Mai 172018
 

Am letzten Wochenende haben saarzwerg und ich viel erlebt: Wir besuchten das Megaevent „Stashes ’n‘ Stones“ in Idar-Oberstein, welches vom Saarland nur eine Stunde Fahrt entfernt ist.

blog-2.jpg

Für uns war es eins der besten Megaevents, die wir bisher besuchen konnten – warum wir das so einschätzen, erfahrt Ihr in diesem Beitrag!

 

 

Meet & Greet

Obwohl Idar-Oberstein nicht weit weg von uns ist, haben wir beschlossen ein Hotel für zwei Nächte zu buchen, um möglichst viel von dem Stashes ’n‘ Stones erleben zu können. Wir reisen schon am Freitagmorgen und beginnen unser verlängertes Wochenende mit einer Wanderung über den Nahe-Felsen-Weg, der vom Orga-Team im Vorfeld bedost wurde. Die Wanderung über diese Traumschleife hat uns sehr gut gefallen.

Nach dem Einchecken im Hotel fahren wir am späten Nachmittag zur Eventlocation, wo das Meet & Greet stattfindet. Im Foyer der Messehallen ist das Logbuch aufgebaut.

blog-11.jpg

Die Messehalle ist komplett mit Biertisch-Garnituren gefüllt – wir finden leicht einen Sitzplatz und entdecken schon die ersten Bekannten. Wir kommen ins Plaudern! Später erscheint das Orga-Team auf der Bühne und begrüßt die anwesenden Geocacher.

blog-15.jpg

Auch für Speis und Trank ist gesorgt – die Ausgabe geht überraschend schnell. Wir genießen den Abend und bemerken gar nicht, wie schnell die Zeit vergeht. Gegen 21:30 Uhr beenden wir unseren Besuch, suchen in der Dämmerung noch den Geocache „Ticket (reconstructed)„, bei dem wir einen extrem schlechten Zugang wählen – wir müssen einen Steilhang hinauf und anschließend wieder hinunter klettern. Danach fahren wir ins Hotel …

 

Eventgelände & Infrastruktur

Das Megaevent „Stashes ’n‘ Stones“ findet in den Hallen der Messe Idar-Oberstein statt. Somit sind die Veranstalter auch für schlechtes Wetter bestens gerüstet.

blog-3.jpg

In den Hallen stehen sanitäre Anlagen zur Verfügung. Die Hälfte einer großen Halle ist mit ausreichend Bänken und Tischen ausgestattet.

blog-10.jpg

Bitte wundert Euch nicht über diese beiden Fotos – sie sind zu Beginn des Meet & Greet von mir „geschossen“ worden – kurze Zeit später war die Halle schon fast voll!

 

Registrierung

Beim Meet & Greet war die erste Möglichkeit die eigenen Bestellungen (incl. dem Zugangsbändchen) abzuholen. Um Punkt 17 Uhr öffnet die Registrierung und schon kurze Zeit später reichte die Schlange aus dem Foyer heraus. Trotz vier Helfern, die jeweils die Bestellzettel entgegen nehmen, benötigen wir etwas Geduld.

blog-8.jpg

Nachdem das erledigt ist, müssen wir uns gegenüber gleich noch mal anstellen – dieses Mal um Geld in Verzehrbons zu tauschen.

 

Catering

Am Freitagabend beim Meet & Greet haben saarzwerg und ich uns einen Orginal Obersteiner Spießbraten vorbestellt. Als ich kurz aus der Halle gegangen bin, finde ich bei der Rückkehr eine elend lange Schlange vor. Eigentlich will ich abwarten bis diese wieder kürzer wird. Aber mein Hunger verleitet mich dazu mich dann doch anzustellen. Ich bin total positiv überrascht: Obwohl die Schlange nun fast durch die komplette Halle geht, muss ich noch keine 10 Minuten auf mein Essen warten. Ein großes Lob an die Rolling Cooks, die hier einen Bombenjob machen. Die mehreren hundert Essen sind in kürzester Zeit rausgegangen – so was habe ich bisher noch bei keinem anderen Event erlebt! Und lecker war das Essen auch noch …

blog-13.jpg

Am Samstag gab es mehrere Verkaufsstände für Essen neben der Halle. Die Stände waren jedoch eingezäunt und somit nur mit Zugangsbändchen erreichbar. Es gab Pasta und das übliche Grillgut …

Die Preise für Getränke empfinde ich als günstig, wenn ich mir überlege, dass diese von der „Messe“ verkauft werden. Hier hat das Orga-Team wohl Überzeugungsarbeit geleistet.

blog-89.jpg

Einziger Wermutstropfen ist meiner Meinung nach, dass die Bons nicht zurückgetauscht werden können.

blog-86.jpg

Das finde ich sehr schade, da wir uns so genau überlegen müssen, was wir in den drei Tagen trinken wollen. Auch gibt es unterschiedliche Bons für alkoholische und nicht-alkoholische Getränke, was die Kaufentscheidung noch komplizierter macht. Hier fehlte wohl das Vertrauen der Messe in die Geocacher und Helfer, dass mit den eingelösten Bons kein Schindluder getrieben wird. Eigentlich ein Armutszeugnis!

 

Logbuch

Im Foyer, welches ohne Zugangsbändchen erreichbar ist, dient ein großer Edelstein als Logbuch. Gut gefällt mir hier, dass nicht zwischen „kostenlosem“ und „richtigem“ Logbuch unterschieden wurde.

blog-61.jpg

Auf dem Sockel liegen dicke Filzstifte, die selbst am Mittag, als wir eintreffen, noch gut schreiben. Und einen Platz für unsere Namen finden wir auch noch …

 

Händlermeile

Da wir ab 13 Uhr mit unseren beiden Vorträgen beschäftigt sind, ist die Zeit, um die Aussteller zu besuchen, recht knapp. Erst kurz vor 18 Uhr schaffen wir es, eine schnelle Runde durch die Händlermeile zu drehen. Bis auf den LaserLogoShop sind die üblichen Verdächtigen hier …

Der Geocachingshop aus den Niederlanden …

blog-75.jpg

… Melanie mit ihrem Geo-Versand …

blog-77.jpg

… der Gemeinschaftsstand von gocacher und stuff4kingz …

blog-79.jpg

… und Martina und Wolfgang aus Berchtesgaden mit Cache-Corner!

blog-81.jpg

Die beiden starten dann gleich noch einen Hilferuf für meinen Bloggerkollegen Schmelli, der immer noch ohne Frau ist, was nach Meinung der beiden so nicht weitergehen sollte!

blog-82.jpg

Und der Uwe setzt dann gleich noch einen drauf und veröffentlicht diesen Aufruf bei Facebook. Also, wenn Du weiblich bist, Interesse an Geocaching hast, etwas durchgeknallt bist und den Schmelli sympathisch findest, dann melde dich doch unter #schmellisuchtfrau.

Zum Abschluss unseres Rundgangs kommen wir noch am Stand vom Geocaching-Magazin vorbei, wo wir mit Christian einen kleinen Plausch halten.

 

Rahmenprogramm

In der Halle sind die speziellen Trackables von Birre anwesend. Um diese loggen zu dürfen, muss man die sehr beliebten Basteleien von Birre öffnen. Wenn es denn gar nicht klappen will, haben die freundlichen Helfer immer einen Tipp parat …

blog-74.jpg

Natürlich gibt es auch einen Tauschplatz für Trackables. Wie so oft gibt es auch wieder Listen mit Codes zum Abfotografieren. Ich hoffe, dass nur die eigenen TBs hier veröffentlicht wurden …

blog-64.jpg

Gleich dahinter ist die Fotobox, wo auch saarzwerg und ich uns fotografieren lassen. Leider habe ich bisher noch nicht den Link in Erfahrung gebracht, wo ich unser Foto anschauen kann. Vielleicht hat ja Jemand von Euch einen Tipp für mich?

Direkt vom Gebäude unseres Hoteles, in dem sich auch die Edelsteinbörse befindet, findet das Abseilen statt. Das Gebäude hat 20 Stockwerke und ist recht hoch ;-)

blog-57.jpg

Gut gesichert seilen sich einige Geocacher an der Seite ab – das war sicher ein Genuß!

blog-56.jpg

Leider hat mir dazu die Zeit gefehlt …

 

Event-Caches, Labs & Location

… denn wir wollen vor unseren Workshops noch ein paar Eventcaches und die Labs angehen. Sehr gelungen finde ich die Möglichkeit eine spezielle Buslinie zu nutzen, die in die Nähe aller Labs fährt und das noch kostenlos. So bringen wir zeitig am Morgen unser Auto auf den Messeparkplatz und steigen in den Bus ein, der uns in die Altstadt von Idar-Oberstein fährt. Die Labs führen durch die Sehenswürdigkeiten von Idar-Oberstein. Das sind genau die Art von Labs, die mir gefallen!

blog-54.jpg

Von der Bushaltestelle ist das Wahrzeichen von Idar-Oberstein, die Felsenkirche gut zu sehen.

blog-22.jpg

Unser erstes Ziel ist der Lab am deutschen Mineralienmuseum. Bei den Helfern in den orangefarbenen T-Shirts holen wir uns den Stempel für das Gewinnspiel ab. Ab vier Stempeln dürfen wir daran teilnehmen.

blog-23.jpg

Alles ist gut beschildert, so dass wir uns auch ohne GPS schnell zurecht finden.

blog-52.jpg

Unser nächstes Ziel ist das Neue Schloß das gaaaaaanz oben auf dem Berg steht.

blog-27.jpg

Wir spazieren gemütlich mit einigen anderen Geocachern nach oben, um uns den nächsten Lab-Stempel abzuholen.

blog-33.jpg

Auf dem Rückweg machen wir einen Sightseeing-Stop an der Felsenkirche …

blog-49.jpg

Wir betreten sie durch einen Stollen. Der ursprüngliche Zugang ist mittlerweile wegen Steinschlaggefahr gesperrt.

blog-36.jpg

Wir schauen uns in der Kirche um …

blog-44.jpg

… und spazieren durch die Kirche nach oben zum Aussichtspunkt. Den kannte ich bis dato noch nicht.

blog-37.jpg

Wow – was für eine grandiose Aussicht! Auf dem Weg zurück in die Altstadt suchen wir den Tradi „Felsenkirche“ – speziell für das Mega hat der Owner eine größere Dose mit mehr Platz für Logs installiert.

blog-55.jpg

Am Marktplatz loggen wir den Virtual „Die Felsenkirche„, der ebenfalls extra fürs Mega hier platziert wurde.

Bis zum Industriedenkmal ist es ein kleiner Spaziergang. Die Helfer dort am Lab sind alte Bekannte aus dem Saarland: OliviaJones und sveni1980.

blog-50.jpg

Danke, dass Ihr Euch beide für dieses Foto zur Verfügung gestellt habt!

Sonntags vor dem Abschiedsevent laufen wir wegen des schlechten Wetters die fast komplett über Teer verlaufende Runde „Grenzen“-loses Cachevergnügen ab. Wieder tolle Eventcaches … so macht Geocaching Spaß!

blog-83.jpg

Meiner Meinung nach hat das Orga-Team hier im Vorfeld des Megas dafür gesorgt, dass genügend Geocaches vorhanden sind, so dass es uns nie langweilig wurde! Ich finde für die meisten Geocacher war hier sicher etwas dabei! Idar-Oberstein wird uns bestimmt noch einige Male wiedersehen.

 

Signal und Lackeys

Wie bei jedem Mega ist natürlich DER FROSCH unterwegs. Viele machen Selfies mit ihm, was er geduldig erträgt.

blog-60.jpg

Auch einen Lackey hab‘ ich mal kurz von hinten gesehen. Leider hatte ich dieses Mal keine Gelegenheit zu einem ausführlichen Gespräch …

 

Die Abendveranstaltung

Naja, laut Veranstaltungsheft, was jeder Besteller in seiner Tasche gefunden hat, war dem Orga-Team eine Atmosphäre wichtig, die es den Geocachern erlaubt sich vernünftig zu „unterhalten“.  Mit „unterhalten“ sind Gespräche gemeint, weshalb es keine Band oder Ähnliches auf der Bühne gab. Beim Meet & Greet haben saarzwerg und ich es ja schon erlebt und die Gelegenheit ausgiebig genutzt uns mit Freunden auszutauschen. Uns hat es gefallen!

Am späten Nachmittag beginnt die große Verlosung des Gewinnspieles um die Labcaches. Auf der Bühne ist viel Prominenz versammelt.

blog-65.jpg

Die Deutsche Edelsteinkönigin darf am Anfang den Hauptpreis ziehen, welcher aber erst am Ende verkündet wird.

blog-68.jpg

saarwerg hat Glück und gewinnt! Danach drehen wir noch eine Runde durch die Händlermeile und verabschieden uns anschließend für diesen Tag …

 

Cacherfrühstück und Abschiedsevent

Am Sonntagmorgen ist das Wetter leider recht regnerisch. Wie entschließen uns kurzfristig das Abschiedsevent zu besuchen.

blog-85.jpg

In der Halle sind die Geocacher gerade dabei das Frühstück zu verspeisen.

blog-87.jpg

An der Tageskasse kann noch spontan gekauft werden. Als wir kommen, sind noch viele Teller verfügbar. Da wir schon im Hotel gefrühstückt haben, lassen wir das aus.

blog-88.jpg

Es gibt verschiedene Heißgetränke, ein Brötchen, Brotscheiben mit Käse und Wurst …

 

Mein Fazit

Uns hat Stashes ’n‘ Stones sehr gut gefallen! Eine schöne Altstadt, viele Geocaches, tolle Labs als Stadtführung, ein beeindruckendes Rahmenprogramm, ein sehr gut funktionierendes Catering und mit den Messehallen eine hervorragende Infrastruktur. Hier hat das Orga-Team zusammen mit der Messe wirklich etwas auf die Beine gestellt. Wenn ich etwas kritisieren möchte, dann nur die fehlende Möglichkeit die Bons zurückzutauschen … aber das ist nun wirklich Jammern auf hohem Niveau.

Liebes Orga-Team: Chapeau! Ich freue mich schon auf das nächste Mal – wann ist es denn soweit?

** ** ** ** **

Habt Ihr auch „Stashes ’n‘ Stones“ besucht? Wie hat es Euch dort gefallen? Oder warum habt Ihr Euch entschieden nicht dorthin zu fahren? Wie immer freue ich mich auf Eure Kommentare unter diesem Artikel!

Ihr interessiert Euch für weitere Geocaching-Veranstaltungen? Dann werft doch mal einen Blick in den großen Geocaching-Eventkalender.

Facebooktwittergoogle_pluspinterest

  5 Antworten zu “Stashes ’n‘ Stones – Mein Besuch beim Mega!”

  1.  

    Hallo Jörg. Schöner beitrag. Gefällt mir sehr… nur ein klitzekleiner punkt muss ich bemängeln… es war nicht Uwe, sondern Andreas UND Uwe von Hörwi die die #schmellisuchtfrau verdingst hatten ;)

    LG
    Hörwi

  2.  

    Hallo Jörg,
    schade das wir uns nicht getroffen haben und Danke für Deinen sehr treffenden Bericht! Auch wir hatten unseren Spaß in Idar-Oberstein und sind immer noch Bart von der unglaublichen Vielzahl an angebotenen Caches … und den längst überfälligen Länderpunkt Saarland haben wir am Sonntag auch eingetütet :-D
    Viele Grüße, Reiner & Ruth

  3.  

    Hallo Jörg,
    auch mir hat das Mega gut gefallen. Es gab viel zu entdecken und es war wirklich für jeden etwas dabei. Toll fand ich auch die Cacherunde am Messegelände. Hier wurde mal speziell etwas für Rollstuhlfahrer gemacht, von denen ich auch einige am Wochenende gesehen habe. Zusammen mit Koblenz und Mendig zählt es zu meinen Favoriten.
    Beste Grüße aus dem Norden Niedersachsens
    Hans (hareb)

  4.  

    Hallo Jörg,

    danke für deinen Bericht!

    Die Fotobox-Fotos werden derzeit noch zusammengestellt und eine entsprechende Webseite erstellt. Sobald sie veröffentlich sind, wird der Link announced. Bitte noch ein wenig Geduld.

    Viele Grüße
    Torsten (TheGreenTool)

  5.  

    Ein toller Bericht über ein außergewöhnlich schönes Mega.
    Man spürt förmlich, dass es Dir sehr gut gefallen hat – und das ist bei Dir ja wahrlich nicht immer so.
    Danke, das Lesen hat sehr viel Spaß gemacht.

 Antworten

(notwendig)

(notwendig)