Hoorns Cache Event 2019 – Mein Besuch beim Mega!

Nach dem mir das Event in Hoorn im letzten Jahr gut gefallen hat, bin ich auch dieses Jahr die über 500 Kilometer aus dem Saarland nach Nord-Holland gefahren um das Mega „Hoorns Cache Event 2019“ zu besuchen.

Um ehrlich zu sein, hat es mir in diesem Jahr nicht wirklich gefallen – ich habe mich sogar geärgert, dass ich die 8€ Eintritt bezahlt habe. Im Folgenden könnt Ihr nachlesen, warum ich enttäuscht war und was dem Geocacher in diesem Jahr geboten wurde …

 

 

Meet & Greet

Zusammen mit marky_de und Linus2170 fahre ich die über 500 Kilometer aus dem Saarland erst am Samstagmorgen, weshalb wir das Meet & Greet am Vorabend des Megas verpassen. Von FLF, die schon am Donnerstag angereist waren, erfahre ich, dass ihnen das Meet & Greet gut gefallen hat: Die Labcaches müssen super gewesen sein und halfen mit anderen Geocachern ins Gespräch zu kommen.

Jeder Geocacher bekam ein Faltblatt mit den Aufgaben. Passend zum Motto waren diverse Spiele zu erkennen und Rätsel zu lösen um an die gefragten Lab Adventure Codes zu kommen.

 

Eventgelände & Infrastruktur

Das Mega „Hoorns Cache Event 2019“ findet in einer Sporthalle in einem der Außenbezirke von Hoorn statt. Gegen 13 Uhr erreichen wir das Eventgelände und finden zum Glück gleich einen der wenigen Parkplätze.

In der Sporthalle sind sanitäre Anlagen und eine kleine Kneipe vorhanden, in der wir auch Kleinigkeiten zum Essen kaufen könnten, wenn denn da nicht schon eine recht lange Schlange gewesen wäre …

 

Registrierung

Wie so oft, habe ich auch diesen Besuch nicht im Voraus geplant. So muss ich an der Tageskasse meinen Eintritt entrichten. Um diese Zeit ist nichts mehr los – ich komme gleich an die Reihe: Es kostet 8€ für mich. Dafür bekomme ich ein Zugangsbändchen und eine kleine rote Tasche.

Darin befindet sich ein kleiner Schreibblock, ein Kugelschreiber, eine Woodcoin und ein kleines Heft, welches mir alles Wissenswerte zu diesem Mega erläutert.

 

Catering

In der Halle selbst, die allerdings nur für zahlende Besucher zugänglich ist, wurden Bierbänke und -tische aufgestellt. Wenige Minuten von der Sporthalle entfernt gibt es einen Supermarkt, den ich zum Glück noch von meinem letzten Besuch in Hoorn kenne. Dort kaufen wir unser Mittagessen ein. Foodtrucks sucht der Geocacher auf diesem Event vergeblich.

Mit dem Essen aus dem Supermarkt machen wir es uns an den Biertischen gemütlich …

 

Logbuch

In der Mitte der Sporthalle, in die man nur mit dem Zugangsbändchen gelangt, ist in der Mitte das Logbuch aufgebaut. Es ist dieses Mal eine mit Kreide beschreibbare Säule.

Gegen 13 Uhr trage ich mich dort mit einem Stück Kreide ein – naja, ich geb’s zu, meine Schrift ist recht krakelig geworden …

Um diese Zeit musste ich schon etwas nach einer freien Stelle suchen … von anderen Geocachern erfahre ich, das der große Ansturm wohl heute Morgen so gegen 10 Uhr gewesen sei.

 

Händlermeile

In der Sporthalle sind einige Geocaching-Händler anwesend. Gesehen habe ich den Geocachingshop.NL, …

… den deutschen Shop „Laser on Top“, …

… Geocoin-Land aus Tschechien, …

der einheimische Shop GeoGeek …

… und „GeoCoins for All“ aus Belgien.

An den Ständen ist mir nichts besonderes ins Auge gefallen – vielleicht bin ich inzwischen aus dem Sammelalter schon heraus gewachsen?

 

Ausstellung / In der Halle

Wie auch schon im letzten Jahr gibt es in einer Ecke eine aufblasbare Hüpfburg für die Kinder.

Das Orgateam vom Mega „Welcome in Belgium“ steht an einem eigenen Stand für Fragen zur Verfügung.

Andere Orgateams hängen Banner auf um auf ihre Events aufmerksam zu machen.

Auch auf ein frühes Mega in 2020 wird schon aufmerksam gemacht!

Für die Freunde der Trackables gibt es wieder einen kleinen Biertisch mit Dingen zum discovern oder mitnehmen.

Gegen 14 Uhr liegen dort nur noch die großen TBs, die schwer oder unhandlich zu transportieren sind …

Auch die Foto-Station aus dem letzten Jahr ist wieder vorhanden. Sie ist in die Labcaches eingebunden und wir müssen uns fotografieren lassen um an den Code für einen der Labcaches zu kommen.

 

Lackeys & Signal

In den zwei Stunden, wo wir vor Ort sind, kann ich den grünen Frosch mit der gelben Antenne, außer auf einem Plakat, nicht entdecken.

Als ich ein paar Wochen vor der Veranstaltung erfahren habe, dass Heather aus dem HQ-Marketing-Team das Event in Hoorn besuchen wird, kümmerte ich mich um einen kurzen Gesprächstermin bei Ihr. Um 14 Uhr sind wir am Logbuch verabredet. Sie ist absolut pünktlich!

Wir suchen uns ein ruhiges Plätzchen an den Biertischen und kommen ins Plaudern. Zunächst möchte sie wissen, wie ich zum Geocachen gekommen bin und wie lange ich schon meinen Blog betreibe. Dann habe ich Gelegenheit alles über die kommenden Änderungen bei den Labcaches zu erfahren. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an Heather für das nette Gespräch.

In einem meiner nächsten Blogbeiträge werde ich genauer auf die Labadventures und die zugehörige App eingehen!

 

Event-Caches

Für das Event wurden 30 neue Geocaches gelegt, die alle „HCE2019“ im Namen tragen.

Leider ist (bis auf ein Multi) keiner dieser Caches in Laufreichweite vom Event. Selbst in der Altstadt von Hoorn ist nichts Neues gelegt worden. Ohne Auto hat der Geocacher hier ein Problem – aber ohne Auto ist Hoorn wohl auch kaum vernünftig zu erreichen ;-)

 

Labcaches

Im letzten Jahr haben mir die Labcaches gut gefallen – sie haben saarzwerg und mich durch die Altstadt geführt und uns die schönen Stellen gezeigt von Hoorn gezeigt. In diesem Jahr hat das Orga-Team versucht die Labcaches an Orten zu platzieren, die zum Motto „Game over“ passen.

Zwei Labcaches sind in der Sporthalle platziert und können nur von Geocachern gemacht werden, die auch den Eintritt bezahlt haben. Der erste Labcache ist über das Rätsel in dem Kugelschreiber zu lösen, welcher in meinem Goodiebag enthalten ist.

Für den anderen Labcache müssen wir uns (genau wie im letzten Jahr) fotografieren lassen. Selbst der Code für diesen Labcache ist der gleiche wie im letzten Jahr. Die restlichen acht Labs liegen in der ganzen Stadt verstreut und keiner befindet sich in der schönen Altstadt von Hoorn. So müssen wir das Auto nehmen um die Caches „abzuklappern“. Bei vielen frage ich mich, was will uns das Orgateam hier zeigen – warum müssen wir hier vorbei schauen?

Ein Casino und ein Sportstadium liegt auf unserem Weg …

… dann ein Sportstudio …

Ehrlich gesagt gefallen mir dieses Jahr die Labs überhaupt nicht. Die einzigen halbwegs interessanten Orte sind das alte Gebäude am Bahnhof …

… und der kleine Friedhof.

Letzteren finde ich für das Motto „Game over“ jedoch richtig Geschmacklos!

 

Location

Das einzige schöne an diesem Mega ist die Altstadt von Hoorn, auch wenn die dieses Jahr vom Orgateam nicht einbezogen wurde. Auch in diesem Jahr gönnen wir uns einen kleinen Stadtbummel durch die historischen Gebäude von Hoorn. Wir beginnen am Marktplatz mit dem Proostenhuis.

Unmittelbar gegenüber steht ein weiteres historisches Gebäude, das Rode Steen, wo früher die Stadtwaage aufgestellt war. Heute ist es ein Café.

Das Einhorn, welches das Wappentier von Hoorn ist, ziert die Hauswand.

Die Stadt ist geprägt von den vielen Kanälen, die sie durchziehen. Es gibt viele Zugbrücken.

Am Hafen entdecke ich diese kleine Gallionsfigur …

… und die drei Schiffsjungen.

Uns Weg führt uns in Richtung Oostereiland, wo wir einen besonderen Cache machen wollen. Über den Wegweisern in Hoorn thront das Wappentier.

Am Hafen steht der Hauptturm, der aus dem Jahr 1532 stammt.

Nun ist es nicht mehr weit. Wir laufen am Hafen vorbei. Leider ist es dort recht windig und unangenehm kalt.

Wie erreichen das Oostereiland, wo sich das ehemalige Gefängnis befand. Heute ist es ein Hotel und ein Museum. Wir wollen den Tradi „Coin en TB Hotel Oostereiland !!“ angehen, da es schon über 200 Favoritenpunkte hat. Leider sind wir zu spät, im Winter schließt der Laden, in dem die Box steht, schon um 17 Uhr.

So können wir sie nur durch die geschlossene Scheibe sehen, aber nicht erreichen. Schade!

 

Die Abendveranstaltung

Eine Abendveranstaltung gibt es nicht. Das Megaevent endet um 18 Uhr.

 

Mein Fazit

Ehrlich gesagt bin ich von dem Mega „Hoorns Cache Event 2019“ enttäuscht. Es ist meiner Meinung nach nur ein Abklatsch vom letzten Jahr und noch ein schlechter dazu. Die Labcaches vom Samstag sind langweilig und nur vernünftig mit dem Auto zu erreichen. Das Angebot in der  Sporthalle ist bescheiden. Ein vernünftiges Catering ist nicht existent. Ich frage mich ehrlich wofür ich die 8€ Eintritt bezahlt habe.

Das einzig positive – ich war mit Freunden unterwegs und hatte wenigstens (außerhalb) des Megas noch recht viel Spaß!

Rückblickend empfinde ich das Motto als sehr passend: „GAME OVER!“

** ** ** ** **

Habt Ihr auch „Hoorns Cache Event 2019“ besucht? Wie hat es Euch dort gefallen? Oder warum habt Ihr Euch entschieden nicht dorthin zu fahren? Wie immer freue ich mich auf Eure Kommentare unter diesem Artikel!

** ** ** ** **

Ihr interessiert Euch für weitere Geocaching-Veranstaltungen? Dann werft doch mal einen Blick in den großen Geocaching-Eventkalender.

 Facebooktwittergoogle_pluspinterest

Saarfuchs

Jörg (Saarfuchs) betreibt Geocaching seit 2008. Sein besonderes Interesse galt zunächst Mysteries, dann den T5-Caches und mittlerweile den Lostplaces. Zu seinen Hobbies gehören Reisen, Fotografieren, Bergwanderungen und Hochtouren. Er geht weltweit auf Dosen-Suche und berichtet in seinem Blog regelmäßig mit vielen Fotos über sein “Geocaching” und damit verwandte Themen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.