Aug 062011
 

Im Hunsrück bei Geisfeld befindet sich ein VIADUKT einer aktuell stillgelegten Eisenbahnlinie.


Diese Brücke ist Teil eines interessanten T5-Multicaches von Volcano Rider: VIADUKT Abseilcache.



Die Abseilstrecke dürfte so knapp 20m sein. Als Sicherungspunkt kann man die Schienen benutzen. Dabei sollte man aber darauf achten, dass die Bandschlinge nicht durch eine über die Schienen fahrende Draisine zerschnitten werden kann. Man hört, dass hier ab und zu mal noch was vorbeigefahren kommt…

Hier noch ein Video von der Abseil-Aktion:


Leider ist der Geocache inzwischen archiviert worden, da die Bahnstrecke wohl wieder in Betrieb genommen wurde.

Facebooktwittergoogle_pluspinterest

  18 Antworten zu “T5-Video: VIADUKT Abseilcache”

  1.  

    @Bernd: Was hat denn "Umlenkung und Bremshand" mit Hintersichern zu tun? Für die Umlenkung sorgt das Gerät und die Bremshand sollte immer am Seil sein – so findet man das auch in jedem "Waschzettel" zu den Geräten.

    Wo man entsprechende Links zu dieser "Lehrmeinung" finden kann, würde mich auch höllisch interessieren.

  2.  

    Klettersteig klingt interessant und nach viel Spaß!
    Schönes Wetter und Wochenende
    Bernd

  3.  

    Sorry Bernd, ioch stehe etwas auf dem Schlauch – die von dir zitirte Norm ist die "Persönliche Absturzschutzausrüstung —Systeme für seilunterstütztes Arbeiten Seileinstellvorrichtungen"

    Leider kann ich darin nichts über das GriGri oder gar eine notwendige Hintersicherung finden. Auch war mir nicht bewusst, dass das GriGri für Industriekletterer zugelassen ist…

    Auch würde ich mutmaßen, wenn man im Bergsport die Normen der Industriekletterer zu Grunde legen würde, dürfte der DAV wohl keine Kletterkurse mehr anbieten…

    Nun habe ich aber leider keine Zeit mehr zum diskutieren, da ich mich auf meine Bergtour am Samstag auf die Zugspitze über den Klettersteig vorbereiten muss…

    Ich wünsche Dir ein schönes WE!
    Joerg

  4.  

    Hi,
    also einen Vorsteiger mit dem Grigri sichern und sich mit dem Gerät abzuseilen sind zwei Paar Schuhe.
    Es ist aktuelle Lehrmeinung dass Halbautomaten hintersichert werden. Umlenkung und Bremshand.
    Falscheinlegen des Tragseils kann somit nochmal gut ausgehen.

    EN 12841: 2006 Type C

    Bin Industriekletterer Level 2 und Höhenretter

    Gruß
    Man lernt nie aus

  5.  

    Hallo Bernd, machst Du alles nach, was Du in einem Video siehst?

    Ich erinnere mich noch an eine Diskussion, wo sogar in kommerziellen Veranstaltungen Leute ohne Helm unterwegs waren…

    Apropos Sachkenntnis, wo kommt denn deine Sachkenntnis her? Kennst DU eine Norm, die beim Abseilen mit einem GriGri eine Hintersicherung vorschreibt?

    Hast Du schon mal in der Kletterhalle jemanden mit einem GriGri seinen Vorsteiger mit Nachsicherung sichern sehen???

    VG,
    Joerg

  6.  

    Anonym war mein Beitrag nur, weil ich keines der geforderten "Konten" habe.

    Jeder kann von mir aus machen was er will. Im Privaten.
    Wird damit aber mit einem Blog an die Öffentlichkeit gegangen, ist das was anderes.
    Dass hier Fehler beim Abseilen gemacht wurden, steht wohl außer Frage.
    Aber so ein Blog lesen auch Anfänger im Klettern. Und die sehen das dann als Richtig an.
    DAS ist verdammt gefährlich.

    Und über "Geschmacksache" beim Hintersichern eines Halbautomaten zu reden zeugt von großer Sachkenntnis.

    Aber vielleicht sollte man die Diskussion über veröffentlichte Videos/Bilder mit gravierenden Fehlern in der Grünen Hölle fortführen.
    Gruss
    Bernd

  7.  

    Ein schöner Film von einem schönen Cache.
    Da erinnere ich mich doch gerne dran.
    An dieser Brücke kann man übrigends auch prima sein GPS auf Robustheit testen:
    das Oregon meiner Frau hat den Sturz jedenfalls nur mit ein paar kratzern überlebt – Garmin ist halt schon geil ;-)

  8.  

    Was hilft das ganze Material, wenn es zuhause in der Garage liegt? Nix!

    Und was schadet es, wenn man es stattdessen dabei hat? Gar nicht!

    Wer meint, dass Gebamsel am Gurt als Schwanzverlängerung dient, hat irgendwie etwas mißverstanden …

  9.  

    Hier auch ein schöner Abseilcache an einem Viadukt… http://coord.info/GC1ZEHT

  10.  

    Und doch tust du es.
    Was soll man davon halten?
    ;)

  11.  

    Eigentlich gehe ich nicht auf anonyme Kommentare ein, da ich es feige finde seine eigene Meinung nicht unter seinem Namen vertreten zu können?

    Aber egal – zu einem Punkt möchte ich dann doch Stellung beziehen dem "tonnenschweres Gebimmel" – hier geht es um eine Sicherheitsreserve und die aktuelle Diskussion habe ich so verstanden, dass hier zuwenig Sicherheit angemäkelt wird?

    Kommisch – wennich nur dass, was ich zum Abseilen benötige am Gurt eingebaut habe… was mache ich in einer unerwarteten Situation? Feuerwehr rufen? Mit dem Material am Gurt fühle ich mich gut gerüstet für unererwartete Situationen – sei es ich komme nicht an den Cache, oder falls ich mich mal ausbinden muss um noch einwenig (gesichert) zu klettern, oder was auch immer…

    Aber duch den anonymen Kommentar werde ich nur in meiner Meinung bestärkt, das anonyme Kommentare nicht wirklich wert sind, darüber zu diskutieren…

  12.  

    Ein guter Kletterer zeichnet sich weniger durch tonnenschweres, ungenutztes Gebimmel am Gurt aus…
    Das sind dann wohl eher die, die es nötig haben, etwas darstellen zu müssen.
    Und warum soll ich mich um "meinen eigenen Sch…" kümmern?
    Wollen Blogger nicht genau das erreichen, dass man das, was man sieht auch kommentiert? Nein?
    Dann wohl nur, wenn es wohlwollende Kommentare sind, mit denen man sich nicht auseinandersetzen muss.
    Blogger, die ob ihres Inhaltes in den Himmel gelobt werden wollen, sind demnach nur bedingt ernst zu nehmen.
    Mahlzeit.

  13.  

    Auf anonyme Kommentare werde ich nicht eingehen!

    @Jachenbach – ein Seilschoner war nicht nötig, da dort keine scharfe Kante vorhanden war – ich habe beim drübersteigen sogar auf Handschuhe verzichten können.

    Eine Hintersicherung für mein GriGri benötige ich nicht, da für den Fall, dass das GriGri kaputt sein sollte, ich immer noch das Bremsseil in der Hand habe und selbst ein defektes Grigri immer noch wie ein Achter wirkt – siehe auch aktuelle Austauschaktion von Petzl bei GriGri2.

    Eine Ausstiegssicherung ist hier ebenfalls nicht nötig, bei Übersteigen des Geländers zu fallen halte ich hier für sehr unwahrscheinlich, ich habe ja auch keine Sicherung, falls das Seil reißt…

  14.  

    es ist so schön dass sich immer wieder leute um die sicherheit andere kümmern, dabei jedoch ihre eigene meistens in der gleichen situatuin vergessen. leute, kümmert euch doch um euren eigenen sch.., ein grigri hintersichern, was soll das, ich kann dem sicherungsknoten auch noch eine sicherung der sicherung verpasen, irgendwann hört alles au mit sinn machen. er war woch gesichert, also wass wollt ihr? totale sicherheit? die gibt es nirgens, legt euch vor den fernseher, dort könnt ihr dann wenigstens euch nicht in der natur verletzen, und überlasst geocaching leuten die spass damit haben!!!

    euer mauli.

  15.  

    Naja, über den fehlenden Seilschoner kann man sicher diskutieren, dann jedoch auch darüber, ob das Seil nicht mal wieder in die Wäsche möchte.

    Ob man das Grigri hintersichern will: Das ist doch eher Geschmacksache. Es fehlt aber in jedem Fall eine Ausstiegssicherung, selbst in einer so übersichtlichen Situation wie der gezeigten.

    Zumal das Material ja durchaus vorhanden war, es baumelte nur ungenutzt in Massen in Form von Bandschlingen am Gurt.

  16.  

    Aufklärung hilft, Saarfuchs.
    Der Ball ist bei dir…

  17.  

    Ich bin immer wieder überrascht, wie die anonymen Besserwisser versuchen ohne dabei gewesen zu sein, eine Situation auf Sicherheit hin zu überprüfen!

  18.  

    Nicht umgelenkes Grigri,
    nicht hintersicherter Sackstich am AP, oder wars doch ne 8?
    Kein Seilschutz an der Scharfkante…
    Aber immerhin ein Helm auf.

    Schönes Video wie man es NICHT machen sollte.

 Antworten

(notwendig)

(notwendig)

Translate »