Jul 112018
 

Am letzten Wochenende haben saarzwerg und ich das Megaevent „Summer, Sun & Fun 2018“ besucht. Wir sind am frühen Nachmittag in Zeltweg angekommen und haben sowohl das GPS Maze als auch das Mega besucht.

summer-sun-fun-61.jpg

Wenn Ihr wissen möchtet, warum ich dieses Mega als eines der schwächeren in diesem Jahr beurteile, so könnt Ihr das im Folgenden nachlesen …

 

 

Meet & Greet

Zum Vorevent kann ich nichts schreiben, da wir erst am Samstagmorgen anreisen. Bei Gesprächen mit Bekannten, die am Vorevent teilgenommen haben, erfahre ich, dass Hoëcker wieder sehr gut gewesen sein muss und dass das Vorevent gut gefallen hat. Von einem Händler bekomme ich das Feedback, dass das Interesse an Geocaching-Artikeln am Freitag und Samstagmorgen sehr groß war, was auch daran liegen könnte, dass das Wetter am Freitag in Zeltweg richtig mies gewesen sein soll.

 

Eventgelände & Infrastruktur

Das Mega „Summer, Sun & Fun 2018“ findet in Zeltweg in der Steiermark (Österreich) statt. Das Mega ist in und um die Sporthalle zu finden.

summer-sun-fun-62.jpg

In der großen Halle ist die Bühne aufgebaut. Davor wurden einige Stühle für die Zuschauer platziert. Etwa in der Mitte ist eine große Fläche mit aufgebauten Bierzeltgarnituren gefüllt. Leider kann ich nicht sagen, ob diese für die Menge der Teilnehmer ausreichend gewesen ist, da am frühen Nachmittag in der Halle fast nichts mehr los war …

summer-sun-fun-39.jpg

Vor der Sporthalle befindet sich ein großer Parkplatz, der bei unserer Ankunft zu 90% gefüllt ist. Wir finden einen Platz. Etwas irritierend finde ich, dass die Grünstreifen rund um die Parkplätze als Campingzone genutzt werden. Hätte es da nicht eine bessere Möglichkeit gegeben als hier zwischen den Autos die Zelte aufzuschlagen?

summer-sun-fun-63.jpg

In den Sporthallen stehen sanitäre Anlagen zur Verfügung. Scheinbar ist Wasser in dieser Region teuer und der Eintrittspreis von 10€ pro Tag und Person (12€ an der Tageskasse) ermöglicht noch keine Dusche …. denn die kostet hier 3€ pro Person.

summer-sun-fun-46.jpg

Von Bekannten, die hier im Zelt übernachtet haben, erfahre ich, dass es in der Nacht recht laut war und das Frühstück gemessen am Preis recht bescheiden gewesen ist.

 

Registrierung

Der Bereich rund um die Sporthalle des Megaevents ist mit einem Bauzaun abgesperrt. Um Einlass zu bekommen, müssen wir an der Tageskasse unseren Eintritt entrichten: 12€ pro Person. Alles, was wir dafür erhalten, ist eine solche farbenfrohe Papierbanderole …

summer-sun-fun-65.jpg

Für diesen Eintrittspreis hätte ich schon etwas mehr erwartet: Eine Tüte mit praktischen Informationen und eine Woodie des Events hätte ich mir schon gewünscht. Naja – wir dürfen immerhin in die Loskiste greifen und uns je zwei Lose herausnehmen. Leider fehlte dabei die Information, dass es auch für die Nieten Trostpreise gibt: saarzwerg hat ihre beiden Nieten schon weggeworfen und sich gewundert, dass sie Jemand aus dem Papierkorb gefischt hat …

Und dann habe ich, als ich nachfrage, wie das mit den Losen funktioniert, noch einen (statt zwei) Zettel für die Spiele bekommen, obwohl ich ja eigentlich zwei Eintritte gezahlt habe … alles nicht so optimal und zu einer Zeit, wo am Checkin überhaupt nichts los war?

Wie scheinen um diese Zeit die Einzigen zu sein, die sich noch riegistrieren müssen – irgendwie ist um diese Zeit „tote Hose“ auf dem Mega-Event.

 

Catering

Für’s Essen gibt es in der Halle den Hallenwirt mit zwei Speisekarten.

summer-sun-fun-48.jpg

summer-sun-fun-47.jpg

Draußen ist noch ein Grillstand, wo schon um 15 Uhr die Würstchen alle waren. Ein Bekannter kauft sich ein Kotelett und ist recht enttäuscht – ziemlich trocken und nicht wirklich ein Genuß!

 

Logbuch

In der Halle können wir das Logbuch zunächst nicht finden. Auf Nachfrage zeigt es uns Jemand im Foyer der Halle.

summer-sun-fun-49.jpg

OK, verglichen mit den Logbüchern der anderen Megas, auf denen ich in diesem Jahr schon war, ist es auch leicht zu übersehen.

summer-sun-fun-50.jpg

Deneben klebt ein Zettel mit dem Hinweis, dass auch ein Fotolog in Ordnung sei – naja, viel Platz ist auf dem Teil ja wirklich nicht!

 

Händlermeile

Vor der Halle gibt es zwei Händler: zum Einen „Dosenfutter“ …

summer-sun-fun-58.jpg

… und auf der anderen Seite Martina und Wolfgang mit Cache-Corner aus Berchtesgaden mit ihrem orangefarbenen Stand.

summer-sun-fun-59.jpg

In der Halle ist der Geo-Versand von Melanie und Nils zu finden. Melanie erzählt mir, dass Ihre individuellen Stempel sich auf diesem Event sehr großer Nachfrage erfreuen.

summer-sun-fun-37.jpg

Und auf der anderen Seite Laser on Top!

summer-sun-fun-38.jpg

Die Händlermeile finde ich durchaus gelungen – alles, was sich ein Geocacher kaufen möchte, ist hier zu finden.

 

Ausstellung / In der Halle

Im Foyer der Sporthalle ist die O.C.B. ausgestellt, also die Überreste der originalen Dose, die sich im allerersten Geocache befunden hat.

summer-sun-fun-29.jpg

Mir wird zugetragen, dass es die Veranstalter so um die 8000€ gekostet haben soll, dieses „Ding“ hierher zu holen. Da frage ich mich natürlich, ob das noch Sinn macht und ob deshalb der Eintritt, für das, was ich hier geboten bekomme, so hoch sein muss?

Um 15 Uhr beginnt der Vortrag von „weltraumäffchen“ über Ihre Wanderung von Graz nach Monaco, um einen Multi zu absolvieren. Eigentlich ein spannendes Thema.


summer-sun-fun-31.jpg

Leider empfinde ich die Veranstaltungstechnik als absolut „daneben“. Während des Vortrages zeigt sie Bilder, die wegen der großen Helligkeit im Raum an der Leinewand so gar nicht zu erkennen sind. Mehr als 15 Minuten halten wir es dort nicht aus. Zuhause recherchiere ich ein wenig und finde die Webseite vom weltraumäffchen. Sie hat wirklich tolle Fotos auf ihrer Seite – um so mehr finde ich es schade, dass diese auf der Leinwand nicht zu erkennen sind.

summer-sun-fun-34.jpg

Gerade als wir gehen wollen, entdecke ich auf dem Tisch ein Handout vom Mystery-Workshop. Leider haben wir ihn verpasst.

summer-sun-fun-36.jpg

Das Handout ist sehr informativ – auch wenn mir schon 95% des Inhalts bekannt sind. Den überwiegenden Teil der dort beschriebenen händischen Tests kann mein Mystery-Wizard inzwischen automatisch erledigen oder zumindest anzeigen.

 

Freigelände

Der eine Zettel, den wir bekommen haben, führt uns hinter die Halle. Dort sind einige Spiele aufgebaut. Um diese Zeit ist dort fast nichts mehr los. Es gibt eine große Dartscheibe, …

summer-sun-fun-41.jpg

… einen Fußballtisch, in dem Geocacher spielen können, …

summer-sun-fun-42.jpg

… und eine Kletterwand.

summer-sun-fun-60.jpg

Was ich noch ganz witzig finde, es gibt noch ein Ding, in dem zwei Geocacher an jeweils einer Gummileine befestigt werden und ermitteln sollen, wer von ihnen beiden weiter kommt, bevor die Zugkraft des Gummiseiles unerbittlich zuschlägt und die beiden zurückzieht.

 

GPS-Maze Exhibition

Unmittelbar nach unserer Ankunft gegen 14 Uhr machen wir uns zum GPS Maze auf. Ich habe Angst, dass wir lange in der Schlange stehen müssen. Doch das ist dieses Mal nicht der Fall. Wir scheinen die Einzigen zu sein, die sich um diese Zeit für die Ausstellung interessieren. Der Eintritt ist frei.

summer-sun-fun-16.jpg

Auch in der Halle ist nichts los – ich traue meine Augen kaum. So etwas habe ich bisher noch auf keinem der anderen vier bisherigen europäischen GPS Mazes erlebt.

summer-sun-fun-17.jpg

Wie immer ist die Ausstellung auf das jeweilige Land angepasst. Für Zeltweg wurden die Texttafeln auf deutsch übersetzt.

summer-sun-fun-20.jpg

Interessant finde ich die Darstellung des aktuellen Geocaching Trends: Auch in Österreich ist er derzeit rückläufig.

summer-sun-fun-19.jpg

In der Ausstellung gibt es zehn Labcaches, die alle gut zu lösen sind. Da wir Zeit haben, spielen wir sie.

summer-sun-fun-23.jpg

Am Ende der Ausstellung liegt das Logbuch aus. Wir tragen uns ein und fügen so unserer Statistik ein weiteres GPS Maze Icon hinzu. In verschiedenen Gesprächen erfahre ich, dass das GPS Maze die Veranstalter wohl so um die 12.000€ gekostet haben soll. Ich stelle mir die Frage, ob dies angesichts des doch sehr hohen Preises und dem scheinbar gesunkenen Interesse in Zukunft so noch Sinn machen wird?

 

Signal & Lackeys

Während der drei Stunden, die wir auf dem Mega verbringen, kann ich keinen Lackey sehen. Ich frage nach dem Signal und erfahre, dass es dieses Mega nicht geschafft hat, den Signal aufs Event zu holen. Bis zu diesem Zeitpunkt war mir gar nicht bewußt, dass so etwas passieren kann?

 

Event-Caches

Nach dem Besuch auf dem Mega wollen wir uns um die Eventcaches kümmern. Ich entdecke nur einen Wherigo, einen Multi und diese Letterbox.

summer-sun-fun-64.jpg

Auch hier möchte ich anmerken, dass ich da schon bessere Eventcache (-serien) von Mega-Orga-Teams gesehen habe. Stellvertretend möchte ich hier die tollen Geocaches des Mega Stashes’n’Stones nennen.

 

Labcaches & Location

Die Labcaches des Megaevents „Summer, Sun und Fun 2018“ führen uns durch den Ort – Verzeihung – durch die Stadt Zeltweg. Ein Lab führt uns zu einem Denkmal.

summer-sun-fun-66.jpg

Auf dem Weg zum nächsten kommen wir an diesem Werbeplakat vorbei. Irgendwie vermisse ich den Hinweis, dass es um Geocaching geht? Ich vermute, dass man auch Muggels motivieren möchte den Eintritt zu zahlen, was ja per se nichts Schlechtes ist.

summer-sun-fun-68.jpg

Wir erreichen ein Flugzeug auf einem Dach. Auch hier wurde ein Labcache platziert.

summer-sun-fun-69.jpg

Davor am Zelt suchen wir einen Tradi und loggen ihn.

summer-sun-fun-70.jpg

An der Kirche ist die Labcache-Frage leider etwas missverständlich formuliert. Mit einigen anderen Geocachern rätseln wir herum. Ich gebe einfach mal die Zahlen von 1 bis … ein und werde schnell fündig!

summer-sun-fun-71.jpg

Die Frage im Park ist schnell beantwortet, …

summer-sun-fun-73.jpg

… ebenso die Frage bei der Kirche.

summer-sun-fun-77.jpg

Irgendwie sind wir recht schnell fertig. Die anderen Labs liegen etwas außerhalb – wir machen sie daher mit dem Auto.

Die Idee mit der Stadtführung gefällt mir sehr gut – leider gibt das „Dorf“ nicht arg viel her. Hier haben mir Frauenfeld und Idar-Oberstein wesentlich besser gefallen – von den Großstädten möchte ich erst gar nicht anfangen!

 

Die Abendveranstaltung

Wir beschließen uns lieber noch den historischen Altstadtkern von Judenburg anzuschauen und so verlassen wir Zeltweg in Richtung unseres Hotels gegen 18:30 Uhr. Daher kann ich auch nichts zu den beiden Live-Bands und dem DJ schreiben.

 

CITO

Da uns der Samstag nicht so toll gefallen hat, verzichten wir auch auf das Abschieds-CITO am Sonntagmorgen und fahren stattdessen gemütlich über die Gaberl-Straße zurück. Auf dieser Passstraße können wir fast 20 Geocaches in einer Traumkulisse einsammeln. Aber davon erzähle ich Euch ein anderes Mal!

 

Mein Fazit

Um ehrlich zu sein, habe ich aktuell keine großen Erwartungen an ein Megaevent. Auch ist mir bewusst, dass es ein Orga-Team eine Riesenanstrengung kostet, so etwas auf die Beine zu stellen. Dafür zolle ich dem Team meinen Respekt.

Dennoch möchte ich anmerken, dass ich von diesem Event enttäuscht bin. Für zwei Erwachsene haben wir 24€ bezahlt. Hätten wir an allen drei Tagen teilnehmen wollen, so hätten wir im Vorverkauf 60€ zahlen sollen. Für die Art, wie wir das Mega erleben, würde das meiner Meinung nach in keinem gesunden Verhältnis mehr stehen.

Auch hätte ich mir mehr Geocaches in der näheren Umgebung des Megas gewünscht. Hier möchte ich erneut das Mega in Frauenfeld positiv herausheben.

Nun richte ich meinen Blick auf das Megaevent in Kassel und hoffe, dass ich dort positiv überrascht werde und mal wieder einen schönen Artikel über unsere Erlebnisse schreiben kann …

** ** ** ** **

Ihr interessiert Euch für weitere Geocaching-Veranstaltungen? Dann werft doch mal einen Blick in den großen Geocaching-Eventkalender.

Facebooktwittergoogle_pluspinterest

  4 Antworten zu “Summer, Sun & Fun 2018 – Ich war etwas enttäuscht!”

  1.  

    Hallo
    Guten Tag
    Wunderschöne Blog Posts. Bietet Informationen für alle, vor allem für diejenigen, die ihre Kinder gerne in den Sommerferien mitbringen. Dank für das Teilen dieser Informationen und Spitzen. Ich hoffe, bald mehr Blog-Einträge von Ihnen zu lesen.
    Mit freundlichen Grüßen
    Onma

  2.  

    […] Rückblick auf Summer,Sun & Fun – vom Saarfuchs […]

  3.  

    Hallo Jörg,
    Wie euch erging es auch uns.
    Wir waren mehr wie enttäuscht.
    Hätten wir das im Vorfeld gewusst wären wir zu Hause in der Schweiz geblieben und hätten uns die weite Anreise erspart.
    Thema Speisen und Getränke: Getränkeversorgung hat eigentlich reibungslos geklappt. Dass das österreichische Bier nicht schmeckt dafür kann das ORGA nichts. Beim Essen sah es dagegen anders aus. Um 15 Uhr wollte ich mir etwas holen aber Bratwürste waren aus und der Rest war alles trockenes oder zähes Zeug. Zum Glück hat der Pizzaservice ans Eventgelände geliefert.
    Als ich Tom den ORGA-Chef deswegen ansprach meinte er nur das dies nicht deren Problem sei sondern das des Wirtes.
    Sehe ich anders. Als ORGA will man doch das die Gäste zufrieden sind.

    Thema Preise: Für diesen stolzen Preis hätte man mehr erwartet.

    Thema Camping: wir haben im Vorfeld 16 € für einen Campingplatz bezahlt und wurden auf den öffentlichen kostenfreien Parkplatz neben dem Eventgelände mit unserem Camper verwiesen. Die Toiletten waren mehr wie übel. Jedes Dixi wäre besser gewesen. Dann kommt zusätzlich wie du ja schon beschrieben die 3€ fürs duschen hinzu. Aber die Duschen vom Sportzentrum waren sehr gepflegt und sauber.

    Thema Abendprogramm: Hier wurde bewusst die Zielgruppe Muggel-Jugend angesprochen um mit dem Eintritt noch zusätzlich Geld zu schöpfen. Es war so laut das Gespräche auch vor der Halle kaum möglich war so das wir uns alle auf den „Campingplatz“ zurückgezogenen haben und dort unsere private Party machten.

    Thema Cache: bis auf die 8 schön gemachten Dosen, die aus dem Wald für das Event geholt wurden (wurden deshalb extra deaktiviert), war nichts besonderes geboten.
    Die Labs aus dem MAZE waren zu 100% identisch wie in Mainz und in England.

    Thema Maze: wer es einmal gesehen hat kennt es. Bis auf ein paar wenige Plakate der österreichischen Statistiken, die mit Google übersetzt wurden, waren das die Plakate von uns aus Mainz. Unsere Sponsoren wurden nur überklebt mit Tschechischen. :)

    Das Beste des Events: Birre war mit seinen TB‘s da.

    Eigentlich wollte ich für HörWi einen Video Beitrag drehen. Habe es aber dann gelassen. Wäre nichts vernünftiges dabei rum gekommen.

    Fazit: Das erste mal in der Steiermark ein Mega besucht. Das hätte man sich schenken können und die Zeit sinnvoller mit was anderem verbracht.
    Ist auch alles in meinem Log zu lesen.

    Danke und Grüße aus der Schweiz
    Uwe aka X_Uwe_X aka HörWi

  4.  

    Die „exklusive Österreich-Premiere“ der O.C.B. war etwas günstiger, siehe https://jr849.de/allgemein/1096komma63euro/
    ;-)

 Antworten

(notwendig)

(notwendig)