MarpingerUrgestein – Wir sind das Saarland!

Vor Kurzem habe ich Euch zwei besondere Geocaches in Marpingen empfohlen und heute möchte ich Euch den Owner der Caches vorstellen. Dazu habe ich ihm meine Interviewfragen zugeschickt.

Hier nun seine Antworten, die uns mit recht knappen Worten seine Geocaching-Geschichte näher bringen. Schaut doch mal rein!

MarpingerUrgestein, wie lange bist Du schon Geocacher?

Angemeldet bei Geocaching bin ich seit Februar 2020.

Wie bist Du zum Geocaching gekommen?

Das war glaube ich im Sommer 2017. Der Vater eines Freundes nahm uns mit zu etwas was sich Geocaching nennt.
Wir fuhren also mit den Fahrrädern in den Wald und suchten eine Plastik Dose, bei den ersten Dosen wurden wir leider nicht fündig aber bei der dritten war es dann endlich so weit. Mein erster Geocache war gefunden.

Wie viele Caches hast Du bisher gefunden?

Ca. 500 – Ich bin noch recht neu dabei und stecke natürlich auch viel Zeit in neue Caches da bleibt oft nicht die Zeit selbst raus zu gehen.

Was ist Deine Homezone?

Hauptsächlich Saarland, Landkreis St. Wendel und Landkreis Neunkirchen

Welches ist Dein aktueller Lieblingscache? Warum ist er es?

Mein Lieblings Cache ist Momentan die Knobel-Box WND in St. Wendel. Schon das Rätsel ist mal was anderes, aber der Spaß geht an der Box erst so richtig los.

Welches ist der Cache, der Dir bisher am wenigsten gefallen hat und warum?

Das war generell die Runde Biberpowertrail von dem die meisten Dosen aber schon archiviert sind. Die Dosen waren nass schimmelig und nicht gerade originell versteckt.

Welches war Dein verrücktestes Erlebnis beim Geocachen?

Als ich mit dem Hund spazieren war und auf einmal mitten im Wald eine Geocaching Angel stand aber es war niemand da. Später stellte sich heraus das dies die Angel der Auslaufmodelle war die, diese aus Gewichts gründen am Fuße des Berges zurück gelassen hatten.

Das mag ich am Geocachen:

Das man raus in die Natur kommt und immer neue Orte kennen lernt.

Das mag ich am Geocachen weniger:

Lieblose oder einfach nur hinter den Baum geschmissene Caches

Das darf in meiner Cacherausrüstung nicht fehlen:

Handy, Stempel, Magnetangel, und anderes Zubehör.

Hast Du eine eigene Webseite oder bist Du in den sozialen Medien unterwegs, um über Dein Geocaching zu berichten?

Ja eine Website marpinger-urgestein.jimdosite.com

Hast Du einen Linktipp für uns? Eine Geocaching-Webseite, die man kennen sollte?

www.saarfuchs.com

Wie viele Geocoins besitzt Du und welches ist deine Lieblingscoin?

Keine

GPS-Gerät oder Smartphone?

Smartphone – Bei der heutigen Technologie gibt es fast keinen Unterschied mehr zwischen Smartphone und GPS-Gerät.

Tradi oder Mystery?

Meistens Tradis aber auch ein schöner Mystery hat was.

Travelbugs – mitnehmen oder liegen lassen?

Mal so mal so

Wie wichtig sind Dir Meilensteine und weißt Du schon, welchen Cache Du an Deinem nächsten machen willst?

Sind mir jetzt nicht so wichtig dieses Jahr will ich die 1000 knacken dafür wäre dann natürlich ein besonderer Cache fällig.

Dein Tipp für Leute, die mit dem Geocaching anfangen wollen?

App laden, Anfangen und vor allem Spaß haben.

Welche Frage fehlt Deiner Meinung nach in meinem Interview und wie ist Deine Antwort darauf?

Alles Perfekt

* * *

Allgemeine Informationen und eine Übersicht über alle bisher geführten Interviews findet Ihr auf der Seite der Interview-Serie. Dort könnt Ihr auch nachlesen, was zu tun ist, falls auch Ihr Euch als Cacher des Saarlandes vorstellen möchtet!

 Facebooktwitterpinterest

Saarfuchs

Jörg (Saarfuchs) betreibt Geocaching seit 2008. Sein besonderes Interesse galt zunächst Mysteries, dann den T5-Caches und mittlerweile den Lostplaces. Zu seinen Hobbies gehören Reisen, Fotografieren, Bergwanderungen und Hochtouren. Er geht weltweit auf Dosen-Suche und berichtet in seinem Blog regelmäßig mit vielen Fotos über sein “Geocaching” und damit verwandte Themen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.