Ruike Criterion Collection L51 – Meine Multi-Tool Vorstellung

Mit diesem Beitrag möchte ich eine kleine Artikel-Serie über Multi-Tools starten: Zu Beginn stelle ich Euch das Ruike Criterion Collection L51 vor, welches von Fenix weltweit vertrieben wird.

Bei dem Ruike Criterion Collection L51 handelt es sich um ein Taschenmesser, welches viele nützliche Werkzeuge integriert hat. Schaut doch mal rein …

 

 

Die Übersicht

Die in der Tabelle aufgeführten Zentimeter-Angaben beziehen sich auf die von mir gemessene nutzbare Klingen- oder Sägelänge oder im Falle der Pinzette auf die Gesamtlänge.

Gewicht 243 gr
Funktionen 23
Zange ja, klein
Messerklinge ca. 8,5 cm
Pinzette ca. 6,7 cm
Schere ca. 2,5 cm
Schraubendreher Schlitz ja
Schraubendreher Kreuz ja
Säge ca. 8,5 cm
Feile nein
Dosenöffner ja
Flaschenöffner ja
Korkenzieher ja
Holster nein
Preis 60,90 €

 

Der Hersteller

Das Criterion Collection L51 wird von dem chinesischen Hersteller Ruike gefertigt. Dieser Hersteller war mir bisher noch unbekannt. Von Fenix erfahre ich, dass Ruike bisher für das “who-is-who” der deutschen, amerikanischen und sonstigen internationalen Messerhersteller gefertigt hat und der er nun eine eigene Marke auf den Markt gebracht, die von Fenix weltweit vertrieben wird. Laut Fenix steht Ruike für sehr hochwertige Verarbeitung zum guten Preis.

Auf der Webseite des Fenix-Shops findet Ihr das Criterion Collection L51 samt den technischen Daten.

 

Unboxing

Nachdem ich den äußeren Karton geöffnet habe, bin ich überrascht, wie edel das Ruike Multi-Tool daher kommt: in einem stabilen schwarzen Pappkasten, der mich irgendwie an die Verpackungen von Apple erinnert.

Ich hebe den Deckel ab und es kommen drei Zettel und das Multi-Tool, welches sicher in einem festen Schaumstoff-ähnlichen Material eingeklemmt wurde.

Bei den drei Zetteln handelt es sich um eine Garantiekarte, eine Anleitung mit englischer Auflistung aller Werkzeuge und ein Werbezettel mit weiteren Messern von Ruike.

Da im Schaumstoff zwei Aussparungen für die Finger vorhanden sind, kann ich das Multi-Tool leicht herausnehmen.

Das Multi-Tool ist in drei Farben erhältlich – ich habe ein schwarzes für meinen Test bekommen.

Ich lege die Verpackung zur Seite und schaue mir das Ruike Criterion Collection L51 genauer an.

 

Material & Technik

Laut der Webseite von Fenix bestehen die Klingen des Multitools aus 12C27, was eine Bezeichnung für einen schwedischen rostfreien Stahl ist. Im Internet findet man viele Verweise, dass dies der ideale Stahl für Jagd- und Outdoor-Messer wäre. Outdoormesser.net schreibt dazu:

Sandvik 12C27 Stahl ist ein rostfreier martensitischer Chromstahl aus schwedischer Produktion des unteren Marktsegments der für Messer optimiert ist. Im Allgemeinen findet man ihn daher in Highend-Kochmessern, Taschenmessern, Jagdmessern und taktischen Messern aber auch bei Eisbohrern und Schlittschuh-Kufen.

Die Griffschalen des Multitools sind rutschfest und bestehen aus G10, was ein sehr robustes und leichtes Verbundmaterial, bei dem Glasfasern mit Epoxidharz zu einer Art Schichtlaminat verpresst werden.

Das Multitool verwendet für die einzelnen Werkzeuge einen Verschlussmechanismus Namens Slipjoint. Bei Slipjoint gibt es keinen mechanischen Verriegelungsmechanismus. Stattdessen wird das Werkzeug im geöffneten Zustand allein durch eine Feder zurückgehalten. Bringt man mehr Kraft als diese Feder auf, kann das Werkzeug wieder eingeklappt werden.

Mein Multi-Tool hat ein Gewicht von 243 Gramm.

 

Die Funktionen

Das Criterion Collection L51 verfügt laut dem Beipackzettel (in meiner eigenen Übersetzung) über die folgenden Funktionen:

  1. Große Klinge
  2. Zange
  3. Kabelschneider
  4. Angelschnurzange
  5. Schere
  6. Kabelbieger
  7. Flaschenöffner
  8. Großer Schraubendreher 6.5 mm
  9. Abisolierer
  10. Holzsäge
  11. Facer (?)
  12. Bohrer
  13. Weiterer Abisolierer
  14. Nippelspanner
  15. Reibahle mit Nähöse
  16. Kreuzschlitzschraubendreher
  17. Gurtschneider
  18. Kleiner Schraubendreher 3 mm
  19. Gürtelclip
  20. Korkenzieher
  21. Glasbrecher
  22. Schlüsselring / Lanyard-Öhse
  23. Pinzette

Wie immer gilt: “Bilder sprechen mehr als tausend Worte”, weshalb ich Euch im Folgenden einige der Werkzeuge in Detail zeigen werde.

Das Multi-Tool hat ein großes und scharfes Messer, welches sich unter Zuhilfenahme der zweiten Hand leicht ausklappen lässt.

In der Mitte vom Multi-Tool befindet sich die Säge, deren Zähne zweireihig auf einer Länge von 8,5 cm untergebracht wurden.

Ebenfalls ausklappbar ist eine kleine Zange, die über das Federelement in der Mitte offen gehalten wird.

Daneben kann eine kleine Schere ausgeklappt werden, deren Schnittflächen eine Länge von knapp 3 cm haben.

Kommen wir nun zu den “Nippeln” – es hat einige Zeit gedauert, bis ich herausgefunden habe, dass mittels dieser beiden “Nippel”, wenn die Schere oder die Zange herausgeklappt worden ist, jeweils ein weiteres Werkzeug damit herausgeklappt werden kann.

Das eine ist der Kreuzschlitzschraubendreher, der bei offener Zange herausgeklappt werden kann.

Das andere Werkzeug ist eine Reibahle mit Nähöse, die bei offener Schere herausgeklappt werden kann.

Zusätzlich gibt es im Multi-Tool noch einen Dosenöffner mit einem großen Schraubendreher …

… und einen Gurtschneider mit einem kleinen Schraubendreher. Dieser steht aber 45°, was für den Gurtschneider toll ist, jedoch für den Schraubendreher die Arbeit mühsam gestaltet.

Erst nach längeren Suchen habe ich einen kleinen Nippel gefunden, mit dem ich eine Öse herausklappen kann, die ich dazu nutzen kann einen Schlüsselring oder ein Lanyard zu befestigen.

Für die Weintrinker ist auch ein Korkenzieher mit an Bord.

… und solltet Ihr mal in einen Unfall verwickelt werden und die Nothammer wurde geklaut, so könnt ihr den Glasbrecher am unteren Ende des Multi-Tools verwenden.

Das Multi-Tool verfügt über eine wirklich große und stabile Pinzette, die ich auf dem folgenden Bild nur ein wenig herausgezogen habe …

… und anschließend ganz herausgenommen habe.

Sofern ich nicht noch etwas übersehen habe, habe ich Euch nun alle im weitesten Sinne für Geocaching interessanten Werkzeuge des Ruike Criterion Collection L51 vorgestellt.

 

Transparenzhinweis

Dieses Multi-Tool habe ich von Fenix kostenlos für meinen Test bekommen und ich darf es anschließend behalten. Wer mich kennt, weiß, dass dies meine Objektivität bei diesem Testbericht nicht beeinflusst hat. Die Besprechung beschreibt meine ehrliche Meinung über das Ruike Criterion Collection L51.

 

Der Preis

Das Ruike Criterion Collection L51 ist im Shop von Fenix für 60,90 € erhältlich. Da man derzeit bei Fenix ab einem Warenwert 49 € keine Versandkosten bezahlen muss, ist dies auch der Endpreis. Dabei möchte ich erwähnen, dass “mein Multi-Tool” noch am selben Tag in die Post ging und schon einen Tag später bei mir war. Schneller geht es nicht mehr!

Falls jemand von Euch Abonnent vom Geocaching-Magazin sein sollte, so kann er dort das Multi-Tool für 49,90 € über den Abonnentenshop beziehen.

 

Mein Fazit

Mir gefällt das Ruike Criterion Collection L51, denn es ist sehr gut verarbeitet, besteht aus hochwertigen Materialien und bietet alles, was der Geocacher unterwegs benötigt. Besonders die große Pinzette hat es mir angetan – damit lässt sich das Logbuch ohne Probleme aus einem Nano bergen. Und die Zange hilft, wenn der Nano mal wieder zu fest zugedreht wurde.

Generell würde ich mir wünschen, dass eine deutsche Bedienungsanleitung beliegt: Ich musste doch ziemlich “herumprobieren”, bis ich hoffentlich alle Funktionen entdeckt habe. Für die beiden Nippel, um die Werkzeuge unter der Zange und der Schere herauszuklappen, benötigt man Kraft und einen stabilen Fingernagel. Zum Lieferumfang hätte ich mir ein passendes Holster gewünscht.

Dennoch – für die vielen Werkzeuge und die gute Verarbeitung finde ich, hat das Ruike Criterion Collection L51 einen fairen Preis. Ich glaube, dieses Multi-Tool werde ich bei den nächsten größeren Geocaching-Touren auf jeden Fall mitnehmen.

Zusammenfassend möchte ich das Multi-Tool mit “alle wichtigen Funktionen zu einem fairen Preis” bewerten.

** ** ** ** ** **

Wie hat Euch diese Multi-Tool-Vorstellung gefallen? Benutzt Ihr selbst ein Multi-Tool beim Geocaching? Welches Modell bevorzugt Ihr und vor allem, warum? Wie immer freue ich mich auf Eure Kommentare unter diesem Beitrag!

 Facebooktwitterpinterest

Saarfuchs

Jörg (Saarfuchs) betreibt Geocaching seit 2008. Sein besonderes Interesse galt zunächst Mysteries, dann den T5-Caches und mittlerweile den Lostplaces. Zu seinen Hobbies gehören Reisen, Fotografieren, Bergwanderungen und Hochtouren. Er geht weltweit auf Dosen-Suche und berichtet in seinem Blog regelmäßig mit vielen Fotos über sein “Geocaching” und damit verwandte Themen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert