Die aktuelle HQ-Umfrage zu Mystery at the Museum

Auch in diesem Jahr möchte das HQ wieder von uns wissen, wie die diesjährige Sommer-Souveniraktion bei den Geocachern angekommen ist.

Dazu haben sie eine fünf-seitige Umfrage konzipiert und per Mail Einladungen zur Teilname verschickt.

 

Die Fragen

Ein Klick auf den Link in der Einladung führt Euch zur ersten Frage, bei der ermittelt wird, ob Ihr an „Mystery at the Museum“ teilgenommen habt. Doch Vorsicht: wenn Ihr diese Frage mit Nein beantwortet, so ist die Umfrage für Euch schon abgeschlossen und Ihr könnt die Umfrage im gleichen Browser nicht mehr neu starten.

Für alle die, die die erste Frage mit „Ja“ oder mit „nicht sicher“ beantworten, geht es weiter zur zweiten Seite, die nun mit zehn weiteren Fragen gefüllt ist.

Zunächst will das HQ wissen, wie schwer Ihr die Herausforderung „Mystery at the Museum“ beurteilt. Hier könnt Ihr auf einer Fünfer-Skala von extrem leicht bis extrem herausfordernd wählen. Anschließend könnt Ihr ein einem Freitextfeld eine Kommentar abgeben, warum Ihr genau diese Bewertung gewählt habt.

Bei der nächsten Frage sollt Ihr angeben, wie zufrieden Ihr mit der Aktion gewesen seid. Dort könnt Ihr ebenfalls mit einer Fünfer-Skala die Frage beantworten und im folgenden Textfeld eine Erklärung dazu abgeben.

Wenn Ihr diese beiden Fragen nicht beantworten möchtet, so müsst Ihr auf der Skala ganz rechts NA ankreuzen, damit es weiter geht.

Anschließend werdet Ihr gefragt, welches Souvenir Ihr als letztes bei dieser Aktion bekommen habt – oder anders gefragt, wie weit Ihr gekommen seid. Auch hier müsst Ihr eine Antwort geben, damit Ihr auf die nächste Seite gelangt. Alle folgenden Fragen sind dann wieder freiwillig zu beantworten.

Danach könnt Ihr noch einen allgemeinen Kommentar zur Aktion in ein Textfeld eintragen.

Die letzten vier Fragen auf dieser Seite dienen dazu etwas über Euch zu erfahren. Auch daran ist zu erkennen, dass diese Umfrage einen nicht personalisierten Link benutzt. Das HQ möchte wissen:

  • Wieviele Caches Ihr bisher gefunden habt – dabei ist 100+ die höchste Zahl, die auswählbar ist
  • Ob Ihr ein zahlendes Mitglied seid
  • In welchem Land Ihr lebt
  • Ob Ihr schon einen eigenen Geocache veröffentlicht habt

Habt Ihr auch diese Fragen beantwortet, so gelangt Ihr nach einem Klick auf „Weiter“ auf die dritte Seite.

Dort werdet Ihr gefragt, wie Euch die „Digitalen Hinweise“ in den Geocaches gefallen haben. Ihr habt hier wieder eine Fünfer-Skala zur Auswahl und könnt im folgenden Textfeld wieder darlegen, warum Ihr Euch für gerade diese Bewertung entschieden habt.

Auf der nächsten Seite, wurde ich dann gefragt, ob ich an weiterer „Geocaching-Forschung“ oder meinen die -Umfragen teilnehmen möchte. Da ich auf dem laufenden bleiben will, habe ich hier mit Ja geantwortet.

Deshalb werde ich dann auf der nächsten Seite nach einer Mail-Adresse gefragt.Noch ein letzter Klick auf „Weiter“ und ich habe die Umfrage abgeschlossen. Übrigens, wenn Ihr wissen möchtet, wie ich die vielen Fragen beantwortet habe, dann klickt doch einfach auf die Bildschirmabschüsse …

Wenn Ihr nun auch an dieser HQ-Umfrage teilnehmen möchtet, dann klickt einfach auf den folgenden Link: www.surveymonkey.com/r/SX9BQ29. Da sowohl saarzwerg als auch ich einen identischen Link in unserer Einladungsmail hatten, gehe ich fest davon aus, dass der Link nicht personalisiert sein kann und ich ihn veröffentlichen darf.

Leider fehlt in der Mail die Angabe, wie lange Ihr an dieser Umfrage teilnehmen könnt …

 

Die verwendete Technik

Das HQ nutzt auch für diese Umfrage wieder die Webseite von SurveyMonkey, auf der die insgesamt fünfzehn Fragen präsentiert werden. SurveyMonkey ist ein US-amerikanisches Meinungsforschungsunternehmen. Laut der Unternehmenswebseite wird die DSGVO eingehalten.

Da der Link zum Starten der Umfrage nicht personalisiert ist (saarzwerg und ich haben einen identischen Link in unseren jeweiligen Einladungen), werden meiner Einschätzung nach keine personenbezogenen Daten erhoben.

SurveyMonkey setzt bei der Teilnahme an dieser Umfrage einen oder mehrere Cookies, der nach Abschluss verhindern, dass Ihr (im gleichen Browser) die Umfrage erneut starten könnt. Löscht Ihr diesen, so könnt Ihr erneut an der Umfrage teilnehmen.

** ** ** ** **

Wie hat Euch die Vorstellung dieser Umfrage gefallen? Habt Ihr selbst schon daran teilgenommen? Wenn ja, warum und wenn nein, warum nicht? Wie immer freue ich mich über Eure Kommentare unter diesem Artikel!

 Facebooktwitterpinterest

Saarfuchs

Jörg (Saarfuchs) betreibt Geocaching seit 2008. Sein besonderes Interesse galt zunächst Mysteries, dann den T5-Caches und mittlerweile den Lostplaces. Zu seinen Hobbies gehören Reisen, Fotografieren, Bergwanderungen und Hochtouren. Er geht weltweit auf Dosen-Suche und berichtet in seinem Blog regelmäßig mit vielen Fotos über sein “Geocaching” und damit verwandte Themen.

5 Kommentare:

  1. Auch ich habe an der Umfrage teilgenommen. Ich wollte meine Meinung loswerden, das ich das Ganze nicht nur positiv fand.
    Hauptsächlich ging es mir darum , dass die entsprechenden Logeinträge gar nichts mit dem Cache zu tun hatten. „War heute nur wegen dem Museum hier“ oder so ähnlich.
    Also Owner war man da doch machtlos oder, wenn der eigene Cache betroffen war?
    Ebenso glaub ich, das diese Souveniraufgaben das Cacheverhalten einiger beeinflusst. Einige Cacher haben mir erzählt das sie eben nur deswegen an der Dose waren, nicht aber wegen des Caches selber.
    Ich persönlich war als Owner nicht betroffen und habe auch nur das erste der möglichen Abzeichen erhalten. Ich möchte halt allein bestimmen wann ich welchen Cache suchen gehe.

  2. Pingback:CF170 - verlorener Gérard - CacHeFreQueNz

  3. Hallo Saarfuchs,
    „How did you feel about having digital clues in your geocache?“ heißt meiner Meinung eher „Wie findest du es, dass du (als Cacheowner) digitale Hinweise in deinem Cache hast?“
    Ich vermute die Frage kommt nur, wenn man vorher ausgewählt hat, dass man selber auch Cache Owner ist.
    Liebe Grüße
    Jago

  4. Verrückt… ein ganzer Artikel nur für eine GC Umfrage.

    Ich habe bei der Umfrage auch mitgemacht. Und meine Antworten decken sich fast mit Deinen.
    Da ich normalerweise kein Souveniersammler bin, hat mich selbst gewundert, das ich das Mysterium am Ende gelöst habe.
    Wahrscheinlich war es die aufdringliche Werbung vor dem Start. Als es dann endlich los ging, war bei mir die Aufregung schon wieder vorbei. Erst die Logs in meinen eigenen Caches machten mich wieder neugierig… Und so sah ich mir das ganze mal etwas näher an. Als ich sah, das es in der Suche bzw. im Kartenfilter extra eine Option für die Aktion gab, wußte ich woher der Wind weht: Hier geht hauptsächlich um die Vorstellung der neuen Karte, der neuen Suche und der Filtermöglichkeiten!
    Schade, das es bei dieser Aktion nicht wirklich etwas zu Finden oder zu entdecken gab. Das Ende war dann die Krönung – noch einfallsloser kann es kaum gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.