Berlin – Hauptstadt der Spione: Interview mit dem Orga-Team

Im kommenden Jahr wird es voraussichtlich zwei große Geocaching-Events mit weit mehr als 2000 Teilnehmern geben. Letzte Woche habe ich Euch das Mega in Hamburg vorgestellt. Dieses Mal stelle ich Euch das Mega in Berlin vor.

Wie üblich habe ich ein Interview mit dem Orgateam geführt. Janine hat geduldig und mit Witz meine vielen Fragen beantwortet. Schaut doch mal rein, ob sich auch die Reise nach Berlin für Euch lohnt!

 

Das Interview

Wie seid Ihr auf die Idee zu einem Mega-Event gekommen und was ist Eure Motivation die viele Arbeit auf Euch zu nehmen?

Bereits nach dem letzten Mega fragten viele nach einem dritten Mega. In der Berliner Community gab es bereits einige Ansätze und Ideen und in letzter Zeit wurden die Nachfragen danach immer öfter. Kurzum: Die Zeit war reif für Mega Berlin 2019!

Unsere Motivation ist, dass wir glauben, unser Hobby besteht aus Geben und Nehmen. Daher geben wir gern viel von unserer Zeit, um anderen ein tolles Mega-Wochenende zu bereiten. Wir hoffen, dass es vielleicht den ein oder anderen Besucher motiviert, auch ein Mega zu organisieren, einen tollen Cache zu bauen oder ein besonderes regionales Event zu organisieren, von dem auch wir dann wieder profitieren und es genießen können.

In welcher Location wird Euer Mega stattfinden? Warum habt Ihr gerade diesen Ort ausgewählt?

Dieser Ort verbindet die letzten beiden Mega-Events: Der Lost Place Charme der Shedhalle erinnert an das Motorwerk aus 2014 und vom Ufer der Spree vor der Shedhalle blickt man auf das Riesenrad des Spreeparks, in dem 2013 das erste Mega in Berlin stattfand.

Darüber hinaus haben wir aber noch eine Wahnsinns-Location für unser Vor-Event organisieren können. Das Fort Hahneberg an der westlichen Stadtgrenze in Spandau. Diese alte Festungsanlage, direkt in den Berg im 19. (!) Jahrhundert gebaut, heute unter Denkmal- und Naturschutz stehend, wird für uns extra seine Pforten an diesem Tag öffnen. Auch hier werden zusätzlich Führungen zu einem Spott-Preis an diesem Freitag angeboten, die ausschließlich in die Vereinskasse des Forts fließen werden, damit dieses erhalten werden kann. Natürlich werden hier auch die markanten Stellen des Hollywood-Mega-Films “Inglourious Bastards” von Quentin Tarrantino besichtigt werden können.

Welche Einschränkungen (keine Hunde, nicht barrierefrei, …) wird es bei Euch geben? Gibt es eine Maximalzahl an Teilnehmern, die diese Location besuchen dürfen?

Die Halle hat eine Gesamtzulassung für 9.000 Personen. Hinzu kommt noch Platz vor der Halle. Die Halle ist barrierefrei. Wir haben im Orga-Team ein Mitglied, das sich an dem Tag ausschließlich darum kümmern wird, dass alles barrierefrei ist – egal ob man gehörlos ist, im Rollstuhl sitzt oder andere Barrieren zu überwinden hat.

Welche Infrastruktur (sanitäre Anlagen, Essen/Trinken, wind & wettergeschützte Bereiche, Sitzmöglichkeiten, …) werden Eure Besucher vorfinden?

Die Halle ist wind- und wettergeschützt und wird mit ausreichend Sitzplätzen bestückt. Im Außenbereich gibt es Sitzplätze, wenn das Wetter gut ist.Für das Catering gibt es Gastronomie vor Ort und wir haben Foodtrucks bestellt – geplant ist auch der beliebte Foodtruck vom Mega Berlin 2014 “Style your burger”.

Gibt es Parkplätze in der Nähe? Wenn ja, was werden diese pro PKW kosten?

Die Parkplatzsituation ist wie überall in Berlin: zum Abgewöhnen. Wir empfehlen das Auto am Hotel/der Unterkunft stehen zu lassen und mit den öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen.

Wird es Stellplätze für Wohnmobil-Cacher auf dem Eventgelände geben?

Leider nein. Berlin ist leider nicht sehr Wohnmobil-freundlich. Daher müssen WoMo-Cacher leider auf Zeltplätze ausweichen.

Wie hat sich Euer Orga-Team gefunden? Gibt es einen „Haupttreiber“ im Team?

Anfang 2017 häufte sich in einigen Berliner-Kreisen die Idee, endlich wieder einmal etwas “Großes” auf die Beine zu stellen. Viele Ideen wurden natürlich im Lost-Place-Shop bei Janine mal besprochen, dann doch wieder verworfen oder blieben bereits im Vorfeld an einer Stelle stecken. Einige infizierten sich jedoch immer mit diesem Gedanken, daraus entwickelte sich immer mehr ein harter Kern aus total “Unheilbaren”, die das wirklich rocken wollten. So war es ein Leichtes für Janine, hier die Fäden zu ziehen.

Wie groß ist derzeit Euer Orga-Team? Reicht diese Kapazität aus, um das Mega zu stemmen? Wie ist Eure Aufgabenverteilung im Team?

Unser Kernteam besteht aus acht Leuten. Das Gesamtteam mittlerweile aus knapp 30. Zusätzlich haben wir viele aktive Cacher aus der Berliner Community, die auch bereits vor dem Event als Helfer zur Verfügung stehen. Zum Jahresende ist bei einigen beruflich viel los, daher haben wir erst kürzlich das Team etwas aufgestockt, so dass wir uns nun gut gewappnet fühlen. Wir haben die Aufgaben des Mega in mehrere Bereiche eingeteilt. Jedes der acht Kernorga-Mitglieder hat ein oder mehrere Aufgabenbereiche, für die es allein verantwortlich ist, so dass immer einer den Überblick behält.

Wie ist bisher die Organisation Eures Mega-Events gelaufen? Was war dabei das größte Problem und wie habt Ihr es gelöst?

Bisher sind wir sehr zufrieden. Mit einer Ausnahme: unser Supporter-Shop. Hier ist leider etwas schief gelaufen, so dass die Leute länger als von uns gewünscht auf die Bestellungen warten mussten. Wir haben daher für den Ticket- und Merchandise-Verkauf auf ein neues System umgeschwenkt, das sich bereits bei anderen Mega-Events bewährt hat.

Gibt es offene Punkte, die bis zum Event noch geklärt werden müssen?

Aber klar, z.B. so wichtige Fragen, ob die Orga tatsächlich in pinkfarbenen Overalls als Erkennungszeichen am Eventtag herum laufen sollte – aber wir haben ja auch noch ein halbes Jahr Zeit, das zu entscheiden ;-)

Habt Ihr für die Planung Eures Megaevents ein besonderes Motto? Gibt es ein besonderes Ziel, welches Ihr mit Eurem Mega verfolgt?

Unser Motto ist “Hauptstadt der Spione”. Ziel ist es, unsere Stadt beim dritten Mega-Event nochmal unter einem ganz anderen Blickwinkel darzustellen.

Welche Programmangebote plant Ihr für Geocacher? Was ist Euer „Highlight“, auf das Ihr besonders stolz seid?

Bisher haben wir noch nicht alle Programmpunkte bekannt gegeben. Ein Highlight sind Lisbeth & Stotco (ehemals Dosenfischer) und für die Kinder das Kinder-Kultprogramm “Hops & Hopsi “, bekannt aus dem Spreepark. Sicherlich hört Ihr da bald mehr von uns – so als Weihnachtsüberraschung?

Wird es Workshops geben? Wenn, ja, welche?

Es wird auch wieder Workshops geben. In Planung sind Lockpicking, ein Wherigo-Workshop und ein Workshop zu 1. Hilfe. Zusätzlich wird es nach dem Event noch einen offenen Nacht-Workshop kurz vor Mitternacht im Vollmond-Heulen geben.

Habt Ihr Angebote für Lostplace-Cacher? Gibt es einen Powertrail für die Statistiker? Wird es spezielle neue Eventcaches geben? Was bietet Euer Mega für Familien mit Kindern?

Die Location ist hoffentlich für LP-Liebhaber schon ein Bonbon :-) Wir haben bereits einige Führungen in Lost Places klar gemacht, an einigen arbeiten wir noch – unser großes Ziel, den BER als größten neuen Lost-Place vorstellen zu können, scheitert wohl allerdings. Es gibt immer noch Surrealisten, die glauben, das Ding recyceln zu können.

Neue Caches in einer Stadt wie Berlin? Wer hier erwartet, einen Trail des Megas startend am Alex bis zum KaDeWe vorfinden zu können, den müssen wir enttäuschen. Nahezu alle 161 Meter liegt hier ein nettes Döschen. Aber wir haben eine “Special-Force” aufgestellt, die sich dieser Herausforderung todesmutig entgegen stellt. Man hört hier von Planungen von bis zu 4 Parcouren in den Außenbezirken.

Auch soll für Liebhaber von Badges ein ganz besonderes an diesem Tag realisierbar sein, da könnt Ihr jetzt mal überlegen, welches das sein wird?!

Ebenfalls ist auch ein CITO am Eventwochenende in Planung.

Für Familien mit Kindern bietet das Event Einiges. Wir haben einen großen Kinderbereich, Kindershow-Programm, liebevoll gestaltete Caches und ein buntes Rahmenprogramm.

Habt Ihr Unterstützung von weiteren Partnern und Sponsoren für Euer Mega? Wie ist der Kontakt zustande gekommen? Haben sich bisher Eure Erwartungen an die Sponsoren und Partner erfüllt?

Sponsoren und Partner gibt es es bereits. Wir haben eine gesonderte Arbeitsgruppe, die sich nur darum kümmert. Erwartungen an Sponsoren hatten wir keine, denn wir wissen, dass eine Stadt wie Berlin so viele und vielseitige Events bietet, dass wir davon ausgegangen sind, dass die Sponsorensuche nicht einfach sein wird.

Die Anzahl der Mega-Events pro Jahr in Europa nimmt stetig zu. Warum sollte ein Geocacher, der nur ein oder zwei Megaevents im Jahr besuchen will, gerade Euer Event besuchen?

Na ist doch klar: … weil er noch einen Koffer in Berlin hat ;-)

Wie viele Geocaching-Aussteller werden auf Eurem Mega vertreten sein? Welche „bekannten“ haben schon fest ihre Teilnahme zugesagt?

Da wir noch keine Verträge an die Händler verschickt haben, können wir dazu noch keine verbindliche Aussage treffen.

Die Organisation eines Megas ist ohne ehrenamtliche Helfer kaum möglich. Benötigt Ihr noch Helfer? Wenn ja, wo kann sich ein interessierter Geocacher melden und was bekommt er bei Euch als kleine Anerkennung für seine Helfertätigkeit?

Genau – ohne Helfer ist so ein Event nicht möglich. Daher freuen wir uns über jeden, der Lust hat, am Eventwochenende zu helfen. Helfer können sich melden unter helfer@gc-agenten.de. Am Besten wäre eine Angabe, was man gut kann oder wo man gern einsetzt werden möchte. Eine Anerkennung gibt es natürlich, aber da wir ja ein Mega sind, dass von GC-Agenten organisiert wird, bleibt das natürlich geheim.

Wie habt Ihr für dieses Event geworben? Welche dieser Maßnahmen hat einen Sprung in den Anmeldungszahlen erreicht? Was hat gar nicht funktioniert? Für wie viele Geocacher plant Ihr Euer Mega?

Die größte Werbung war wohl die Art und Weise unseres Publishs und die Vorevents am 7.7. Einen Sprung in den Anmeldezahlen verursachen unsere “Mega Berlin on Tour”-Events. Immer wenn eines der acht Haupt-Orga-Mitglieder auf Reisen ist, macht es ein kleines Event am Zielort – das kommt sehr gut an. Unser Mega planen wir für 4.999 Geocacher ;-)

Wird der Besucher bei Euch Eintritt zahlen müssen – wenn ja, wie viel? Was wird eine Familie mit zwei Kindern für einen Besuch bei Euch investieren müssen?

Die finalen Preise können wir erst mit Start unseres Shops bekannt geben. Aber wir haben ein vergünstigtes Familienticket, so dass auch für Familien der Tag erschwinglich sein wird.

Wie habt Ihr den Eintrittspreis kalkuliert? Was bekommt der Besucher konkret für sein Geld? Was wird alles in der Event-Tüte sein?

Wir hoffen natürlich, dass in der Event-Tüte unser schönes Merchandise drin sein wird. Der Besucher bekommt im Gegenzug für den Eintritt ein schönes und abwechslungsreiches Programm, eine tolle Location, Workshops, Infostände rund um unser Hobby und besondere Caches. Zusätzlich werden wir eine Vielzahl von Besichtigungen in geführter und freier Form zu stark reduzierten Preisen anbieten können. Jeder, der Berlin abseits der üblichen touristischen Hotspots erleben will, wird hier garantiert auf seine Kosten kommen.

Wie wird der Einlass organisiert sein? Was plant Ihr, um gerade am Eventmorgen lange Schlangen am Einlass zu verhindern?

Wir übernehmen ein bewährtes System und werden für die ersten Schichten mehr Helfer einplanen. Auch werden wir bereits vorher die Bestellungen verpacken, so dass nur eine Ausgabe erfolgt, die wenig Zeit benötigt.

Gibt es noch etwas zu Eurem Event zu sagen, was ich bisher noch nicht gefragt habe?

Nun ja – da wir schon Löcher im Bauch haben, ist wohl alles gefragt. Aber für Deine Leser haben wir ein kleines Bonbon – ihr bekommt als Erste den Entwurf unserer Eventcoin zu sehen!

Nun noch zu Euch – ganz kurz, wie seid Ihr zum Geocaching gekommen und was macht Ihr so, wenn Ihr nicht gerade eine Dose sucht?

Die meisten in unserer Orga sind durch Freunde oder Medienberichte darauf gestoßen. Der ein oder andere hat wohl auch einen wirren Dosensucher am Wegesrand aufgegabelt und sich mit der Dosensucht anstecken lassen.

Was mir machen, wenn wir keine Dosen suchen? Wir verstehen diese Frage nicht…

Habt Ihr noch einen Schlusssatz für mich? Etwas, was Ihr den Lesern mit auf den Weg geben wollt?

Wir freuen uns über jeden Will-Attend-Log. Für unsere Planung ist das viel leichter und auch, um vielleicht doch nicht nur für 4.999 Geocacher zu planen ;-)

 

Impressionen

Hier die vom Orgateam erwähnten Entwürfe der Eventcoin:

received_549371562179165.jpeg

received_422406584954189.jpeg

Falls Ihr Euch für Bilder der Location interessiert – so werft doch mal einen Blick in die Links, dort habe ich die Homepage des Forts verlinkt.

 

Links

 Facebooktwittergoogle_pluspinterest

Saarfuchs

Jörg (Saarfuchs) betreibt Geocaching seit 2008. Sein besonderes Interesse galt zunächst Mysteries, dann den T5-Caches und mittlerweile den Lostplaces. Zu seinen Hobbies gehören Reisen, Fotografieren, Bergwanderungen und Hochtouren. Er geht weltweit auf Dosen-Suche und berichtet in seinem Blog regelmäßig mit vielen Fotos über sein “Geocaching” und damit verwandte Themen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.