Dez 172011
 

Bei dem Cache “Power Action Point” handelt es sich um einen T5-Klettercache vom Team Kingfisher. Er liegt in der Nähe von Arco in Italien. Der zeigt dabei den Eingang zu einem Klettersteig durch die Schlucht des Rio Sallagoni.

Der Klettersteigführer beschreibt den Klettersteig als einfach. Die Schwierigkeit ist jedoch abhängig von der Körpergröße.Ist mal kleiner als 1,60 m kann das Ganze etwas schwierig werden…

Der Cache ist mit T5 bewertet, jedoch nur, wenn man nach dem Heben desselben auch den Klettersteig begeht. Nur für den Cache ist der Klettersteig nicht nötig… man verpasst dann aber was!

Es gibt am unteren Ausgang der Schlucht einen kleinen Parkplatz, wo sich auch Tische und Stühle zum Picknick einladen. Von dort führt ein kleiner Weg abwärts zum Einstieg.


Unterwegs gibt’s herrliche Ausblicke auf die benachbarten Hügel…


Hier nun ein kleines Video von meiner Begehung des Klettersteigs im unteren Teil der Schlucht des Rio Sallagoni.


Hat man die zweite Seilbrücke passiert, so ist der eigentliche Klettersteig beendet.


Für die Ängstlichen unter uns – beide Seilbrücken können umgangen werden. Nun kann man entwerder auf einem sehr steilen Weg die Schlucht in Richtung Castello Drena verlassen oder auf einem kleinen Pfad den blauen Markierungen folgen, was ich jedem empfehlen möchte.

Nach einer Biegung beginnt dann nämlich der obere Teil der Schlucht, der auch begangen werden kann.

An schwierigen Stellen wurden, um etwas zum Festhalten zu bieten U-Eisen als Tritte in die Wand gebohrt. Ein Stahlseil für das Klettersteigset einzuhängen ist in diesem oberen Teil der Schlucht jedoch nicht mehr installiert worden… aber es geht auch gut ohne.


Landschaftlich finde ich den oberen Teil einfach schöner.


Ab und zu muss man auch etwas klettern um kleine Absätze zu überwinden.


Kurz vor Schluss erreicht man dann einen kleinen Holzkasten mit dem Tourbuch, wo man sich eintragen kann ähnlich einem Gipfelbuch.


Noch eine letzte Kletterpassage und man verlässt die Schlucht auf der linken Seite auf einem schmalen Pfad. Danach geht es noch kurz durch einen Weinberg, bevor man dann das Castello Drena sehen kann.


Oben an der Straße befindet sich ein kleiner Imbiss, wo man sich mit Essen und Getränken versorgen kann. Auch kann man dort parken, falls man sich abholen lassen will.

Wie immer gibt’s noch ein paar mehr Bilder von dieser Tour in meinem Webalbum.

Facebooktwittergoogle_pluspinterest

 Antworten

(notwendig)

(notwendig)

Translate »