Das #NordkappProjekt – eine Buchbesprechung

Als mich Markus gefragt hat, ob ich nicht Lust hätte sein neues Buch über sein Nordkapp-Abenteuer vorzustellen, musste ich nicht lange überlegen und sagte zu.

Mit dem Twingo über 8500 Kilometer bis zum Nordkapp zu fahren und wieder zurückzukommen, hört sich nach einem tollen Abenteuer an. saarzwerg hat das Buch gelesen und bewertet.

 

Das Buch

Seit dem Zeitpunkt als Saarfuchs und ich Nicole und Markus auf der Outdoor-Messe 2017 in Friedrichshafen getroffen hatten und ich auf Nicoles Handy einige Bilder ihres Wohnmobil-Twingos sehen durfte, war ich gespannt darauf irgendwann im Buchform von ihren Erlebnissen auf der Fahrt zum Nordkapp in ihrem doch etwas ungewöhnlichen Gefährt lesen zu können. Vor einigen Wochen war es schließlich soweit ….

Dass das Buch sowohl aus der Sicht von Markus als auch aus der von Nicole geschrieben worden war und dass sich dies auch im Druck des Buches niedergeschlagen hatte, war mir aus Postings bei Facebook schon bekannt. Die Idee ist witzig und inclusive des Drucks, der so angelegt ist, dass man das Buch umdrehen muss, wenn man die Sicht des anderen Reisepartners lesen will, gelungen.

Das hat mich dann aber schon mal vor mein erstes Problem gestellt: Lese ich zuerst die Sicht von Nicole und dann die von Markus oder wechsle ich nach den Beschreibungen jeden Tages die Autoren? Ich habe zuerst Letzteres versucht, bin dann aber umgeschwenkt und habe zuerst die Sicht von Markus und danach die von Nicole gelesen. Das lag daran, dass ich bei Markus eher die nüchternen Fakten gefunden habe, während Nicole aus meiner Sicht immer noch ein paar Informationen mehr diazugepackt hat, sei es, dass sie etwas zur Entstehung des Trollstigen, zu einzelnen Skulpturen der Skulpturenlanskap Nordland berichtet oder auch Informationen zur Landschaft aus Reiseführern wiedergibt. Markus Sicht wird hingegen die passionierten Geocacher begeistern, denn Markus schildert nicht nur, dass er mit Nicole bestimmte Geocaches angesteuert hat, sondern liefert – schön optisch abgesetzt und damit auch beim zweiten Lesen wieder gut zu finden – die entsprechenden GC-Codes gleich mit. Auch schildert er kurz und knackig, welche Tools oder Fertiggerichte für Outdoorfans er an den entsprechenden Tagen ausprobiert hat.

Ähnlich sachlich bleibt er bei der Schilderung der Wanderung zu „Nothing but Stones“(GCJNWJ), auch da hat mich die Schilderung von Nicole mehr berührt, das liegt aber vielleicht daran, dass ich ein weibliches Wesen bin, wer weiß. Mehr wird hier jetzt aber nicht gespoilert! Wer sich selbst ein Bild machen möchte, sollte das Buch lesen: Es ist in jedem Fall eine kurzweilige Lektüre und die bei Nicole zu findenden Passagen, in denen „Floh“, der Twingo, seine Reiseeindrücke schildern darf, tun noch ein Übriges dazu.

Einzig gefehlt hat mir eine detailliertere Schilderung der Vorbereitung. Damit meine ich, dass mich interessiert hätte, wie viel Proviant, welches Equipment wie Zelt, Kocher, aber auch Wechselkleidung Markus und Nicole denn nun tatsächlich in ihren Twingo gepackt haben und welche Gimmicks sie sich überlegt haben, um den Twingo wirklich optimal als Wohnmobil nutzen zu können. Das mag aber daran liegen, dass ich in Friedrichshafen das ein oder andere Bild sehen durfte  – wenn ich mich richtig erinnere beispielsweise Frühstückstabletts/-tischchen zum Feststecken an den Seitenfenstern des Twingo – und daher für mich erwartet habe darüber im Buch was zu lesen oder vielleicht auch Fotos davon zu sehen. Naja, was nicht ist, kann ja vielleicht noch werden. Schließlich gibt es auch eine Webseite zur Tour, wo man einige Bilder (und die zu den Tagestouren zugehörigen Tracks) finden kann. Gleichzeitig kann man dort aber auch lesen, dass man Nicole und Markus für Events buchen kann, wo sie dann Bilder ihrer Tour zeigen. Vielleicht sehe und höre ich daher ja mal auf einem Event mehr von der Tour …

 

Über das Buch

Das #NordkappProjekt: 8500 km mit dem Twingo durch Skandinavien
Nicole Wunram & Markus Gründel
Taschenbuch: 200 Seiten
Verlag: Fuchs, Monika (31. Juli 2018)
ISBN-13: 978-3947066902

 

Der Preis für „Das #NordkappProjekt“

Das Buch gibt es bei Amazon als Paperback,

Werbung

aber natürlich auch bei Markus und Nicole direkt!

 

Transparenzhinweis

Das Buch wurde mir als Paperback für diese Rezension kostenlos zur Verfügung gestellt und ich darf es anschließend behalten. Wer mich kennt, weiß, dass dies meine Objektivität bei diesem Testbericht nicht beeinflusst. Die Besprechung beschreibt die ehrliche Meinung von saarzwerg zu diesem Buch.

** ** ** ** **

Kennt Ihr dieses Buch? Wie ist Eure Meinung darüber? Wie immer freuen wir uns über Eure Kommentare unter diesem Beitrag!

 Facebooktwitterpinterest

saarzwerg

Claudia (saarzwerg) betreibt Geocaching seit 2008. Hier im Blog ist sie als Redakteurin meist für die Rezensionen der Geocaching-Bücher zuständig.

3 Kommentare:

  1. Hallo Claudia!
    Hallo Jörg!
    Danke für die Buchvorstellung!
    Packlisten und Infos über die Organisation der ganzen mitgeführten Ausrüstung würden Euch freuen?
    Sehen wir uns auf einem der Megas, Gigas oder Messen?

    Viele Grüße
    Markus

  2. Pingback:CF144 - PersoenlicheSoundboard - CacHeFreQueNz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.