Geocaching I – Nun schon in der 8. Auflage

Letzte Woche fand ich bei mir im Briefkasten die inzwischen schon 8. Auflage des Buches „Geocaching I“ von Markus Gründel. Da es schon einige Zeit her ist, seit ich die 6. Auflage hier im Blog besprochen habe, wurde es mal wieder Zeit, einen Blick hineinzuwerfen.

Meiner Meinung nach ist es das ideale Einstiegsbuch für alle, die wissen wollen, wie Geocaching funktioniert. Aber auch „alte Hasen“ werden darin den ein oder anderen interessanten Punkt finden. Schaut doch mal in die Buchbesprechung – vielleicht ist es ja auch etwas für Euch?

 

 

Die Buchbesprechung von Saarfuchs

Inzwischen ist es schon knapp sechs Jahre her, seit ich einen Blogbeitrag über die 6. Auflage von „Geocaching I“ geschrieben habe. Um so mehr habe ich mich gefreut, als ich letzte Woche die 8. Auflage des Buches in meinem Briefkasten gefunden habe. Gleich aufgefallen ist mir, dass sich das Titelfoto erneut geändert hat. In meinem Bücherregal stehen alle „Geocaching I“-Bücher seit der 5. Auflage und jedes einzelne hat ein eigenes Titelbild.

Natürlich habe ich gleich mal einen Blick hineingeworfen und an einigen Stellen geschaut, ob es denn auch aktuell ist. Doch dazu später mehr …

Mit 11.1 x 1 x 16.2 cm hat das Buch die richtigen Ausmaße, um ein immer-dabei-Buch sein zu können. Die handliche Form passt in fast jede Geocaching-Tasche. Doch warum sollte ich es mitnehmen? Auf den Seiten 174 bis 210 finde ich viele Tabellen und Anleitungen, um mögliche Rätsel an den Stationen eines Geocaches lösen zu können. Selbst der aufklappbare Einband kann beim Entschlüsseln helfen.

Doch fangen wir mal vorne an: Das Buch unterteilt sich in Vorwort von der Deutschen Wanderjugend und die Kapitel Grundlegendes, Ausrüstung, Praxis und Bonus. Was genau in diesen Kapiteln zu finden ist, seht Ihr im folgenden Inhaltsverzeichnis.

Spannend finde ich die chronologische Auflistung, wie Geocaching entstanden ist und wie es sich weiterentwickelt hat. Das jüngste Datum in dieser Historie ist der 17.03.2021, an dem der Rover Preseverance mit einem Trackable auf dem Mars gelandet ist. Das Datum zeigt, wie aktuell diese Auflage ist.

Im Kapitel „Grundlegendes“ werden unter anderem die einzelnen Cache-Typen mit ihren alten und neuen Symbolen dargestellt und im Detail erklärt.

Am Ende dieses Kapitels finde ich eine Übersicht über weitere für Geocacher interessante Services, wie z.B. den GC Wizard, Encyklias Postbox, die beiden auf dem Markt befindlichen Geocaching-Magazine und das Taschen-Cito.

Im nächsten Kapitel „Ausrüstung“ geht es um nützliche Dinge, die einem Geocacher bei der Suche helfen könnten. Dabei geht Markus Gründel sogar auf Klettern ein und zeigt Knoten, Aufstiegs- und Abseiltechnik für T5-Caches.

Zu Beginn dieses Absatzes weist der Autor darauf hin, dass diese kurze theoretische Abhandlung nicht das Wissen und Können, welches man beim Klettern benötigt, ersetzen kann. Diese Warnung hätte er meiner Meinung nach ruhig etwas deutlicher formulieren können: Ohne eine fundierte Kletterausbildung bei einer zertifizierten Organisation (z.B. Deutscher Alpenverein) kann so ein Unterfangen schnell lebensgefährlich werden!

Im Kapitel „Praxis“ zeigt Markus Gründel,  was Euch draußen beim Geocaching alles erwarten kann. Dabei geht er auch auf mögliche Verstecke ein, die er mit vielen Bildern illustriert.

Das finde ich für alle Geocacher hilfreich – nur, was ich schon einmal gesehen habe, werde ich zukünftig vielleicht auch näher untersuchen. Ohne zu wissen, welche Verstecke überhaupt möglich sind oder gar gebastelt werden können, kann schnell mal ein Geocache zum DNF werden.

Im letzten Kapitel „Bonus“ finde ich eine Link-Sammlung, über die ich mich freue. Auch mein Blog www.saarfuchs.com ist dort in der Rubrik „bekannt und seit vielen Jahren aktiv“ aufgelistet.

An diese Link-Sammlung schließt sich eine umfangreiche Sammlung von Tabellen und Hilfen zum Lösen von Rätseln an. Hier als Beispiel der Morsecode.

Auf 224 Seiten bekommt der Leser hier eine kompakte und doch sehr durchdachte Einführung in die sehr vielfältige Thematik des Geocachings. Aber auch für erfahrene Geocacher kann dieses Buch als Nachschlagewerk dienen. Daher gebe ich für meine Leser hier eine klare Kaufempfehlung ab.

Falls ihr schon eine ältere Auflage besitzt, so solltet Ihr vorher mal schauen, ob sich die Aktualisierungen für Euch lohnen. Der größte Teil sollte sich ja nicht verändert haben.

 

Über das Buch

Geocaching I: Alles rund um die moderne Schatzsuche (Basiswissen für draußen)
Markus Gründel
Taschenbuch: 224 Seiten
Verlag: Conrad Stein Verlag; 8., überarb. Aufl. Edition (2. August 2021)
ISBN-13: 978-3866867444

 

Der Preis für das Buch

Dieses Buch und auf die beiden folgenden Bände gibt es bei Amazon als Paperback. Aktuell kostet das Paperback 12,90 €.

Werbung

 

Transparenzhinweis

Dieses Buch wurde mir unaufgefordert als Paperback für diese Rezension kostenlos zur Verfügung gestellt und ich darf es anschließend behalten. Wer mich kennt, weiß, dass dies meine Objektivität bei diesem Testbericht nicht beeinflusst. Die Besprechung beschreibt meine ehrliche Meinung zu dem Buch „Geocaching I, Alles rund um die moderne Schatzsuche“.

** ** ** ** **

Kennt Ihr dieses Buch schon? Wie ist Eure Meinung darüber? Wie immer freue ich mich über Eure Kommentare unter diesem Beitrag!

 Facebooktwitterpinterest

Saarfuchs

Jörg (Saarfuchs) betreibt Geocaching seit 2008. Sein besonderes Interesse galt zunächst Mysteries, dann den T5-Caches und mittlerweile den Lostplaces. Zu seinen Hobbies gehören Reisen, Fotografieren, Bergwanderungen und Hochtouren. Er geht weltweit auf Dosen-Suche und berichtet in seinem Blog regelmäßig mit vielen Fotos über sein “Geocaching” und damit verwandte Themen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.