Aug 282018
 

Als Smartphone-Geocacher kann ich nie genug Strom dabei haben – daher habe ich mich über das Angebot von AUKEY gefreut zwei Powerbänke mit je 20.000mAh Kapazität testen zu dürfen.

blog-100.jpg

Eine hatte ich auf unserer letzten mehrtägigen Bergtour dabei und sie hat mir gut gefallen. Hier nun die Details der beiden Powerbänke von AUKEY!

 

 

AUKEY USB C Powerbank 20000mAh

Die Powerbank wird in einem umweltfreundlichen braunen Karton geliefert.

blog-1.jpg

Zum Lieferumfang gehören die 20.000mAh Powerbank, ein USB-Kabel mit USB-C Anschluss und eine kleine Anleitung. Ein USB-Ladegerät gehört nicht zum Lieferumfang.

blog-2.jpg

Die Powerbank besitzt drei „normale“ USB Ausgänge, die Ihr auf dem folgenden Bild auf der linken Seite sehen könnt. Daneben folgen ein USB-C Anschluss, der sowohl als Eingang als auch als Ausgang genutzt werden kann. Dort daneben ist ein Lightning-Eingang. Auf der rechten Seite befindet sich noch ein microUSB-Eingang. Somit kann diese Powerbank mit einem USB-C, einem microUSB oder einem Lightning-Kabel geladen werden. Somit benötigt Ihr nur ein Kabel, um Euer Smartphone über die Powerbank laden zu können oder diese Powerbank an einem USB-Anschluss aufzuladen.

blog-5.jpg

Auf der linken Seite der Powerbank findet Ihr einen Taster und eine Ladeanzeige, die aus vier LEDs besteht. Jede LED steht dabei für 25% Ladung. Beim Ladevorgang blinkt die LED, deren 25%-Block gerade geladen wird. Laut den technischen Daten der Anleitung liefert diese AUKEY Powerbank maximal 3A Ladeleistung. Am USB-C Eingang soll sie selbst mit bis zu 3A wieder aufgeladen werden können.

blog-3.jpg

Die Powerbank hat eine Größe von 20 cm mal 9,6 cm bei einer Höhe von gerade einmal 1,4 cm. Damit hat sie zwar eine gewisse Fläche – ist aber meiner Meinung nach wunderbar flach.

blog-4.jpg

Das Gewicht liegt mit 409 Gramm im üblichen Rahmen. Als Faustregel könnt Ihr 200 Gramm pro 10.000mAh Kapazität rechnen.

blog-6.jpg

Wie schon erwähnt, hatte ich diese Powerbank auf unserer Dreitageswanderung in den Allgäuer Alpen dabei. Da es auf den Berghütten keine Steckdosen in den Lagern gibt, habe ich in beiden Nächten über diese Powerbank mein iPhone X und meine Apple Watch geladen. Als ich wieder zu Hause angekommen bin, hat die Ladeanzeige gerade mal einen Punkt verloren gehabt.

 

AUKEY Power Bank 20000mAh

Auch diese Powerbank wird in einem umweltfreundlichen braunen Karton geliefert.

blog-7.jpg

Zum Lieferumfang gehören die 20.000mAh Powerbank, ein USB-Kabel mit einem microUSB-Anschluss und eine kleine Anleitung. Ein USB-Ladegerät gehört nicht zum Lieferumfang.

blog-8.jpg

Die Powerbank besitzt auf der Vorderseite zwei „normale“ USB-Anschlüsse, über die Ihr Euer Smartphone oder Euer Tablet laden könnt. Laut den technischen Daten der Anleitung bieten beide Anschlüsse bis zu 3.1A Ladeleistung. Auf der Seite befindet sich ein microUSB-Anschluß, über die die Powerbank mit max. 2,1A wieder aufgeladen werden kann.

blog-12.jpg

Zwischen den beiden USB-Ausgängen ist eine kleine LED-Lampe integriert. Sie kann durch einen langen Druck auf den Knopf auf der Oberseite ein- oder ausgeschaltet werden. Um sich im Dunkeln in einer Berghütte zurecht zu finden, ist die Lampe ausreichend – für die Suche eines Nachtcaches natürlich nicht.

blog-11.jpg

Die Powerbank hat ein Gewicht von 436 Gramm und ist damit etwas schwerer als die erste Powerbank, die ich Euch vorgestellt habe.

blog-14.jpg

Dafür ist sie von den Abmessungen etwas kleiner als die andere: 15,2 cm  mal 8 cm bei einer Höhe von 1,8cm – sie erscheint im Vergleich zu der ersten viel dicker.

 

Die Preise

Hier noch die Preise von Amazon für die von mir getesteten AUKEY-Produkte.

Werbung

 

Transparenzhinweis

AUKEY hat mir für diesen Test freundlicherweise die Produkte kostenlos zur Verfügung gestellt. Nach dem Test darf ich die Produkte behalten. Wer mich kennt, weiß, dass dies meine Objektivität bei diesem Testbericht nicht beeinflusst. Dieser Artikel beschreibt meine ehrliche Meinung über diese Produkte.

 

Mein Fazit

Als ich vor der Wahl gestanden habe, welche der beiden Powerbänke ich mit auf meine Bergtour nehme, habe ich mich für die leichtere entschieden. Für meine Bedürfnisse (geringes Gewicht, große Kapazität, mehrere Geräte über Nacht gleichzeitig aufladen) war sie die bessere Wahl. Nach der Tour kann ich nun sagen, sie hat meine Anforderungen voll erfüllt. Als ich diesen Artikel schreibe, bin ich jedoch etwas vom Preis überrascht: Aktuell kostet sie 86,90€ bei Amazon, was ich persönlich schon sehr heftig finde. Vielleicht wird sie ja noch billiger?

Die zweite AUKEY Powerbank finde ich sehr stylish! Das Weiß passt gut zu meinen Apple-Produkten. Leider hat sie nur zwei USB-Anschlüsse, an denen ich meine Geräte aufladen kann – dafür ist sie jedoch günstiger in der Anschaffung als die erste: Sie kostet bei Amazon derzeit 27,99€. Bei dieser Powerbank  muss ich entweder ein Kombi-Kabel oder zwei einzelne mit microUSB und Lightning mitnehmen, um mein iPhone und die Powerbank laden zu können.

** ** ** ** **

Wie hat Euch dieser Test gefallen? Welche Powerbank nutzt Ihr unterwegs für Euer Smartphone? Wie immer freue ich mich über Eure Kommentare unter diesem Artikel!

Facebooktwittergoogle_pluspinterest

  4 Antworten zu “Mein Test: zwei 20.000mAh Powerbänke von AUKEY”

  1.  

    […] Der Saarfuchs testet Powerbänke […]

  2.  

    Muss man die Powerbanks aktivieren (durch Knopfdruck), oder kommt direkt Strom wenn man ein Gerät ansteckt?

  3.  

    Was ist denn das für Test? Fazit: sieht sehr stylish aus.

    Mal auf die Idee gekommen, nachzumessen, ob die wirklich 20.000 mAh haben oder weit weniger? Meistens sind die Angaben doch Fake!
    Oder wieviel Ampere Maximalstrom das Teil liefert?

    So ist das nicht sehr informativ.

    •  

      Hallo Du anonymer Troll!

      Schade dass Du nicht unter deiner richtigen eMailadresse kommentiert – trotzdem versuche ich mal vernünftig zu antworten: ich habe die eine Powerbank auf einer Mehrtagesbergtour dabeigehabt und habe mehrmals meine Apple Watch und mein iPhone X geladen. Nach der Tour war nur eine LED aus … von daher reicht mir die Powerbank vollkommen aus!

      Viele Grüße
      Jörg

 Antworten

(notwendig)

(notwendig)