Project Hamburg – Im Wandel der Zeit: Interview mit dem Orga-Team

Heute stelle ich Euch das Project-Mega des Jahres 2019 vor:  „Project Hamburg – Im Wandel der Zeit“. Dazu habe ich mit Jürgen vom Orga-Team ein ausführliches Interview geführt.

Bei der Beantwortung der Fragen hat er sich Zeit genommen und diese sehr ausführlich beantwortet. Schaut doch mal rein – vielleicht wäre Hamburg ja was für Euch?

Das Interview

Wie seid Ihr auf die Idee zu einem Mega-Event gekommen und was ist Eure Motivation die viele Arbeit auf Euch zu nehmen?

Hamburg ist einfach eine tolle Stadt, die einfach ein Mega-Event verdient hat. Ich selber habe in der letzten Septemberwoche mit meiner Frau anläßlich unserer silbernen Hochzeit sechs sehr schöne Tage in Hamburg verbracht.

In welcher Location wird Euer Mega stattfinden? Warum habt Ihr gerade diesen Ort ausgewählt?

Das Mega-Event „Project Hamburg – Im Wandel der Zeit“ findet in der BallinStadt im Auswanderermuseum statt. Wir sind der Meinung, dass das Thema Auswanderung sehr interessant und eng mit der Stadt Hamburg verbunden ist. Das Eventgelände ist außerdem sehr gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen, ein Park + Ride Parkplatz befindet sich in unmittelbarer Nähe und das Gelände des Auswanderermuseums bietet ausreichend Platz, so dass wir für das Mega-Event keine Teilnehmerbegrenzung festlegen müssen.

Welche Einschränkungen (keine Hunde, nicht barrierefrei, …) wird es bei Euch geben? Gibt es eine Maximalzahl an Teilnehmern, die diese Location besuchen dürfen?

Auf dem Eventgelände und im Restaurant des Auswanderermuseums sind Hunde angeleint herzlich willkommen. In die Ausstellungsräume dürfen sie jedoch nicht mitgenommen werden. Das Eventgelände sowie die Ausstellungsräume sind barrierefrei. Leider sind dies nicht alle Räume für die Workshops, aber hier werden wir genügend helfende Hände finden, um einer gehbehinderten Person die Teilnahme zu ermöglichen. Dafür bräuchten wir nur die Information welcher Workshop und die Uhrzeit, dann würden wir die Vorbereitungen treffen. Es wird keine Teilnehmerbegrenzung für das Mega-Event geben, da das Gelände groß genug ist, um mehrere Tausend Cacher aufzunehmen.

Welche Infrastruktur (sanitäre Anlagen, Essen/Trinken, wind & wettergeschützte Bereiche, Sitzmöglichkeiten, …) werden Eure Besucher vorfinden?

Sanitäre Anlagen werden in ausreichender Anzahl vorhanden sein. Für das leibliche Wohl ist ein Restaurant für ca. 200 Personen vorhanden. Außerdem wird es im Freigelände Food-Trucks geben. Im Bereich der Food-Trucks werden Biergarnituren in ausreichender Anzahl aufgestellt.

Gibt es Parkplätze in der Nähe? Wenn ja, was werden diese pro PKW kosten?

In unmittelbarer Nähe zum Eventgelände gibt es einen Park + Ride Parkplatz. Inhaber von HVV-Tagestickets sind berechtigt dort für höchsten 24 Stunden ihr Fahrzeug auf der entgeldpflichtigen Park + Ride-Anlage abzustellen. Nach heutigem Stand (01. November 2018) kostet dieses Ticket 2,00 Euro. Wir empfehlen den Event-Teilnehmern die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Die Haltestelle Veddel der S3 ist ca. 300 Meter vom Eventgelände entfernt. Mit einer 9-Uhr-Gruppenkarte (gilt Samstags ganztägig) können bis zu fünf Personen am Lösungstag beliebig oft das Angebot der HVV nutzen.

Wird es Stellplätze für Wohnmobil-Cacher auf dem Eventgelände geben?

Stellplätze für Wohnmobil- und Wohnwagen-Cacher können wir auf dem Eventgelände leider nicht zur Verfügung stellen. Aber in der Nähe zur Eventlocation gibt es zwei offizielle Stellplätze von denen einer auch von Wohnwagen-Cacher genutzt werden darf. Der Wohnmobilhafen Hamburg-Süd, auf dem auch Wohnwägen erlaubt sind, ist ca. 6,2 km vom Eventgelände entfernt (N 53° 28.475 E 010° 00.082). Von dort ist das Event-Gelände gut mit dem Fahrrad oder öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen (Bus 152 mit Umstieg in die S3). Als zweiter Stellplatz, allerdings nur für Wohnmobile, steht der Wohnmobilstellplatz Elbepark-Bunthaus (N 53° 27.671 E 010° 03.784) zur Verfügung. Dieser ist mit einer Entfernung von 8 km zum Eventgelände etwas weiter entfernt. Von dort kommt man ebenfalls mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum Eventgelände (Bus 351 mit Umstieg in die S3).

Wie hat sich Euer Orga-Team gefunden? Gibt es einen „Haupttreiber“ im Team?

Ein Großteil unseres Orga-Teams war bereits im vergangenen Jahr beim Mega-Event „Geocaching Days – Wege in die Vergangenheit“ in Kiel dabei. Da uns die Organisation und das positive Feedback, trotz des sehr bescheidenen Wetters am Haupteventtag, der Teilnehmer sehr viel Spaß und Freude bereitet hat, sind wir gerne wieder mit in der Orga eines Großevents vertreten. Diejenigen, die in Kiel nicht dabei waren, wurden von unseren Hauptorganisatoren Nancy, Fabian und Phillip angesprochen. Die „Haupttreiber“ bei unserem Mega-Event sind Fabian sowie Nancy und Phillip. Bei diesen drei laufen alle Fäden zusammen.

Wie groß ist derzeit Euer Orga-Team? Reicht diese Kapazität aus, um das Mega zu stemmen? Wie ist Eure Aufgabenverteilung im Team?

Unserem Orga-Team gehören im Moment elf Personen an. Mit Nancy, Fabian und Phillip haben wir drei Personen in der Haupt-Orga. Sie werden von acht weiteren Personen unterstützt, die alle eigene Aufgabengebiete haben. Ich bin z.B. für die Händlerbetreuung zuständig und Stefan für die Sicherheit. Magdalena und Otto kümmern sich um unsere Helfer und Svenja ist für das Catering zuständig. Das Aufgabengebiet von Dennis sind die Labcaches und das von Lars sind die Logbücher und die Workshops. Maylo, unser jüngstes Mitglied im Orga-Team gibt uns wichtige Ratschläge für die Kinderbetreuung. Nach momentanem Stand ist Größe des Orga-Teams ausreichend, sollten jedoch noch neue Aufgaben hinzukommen, werden wir mit Sicherheit die Orga noch erweitern.

Wie ist bisher die Organisation Eures Mega-Events gelaufen? Was war dabei das größte Problem und wie habt Ihr es gelöst?

Da wir die Aufgaben auf mehrere Schultern verteilt haben, läuft bis jetzt alles sehr gut. Jedes Teammitglied arbeitet mit sehr viel Engagement in seinem Aufgabenbereich und ist mit großer Freude dabei. Ein kleines „Problem“ sind die bürokratischen Mühlen, die bekanntlich etwas langsamer mahlen. Bis zum Mega-Event im Mai 2019 werden jedoch auch diese „Probleme“ abgearbeitet sein.

Gibt es offene Punkte, die bis zum Event noch geklärt werden müssen?

Selbstverständlich gibt es zum jetzigen Zeitpunkt der Planung noch offene Punkte, die wir nach und nach abarbeiten werden. Unüberwindbare Probleme/Hindernisse sind jedoch nicht dabei.

Habt Ihr für die Planung Eures Megaevents ein besonderes Motto? Gibt es ein besonderes Ziel, welches Ihr mit Eurem Mega verfolgt?

Wie der Name unseres Mega-Events schon sagt, wollen wir den Cachern den Wandel der Stadt Hamburg in den vergangenen Jahrzehnten näher bringen. Unser Hauptziel ist es ein schönes und interessantes Mega-Event auf die Beine zu stellen. Es würde uns freuen, wenn alle Teilnehmer, ob jung oder alt, zufrieden den Heimweg antreten würden.

Welche Programmangebote plant Ihr für Geocacher? Was ist Euer „Highlight“, auf das Ihr besonders stolz seid?

Es wird Hafenrundfahrten, Workshops, Führungen und eine Händlermeile geben. Ein, wenn nicht das Highlight, ist die Vorlesung am Samstag Nachmittag von Bernhard Hoecker und Tobias Zimmermann. Aber auch die Hafenrundfahrt auf einer Barkasse am Freitag zur späten Stunde kann als ein Höhepunkte bezeichnet werden. Diese Hafenrundfahrt führt uns durch den beleuchteten Hamburger Hafen und, tideabhängig, durch die Hamburger Speicherstadt.

Wird es Workshops geben? Wenn, ja, welche?

Wir werden am Samstag verschiedene Workshops anbieten. Wir haben momentan folgende Workshops geplant: c:geo, Looking4Cache, Lockpicking, HTML und Basteln mit Birre.

Habt Ihr Angebote für Lostplace-Cacher? Gibt es einen Powertrail für die Statistiker? Wird es spezielle neue Eventcaches geben? Was bietet Euer Mega für Familien mit Kindern?

Wir würden gerne Bunkerführungen anbieten, da sind jedoch die Gespräche mit den Verantwortlichen noch nicht abgeschlossen, so dass wir bei diesem Thema noch keinen Vollzug melden können. Bei unserer Infoveranstaltung Ende Juli in Hamburg waren Eventcaches auch ein Gesprächsthema. Wir wurden von der Hamburger Community gebeten darauf zu verzichten. Auch wir sind der Ansicht, dass in Hamburg bereits eine große Cachedichte vorhanden ist, so dass für jeden Geschmack etwas dabei sein sollte. Daher wird es vom Orga-Team keinen Powertrail und keine Event-Caches geben wird. Für unsere jüngsten Besucher wird es einen Kinderbereich mit Kinderkarussel, Hüpfburg und Kinderbetreuung geben. Die eine oder andere Überraschung wird es auch noch geben, lasst euch überraschen. Ein Partner hat uns bereits seine Unterstützung zugesagt. Mit weiteren Interessenten wurde bereits Kontakt aufgenommen und die Gespräche laufen.

Die Anzahl der Mega-Events pro Jahr in Europa nimmt stetig zu. Warum sollte ein Geocacher, der nur ein oder zwei Megaevents im Jahr besuchen will, gerade Euer Event besuchen?

Hamburg ist nicht nur cachetechnisch eine Reise wert. Aufgrund des Feiertages am Mittwoch bietet sich ein verlängertes Wochenende in Hamburg nahezu an. Natürlich hoffen wir auch mit unserem Eventthema die Cachergemeinde anzusprechen und neugierig zu machen.

Wie viele Geocaching-Aussteller werden auf Eurem Mega vertreten sein? Welche „bekannten“ haben schon fest ihre Teilnahme zugesagt?

Unser Ziel ist es ein breitgefächertes Angebot für unsere Besucher bereit zu stellen. Wir werden Händler, Infostände und auch andere Orga-Teams vor Ort haben. Wie viele Händler insgesamt vertreten sein werden, läßt sich zum jetzigen Zeitpunkt nicht seriös sagen. Die ersten Zusagen von Hänflern liegen uns bereits vor und es gibt noch weitere Interessenten, die gerne ihren Stand bei unserem Mega-Event aufbauen wollen. Die teilnehmenden Händler werden wir zu einem späteren Zeitpunkt auf Facebook bekannt geben und vorstellen.

Die Organisation eines Megas ist ohne ehrenamtliche Helfer kaum möglich. Benötigt Ihr noch Helfer? Wenn ja, wo kann sich ein interessierter Geocacher melden und was bekommt er bei Euch als kleine Anerkennung für seine Helfertätigkeit?

Die Durchführung eines Mega-Events ist ohne ehrenamtliche Helfer nicht möglich. Deshalb benötigen auch wir viele helfende Hände. Unser Helfertool wird im November/Dezember 2018 online gehen. Dort können sich dann alle Interessierten eintragen. Als Dankeschön wird es auf jeden Fall eine Helfercoin sowie Verpflegung geben. Ob wir den Helfern freien oder reduzierten Eintritt anbieten können ist noch nicht abschließend entschieden.

Wie habt Ihr für dieses Event geworben? Welche dieser Maßnahmen hat einen Sprung in den Anmeldungszahlen erreicht? Was hat gar nicht funktioniert? Für wie viele Geocacher plant Ihr Euer Mega?

Wir waren bei vielen Mega-Events in Deutschland vertreten und konnten dort Fragen von interessierten Cachern beantworten. Aber auch bei Mega-Events in Österreich, Belgien und der Schweiz konnten wir für unser Mega-Event werben. Ein riesengroßer Schub bei den Anmeldungen hatten wir durch das Publish beim Mega-Event „Stashes ’n‘ Stones“ in Idar-Oberstein, aber auch die Verleihung des Project-Status machte sich in den Anmeldezahlen bemerkbar. Des Weiteren wurden von uns und Unterstützern Visitenkarten in Caches in ganz Europa verteilt. Wie viele Anmeldungen wir dadurch erreicht haben ist leider nicht feststellbar. Wir freuen uns über jeden Cacher, der unser Mega-Event besucht. Mit der Festlegung auf eine bestimmte Besucherzahl kann man aber ganz gehörig auf die Nase fallen, wenn man diese nicht erreicht. Als internes Ziel hoffen wir auf 4000 Cacher die uns besuchen. Dafür sind wir auf einem sehr guten Weg. Wir sind jedoch auch für eine größere Anzahl an Geocachern gerüstet. Wichtig ist für uns, dass die Cacher, die an unserem Mega-Event teilnehmen, zufrieden nach Hause fahren und ihnen das Mega-Event bzw. Mega-Event-Wochenende gefallen hat.

Wird der Besucher bei Euch Eintritt zahlen müssen – wenn ja, wie viel? Was wird eine Familie mit zwei Kindern für einen Besuch bei Euch investieren müssen?

Ja, müssen eine Eintrittkarte erwerden, wenn sie das Eventgelände betreten wollen. Dies ist erforderlich, da uns das Gelände nicht kostenlos zur Verfügung gestellt wird. Des Weiteren entstehen Kosten durch die Einzäunung des Geländes sowie für die geforderte Security. Es werden verschiedene Eintritts-Pakete angeboten, wobei das Bronze-Paket das kostengünstigste ist. Dieses wird für Eventbesucher ab dem 18. Lebensjahr 10 Euro kosten, Kinder und Jugendliche zwischen 7 und 17 jahren zahlen 5 Euro. Für Kinder unter 7 Jahren ist der Eintritt frei. Somit kommt eine Familie mit zwei Kindern, je nach dem Alter der Kinder, auf 20 bis 30 Euro. Bitte beachten, dies ist der Eintrittspreis für das Bronze-Paket im Vorverkauf, an der Tageskasse werden die einzelnen Eintrittspakete etwas teurer sein.

Wie habt Ihr den Eintrittspreis kalkuliert? Was bekommt der Besucher konkret für sein Geld? Was wird alles in der Event-Tüte sein?

Die Eintrittspreise sind so kalkuliert, dass wir den Großteil der Unkosten für das Eventgelände, die Umzäunung sowie die Security damit decken können. Den fehlenden Betrag versuchen wir durch den Verkauf von Eventcoins und Eventshirts zu erzielen. Wie bereits erwähnt, wird es verschiedene Eintrittspakete geben. Bronze-, Silber-, Gold- und VIP-Pakete werden von uns angeboten. Diese Eintrittspakete sind unterschiedlich bestückt, unter anderem auch mit einem Eventcoin und einem Eventshirt.

Wie wird der Einlass organisiert sein? Was plant Ihr, um gerade am Eventmorgen lange Schlangen am Einlass zu verhindern?

Die bestellten Artikel können bereits am Freitag beim Auftaktevent von den Eventbesuchern empfangen werden. Dies wird zu einer Entlastung der Ausgabestände beim Hauptevent am Samstag führen. Obendrein werden wir am Samstag einen großen Ausgabebereich einrichten, bei dem auch ausreichend helfende Hände vorhanden sein werden.

Gibt es noch etwas zu Eurem Event zu sagen, was ich bisher noch nicht gefragt habe?

Informationen zum Mega-Event „Project Hamburg – Im Wandel der Zeit“ gibt es auf unserer Homepage und bei Facebook. Schaut doch einfach mal vorbei.

Nun noch zu Euch – ganz kurz, wie seid Ihr zum Geocaching gekommen und was macht Ihr so, wenn Ihr nicht gerade eine Dose sucht?

Jedes Mitglied unseres Orga-Teams ist auf einem anderen Weg zum Geocaching gekommen. Schaut bei Interesse bitte auf unserer Homepage vorbei, dort könnt ihr einiges über unser Team erfahren.

Habt Ihr noch einen Schlusssatz für mich? Etwas, was Ihr den Lesern mit auf den Weg geben wollt?

Wir freuen uns bereits riesig auf das Eventwochenende und hoffen, dass wir den Erwartungen der Eventbesucher gerecht werden und ihnen ein schönes und interessantes Wochenende bieten können. Bei dir Jörg, wollen wir uns bedanken, dass wir unser Mega-Event und unsere Planungen bei dir vorstellen durften.

Impressionen

Hier einige Bilder mit Erklärungen, die mir das Orga-Team freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat. Vielleicht bekommt Ihr so einen besseren Eindruck von dem Eventgelände des Auswanderermuseums BallinStadt und seiner Umgebung.

Project Hamburg - Im Wandel der Zeit (Eventlocation 1).jpg

Project Hamburg - Im Wandel der Zeit (Eventlocation 2).jpg

Project Hamburg - Im Wandel der Zeit (Eventlocation 3).jpg

Project Hamburg - Im Wandel der Zeit (Eventlocation 4).jpg

Hier das Orga-Team nach dem Infoevent im Hamborger Veermaster …

Project Hamburg - Im Wandel der Zeit (Infoveranstaltung).jpg

Das Orga-Team kurz nach dem Publish in Idar-Oberstein …

Project Hamburg - Im Wandel der Zeit (Idar-Oberstein).jpg

Links

 Facebooktwittergoogle_pluspinterest

Saarfuchs

Jörg (Saarfuchs) betreibt Geocaching seit 2008. Sein besonderes Interesse galt zunächst Mysteries, dann den T5-Caches und mittlerweile den Lostplaces. Zu seinen Hobbies gehören Reisen, Fotografieren, Bergwanderungen und Hochtouren. Er geht weltweit auf Dosen-Suche und berichtet in seinem Blog regelmäßig mit vielen Fotos über sein “Geocaching” und damit verwandte Themen.

3 Kommentare:

  1. Pingback:CF 141 - HoHoHo - CacHeFreQueNz

  2. Das Listing ist falsch verlinkt, hier der richtige Link: https://www.geocaching.com/geocache/GC77777

    PPS: Ich plane, zum Mega in Berlin zu kommen, sehen wir uns?

    https://www.geocaching.com/geocache/GC7QQQQ_berlin-hauptstadt-der-spione

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.