Feb 192012
 

So – oder so ähnlich – lautete mein Motto für gestern. Wieso – naja, ich hatte in der Vergangenheit ja schon über Cache-Serien berichtet. Einige habe ich auch schon selbst gemacht, wie zum Beispiel “Es Pädsche” mit 20 Dosen oder auch die “Erbeskopf-Rundfahrt” mit 30 Dosen.


Gestern wollte ich jedoch mal einen “echten” Powertrail kennenlernen, um einfach auch bei diesem Thema mitreden zu können. Da bot sich natürlich die “Säubrenner-Runde” bei Wittlich mit fast 170 Dosen an, die dem Saarland am nächsten liegt. So eine “Tortour” will natürlich geplant sein…

Bei der Planung versuchten wir drei Autos voll zu bekommen. Was am Anfang noch gut aussah, hatte sich dann knapp eine Woche vor dem geplanten Termin zerschlagen – es blieben nur noch zwei Autos und sechs Cacher übrig:

Gestern um 9:00 Uhr waren dann tower27, cineris, die beiden iLLuMiNaTen, der männliche Teil von den Saarländern-in-Hessen und ich an der ersten Dose der Runde verabredet. Um die Zeiten an den Dosen zu minimieren, hatte tower27 in der Vorbereitung Aufkleber mit Datum und den Namen aller Beteiligten erstellt. Bei leichtem Nieselregen starteten wir die Runde:


Meine Rolle war Fotograf und Fahrer eines der beiden Fahrzeuge. Im Laufe der Runde wurde das Zusammenspiel immer besser und  schneller. Tower27 und cineris liefen zum Cache. Sobald dieser gefunden wurde, öffnete der eine den Petling, während der andere den Aufkleber vorbereitete, loggen, zuschrauben, verstecken und wieder ins Auto und weiter…


So geht das dann über fünf Stunden. Um so was genießen zu können, muss man schon etwas bekloppt sein, oder? Naja, ich gehöre ja jetzt auch dazu…

Die Verstecke sind überwiegend gleich und man sollte beachten, dass die Abkürzung LP hier nicht Lost Place bedeutet, sondern ganz einfach nur Leitplankencache. Es hat sich herausgestellt, dass die Koordinaten nicht immer sehr genau sind – man musste auch schon mal zehn oder zwanzig Meter laufen um den Petling zu finden.


Auch Schilder und Kilometermarkierungen sind sehr häufige Verstecke. Überwiegend wurde zum Glück darauf geachtet, dass man an jedem Petling gut parken kann – naja, einige wenige Stellen könnten noch optimiert werden. Entweder hab ich dort was übersehen oder man muss mit eingeschaltetem Warnblinker auf der Straße stehen bleiben. Mal schauen, wann wir das erste Mal in den Logs was von der Polizei lesen?


Auch führt der größte Teil der Strecke über Nebenstraßen, was dann angenehm zu fahren ist, da nicht viel Verkehr vorhanden ist. Zweimal ist jedoch ziemlich knapp Jemand Ortsansässiges an uns vorbei gebrettert – ob die Einheimischen mittlerweile schon etwas genervt von dieser Runde sind?


Leider konnten wir nicht alle noch aktiven Dosen finden. Wir hatten insgesamt  sechs DNFs, bei allen scheint die Dose weg zu sein, da wir nicht die einzigen waren, die gerade diese Dosen nicht gefunden haben.

Da wir nicht alles gefunden hatten, fehlte uns auch ein Buchstabe um die Koordinaten des Finals zu berechnen. Jedoch konnte ich das Final auf zwei mögliche Koordinaten einschränken und auch unser erster Versuch war gleich erfolgreich, um kurz nach drei!

Landschaftlich hat die Runde auch was zu bieten. Am besten hat mir die Strecke an der Mosel gefallen.



Aber das absolute Highlight unserer Tour war die Schafherde an einem Petling. Dort gab es zum einen Lämmchen zu bewundern.


Aber das Besondere war eigentlich das Adoptivkind der Schafe: Ein Rehkitz, welches allem Anschein nach unter den Schafen lebt:




So was hatten wir vorher noch nicht gesehen. Also kann auch so eine reine Statistik-Tour noch die ein oder andere Überraschung bereit halten.

Apropos Statistik: Mit diesen fast 170 Dosen habe ich natürlich meine Statistik verändert. Zu den positiven Änderungen zählt, dass ich nun einen Tag mit 184 Dosen habe und meinen Zähler um die gleiche Anzahl erhöht habe.

Aber das hat seinen Preis – mein Cache-Karma ist seit langem wieder unter 1,0 gefallen. Hier sollte ich mal mit ein paar neuen eigenen Caches gegensteuern. Auch der Wert von “Funde, die eine Schwierigkeit/Gelände von 3 oder größer haben” ist von 40,2% auf 37,4% zurückgegangen. Hier sollte ich mal wieder ein paar Mysteries oder T5er angehen… 

Also, wer sich ebenfalls seine Statistik versauen möchte, dem kann ich diese Runde auf jeden Fall empfehlen! 

Um die Tour abzuschließen, wollten natürlich auch noch alle 184 Caches des Tages geloggt werden. Hier habe ich auf den TB/GC-Logger gehofft. Irgendwie hatte ich angenommen, dass man damit auch Caches loggen kann. Dem ist aber NICHT so. Also habe ich noch schnell ein kleines JAVA-Programm geschrieben, um die Caches automatisch loggen zu lassen… so war auch das Loggen in zwanzig Minuten erledigt! 

Damit war dann dieses kleine Projekt abgeschlossen. 

Natürlich bin ich auf Eure Kommentare gespannt – so eine Statistik-Runde ist ja ein Thema, das polarisieren kann…

Facebooktwittergoogle_pluspinterest

  4 Antworten zu “Sich mal richtig die Statistik versauen!”

  1.  

    Wir haben deinen Blogeintrag gestern gelesen, als wir auf dem Rückweg von der Säubrenner-Runde waren :-) Wir haben nicht die komplette Runde gemacht. Nach 5 Stunden und 136 Dosen hatten wir genug ;-) Das Adoptiv-Rehkitz haben wir übrigens auch gesehen!
    Liebe Grüße
    matzemops

  2.  

    meine Meinung dazu ist:

    Solange es Leute gibt denen es Spass macht haben diese Runden ihre Berechtigung. Da die landschaft ja zumindest sehenswert war ist das doch ok.

    ICH würde es definitiv aber nicht machen. Dann lieber ein toller Wandermulti mit einer Dose. Ich glaube das macht genausoviel Spass!

    Haxx

  3.  

    Die DNFs brauchen halt etwas mehr Zeit als die automatischen Found Logs… Hab' die DNFs nun aber auch schon nachgeholt… hat also nichts mit ehrlichem oder gar unehrlichem Loggen zu tun…

    Nur Geduld…

    VG,
    Joerg

  4.  

    Hallo Saarfuchs,

    schön, daß ihr einen kleinen bericht über unsere runde verfaßt habt. Es ist schön, daß euch die runde gefallen hat.

    hier einige anmerkungen zu eurem bericht:

    * eigentlich sollte man, wenn man die runde aufsteigend fährt überall einen kurzzeitparkplatz vorfinden. (bis auf eine ausnahme, die im listing vermerkt ist)

    * wenn jeder ehrlich geloggt hätte, nämlich einen dnf wo auch ein dnf war, dann hätten wir es leichter, die runde zu warten !!!

    Alles in allem wünsche ich der gemeinde weiterhin viel spass mit unserer runde.

    kai (clödy)

    * die koordinaten sind eigentlich alle mit 2 verschiedenen gps eingemessen. es sollten keine abweichungen auftretetn, die 3 meter übersteigen…(evtl. wurden einige nicht dort wieder zurückgelegt, wo sie zuvor waren ¿ )

 Antworten

(notwendig)

(notwendig)

Translate »