Apr 242017
 

Heute möchte ich Euch zwei Taschenlampen vorstellen, die bei Amazon von AUKEY vertrieben werden: eine UV-Lampe und eine handliche, aber dennoch starke Taschenlampe, die über USB aufladbar ist.

blog-14.jpg

Im Folgenden stelle ich meine Testergebnisse und die technischen Eigenschaften der beiden Lampen vor.

 

 

HiHiLL UV Taschenlampe

Die UV-Lampe von HiHiLL besitzt 52 kleine UV-LEDs, die von drei AA-Batterien gespeist werden. Trotz ihres größeren Kopfes liegt sie gut in der Hand und wiegt mit Batterien nur 185 Gramm. Sie wird zusammen mit den passenden Batterien, einer Handschlaufe und einer (auch) deutschsprachigen Bedienungsanleitung in einem kleinen braunen Karton geliefert.

blog-1.jpg

Das Gehäuse ist aus Aluminium. Auf der Oberseite gibt es einen großen Einschaltknopf aus Gummi.

blog-2.jpg

Die UV-Lampe hat 24 Monate Produktgarantie. Die 52 LEDs strahlen laut der Bedienungsanleitung ein UV-Licht zwischen 395 und 400 nm aus.

blog-3.jpg

Die Lampe wirft einen breiten Lichtkegel.

blog-4.jpg

Sowohl im inneren hellen Punkt …

blog-20.jpg

… als auch im darum liegenden etwas dunkleren Ring ist das UV Licht noch ausreichend, um meinen Test-Text noch lesbar anzuzeigen.

blog-21.jpg

Auch bei Tageslicht ist die UV-Schrift noch gut zu erkennen.

blog-25.jpg

Die UV-Lampe wird mit drei AA-Batterien betrieben, die in ein spezielles “Batteriefach” gesteckt werden.

 

blog-5.jpg

Die UV-Lampe macht einen wertigen Eindruck und ist gut verarbeitet. Bei Amazon ist die UV-Lampe für derzeit 11,99 € zu bekommen.

 

AUKEY Taschenlampe CREE LED

Diese Taschenlampe ist gute 13 cm lang bei einem Durchmesser von 2,5 cm und liegt gut in der Hand. Sie wiegt samt dem Akku gerade mal 118 Gramm. Zum Lieferumfang gehören die Taschenlampe, eine Handschlaufe, der Akku vom Typ 18650, ein microUSB-Kabel und eine kurze (auch deutschsprachige) Bedienungsanleitung. Es gibt 24 Monate Produktgarantie vom Hersteller.

blog-6.jpg

Das Gehäuse besteht aus Aluminium und die Taschenlampe ist IPX7 geschützt, was bedeutet, dass sie zeitweiliges (aber nicht dauerhaftes) Untertauchen vertragen kann.

blog-7.jpg

In der AUKEY ist laut des “Beipackzettels” eine CREE XP-L V5 LED verbaut. Sie leuchtet mit bis zu 960 Lumen und kann so 204 Meter weit strahlen.

blog-8.jpg

Sie besitzt fünf Leuchtmodi: intensiv, hell, mäßig, dunkel und blinkend.

blog-9.jpg

Der Reflektor der Taschenlampe erzeugt einen schönen runden fokussierten Lichtkegel. Der Fokus ist dabei nicht verstellbar.

blog-10.jpg

Natürlich habe ich die Lampe auch nachts mal im Freien getestet. Im Folgenden seht Ihr auf den Bildern die Modi dunkel bis intensiv.

blog-30.jpg

blog-31.jpg

blog-32.jpg

blog-33.jpg

Vom Modus “intensiv” bin ich sehr positiv überrascht! Zum Vergleich habe ich mal noch ein Bild unter den gleichen Testbedingungen gemacht, die den fokussierten Lichtstrahl meiner “alten” Led-Lenser P7.0 zeigt, die mehr als das Doppelte gekostet hat.

blog-34.jpg

Das Besondere an der Lampe: Sie ist mit dem mitgelieferten microUSB-Kabel über einen normalen USB-Port aufladbar. Das geht somit auch mit den gängigen Powerpacks oder am Laptop!

blog-11.jpg

Der beleuchtete Einschaltknopf zeigt dabei, wann die Lampe vollständig geladen ist: Er wechselt dann von rot nach grün.

blog-12.jpg

Im Lieferumfang ist der passende Akku vom Typ 18650 enthalten. Er besitzt eine Kapazität von 2600 mAh.

blog-13.jpg

Laut Beschreibung soll der Akku die LED 2,93 Stunden im Intensiv-Modus und bis zu 8,38 Stunden im schwächsten Modus mit Strom versorgen. Das Einzige, was ich bei dieser Lampe vielleicht noch vermisse, ist ein kleines Gürtelholster – aber dafür ist die Lampe ja echt günstig!

 

Die Preise

Hier noch die Preise von Amazon der beiden von mir getesteten AUKEY-Produkte sowie der beiden USB-Ladegeräte, die ich das letzte Mal schon getestet hatte.

Werbung

 

Transparenzhinweis

Beide Lampen habe ich von AUKEY kostenlos für meinen Test bekommen und ich darf sie anschließend behalten. Wer mich kennt, weiß, dass dies meine Objektivität bei diesem Testbericht nicht beeinflusst hat. Die Besprechung beschreibt meine ehrliche Meinung über die beiden Taschenlampen von AUKEY.

 

Mein Fazit

Mir gefallen beide Taschenlampen sehr gut! Die Gehäuse machen einen wertigen und stabilen Eindruck.

Die UV-Lampe eignet sich meiner Meinung nach sehr gut, um in Gebäuden großflächig nach UV-Hinweisen zu suchen. Die drei AA-Batterien sollten bei den 52 verbauten kleinen LEDs entsprechend lange durchhalten.

Die AUKEY Taschenlampe CREE LED hab ich inzwischen lieb gewonnen:Sie ist klein, handlich und stabil. Die Leuchtkraft ist enorm und erfüllt bisher alle meine Anforderungen. Was mir besonders gut gefällt ist, dass die Taschenlampe per USB aufladbar ist. Gerade wenn ich auf Reisen bin, brauche ich nicht mehr die verschiedenen Ladegeräte mitzunehmen, sondern nur noch meinen 6-fach USB-Lader. Aber darüber habe ich ja schon den Artikel “Mein Test: USB-Stromversorgung auf Reisen mit AUKEY” geschrieben. Vom Preis-Leistungs-Verhältnis ist diese Lampe meine Empfehlung!

** ** ** ** **

Kennt Ihr schon eine der beiden Lampen? Wie ist Euer Eindruck von dieser Taschenlampe? Welche Lampen benutzt Ihr in Lostplaces oder beim Nachcache? Wie immer freue ich mich auf Eure Kommentare unter diesem Artikel.

Facebooktwittergoogle_pluspinterest

 Antworten

(notwendig)

(notwendig)

Translate »