Eingang durch den Wald sehen saarzwerg und ich, dass wir nicht die Einzigen sind. Ich frage mich, wie lange wir wohl für unsere Anmeldung anstehen müssen.

blog-2.jpg

Wieder Erwarten geht die Anmeldung aber sehr schnell vonstatten – es gibt verschiedene Pavillions, die, nach Rechnungsnummern getrennt, die vielen Geocacher jeweils in weniger als einer Minute abfertigen.

blog-3.jpg

Im Eingangsbereich  werden wir von allerlei “Getier” begrüßt. Auch hier haben die Dinosaurier Einzug gehalten.

blog-8.jpg

 blog-9.jpg

Weiter geht’s zum Orga-Point. Dort bin ich mit Claudi_ja, einer der Organisatorinnen dieses Events, zu einem kleinen Interview verabredet. Während unseres Gesprächs erfahre ich allerlei Interessantes über die Vorbereitung zu diesem Mega:

  • Die Idee entstand im Juli 2012 und im August ging es dann richtig los.
  • Das Orga-Team besteht aus 20-25 Personen und dazu kommen nochmal 150 freiwillige Helfer.
  • Es gab viele Auflagen von Bauamt – zunächst wollten die nur 1000 Leute gleichzeitig aufs Gelände lassen – und dass bei 4000 Anmeldungen!
  • Da aber vor Kurzem wohl ein Konzert mit 11000 Personen im Spreepark stattfand, ist es dem Orga-Team dann doch noch gelungen die Behörde zu überzeugen.
  • Das ganze Mega-Event wurde ohne Fürsprecher aus Politik und Tourismus auf die Beine gestellt.

Unter diesen Rahmenbedingungen ziehe ich vor dem Orga-Team meinen Hut und zolle Respekt! Ich bitte Claudia noch um ein Foto für diesen Artikel und stolz zeigt sie mir eines der zu diesem Zeitpunkt noch leeren Logbücher.

blog-5.jpg

Um 10:00 Uhr ist die offizielle Eröffnung des Megaevents und der Park wird nun für die Geocacher geöffnet, die sich jetzt zwischen den ehemaligen Attraktionen frei bewegen dürfen. Im Eingangsbereich befindet sich ein ehemaliges Fahrgeschäft von Teetassen, die sich um eine Kanne drehen. Es macht mir viel Spaß hier zu fotografieren…

blog-14.jpg

Wir haben die 10 Uhr Führung gebucht, sie wird von Christopher Flade, der die Webseite www.berliner-spreepark.de betreibt, mit viel Engagement und Emotionen durchgeführt. Während der Führung erfahren wir kurzweilig sehr viel Interessantes über die Geschichte dieses Freizeitparkes.

blog-38.jpg

Während der Führung haben wir immer wieder genügend Zeit, die ein oder andere Attraktion mit der Linse des Fotoapparates genauer zu erkunden. Das erste Highlight auf der Führung ist die ehemalige Achterbahn Spreeblitz.

blog-46.jpg

 blog-106.jpg

Und weiter geht die Führung durch den Park bis zu den “fahrenden Riesenhüten”. Während des Events findet hier die Kinderbelustigung statt. Diese Hüte finde ich persönlich etwas gewöhnungsbedürftig – wer sich wohl diese Bahn ausgedacht hat?

blog-27.jpg

 blog-42.jpg

Es geht weiter in Richtung Riesenrad – das Wahrzeichen des Mega-Events und eine der wenigen Attraktionen, die noch aus der DDR-Zeit des Parks stammen.

blog-34.jpg

Unterwegs kommen wir an weiteren Dinosauriern vorbei – dieses Mal jedoch in schlechtem Zustand. Einer liegt auf dem Rücken, der andere ist kopflos – ob ihnen auch so wie uns die Hitze von weit über 30° zu schaffen gemacht hat?

blog-35.jpg

 blog-93.jpg

Damit geht die Führung zu Ende. Für uns wird es Zeit die Aussteller zu besuchen. Dieses Mal gibt es sehr viel: Kletterausrüstung, Geocoins, Cacherbedarf und das Geocaching-Magazin werden angeboten. Aber auch hier ist es voll – man benötigt Zeit, um zu den Auslagen der Stände zu gelangen.

blog-73.jpg

Dort ist auch für unser leibliches Wohl gut gesorgt. Es gibt einen Essens- und viel wichtiger einen Getränkestand. Bier mit Fassbrause, genannt “Potsdamer” schmeckt sehr lecker! ;-)

blog-72.jpg

Auch Christian vom Geocaching-Magazin ist da. Für einen netten Plausch habe ich immer Zeit…

blog-77.jpg

Am Stand von LaserLogoShop entdecke ich eine Coincollector von ProjectEck, der es mir angetan hat. Ich kaufe das Ding bei Mario.

blog-79.jpg

Auch die Kletterspezialeinheit ist mit einem Stand vertreten – hier schaue ich, was es Neues an Kletterausrüstung gibt.

blog-87.jpg

Weiter geht’s zu Garmin. Dort habe ich einen netten Plausch mit “Bene”, bei dem ich zum ersten Mal das neue Monterra mal anfassen und ausprobieren darf. *freu* Es hat ein Android-Betriebssystem und c:geo ist auch schon auf dem Testgerät installiert!

blog-84.jpg

Bei den GPS-Geräte-Herstellern hab ich mich noch gefragt, wieso nur Garmin mit einem großen Stand so prominent vertreten ist. Falk ist zwar auch da, aber meiner Meinung nach nur recht unscheinbar vertreten mit einer Ausleihe der eigenen Geräte für wenige Stunden und von Magellan ist überhaupt nichts zu sehen. Haben die sich schon von den deutschen Geocachern als potentiellen Käufern verabschiedet?

Nach dem Besuch des Marktplatzes mit den vielen Ausstellern tauchen wir wieder etwas in die Lostplace – Atmosphäre ein. Neben dem Marktplatz sind noch die Reste eines Fahrgeschäfts in Wasserkanälen zu entdecken.

blog-74.jpg

Von dort laufen wir Richtung Riesenrad zum Piratenschiff. Noch schwimmt es, genauso wie die nicht mehr ganz so schwimmtauglichen Schwäne – im Boot wächst schon die Botanik…

blog-98.jpg

Am Bug bewundern wir noch den schön geschnitzten Drachenkopf.

blog-95.jpg

Um unseren Besuch auf dem Megaevent zünftig abzuschließen, wollen wir noch eine Runde mit der Parkbahn rund ums Gelände fahren. Auch die ist heute kostenlos – sonst wären wohl 3€ dafür fällig.

blog-115.jpg

Während der Fahrt können wir noch das ehemalige Kino aus der Bahn heraus sehen. In diesen Bereich kommt man leider nicht zu Fuß, da er für die Nutzung durch die Schausteller abgesperrt wurde.

blog-119.jpg

Die Fahrt geht durch dichtes Gestrüpp, welches man fast schon als Urwald bezeichnen kann. Immer wieder erkennt man schmale Pfade, die wohl früher genutzt wurden, um unerlaubt Zugang zum Gelände zu bekommen. Heute ist der Spreepark rund um die Uhr von einer Sicherheitsfirma bewacht…

blog-125.jpg

Noch ein letzter Blick auf das Riesenrad und unsere Fahrt mit der Parkbahn geht zu Ende.

blog-126.jpg

Für uns war es ein toller Tag in einem klasse Lostplace mit einer super Organisation! Mehr Bilder vom Event gibt es in meinem Webalbum. Wie immer gilt, über eure Kommentare und euer Feedback würde ich mich freuen.

Natürlich haben wir uns in Berlin noch mehr angeschaut. In Kürze werde ich noch über Geocaching in Berlin und unseren Besuch in der alten Militärabhörstation auf dem Teufelsberg berichten…

Facebooktwittergoogle_pluspinterest

  Eine Antwort zu “[LP] Eine virtuelle Reise durch das Mega-Berlin”

  1.  

    Hallo Jörg,

    wieder mal tolle Fotos von mir. Ich hatte auf Grund meines Helfer-Daseins in Berlin leider nicht die Möglichkeit so viele schöne Aufnahmen zu machen. Ich hoffe ich kann das nachholen :-)
    Bis zum nächsten gemeinsamen Event (Prora?)!

    Liebe Grüße,
    Annika aka annimiles

 Antworten

(notwendig)

(notwendig)

Translate »