NEXTORCH MT10 Multi-Tool Flagship – Meine Multi-Tool Vorstellung

Inzwischen ist das nächste Multi-Tool bei mir angekommen: Das MT10 Multi-Tool Flagship von NEXTORCH.

Wie auch bei den anderen Multi-Tools, die ich Euch bisher vorgestellt habe, werde ich Euch auch das MT10 im Detail vorstellen und Euch erzählen, wie mir dieses Multi-Tool gefällt. Schaut doch mal rein!

 

 

Die Übersicht

Die in der Tabelle aufgeführten Zentimeter-Angaben beziehen sich auf die von mir gemessene nutzbare Klingen- oder Sägenlänge.

Gewicht 247 gr
Funktionen 15
Zange ja
Messer ca. 7,6 cm
Pinzette nein
Schere ca. 3,7 cm
Schraubendreher Schlitz ja
Schraubendreher Kreuz ja
Säge ca. 6,5 cm
Feile nein
Dosenöffner ja
Flaschenöffner ja
Korkenzieher nein
Holster ja
Preis 59,00 €

 

Der Hersteller

Um den Hersteller Nextorch besser einschätzen zu können, habe ich mich auf der deutschen Webseite umgeschaut und musste leider feststellen, dass der “über uns” Link in meinem Browser nicht funktioniert. Daher habe ich mich zusätzlich noch die amerikanische Homepage angeschaut und habe dort die folgende (von mir übersetzte) Beschreibung gefunden:

NEXTORCH wurde 2005 gegründet und ist eine weltweit führende Marke für hochwertige tragbare Beleuchtungsprodukte. Wir widmen uns der Bereitstellung professioneller mobiler Beleuchtungslösungen für Strafverfolgung, Jagd, taktische, Outdoor- und Alltagsanwendungen. Mit mehr als 142 Patenten und zahlreichen Auszeichnungen hat NEXTORCH viel Anerkennung gewonnen und sich einen guten Ruf erworben. Heutzutage werden die Produkte von NEXTORCH in über 100 Länder der Welt verkauft.

Auf der deutschen Webseite finde ich neben drei verschiedenen Multi-Tools auch noch Messer, Lampen samt Zubehör.

Meine Kommunikation mit Nextorch erfolgte in Deutsch und die Reaktion auf meine Mail war sehr schnell und angenehm. Von der Zusage eines Testmusters bis zur Lieferung vergingen einige Tage.

 

Unboxing

Das Nextorch MT10 wird in einer Blisterverpackung geliefert, die auch gleichzeitig als “Beipackzettel” dient, denn darauf sind alle wichtigen Informationen über das Multi-Tool aufgedruckt.

Auf der Rückseite befindet sich ein passendes Holster für den Gürtel und eine Skizze der einzelnen Werkzeuge des Nextorch MT10.

Beim Öffnen des Blisters muss ich die Verpackung enttäuschenderweise zerschneiden. Danach hohle ich das Holster und das Multi-Tool aus seiner Verpackung.

Hier noch ein Bild der Rückseite des Holsters, welches wirklich durchdacht designt wurde: Die Schlaufe wird mit einem Klettverschluss und einem zusätzlichen Druckknopf verschlossen. Somit kann das Holster auch an einen Gürtel oder Rucksackgurt befestigt werden, ohne Gürtel oder Gurt öffnen zu müssen.

Das MT10 passt genau in das Holster und es sitzt stramm darin.

Das Holster hat oben eine große Öse und die Lasche wird mit einem Klettverschluss geschlossen.

 

Material & Technik

Die Produktwebseite ist vorbildlich gestaltet, es finden sich alle relevanten Angaben zu den verarbeiteten Materialien:

  • Die Klinge des Messers besteht aus 5CR15MOV-Edelstahl
  • Die Zange besteht 3Cr13 Stahl mit höherer Härte und Verschleißfestigkeit
  • Die Schere mit dem Federmechanismus besteht aus 420J2 Edelstahl
  • Der Glasbrecher besteht aus Nano-Keramik
  • Die schwarze, leicht mattierte Eloxierung ist kratzfest
  • Die Werkzeuge bestehen überwiegend aus 5Cr15MoV

Da ich mich nicht wirklich mit den verschiedenen Stahlarten auskenne, habe ich mal ein wenig recherchiert und habe dazu folgendes im Netz bei outdoormesser.net gefunden:

5Cr15MoV Stahl ist ein Stahl des unteren Preissegments aus chinesischer Produktion. Er ist das chinesisches Äquivalent zum deutschen X50CrMoV15 Stahl, einem der beliebtesten Stähle in deutschen Massenware-Küchenmessern.

Bei 3cr13 Stahl, auch bekannt als 30Cr13, handelt sich um einen martensitischen rostfreien Stahl aus China der 0,3% Kohlenstoff und 13% Chrom enthält. Er ist ein Stahl des unteren Marktsegments, derzeit recht viel Verwendung in der Messerindustrie findet.

420J2 Stahl ist ein Edelstahl mit vergleichsweise geringem Chromgehalt. Er ist bekannt für seine hohe Korrosionsbeständigkeit und wird hauptsächlich für Messer im Einsteigerbereich und Tauchermesser verwendet, zudem für chirurgische Instrumente, Dolche, Schwerter und Scheren.

Die Klingen der Drahtschneider sind laut der Webseite austauschbar, allerdings habe ich im Shop keine Ersatzklingen gefunden. Generell erscheint mir als Materialkunde-Laie der Einsatz verschiedener Materialien mit verschieden Eigenschaften sinnvoll und durchdacht.

Für die meisten Werkzeuge wird der übliche Slipjoint Mechanismus verwendet, bei dem das Werkzeug durch eine Feder gehalten wird. Mit Kraft kann die diese Feder überwunden und das Werkzeug wieder eingeklappt werden. Die Säge und das Messer sind mit einem zusätzlichen Einklappschutz versehen.

Mein Multi-Tool hat ein Gewicht von 247 Gramm.

 

Die Funktionen

Das NEXTORCH MT10 Multi-Tool Flagship verfügt laut dem Beipackzettel über die folgenden Funktionen:

  1. Spitzzange
  2. Zange
  3. Drahtschneider weich
  4. Drahtschneider hart
  5. Crimpzange / Presszange
  6. Holzsäge
  7. Messer
  8. Schraubendreher Kreuzschlitz
  9. Seil- / Gurtschneider
  10. Abisolierzange
  11. Dosenöffner
  12. Flaschenöffner
  13. Schraubendreher Schlitz
  14. Glasbrecher
  15. Schere mit Federmechanismus
  16. Lineal mit Zentimeter- und Inch-Skala

Wie immer gilt: “Bilder sprechen mehr als tausend Worte”, weshalb ich Euch im Folgenden einige der Werkzeuge in Detail zeigen werde. Beginnen wir mit dem Messer, welches über einen Einklappschutz verfügt.

Als Nächstes schaue ich mir die Holzsäge an, deren Zähne zweireihig ausgeführt sind. Auch die Säge verfügt über einen Einklappschutz.

Dann klappe ich die große Zange mit dem integrierten Kabelschneider aus, dessen Klingen auswechselbar sind.

Auch eine große Schere kann ausgeklappt werden.

Der Arm der Schere ist gleichzeitig ein Lineal mit einer Zentimeter- und einer Inch-Skala.

Am Ende des einen Zangenarms sitzen noch drei kleinere Werkzeuge: beginnen wir mit dem Gurtschneider, welcher am Kopf einen Kreuzschlitz-Schraubendreher besitzt.

Danach kommt der Dosenöffner, der auch einen Abisolierer integriert hat.

Als Drittes zeige ich Euch den Flaschenöffner, der am Kopf einen großen Schlitzschraubendreher hat.

Am unteren Ende des Nextorch MT10 Multi-Tools ist ein Glasbrecher aus Nano-Keramik angebracht.

Sofern ich nicht noch etwas übersehen habe, habe ich Euch nun alle im weitesten Sinne für Geocaching interessanten Werkzeuge des MT10 von Nextorch vorgestellt.

 

Transparenzhinweis

Dieses Multi-Tool habe ich von Nextorch kostenlos für meinen Test bekommen und ich darf es anschließend behalten. Wer mich kennt, weiß, dass dies meine Objektivität bei diesem Testbericht nicht beeinflusst hat. Die Besprechung beschreibt meine ehrliche Meinung über das Nextorch Multi-Tool.

 

Der Preis

Das Multi-Tool MT10 von Nextorch ist auf deren eigener Webseite für derzeit 59,00 € erhältlich. Hinzu kommen innerhalb Deutschlands noch 4,90 € Versandkosten. Eine Preisschwelle, ab der die Versandkosten entfallen, habe ich nicht gefunden. Somit wäre der Gesamtpreis für das MT10 bei der Bestellung über Nextorch 63,90 €.

Bei Amazon ist das NEXTORCH MT10 Multi-Tool Flagship ebenfalls zum gleichen Preis erhältlich – dort jedoch mit einer kostenlosen Lieferung.

Werbung

 

Mein Fazit

Das MT 10 von Nextorch eignet sich meiner Meinung nach recht gut für Geocaching, da es alle wichtigen Werkzeuge mitbringt. Besonders die große Zange und Schere gefallen mir gut. Bei der Säge und dem Messer finde ich den Einklappschutz klasse, der man beim Aufbringen größerer Kraft keine Angst vor einem möglichen Einklappen haben muss. Auch das Holster lässt keine Wünsche offen und kann dank des Druckknopfes auch an geschlossene Gurte sicher befestigt werden. Einzig die Pinzette vermisse ich. Die kratzfeste schwarze Eloxierung verleiht dem Ganzen einen edlen Touch!

** ** ** ** ** **

Wie hat Euch diese Multi-Tool-Vorstellung gefallen? Benutzt Ihr selbst ein Multi-Tool beim Geocaching? Welches Modell bevorzugt Ihr und vor allem, warum? Wie immer freue ich mich auf Eure Kommentare unter diesem Beitrag!

 Facebooktwitterpinterest

Saarfuchs

Jörg (Saarfuchs) betreibt Geocaching seit 2008. Sein besonderes Interesse galt zunächst Mysteries, dann den T5-Caches und mittlerweile den Lostplaces. Zu seinen Hobbies gehören Reisen, Fotografieren, Bergwanderungen und Hochtouren. Er geht weltweit auf Dosen-Suche und berichtet in seinem Blog regelmäßig mit vielen Fotos über sein “Geocaching” und damit verwandte Themen.

Ein Kommentar:

  1. SChön ausführliche Erklärung.
    Ich hab meist auch ein Multitool dabei.
    Aber entweder des günstige Black & Decker,
    welches es mal für Sammelpunkte gab,
    oder meinen 12 Jahre alten Leatherman Fuse.
    Beide wurden mal nachgeschärft,
    unttun gut Ihren Dienst. :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert