Entwicklung der deutschen Mega-Events von 2007 bis 2019

Wie in den letzten Jahren habe ich auch dieses Jahr die Statistiken der deutschen Megaevents aktualisiert und die Zahlen für das Jahr 2019 aufgenommen.

Für mich sehr überraschend wurde der rückläufige Trend bei den Besucherzahlen im Jahr 2019 gestoppt. Geocaching-Großveranstaltungen in deutschen Großstädten scheinen noch Geocacher anziehen zu können. Hier nun meine komplette Auswertung …

 

 

Meine Datenbasis

Auch in diesem Jahr bin ich genauso wie bei meiner letzen Auswertung vorgegangen: Ich habe meine Tabelle aus dem letzten Jahr genommen und zunächst die drei bisher noch fehlenden Megas eingetragen. Dafür meinen Dank an die beiden aufmerksamen Leser, die mich über Facebook darauf hingewiesen haben. Anschließend habe ich die Daten ab 2015 aktualisiert und die Daten von 2019 hinzugefügt. Die hinzugefügten Daten stammen aus der ersten Januarwoche. Da ich die Daten von vor 2015 nicht in meiner Event-Datenbank habe, wurden diese nicht aktualisiert – Da diese Events nun aber schon viele Jahre zurückliegen, sollte sich ja nichts Grundlegendes mehr verändert haben?!

Hier nun die aktuellen Daten der deutschen Mega-Events:

Die Namen der Project-Events habe ich gelb markiert. In der Spalte mit der Anzahl der abgegebenen Attended-Logs habe ich die Zahl gelb oder orange markiert, die im jeweiligen Jahr die meisten Logs für sich verbuchen konnte. In den meisten Fällen waren dies die Project-Events (gelb) – nur in 2011 und 2015 hat ein anderes Event (orange) es geschafft das Project-Event zu „überholen“.

 

Die Auswertung nach Jahren

Schaut man sich die Anzahl der Mega- und Giga-Events in Deutschland an, so steigt die Kurve bis ins Jahr 2013 kontinuierlich an. Ab dann herrscht eine gewisse „Stabilität“ mit 7-9 Events pro Jahr. Dies gilt auch für das Jahr 2019.

Bei den Anzahl der Attended-Logs pro Jahr hat sich in 2019 jedoch etwas verändert: der seit 2016 begonnene Abwärtstrend bei den Besucherzahlen scheint beendet zu sein.

Im Jahr 2019 sind gegenüber 2018 ungefähr 4000 Besucher mehr zu einer Geocaching-Großveranstaltung in Deutschland gegangen. Ich vermute, dass dieser Umstand den beiden Gigaevents in Hamburg und Berlin geschuldet ist, die in diesem Jahr die meisten Besucher verzeichnen konnten.

Auch in diesem Jahr gab es in Summe wieder mehr Will-Attend-Logs als Attended-Logs. Dies führe ich auf Marketingmaßnahmen, wie z.B. Verlosungen unter allen Geocachern die ein Will-Attend loggen, zurück. Hier würde ich mir wünschen, dass das HQ etwas unternimmt um „künstlichen Erhöhungen“ der WA-Logs entgegenzuwirken!

 

Die Auswertung nach Bundesländern

Da ich bei den letzten Auswertungen gleich drei Megaevents vergessen hatte, die alle im Osten von Deutschland liegen, hat sich an dieser Auswertung gegenüber 2018 einiges getan:

Noch immer gab es bisher in einem einzigen Bundesland noch kein Megaevent: in Brandenburg. Und auch der Spitzenreiter ist gleich geblieben: noch immer führt Nordrhein-Westfalen mit nun 12 Geocaching-Großveranstaltungen die Statistik an. Inzwischen ist Sachsen-Anhalt auf den zweiten Platz vorgerückt. Die meisten Project-Veranstaltungen hat immer noch Baden-Württemberg ausgerichtet – nämlich drei und das bei nur fünf Großveranstaltungen insgesamt. Hier könnte man das Motto vermuten: „Wenn, dann richig!“.

 

Die Top10 der Attended-Logs

Die Statistik der Events mit den meisten Attend-Logs hat sich auch in 2019 wieder verändert. Die beiden Großstadt-Gigas konnten Plätze in der Top 10 erreichen:

Hamburg schaffte es auf den vierten und Berlin auf den sechsten Platz. Um in diese Top 10 zu gelangen sind zur Zeit mehr als 2600 Attended-Logs notwendig.

 

Mein Ausblick auf 2020

Derzeit sind für das Jahr 2020 in Deutschland die Termine von insgesamt neun Geocaching-Großveranstaltungen bekannt. Nur zwei Events haben schon mehr als 1.500 Will-Attend-Logs: das Project Mega „Project Geocaching meets Beethoven“ Ende Februar in Bad Godesberg und das Mega „Glück Auf 2020“ Anfang April im Ruhrgebiet. Beide haben derzeit so ungefähr 1850 Anmeldungen – ob das am Ende noch für den Giga-Status genügen wird, wage ich zu bezweifeln.

Ich nehme an, dass die Besucherzahlen der deutschen Megaevents im Jahr 2020 etwa auf das Niveau von 2018 zurückfallen werden und wir damit im Jahr 2019 ein letztes Aufbäumen der Geocaching-Großveranstaltungen erlebt haben könnten. Wäre das schlimm? Ich finde nicht! Mit Ausnahme des „7. Brockenfrühstück – 30 Jahre Brocken wieder frei“ empfand ich alle Megas und Gigas, die ich in 2019 besucht hatte, als gleich und austauschbar.

In dem Sinne: „Ich wünsche Euch ein aufregendes und spannendes Geocaching-Jahr 2020!

** ** ** ** **

Alle kommenden Geocaching-Großveranstaltungen in Europa mit den aktuellen Anmeldezahlen und den Preisen findet Ihr hier im Blog im Geocaching-Eventkalender.

Wie denkt Ihr über diese Entwicklung? Interessiert Ihr Euch für Mega- und Giga-Events? Wenn ja, nach welchen Kriterien sucht Ihr diese aus? Wie immer freue ich mich auf Eure Kommentare unter diesem Beitrag!

 Facebooktwitterpinterest

Saarfuchs

Jörg (Saarfuchs) betreibt Geocaching seit 2008. Sein besonderes Interesse galt zunächst Mysteries, dann den T5-Caches und mittlerweile den Lostplaces. Zu seinen Hobbies gehören Reisen, Fotografieren, Bergwanderungen und Hochtouren. Er geht weltweit auf Dosen-Suche und berichtet in seinem Blog regelmäßig mit vielen Fotos über sein “Geocaching” und damit verwandte Themen.

2 Kommentare:

  1. wenn von 8 „Großevents“ zwei den GIGA-Status haben, dann ist doch völlig klar, dass die Zahl der Logs im Vergleich zum Vorjahr (kein GIGA) hochgeht.

    Setzt man die Gesamtzahl der Attended-Logs von 2019 jedoch in Relation zu 2016 (1 GIGA) , 2015 (2 GIGAs ) und 2014 (1 GIGA), dann zeigt sich sehr wohl ein deutlicher Abwärtstrend, obwohl es 2019 insgesamt sogar ein „Großevent“ mehr gab.

    Ich habe mir übrigens die Entwicklung der GIGA-Events angeschaut, auch da ging es bis einschließlich 2019 abwärts. Natürlich wird das GIGA in Prag wieder größer, das ist aber nicht als Trendwende zu sehen, sondern der Tatsache geschuldet, dass „20 Jahre Geocaching“ gefeiert werden“.

    https://geocachingbw.de/blog/2019/01/20/ein-paar-fakten-giga-events-im-vergleich-2/

    Wirklich krass ist, dass dort die Zahl der WA-Logs in den letzten Jahren immer höher war, also die Zahl der Attended-Logs. Besonders gravierend ist diese Differenz bei einem Event, das massivst beworben wurde.

    • Naja – natürlich kann man Zahlen und damit Statistiken auch verbiegen um eine bestimmte Aussage treffen zu können. Jedoch glaube ich, dass ich die Gesamtzahl der Logs sehrwohl über die einzelnen Jahre betrachten kann und da zeigt sich zunächst einmal, dass gegenüber den letzten beiden Jahren die Gesamtzahl wieder zugenommen hat – also es den Anschein hat, dass der Abwärtstrend gestoppt wurde. Ob dabei wieder Events Giga wurden, weil wieder mehr Geocacher zu Events kommen oder mehr Geocacher zu Events kommen, weil es potentielle Gigas gibt, spielt da meiner Meinung nach keine Rolle … Tatsache ist, dass wieder mehr Geocacher zu den Großveranstaltungen kommen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.