Aug 072014
 

Am ersten August diesen Jahres jährte sich der Beginn des Ersten Weltkrieges zum hundersten Mal. Einer der Schauplätze eines menschenverachtenden Stellungskrieges sind die Felder rund um Ypern in Flandern. Zusammen mit saarzwerg besuchte ich das Mega-Event “The Great War Event”. Bei dieser Gelegenheit haben wir uns in der Gegend umgeschaut.

blog-64.jpg

Wir haben Lille und Ypern besucht und dort neben Geocaching auch Sightseeing betrieben. In den Feldern Flanderns haben wir uns über den Schrecken des Krieges informiert…

Nach unserer Reise über die Kanalinseln und durch die Normandie nutzen Saarzwerg und ich unser letztes Urlaubswochenende um einen Abstecher zum The Great War Mega Event zu machen. Auf dem Weg nach Belgien fahren wir über die große Autobahnbrücke bei Le Havre.

Geocaching in Flandern - Autobahnbrücke bei Le Havre

Autobahnbrücke bei Le Havre

 

Da in Belgien (nach unserem Gefühl) die Hotels unverhältnismäßig teuer sind, haben wir uns eine Unterkunft auf der französischen Seite zwischen Lille und Ypern gebucht. Wir erreichen unser Hotel am frühen Nachmittag, so ist noch Zeit nach Lille zu fahren.

 

Lille

Wir finden sogar einen kostenlosen Parkplatz nahe der Altstadt. Direkt in der Nähe befindet sich der Tradi Say “Hello Lille” – TB Hotel. Am Logbuch treffen wir ein paar französische Geocacher, die am kommenden Tag ebenfalls auf das Mega-Event wollen.

In der Altstadt suchen wir uns ein nettes kleines Restaurant, wo wir gemütlich zu Abend essen: Wir landen im Les Compagnons de la Grappe, was ich wirklich empfehlen kann. Die Jakobsmuscheln mit Reis sind Spitzenklasse!

Nach dem Essen schauen wir uns in der Altstadt von Lille um. Hier gibt es Einiges zu entdecken:

Geocaching in Flandern - Lille - Blick auf die Industrie und Handelskammer

Blick auf die Industrie- und Handelskammer mit dem markanten Turm

 

Geocaching in Flandern - Lille - Industrie- und Handelskammer und Oper

Industrie- und Handelskammer und Oper

 

Geocaching in Flandern - Lille - Die alte Börse

Die alte Börse

 

Als ich auf meinem Smartphone nach Geocaches schaue, fallen mir ein paar an der Zitadelle auf, sie ist nur ein paar Gehminuten von der Altstadt entfernt. Wir spazieren um die ehemalige Festung durch eine parkähnliche Anlage und sammeln dabei vier Tradis ein: Citadelle de Lille 01 – Pointe SE, Citadelle de Lille 02 – Pointe SO, Citadelle de Lille 04 – Pointe N und Remember Grimonprez-Jooris.

Geocaching in Flandern - Lille - erstes Tor der Zitadelle

Erstes Tor der Zitadelle

 

Geocaching in Flandern - Lille - Im Park rund um die Zitadelle

Im Park rund um die Zitadelle

 

Geocaching in Flandern - Lille - Eingang zum Innenhof der Zitadelle

Eingang zum Innenhof der Zitadelle

 

Ein Teil der Zitadelle ist nochin Benutzung. Das Tor auf der Rückseite ist leider verschlossen – wir können uns die Festungsgebäude nicht anschauen.

 

The Great War Event

Am nächsten Morgen fahren wir zum Mega-Event The Great War Mega Event nach Zonnebeke. Ab der Autobahnabfahrt ist schon alles gut ausgeschildert. Auf den umliegenden Wiesen wurden genügend Parkplätze eingerichtet.

Geocaching in Flandern - The Great War Event Banner

Die Fahne des TGWE

 

Wie schon von den belgischen Geocachern gewohnt, gibt es für den fairen Eintrittspreis ein dickes Büchlein mit über 100 Geocaches rund um das Eventgelände. Wer will, kann sich die GPX-Dateien auf sein GPS spielen lassen.

Auch fünf Lab Caches wurden für das TGWE gelegt. Hier passiert jedoch eine Panne – im Büchlein sind vier der fünf Lab-Cache-Codes zu finden. Lediglich der T5-Lab-Cache (ein kurzer Aufstieg am Seil) muss noch erledigt werden, um an den Code zu kommen.

Auf dem Gelände gibt es die üblichen Geocaching-Shops. Ich kaufe mir einen Karabiner (Amazon-Werbelink) für mein Monterra, welcher auch für die Montana Geräte verwendet werden kann und den ich bisher so noch nicht gesehen hatte.

Geocaching in Flandern - The Great War Event - Verkaufsstände

Die Geocaching-Verkaufsstände

 

Wir werfen einen Blick ins Büchlein und wollen ein paar Geocaches im nahen Polygon-Wald machen. In diesem Wald fanden während des Ersten Weltkrieges mehrere Schlachten statt. Der Tradi Buttes New British Cemetery führt uns auf einen britischen Soldatenfriedhof. Wir treffen dort einige Geocacher, mit deren Hilfe wir dann auch noch den Multi Slag Passchendaele : Polygone lösen können. Unterwegs nehmen wir noch den Tradi Heksen van Beselare – Heksentocht 6 mit.

Hier einige Impressionen vom britischen Soldatenfriedhof:

Geocaching in Flandern - The Great War Event - Soldatenfriedhof im Polygonwald

Britischer Soldatenfriedhof im Polygonwald

 

Geocaching in Flandern - The Great War Event - Grabsteine auf dem Soldatenfriedhof

Grabsteine auf dem Soldatenfriedhof

 

Geocaching in Flandern - The Great War Event - Denkmal auf dem Soldatenfriedhof

Denkmal auf dem Soldatenfriedhof

 

 

Flandern und Nord-Pas-de-Calais

Während meiner Tourvorbereitung ist mir in der Umgebung des Mega-Events der Virtual In Flanders Fields : Tyne Cot aufgefallen. Dabei handelt es sich ebenfalls um einen Soldatenfriedhof aus dem Ersten Weltkrieg, der jedoch wesentlich größer ist als der vorher besuchte britische. Der Eingang zum Friedhof verläuft durch ein Informationszentrum, in dem nüchtern und ohne Anklage die Leiden auf beiden Seiten dargestellt werden. Für uns ist heute kaum noch vorstellbar, wie in diesem Krieg mit Menschenleben umgegangen wurde… Es ist für uns erschreckend diese Masse an Gräbern zu sehen!

Geocaching in Flandern - Tyne Cot - Viele Grabsteine

Die Grabsteine der Gefallenen

 

Geocaching in Flandern - Tyne Cot - Denkmal

Das Denkmal für die Gefallenen

 

Geocaching in Flandern - Tyne Cot - das Gräberfeld

Zuviele Gräber…

 

Auf dem weiteren Weg nach Ypern machen wir noch einen Umweg um die Letterbox  [TGW] Lettre d’un soldat à sa famille und den Tradi Cimetière Allemand an einem kleinen deutschen Soldatenfriedhof zu suchen.

 

Ypern

Den späten Nachmittag verbringen wir mit einem Stadtbummel durch die Stadt Ypern. Unser erstes Ziel ist der Fischmarkt. Dort ist eine Dose zu suchen: Fish Market (Vismarkt, Ieper / Ypres).

Geocaching in Flandern - Ypern - Der Fischmarkt

Am Fischmarkt

 

Wir gehen weiter in einem großen Bogen zur Kathedrale. Auf dem Weg dorthin suchen wir (gemeinsam mit hinzugekommenen Geocachern) einen Nano in einer Gasse: WO1 Reeks – Mariabeeldje. Danach erreichen wir die Kathedrale von Ypern. Im Außenbereich können wir den gut versteckten Tradi “WO1 Reeks – Sint-Maartenskathedraal” finden. saarzwerg hat hier gleich den richtigen Riecher.

Geocaching in Flandern - Ypern - Kathedrale

Vor der Kathedrale

 

Nach einem Besuch der Kathedrale wollen wir noch zum Gedenktor. Von der Kirche ist es nur ein kurzer Spaziergang über den Marktplatz in die Straße stadtauswärts.

Geocaching in Flandern - Ypern - Platz vor dem Rathaus

Vor dem Rathaus

 

Wir betreten das Menenpoort (Menuin-Tor) von der Seite, da dort noch der Tradi WO1 Reeks – Menenpoort versteckt ist. Wir müssen jedoch nicht suchen, da hier gerade ein paar Geocacher damit beschäftigt sind sich ins Logbuch einzutragen. Bei einem Mega-Event muss man ja selten suchen ;-)

Im Gedenktor sind die Namen der 54.896 vermissten Soldaten, die vor dem 15. August 1917 in den ersten drei Flandernschlachten gefallen waren, eingemeißelt. Viele Namen sind mit roten Mohnblüten geschmückt, einem Symbol für die blutgetränkten (Schlacht-) Felder Flanders.

Geocaching in Flandern - Ypern - Das Gedenktor

Das Menenpoort Gedenktor

 

Passend fand ich, dass die Geocacher dieses Mega-Events am Abend davor auch einen Kranz zu Ehren der Gefallenen abgelegt hatten.

Geocaching in Flandern - Ypern - Der Kranz der Geocacher

Der Kranz der Geocacher

 

Geocaching in Flandern - Ypern - Blick in die Stadt

Blick durch das Gedenktor zurück in die Stadt

 

Mit dem Besuch am Gedenktor geht auch unser Besuch in Ypern zu Ende. Wie immer gibt es mehr Bilder von dieser Tour in meinem Webalbum. Über Eure Anregungen und Fragen in den Kommentaren würde ich mich freuen.

Facebooktwittergoogle_pluspinterest

 Antworten

(notwendig)

(notwendig)

Translate »