Bitterwasser: Ein Bad-Gastein-Krimi (Buchbesprechung)

Über die Bücher der Geocacherin Karin Uhlig haben saarzwerg und ich ja schon einige Buchbesprechungen verfasst – nun hat diese unter einem neuem Pseudonym eine neue Buchreihe gestartet. Als der Verlag anfragte, ob wir dieses Buch vorstellen möchten, sagte saarzwerg gleich zu.

Um was es in dem neuen Buch geht und wie es saarzwerg gefallen hat, findet Ihr in diesem Betrag – schaut doch mal rein!

 

 

Die Buchbesprechung von saarzwerg

Karin Uhlig hat erneut einen Krimi veröffentlicht: Unter dem Pseudonym Karina Ewald ist im Servus Verlag bereits Ende Mai ihr Buch “Bitterwasser” erschienen. Ich hatte, unmittelbar nachdem ich “Lavendel-Grab”, das Anfang Mai bei Kroemer erschienen ist, gelesen hatte, die Gelegenheit auch “Bitterwasser” zu lesen. Und das hat mich in eine völlig andere Region entführt, nämlich nach Bad Gastein in Österreich.

Im Krimi lernen wir die Bibliothekarin Carolin Halbach aus Düsseldorf kennen, die es beruflich nach Bad Gastein verschlagen hat, wo sie die Leitung der neu eröffneten Bibliothek im Kulturzentrum übernimmt. Auf der Eröffnungsveranstaltung für das Kulturzentrum ereignet sich ein Todesfall, der sich später als nicht natürlich herausstellt: Eisenhut im Tonic Water, das das Opfer getrunken hat, war die Ursache für dessen Tod. Das Tonic Water hat dann mit “Bitterwasser” den naheliegenden Titel für den Krimi geliefert und die Farbe des Eisenhutes die für die Schnittverzierung der Buchseiten. Das fand ich bereits sehr ansprechend und gut gemacht, aber auch der Krimi hat mich überzeugt: Karin Uhlig kann nicht nur Lokalkrimis aus der Provence, sondern eben auch solche aus Österreich! So wird die Bibliothekarin mit Universitätsabschluss in Österreich ganz selbstverständlich zur Frau Magister und auch der Dialekt überzeugt und brachte mich immer mal wieder für Schmunzeln. Zusätzlich sorgt die lebendige Beschreibung des Ortes Bad Gastein dafür, dass man Lust bekommt sich diesen besonderen Ort einmal ein paar Tage anschauen zu wollen: Bad Gastein liegt am Bad Gasteiner Wasserfall und die Gebäude des historischen Ortskerns wurden direkt am Hang gebaut, was beispielsweise dazu führt, dass Carolin, um zur Stadthalle zu kommen, in der sich die Bibliothek befindet, im Parkhaus am Wasserfall elf Stockwerke mit dem Aufzug nach unten fahren muss. Dieses Parkhaus gibt es tatsächlich, die Bibliothek leider nicht, allerdings ein Kongresszentrum, in dem Karin in ihrem Buch die Bibliothek angesiedelt hat. Ich mag es, wenn Aussagen aus Büchern Entsprechungen in der Realität haben und gucke mir diese dann gerne an.Wenn dann noch eine stimmige Story dazukommt, bin ich wunschlos glücklich. Und auch das gelingt Karina Ewald: Zunächst scheint es so zu sein als ob der Tod ein Unfall war, der von Gegnern des Kongresszentrums, die für die alte Stadthalle andere Pläne haben, im Rahmen mehrere Sabotageakte billigend in Kauf genommen wurde. Dann findet die örtliche Polizei in einer Mitarbeiterin der Bibliothek eine Tatverdächtige, die das Mittel und die Gelegenheit hatte, aber auch in Untersuchungshaft beharrlich schweigt, so dass das Motiv im Dunkeln bleibt. Das Schweigen scheint jedoch Beweis genug für ihre Schuld. Carolin Halbach ist allerdings nicht von der Theorie der örtlichen Polizei überzeugt und ermittelt auf eigene Faust.  Dabei kommt sie dem wahrenTäter näher als diesem lieb sein kann und es kommt im Verlauf des Plots zu mehreren brenzligen Situationen für Carolin. Mit der Auflösung, die der Krimi liefert, hätte ich nicht gerechnet, möchte aber an dieser Stelle nicht mehr verraten. Nur zwei Dinge noch: Das Buch von Karina Ewald alias Karin Uhlig ist ein super Urlaubskrimi und macht Lust mehr von Carolin Halbach zu hören.

 

Über das Buch

Bitterwasser: Ein Bad-Gastein-Krimi (Servus Krimi)
Karina Ewald
Taschenbuch: 320 Seiten
Verlag: Servus; 1. Edition (25. Mai 2022)
ISBN-13: 978-3710403101

 

Der Preis für das Buch

Das Buch gibt es bei Amazon als Paperback und als eBook für den Kindle. Aktuell kostet das Paperback 14,00 € und die Version für den Kindle 9,99 €.

Werbung

 

Transparenzhinweis

Dieses Buch wurde mir als Paperback für diese Rezension kostenlos zur Verfügung gestellt und ich darf es anschließend behalten. Wer mich kennt, weiß, dass dies unsere Objektivität bei diesem Testbericht nicht beeinflusst. Die Besprechung beschreibt die ehrliche Meinung von saarzwerg zu dem Buch “Bitterwasser: Ein Bad-Gastein-Krimi”.

** ** ** ** **

Kennt Ihr dieses Buch schon? Wie ist Eure Meinung darüber? Wie immer freuen wir uns über Eure Kommentare unter diesem Beitrag!

 Facebooktwitterpinterest

saarzwerg

Claudia (saarzwerg) betreibt Geocaching seit 2008. Hier im Blog ist sie als Redakteurin meist für die Rezensionen der Geocaching-Bücher zuständig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert